20 Lightroom Video-Tutorials und unsere eigenen Tricks

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher ist der Herausgegeber des Photoshop-Weblogs, sowie Fachjournalist und Photoshop-Profi, dessen...

Adobe Lightroom wird immer beliebter als digitale Dunkelkammer zum Entwickeln von Bildern. Auch wenn sich das Programm ganz logisch gliedert, gibt es doch zahlreiche Details und Feinheiten zu entdecken. Werkzeuge und Funktionen in Kombinationen, die eben nicht so offensichtlich sind. Wir haben die schönsten Video-Tutorials mit Tipps und Tricks gesammelt und öffnen unsere eigene Schatzkiste an Erfahrungen.

6 Tipps die man kennen sollte

Hier wird die Sprühdose eingesetzt, Bewertungen schneller vergeben und Tastaturbefehle aufgerufen.

Lightroom-Tipps
© MarcusFotos.de

5 Tipps für Lichtgeschwindigkeit

Zahlreiche Tipps zur Beschleunigung von Lightroom, um die Arbeitsabläufe weitaus flüssiger zu gestalten.

Workflow optimieren
© André Heinermann

5 schnelle Tipps

Vorher-Bilder sehen, ausgebrannte Bilder vermeiden, größere Ansicht aufrufen und Hintergrundfarbe ändern.

Zahlreiche Tricks
© Benjamin Jaworskyj

Landschaften optimieren

Zahlreiche Tipps zum Entwickeln von Landschaftsaufnahmen. Auch die Location und die Einstellungen der Kamera werden kurz vorgestellt.

Landschaften optimieren
© Stefan Schäfer Photography

Gradationskurven einsetzen

Tipps und Tricks zum Thema Helligkeitswerte und Kontraste, um diese über die Gradationskurven anzupassen.

Gradationskurven einsetzen
© caPhotos

Rauschen reduzieren

Tipps, um Bildrauschen stark zu reduzieren. Und dazu bietet uns Lightroom eine eigene Rauschreduzierung an.

Rauschreduzierung anwenden
© Stefan Schäfer Photography

3 Tipps für die perfekte Belichtungseinstellung

Mit dem Schwarz- und Weißpunkt schneller die Belichtungseinstellungen optimieren.

Belichtung umsetzen
© nachbelichtet

Google Nik-filter installieren

Google stellt die hochwertigen Nik-Filter kostenlos bereit. Hier siehst du, wie sie in Lightroom integriert werden können.

Nik-Filter integrieren
© Michael Stenger

Workflow-Tipps

In diesem Video geht es um 5 Tipps für einen schnelleren Lightroom-Workflow.

Workflow optimieren
© Kai Kutzki

Klarheit selektiv einsetzen

Lightroom kann leicht selektiv eingesetzt werden. Die Klarheit ist im Zusammenspiel besonders bei groben Strukturen interessant.

Klarheit einsetzen
© Stefan Schäfer

Details aus Bildern holen

Hier geht es um die Hervorhebung von Strukturen. So wirkt der Bildinhalt weitaus plastischer.

Details stärken
© YannickFilms

Vignetten-Technik umsetzen

Ein Tipp, um auch in Lightroom bei einem Foto eine Vignettierung umzusetzen.

Vignettierung
© Christian Adams Photographer

Tilt-Shift-Effekt

Dank dem Zusammenspiel von scharfen und unscharfen Bereichen kommt es zum Tilt-Shift-Effekt. Fahrzeuge und Gebäude wirken dann wie Modelle.

Tilt-Shift-Effekt
© Stefan Schäfer

Moire entfernen

Beim Moiré-Effekt wird (scheinbar) ein großes Raster sichtbar. Dieser Effekt entsteht aus feineren Rastern, die das Auge trügen.

Moire entfernen
© Christian Adams

Belichtung angleichen

Wie Belichtungen ganz automatisch angeglichen werden können, zeigt das folgende Video-Tutorial.

Belichtung angleichen
© Stefan Schäfer Photography

Fokuspunkte anzeigen lassen

Eine Vorstellung der Lightroom-Erweiterung Show Focus Points. Generell ein guter Tipp, den Entwickler über externe Plugins um Fähigkeiten zu erweitern.

Fokuspunkte anzeigen
© Christian Adams Photographer

Katalog umziehen

Lightroom nutzt eine externe Datenbank für die Bildinformationen: den Katalog. Für den Umzug musst du Speicherort und andere Informationen kennen.

Katalog umziehen
© az-fotos.de

Farbiger Sonnenaufgang

Früh aufgestanden geht es zum Shooting eines Sonnenaufgangs. Anschließend wird dieser in Lightroom aufgewertet.

Farben verstärken
© Hiacynta Jelen

Pickel entfernen

Auch in Lightroom ist das Entfernen von Pickeln und die Weichzeichnung der Haut gezielt möglich. Die Beauty-Retusche beschränkt sich also nicht nur auf Photoshop.

Pickel entfernen
© Lucas Foto Tipps

Kolorieren

Wie Bildbestandteile koloriert werden können, zeigt uns Matthias Schulze von Adobe.

Bereiche kolorieren
© PhotoshopDirekt

7 hilfreiche Lightroom-Tipps vom Profi

Werfen wir einen Blick auf unsere ganz eigenen Lightroom-Killer-Tipps. Tricks und Kniffe für den ambitionierten Einsteiger und fortgeschrittenen Anwender. Hier geht es um dramatische Aufwertungen des Himmels, das selektive Fokussieren, einen Colorkey-Effekt sowie einer intelligenten Schärfung.

Dramatischer Wolkenhimmel

Der Verlaufsfilter in Lightroom eignet sich besonders, um einen Neutraldichtefilter zu simulieren. Wurde dieser vor Ort nicht eingesetzt, so kann Lightroom die Abdunkelung des Himmels übernehmen, wobei der Vordergrund seine Helligkeitswerte behält. Wie gewohnt entwickelst du das Foto zunächst komplett. Hier wurde die Belichtung leicht reduziert, der Kontrast verstärkt und auch die Klarheit etwas erhöht.

Wolkenhimmel dramatisieren

Du kannst den Himmel jedoch nicht so dunkel ziehen, wie du es gerne möchtest, da sonst der Vordergrund versumpft. Da kommt der Verlaufsfilter zum Einsatz, wobei dieser von oben nach unten aufgezogen wird. Die weiteren Einstellungen sorgen nun dafür, dass nur der Abschnitt des Himmels weiter abgedunkelt wird. Doch auch in der Wolkenstruktur gab es Bereiche, die schon dunkel genug waren. Da kommt der Tiefen-Regler zum Einsatz, um diese Stellen doch wieder aufzuhellen.

Nebel entfernen

Im Reiter Effekte kann nicht nur eine Vignettierung entfernt, sondern auch Dunst abgeschwächt werden. Die Kontraste steigern sich, die weiße Nebelschicht verschwindet. Jetzt können die weiteren Regler wie gewohnt zur Entwicklung eingesetzt werden. Der Tipp ist nun, diesen Effekt generell als Alternative zur Kontraststeigerung einzusetzen, was sich besonders bei überstrahlten Bereichen auszahlt. Ziehe dazu die Tiefen auf +100, die Lichter auf -100. Setze erst dann Dunst entfernen ein. Verstärke danach die Kontraste.

Nebel entfernen

Fokus setzen

Soll sich der Fokus auf einen Bildausschnitt konzentrieren, so können gezielte Unschärfen nützlich sein. Aktiviere dazu einen Radial-Filter und stelle die Schärfe auf -100. Oft ist eine generell stärkere Unschärfe gefragt (oder auch abgestufte Unschärfebereiche). Halte einfach Strg+Alt gedrückt und ziehe den Pin des Radial-Filters zur Seite. Damit haben wir eine schnell Kopie erzeugt, die nicht nur anders positioniert, sondern auch eingestellt werden kann (etwa mit anderen Werten bei der Schärfung). Denke auch daran, die Weiche Kante jeweils anzupassen.

Fokus neu setzen

Schneller Colorkey-Effekt

Beim Colorkey-Effekt geht es um das Zusammenspiel einer Farbe, die bestehen bleibt, wobei die restlichen Farben schwarz-weiß umgesetzt werden. Nach der passenden Entwicklung folgt der Wechsel in den Reiter HSL, in dem unter Sättigung alle Farben entsättigt werden, die eben nicht stehen bleiben sollen. Die gewünschten Farben, wie hier Orange, werden sogar noch gestärkt. Störende Bereiche können dann noch mit dem Korrekturpinsel selektiv behandelt werden.

Colorkey-Effekt

Intelligentes Schärfen

Über den Reiter Details gelangst du zur Schärfung von Lightroom. Dabei bringen wir die Regler zu einem Punkt, an dem die Details scharf abgebildet werden. Ein Problem ist nun, dass in den flächigen Bereichen oder Unschärfen ebenso Struktur entsteht oder Rauschen verstärkt wird, welches natürlich nicht sichtbar werden sollte. Dann kommt der Regler Maskieren ins Spiel. Je höher dieser eingestellt ist, umso mehr Bereiche werden von der Schärfung ausgeschlossen.

Bildschärfung

Doch ab wann greift die Maskierung auf welche Bereiche zu? Leicht wird das sichtbar, wenn bei dem Einsatz die Alt-Taste gehalten wird. Die weißen Bereiche stehen dann für die Stellen im Bild, die geschärft werden.

Aufhelllicht

Soll ein recht dunkles Foto mit tiefen Schattenbereichen stark aufgehellt werden, so kommen Regler wie Tiefen und Schwarz schnell an ihre Grenzen. manche vermissen da den Einsatz des Reglers Aufhelllicht. Dabei ist dieser immer noch erreichbar: gehe in den Reiter Kamerakalibrierung und ändere den Prozess von Aktuell auf 2010 ab. Nutze den Regler Aufhelllicht, um selbst in den dunkelsten Räumen das Licht anzuschalten.

AUfhelllicht einsetzen

Mit Farbe malen

Um Bildbereiche einzufärben ist es oft interessant, die Farbe direkt aus dem Foto aufzunehmen. Aktiviere den Korrekturpinsel und wähle als Effekt Farbe aus. Klicke das Feld an, um die Farbe zu definieren und halte nach einem ersten Klick in dem “Regenbogenverlauf” die Maustaste gedrückt. Ziehe nun einfach über das Foto. So kannst du direkt eine Farbe aus dem Dokument wählen und damit arbeiten.

Farbig malen

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dr. Web bietet Dir einen kostenlosen Zugang zu weiteren 6.500 Beiträgen.

Bitte helfe mit, dass Dr. Web auch weiterhin kostenlos für alle ist.

Du hast die Wahl:

Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher ist der Herausgegeber des Photoshop-Weblogs, sowie Fachjournalist und Photoshop-Profi, dessen Tutorials seit über 12 Jahren Leser von Fachpublikationen wie Galileo Press, DigitalPhoto, Dr.Web, Print24, PSD-Tutorials oder Noupe von den Grundlagen zum Thema Photoshop bis hin zu professionellen Arbeitsweisen begleitet haben. Sein Twitter-Account und seine Facebookseite.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz