Google liefert frische Wallpaper für Ästheten

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren...

Schon seit längerem zeigt Google ausgewählte Fotos aus Google+ als Bildschirmschoner auf den Chromecast-Geräten an. Jetzt bietet der Konzern aus Mountain View die schicken Hintergründe auch für macOS und Android.

googlewallpapers

Apps für macOS und Android

Wenn du möchtest, dass dein Foto eventuell im Hintergründe-Portfolio der Google-Apps berücksichtigt wird, musst du es nur öffentlich auf Google+ teilen. Größere Chancen wirst du indes haben, wenn du am Google Create-Programm teilnimmst. Alle Fotos werden unter Angabe des jeweiligen Urhebers verwendet.

Um dein macOS aufzufrischen, installierst du dir die entsprechende App, die mit rund 17 MB nicht allzu platzraubend ist. Installiert wird die App aus dem DMG heraus per Doppelklick. Die neuen Hintergründe für den Bildschirmschoner erreichst du dann, wie gewohnt, über die entsprechende Kategorie in den Systemeinstellungen. Dort wählst du “Google Featured” und schon bleibst du bildmäßig auf dem Laufenden.

googlewallpaper-macos

Im Play Store heißt die App “Hintergründe”. Einmal installiert erlaubt dir diese den Zugriff auf alle auf deinem Smartphone vorhandenen Hintergründe, eben auch auf jene aus der Google-Sammlung. Hier sind sie nochmal schön kategorisiert, etwa unter “Stadtansichten”, “Strukturen” und so weiter. Anstatt einen Hintergrund gezielt auszuwählen, kanst du die Funktion “Täglicher Hintergrund” wählen. Damit erhältst du jeden Tag eine frische Optik.

Ja, du hast Recht. Es ist schon seltsam, dass die Kombination der Apps aus macOS und Android besteht, während es sie nicht für Windows und iOS gibt. Ebenso merkwürdig ist, dass es die Bilder unter macOS nur als Bildschirmschoner gibt, während sie unter Android als normale Wallpaper bereit stehen. Aber, so ist es halt…

Hat Dir der Artikel gefallen?

Dr. Web bietet Dir einen kostenlosen Zugang zu weiteren 6.500 Beiträgen.

Bitte helfe mit, dass Dr. Web auch weiterhin kostenlos für alle ist.

Du hast die Wahl:

Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design. Man findet ihn auch auf Twitter und Google+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.