Kategorien
Webdesign

100 Tiefsinnige und außergewöhnliche CD Cover

Die in dieser Präsentation vorgestellten CD-Cover Designs und Konzepte sind dramatische, eigensinnige, ungewöhnliche oder einzigartige Kunstwerke. Diese Art von Cover kann für eine noch unbekannte Band einen großen Unterschied machen, wenn sie ein Album veröffentlicht. Fesselnde oder kultig gestaltete Cover können einer Band einen hohen Wiedererkennungswert verschaffen, die Verkaufszahlen steigern und dazu führen, dass die Musik öfter gespielt wird und dadurch die Nachfrage steigt.

Während die Solokünstler und Bands damit  beschäftigt sind, ihre Alben aufzunehmen, läuft hinter den Kulissen normalerweise ein weiterer Vorgang ab: Veröffentlichung, Vermarktung und Verbreitung der neuen Songs werden geplant. Die Erstellung eines CD-Covers ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Vorgangs.

Einige CD-Cover zeigen stark veränderte und weich gezeichnete Studioaufnahmen der Musiker oder Künstler. Zum Glück sind andere viel kreativer und wollen ein Coverbild erzeugen, welches die Stimmung, Einstellung oder das Gefühl der zu vermarktenden Musik wiedergibt. Die eindrucksvollsten Designs sind jene, welche die Aufmerksamkeit des potentiellen Käufers wecken und gleichzeitig das Wesen der Musik widerspiegeln.

Die in dieser Präsentation vorgestellten CD-Cover Designs und Konzepte sind dramatische, eigensinnige, ungewöhnliche oder einzigartige Kunstwerke. Diese Art von Cover kann für eine noch unbekannte Band einen großen Unterschied machen, wenn sie ein Album veröffentlicht. Fesselnde oder kultig gestaltete Cover können einer Band einen hohen Wiedererkennungswert verschaffen, die Verkaufszahlen steigern und dazu führen, dass die Musik öfter gespielt wird und dadurch die Nachfrage steigt. Mainstream-Vermarktung ist nur selten so attraktiv und die große Anzahl an schönen CD-Covern macht das Durchsuchen von CDs zu einem genussvollen Erlebnis, welches weit über die Musik hinausreicht.

Es muss hierbei klargestellt werden, dass eine Sammlung dieser Art nie vollständig sein kann und der Wert dieser Kunst sehr persönlich und subjektiv ist. Obwohl wir vielleicht die bekannten Cover einiger klassischer Lieblinge mögen, weil wir die Bands und die Musik mögen, wird man bei einem kritischen Blick auf den künstlerischen Aspekt des Covers oft enttäuscht. Für die Zwecke dieses Querschnitts durch bemerkenswerte und tiefsinnige CD-Cover haben wir uns dafür entschieden, die musikalische Qualität der Alben außer Acht zu lassen und uns stattdessen der Präsentation von brillanter Cover-Kunst zu widmen.

Rush – Power Windows (1985)

Rush - Power Windows

Osaka Popstar – Rock’em O-Sock’em Live! (2008)

Osaka - Popstar

Neutral Milk Hotel – The Aeroplane Over The Sea (1998)

Screenshot

Tool – Ænima (1996)

Tool - Anemia

King Crimson – In the Court of the Crimson King (1969)

King Crimson

Electric Light Orchestra – Out Of The Blue (1977)

Screenshot

Jerry Goodman – Ariel (1986)

Jerry Goodman - Ariel

Daydreamer – Dialogue (2008)

Daydreamer - Dialogue

Nick Drake – Pink Moon (1992)

Nick Drake - Pink Moon

Iron and Wine – The Shepherd’s Dog (2007)

Iron and Wine - The Shepherd's Dog

The Mars Volta – Frances the Mute (2005)

New Order - Blue Monday

Pixies – Doolittle (1990)

Pixies - Doolittle

Mimo – Hello Let’s Be Friends

Mimo - Hello Let's Be Friends

The Roots – Things Fall Apart (1999)

Screenshot

Rivermaya – Buhay (2008)

Rivermaya - Buhay

Unkle – Never, Never Land (2003)

New Order - Blue Monday

Story of the Year – Page Avenue (2003)

Story of the Year - Page Avenue

The Mothers of Invention – Weasels Ripped My Flesh (1988)

The Mothers of Invention - Weasels Ripped My Flesh

Circa Survive – Juturna (2005)

Circa Survive - Juturna

Matt Elliott – Howling Songs (2008)

Screenshot

Circa Survive – On Letting Go (2007)

Circa Survive - On Leting Go

Thom Yorke – The Eraser (2006)

Thom Yorke - The Eraser

Black Light Burns – Cruel Melody (2007)

New Order - Blue Monday

KMFDM – Hau Ruck (2005)

KMFDM - Hau Ruck

The Beatles – Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band (1967)

The Beatles - Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band

As Cities Burn – Hell or High Water (2008)

Bring Me the Horizon – Count Your Blessings (2006)

Deftones – Deftones (2003)

Massive Attack – Mezzanine (1998)

Frank Zappa – Ship Arriving Too Late to Save a Drowning Witch (1995)

Toad the Wet Sprocket – Coil (1997)

The Rippingtons – Modern Art (2009)

The Rippingtons - Modern Art

The Van Buren Regulars – 14 Minutes ’till 3 (2007)

Norma Jean – O God the Aftermath (2005)

Green Day – 21st Century Breakdown (2009)

Green Day - 21st Century Breakdown

Lemon Jelly – Lost Horizons (2002)

Out of Enemies – Into the Darkness (2009)

The Flaming Lips – Yoshimi Battles the Pink Robots (1988)

New Order - Blue Monday

Adagio – Archangels in Black (2009)

Adagio - Archangels in Black

The Prodigy – Music for the Jilted Generation (1995)

The Prodigy - Music for the Jilted Generation

Sepultura – Roots (1996)

Sepultura - Roots

Junkyard – The Birthday Party (1982)

Junkyard - The Birthday Party

Caged

Caged

Yeah Yeah Yeahs – Zero (single, 2009)

Yeah Yeah Yeahs - Zero

Muse – Origin of Symmetry (2001)

MUSE - Origin of Symmetry

Anew Revolution – Rise (2008)

Anew Revolution - Rise

Further Seems Forever – Hide Nothing (2004)

Eagles of Death Metal – Heart On (2008)

Eagles of Death Metal - Heart On

Ninja Academy – bra’ka dOm (2005)

Ninja Academy - bra'ka dOm

The Gossip – Live in Liverpool (2008)

Gossip - Live in Liverpool

More Skin With Milk-Mouth – Giraffes? Giraffes? (2007)

More Skin With Milk-Mouth - Giraffes? Giraffes?

Alpha Rev – The Greatest Thing I’ve Ever Learned (2008)

Alpha Rev - The Greatest Thing I've Ever Learned

Cuerpo Meridian – 69 (2006)

Cuerpo Meridian - 69

RIDE! – The Last of the Bad Men (2008)

RIDE! - The Last of the Bad Men

faux pas’ – europa (never released)

faux pas' - europa

Systemania – I Say Yeah (2007)

Systemania - I Say Yeah

Systemania - I Say Yeah

Mark Cool & the Folk Stars (2007)

Mark Cool & the Folk Stars

Destruction – Release from Agony (1988)

Destruction - Release from Agony

Coldplay – Viva LaVida (2008)

Coldplay - Viva La Vida

Motorhead – Orgasmatron (2006)

Screenshot

A Perfect Circle – Mer de Noms (2000)

 A Perfect Circle - Mer de Noms

Arcade Fire – Funeral (2004)

Acarde Fire - Funeral

Arcade Fire (2005)

Screenshot

Evanescence – The Open Door (2006)

Evanescence - The Open Door

The Postal Service – Give Up (2003)

The Postal Service - Give Up

Bjork – Medulla (2004)

Bjork - Medulla

Bjork – Wanderlust (2008)

Bjork - Wanderlust

Bjork – Cocoon 2 (single, 2002)

Bjork - Cocoon 2

Cocteau Twins – Treasure (1991)

Screenshot

Radiohead – OK Computer (1997)

Screenshot

Radiohead – In Rainbows (2007)

Radiohead - In Rainbows

She Wants Revenge (2005)

Screenshot

She Wants Revenge - back

Wet

Wet

Shoutin’ – Don Wilkerson (1963)

Shoutin

New Order – Blue Monday (1988)

New Order - Blue Monday

Hard-Fi – Once Upon a Time in the West (2007)

Hard-Fi - Once Upon a TIme in the West

Fucked Up – Year of the Rat b/w First Born (2009)

Fucked Up - Year of the Rat

Pixies – Come on Pilgrim (1987)

Pixies - Come on Pilgrim

Supertramp – Breakfast in America (1979)

Supertramp - Breakfast in America

Orbital – In Sides (1996)

Orbital Insides

Baroness – The Red Album (1988)

New Order - Blue Monday

The Smashing Pumpkins – Mellon Collie and the Infinite Sadness (1995)

Smashing Pumpkins - Mellon Collie

The Beatles – Revolver (1966)

New Order - Blue Monday

Pink Floyd – The Darkside of the Moon (1973)

Pink Floyd - Darkside of the Moon

Joy Division – Unknown Pleasures (1979)

New Order - Blue Monday

Chevelle – Wonder What’s Next (2002)

Chevelle - Wonder What's Nextts Next

Devin Townsend – Ziltoid the Omniscient (2007)

Keane – Under the Iron Sea (2006)

Lee Morgan – The Rumproller (1965)

Marylin Manson – Mechanical Animals (1998)

Menomena – Friend or Foe (2007)

The Sex Pistols – Never Mind the Bollocks Here’s the Sex Pistols (1977)

Tiger Lou – Partial Print (2008)

Beck – The Information (2006)

Beck: The Information by Big Active and you

Opeth – Ghost Reveries (2005)

Sila – Imza (2008)

The Darkness – One Way Ticket to Hell… And Back (2005)

The Who – Then and Now (2004/2006)

Tool – 10,000 Days (2006)

Tool: 10,000 Days

The Yeah Yeah Yeah’s – It’s Blitz (2009)

Weitere Quellen

Über die Autorin
Gerri Elder ist freischaffende Autorin, Web-Entwicklerin und Social Media-Enthusiastin. Sie kann oft auf Digg und Twitter angetroffen werden. Dieser Beitrag erschien zuerst im Smashing Magazine. Mit freundlicher Genehmigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.