Kategorien
Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten Design Photoshop

BlendMeIn: Kostenlose Photoshop-Extension bietet direkten Zugriff auf Dutzende von Icon-Sets

Anfang Oktober stellten wir an dieser Stelle das Projekt Flaticons aus dem Hause Freepik vor. Die Spanier hatten eine Photoshop Extension entwickelt, mit deren Hilfe man auf die rasant wachsende Icon-Sammlung, die mittlerweile über 13.000 Symbole beinhaltet, zugreifen kann. Das Konzept, direkt in Photoshop auf Vektor-Icons aus dem Online-Portfolio Freepiks Zugriff zu nehmen, ist nicht für Mockups ideal, weil extrem zeitsparend. Mit BlendMeIn gibt es nun eine Alternative zu Flaticons, die etwas anders angelegt ist.

blendmein-homepage

BlendMeIn: Ebenfalls kostenlose Extension für CS6 und CC

Flaticons und BlendMeIn gemeinsam ist der Preis. Beide Extensions sind kostenlos. Während sich Flaticons auf das eigene Angebot beschränkt, integriert BlendMeIn eine wachsende Zahl externer Icon- und UI-Sets. Aktuell sind knapp zwei Dutzend verschiedener Symbolsätze, darunter bislang ein UI-Set wählbar. Unter den verfügbaren Sammlungen finden sich bekannte Vertreter wie Entypo und einige Sets von VisualIdiot und Brankic, durchweg solides Material also.

blendmein-overview
Startansicht der Extension mit einer Liste der verfügbaren Sets

In meinen Test erwies sich zudem das Angebot aus dem Hause BlendMeIn als stabiler, zumindest unter der 64bit-Version von Photoshop CC. Die 32bit-Version leistete sich Bedenkpausen von teilweise mehreren Minuten, was die Bequemlichkeit der direkten Integration natürlich grandios zunichte macht. Anders als Freepiks Extension stürzte BlendMeIn indes nicht ein einziges Mal ab. Man wird sehen, ob das ein struktureller Vorteil ist oder lediglich an der geringeren Zahl integrierter Symbolsätze liegt.

Aktuell ist Freepiks Portfolio noch deutlich größer als BlendMeIns eingebundene Werke. BlendMeIn lässt jedoch auf der eigenen Website keinen Zweifel daran, dass man durchaus beabsichtigt, das größte Angebot dieser Art zu werden. Ebenfalls auf der Website findet sich entsprechend die Aufforderung, eigene Sets zur Integration einzuschicken. Das erfolgt am besten direkt als PSD mit entsprechend sinnvoll benannten Ebenen und einer pro Icon.

blendmein-single-set
Ansicht eines einzelnen Symbolsatzes

Um den eigenen Bekanntheitsgrad zu verbessern, verlangt BlendMeIn einmalig ein Teilen der Invite-URL über ein soziales Netzwerk. Erst danach werden alle integrierten Symbolsätze freigeschaltet. Das jedoch ist meines Erachtens ein durchaus fairer Preis für die Leistung, die BlendMeIn bietet.

BlendMeIn: So einfach binden Sie die Icons ein

Der Zugang zu den einzelnen Piktogrammen ist einfach. In der Startansicht, die man über Fenster > Erweiterungen > BlendMeIn erreicht, findet sich eine Liste aller integrierten Symbolsätze. Ein Klick auf eine der Sammlungen führt zur Übersicht der enthaltenen Icons. Hier zieht man nun das gewünschte Symbol per Drag & Drop in das Photoshop-Layout. Die nach Sätzen sortierte Darstellung ist äußerst sinnvoll, da die einzelnen Sets von ihrem Design her nicht aufeinander abgestimmt sind.

Ganz so wie in Freepiks Lösung, ist es auch bei BlendMeIn möglich, mit Suchbegriffen zu arbeiten. Ich suchte etwa nach sign und erhielt diese kleine Liste:

blendmein-suche-sign
Suchergebnisansicht

Die Suche findet nahezu verzögerungsfrei statt und zeigt im Ergebnis, was ich bereits erwähnte: Eine wilde Mischung aller Icons aus allen Sammlungen ist unter dem Gesichtspunkt eines konsistenten Designs nicht zu empfehlen.

Die Installation der Extension geht reibungslos und wie gewohnt vonstatten. In der Regel reicht der Download der rund 600 kb schweren .zxp, sowie ein anschließender Doppelklick darauf, um den Extension-Manager zu öffnen und die Installation abzuschließen.

blendmein-extman

Um das Produkt weiter verbessern zu können, bittet BlendMeIn an vielen Stellen um die Teilnahme an einem Interview und lockt mit einem 20 Dollar Gutschein für Amazon. Wer keine Lust oder Zeit für ein Gespräch hat, kann dem Entwicklerteam natürlich auch per Mail behilflich sein.

Mein Fazit: BlendMeIn ist eine stabile Lösung für den Photoshopper, dabei kostenlos und mit einer bislang guten Auswahl verfügbarer Symbolsätze. Ich finde kein Haar in der Suppe.

Von Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

2 Antworten auf „BlendMeIn: Kostenlose Photoshop-Extension bietet direkten Zugriff auf Dutzende von Icon-Sets“

Leider bringt bei mir der Extension Manager bei FlatIcon die Meldung, dass keine gültige Signatur vorhanden ist und bei BlendMeIn ist Installation nicht möglich, weil angeblich keine passende Version von PS vorhanden ist, was aber falsch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.