Kategorien
(Kostenlose) Services Essentials

Bookmarklet Combiner schafft Platz in der Lesezeichen-Leiste

Ich weiß nicht, wie Ihr Workflow aussieht, wenn Sie Inhalte im Netz teilen oder ablegen. Ich jedenfalls benutze, wo immer es möglich ist, Bookmarklets. Dabei handelt es sich um diese kleinen Javascript-Fetzen, die Funktionen ausführen, wie das Teilen der Seite, auf der man sich gerade befindet, auf Twitter oder das Ablegen der Seite für späteres Lesen in Pocket oder Instapaper. Wo immer ein Dienst existiert, der Daten aufnehmen will, er verfügt über ein Bookmarklet. Ich ziehe Bookmarklets inzwischen auch dedizierten Plugins, Extensions and what not vor, wenn diese nicht über nennenswert größere Funktionalitäten verfügen als ihre Scriptlet-Pendants. Der Haken an dieser Vorliebe ist: Der Platz in der Lesezeichenleiste wird knapp, man ist gezwungen sich eine Ordnerorganisation zu überlegen.


Real Life Bookmarklets: Voll retro (Bildquelle: Andreas Carjell / pixelio.de)

Bookmarklet Combiner kann beliebig viele Bookmarklets mit einem Klick abfeuern

Das kleine Onlinetool Bookmarklet Combiner geht einen anderen Weg. Es kombiniert einfach beliebig viele Bookmarklets in eines, das man dann auch noch mit anderen teilen kann, so man das möchte. Die Vorgehensweise ist simpel und erklärt sich bei der ersten Nutzung nahezu von allein. Sämtliche zu kombinierenden Bookmarklets werden nacheinander unter Punkt 1 „Enter bookmarklets“, beginnend mit einem Namen, in die dafür vorgesehenen Eingabefelder geschrieben.


Bookmarklet Combiner: Der Screenshot zeigt den kompletten Dienst. There´s nothing more to it.

Im zweiten Schritt wählt man dann aus, wie die kombinierten Scriptlets ausgeführt werden sollen. So ist es möglich – was mit einer Ordnerorganisation in der Lesezeichenleiste nicht gelänge – festzulegen, dass alle kombinierten Bookmarklets zugleich ausgeführt werden sollen, sobald auf das neu zu erstellende „Master“-Bookmarklet geklickt wird. Damit wäre es mit einem einzelnen Klick etwa möglich, seine Plethora an sozialen Netzwerken zu bestücken, wozu es sonst mehrerer Klicks bedurft hätte. Alternativ dazu kann das neue Bookmarklet als Menü ausgestaltet werden, das bei Klick an einer konfigurierbaren Stelle des Bildschirmes ein Fensterchen aufklappt, in welchem man dann gezielt das jetzt benötigte Scriptlet anwählen kann. Einstellbar ist zusätzlich noch, ob sich das Menü nach Klick schließen soll, was in der Regel der Fall sein dürfte.


Bookmarklet Combiner: mein neues Master-Bookmarklet in Aktion

Im letzten Schritt vergibt man einen Namen für das neue „Master“-Bookmarklet. Ich habe mir eines geschaffen, welches die Script-Schnipsel aus Pocket, Hootsuite und Instapaper beinhaltet, daher erschien es naheliegend, dass ich meines „Seite senden an“ nannte. Zu guter Letzt speichert man sein Werk und zieht das unter „Result“ gezeigte Bookmarklet in die Lesezeichenleiste. Zusätzlich teilt einem der Bookmarklet Combiner die URL des neuen Bookmarklets mit, so dass man es leicht mit anderen (Personen oder Browsern) teilen kann.

Fazit: Ein praktischer, einfacher Dienst ohne Schnörkel, der tut was er soll. Social Media Junkies werden sich jetzt vermutlich umgehend ein Super-Bookmarklet bauen, dass das gleichzeitige Posten zu Twitter, Facebook, Path, Pinterest, G+, Disapora, Status.net, Yammer und sonstwohin ermöglicht. Viel Spaß dabei!

Von Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.