Kategorien
Betriebliches E-Business E-Commerce Freelance Online-Business-News Rechtliches SEO & Online-Marketing Social Media Technik Workflow

Homestory: Wie Dr. Web die DSGVO umsetzte

Die Umsetzung der DSGVO ist ein ganzer Haufen Arbeit. Speziell dann, wenn du es für eine Seite erledigst, von der du weißt, dass sie unter Beobachtung steht. So bin ich dabei vorgegangen.

Kategorien
(Kostenlose) Services E-Business Essentials Online-Business-News

Rasantes Wachstum: Unsplash wird zu eigener Firma

Unsplash ist einer der am schnellsten wachsenden Provider kostenloser Fotos weltweit. Vermutlich ist diese Aussage sogar eher untertrieben. Unsplash hat ein beispielloses Wachstum vorzuweisen. Jetzt wird es als eigenes Unternehmen ausgegründet.

Unsplash

Unsplash, von einer Handvoll Fotos zu einem der wichtigsten Fotoprovider für Kreative

Dr. Webs Leserinnen und Leser kennen Unsplash seit seinen Anfängen im Jahr 2013. Damals lief das kleine Projekt noch auf Tumblr. Das Credo lautete „10 kostenlose Bilder alle 10 Tage”. Das eigentliche Hosting der Bilder erfolgte zumeist in der Amazon-Cloud, später dann im Grunde überall wo Platz war. Unsplash war ein kleines Seitenprojekt der Projektplattform Ooomf.com, die sich kurze Teit später in Crew umbenannte.

Unsplash bot zu Beginn schon alle Bilder kostenlos unter der Lizenz Creative Commons Zero an, was in etwa der Gemeinfreiheit entspricht. Such- und Sortierfunktionen gab es keine, weshalb ich damals empfahl, den kostenlosen Newsletter zu abonnieren. Auf diese Weise bekamst du die 10 kostenlosen Bilder alle 10 Tage per E-Mail zugeschickt.

Unsplash schlug ein wie die sprichwörtliche Bombe. Auch wir bei Dr. Web waren durchaus begeistert und kuratierten immer wieder mal die Neuerscheinungen zu eigenen Beiträgen, wie etwa in diesem Artikel.

Hello, Unsplash Inc.

Wie Gründer Mikael Cho heute in einer E-Mail an die Newsletter-Empfänger mitteilt, konnte Unsplash direkt zu Beginn 20.000 Newsletter-Abonnenten gewinnen. Die Zahl wuchs innerhalb weniger Monate auf 80.000. Bei Crew sah man zwar, dass da etwas passierte, maß dem allerdings nicht die Bedeutung bei, die es letzlich hatte.

Unsplash

Mit dem Umstieg auf eine eigene Plattform mit Suchmöglichkeiten stieg die Zahl der Downloads innerhalb kurzer Zeit von einer auf zehn Millionen Fotos. Wenige Monate später konnte die 30-Millionen-Marke geknackt werden.

Mit diesem Wachstum wuchs auch das Team von zunächst einer auf fünf Personen. Die Zahl der registrierten User geht inzwischen in die Millionen. Allein im November 2016 wurden eine Milliarde Fotoaufrufe gezählt. Pro Sekunde werden inzwischen drei Fotos von Unsplash heruntergeladen.

Unsplash
Das rasante Wachstum von Unsplash. (Quelle: Crew)

Es kam letztlich, wie es kommen musste. Crew als Plattform hat mit Unsplash als Plattform im Grunde nichts zu tun. Inhaltliche Überschneidungen gibt es nicht. Dennoch betreibt ein und dasselbe Team bislang beide Services. Mit kleinen Seitenprojekten kann man so umgehen, ein Projekt mit der Größenordnung von Unsplash benötigt eine andere Vorgehensweise.

So überrascht es nicht, dass sich Crew und Unsplash voneinander trennen. Unsplash wird zu Unsplash, Inc. und erhält ein eigenes Team an Mitarbeitern. So können sich beide Firmen auf ihr jeweiliges Produkt fokussieren. Eine Sitzverlagerung ist mit der Trennung zunächst nicht verbunden. Sowohl Crew als auch Unsplash operieren weiterhin aus dem Collective & Café Workspace in Montréal.

Die E-Mail an die Newsletter-Abonnenten kannst du an dieser Stelle als Medium-Beitrag nachlesen.

(Hinweis: Die Fotos in diesem Beitrag stammen aus dem Unsplash-Portfolio.)

Kategorien
E-Business Online-Business-News Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

Premium WordPress Hosting: Raidboxes startet durch

Ursprünglich als Blogging-Software konzipiert, werden heute gut 25 Prozent aller Websites weltweit mit WordPress betrieben. Ein aufregendes neues Geschäftsfeld für Hostingunternehmen möchte man meinen. Doch Spezialhoster sind in Deutschland bisher Mangelware. Nun hat der Münsteraner WordPress-Hoster RAIDBOXES ein sechsstelliges Funding vom High-Tech Gründerfonds erhalten.

WordPress Hosting: Bringt das was oder kann das weg?

An Webhostern mangelt es Deutschland wahrlich nicht. Neben internationalen Branchengrößen wie 1und1, gibt es noch die großen nationalen Player wie Mittwald und unzählige kleine Hostingschmieden. Wer braucht da noch einen zusätzlichen Webhoster?

Die Antwort ist einfach: Alle Internet-Professionals und Agenturen, die WordPress zu einem Bestandteil ihres Geschäftsmodells gemacht haben! Das meint zumindest Johannes Benz, einer der drei Gründer von RAIDBOXES. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Deutschlands größter Frühphaseninvestor, denkt offenbar genauso und fördert den WordPress-Hoster aus Münster mit einem sechsstelligen Betrag.

Raidboxes: Managed Premium WordPress Hosting

Die exklusive Fokussierung auf ein Content Management System (CMS) ist in Deutschland bisher rar. Für viele Webhoster lohnt es sich schlicht nicht, sich auf ein System zu begrenzen. Oder sie existieren schon so lange, dass WordPress in ihrer Wachstumsphase noch gar kein Thema war. Doch das ändert sich jetzt. In den USA und Großbritannien hat sich spezialisiertes WordPress-Hosting bereits etabliert. Für Benz ist es daher höchste Zeit, dass ein deutscher Anbieter in den Wettbewerb eintritt und frischen Wind in die Branche bringt.

“Matt Mullenweg, einer der Väter von WordPress und erfolgreicher CEO im WordPress-Business, hat das CMS einmal als ‘Betriebssystem des Internets’ bezeichnet. Ein spezielles Angebot macht da unserer Meinung und Erfahrung nach nur Sinn”, so Benz.

Das Verkaufsargument ist bei allen Spezialhostern ähnlich: Durch Zusatzservices, wie Updates des CMS und seiner Komponenten, aber auch durch spezielle Verwaltungstools, sparen Webdesigner, Agenturen und Unternehmen Zeit, die sie an anderer Stelle in ihr Kerngeschäft investieren können. “Praktisch rechnet sich so ein Managed Hosting bereits, wenn es einem nur eine halbe Stunde Arbeit im Monat abnimmt”, erklärt Benz.

Damit ist auch schon die größte Hürde des Spezialhostings angesprochen: der Preis. Vor allem im Gegensatz zu den US-Kunden scheinen deutsche WordPress-Nutzer die etwas höheren Kosten noch zu scheuen. Unternehmen wie Flywheel und WP-Engine haben solche Widerstände im anglo-amerikanischen Raum bereits erfolgreich abgebaut. Und natürlich möchte und braucht auch nicht jeder WordPress-Nutzer ein gemanagtes Angebot.

Managed Hosting kann für Einsparungen sorgen

“Solche Nutzer werden wir auch in Zukunft nur schwer von einem Wechsel überzeugen können. Gerade weil WordPress wegen seiner modularen Struktur sehr pflegeintensiv ist, kann unser Service aber bei vielen WordPress-Projekten für großes Einsparpotenzial sorgen”, meint Torben Simon Meier, CMO bei RAIDBOXES. “Und dank der Community ist WordPress heute ein sehr mächtiges CMS, mit dem sich vielerlei Projekte umsetzen lassen, vom Blog, über den Shop, bis hin zum Medienportal”.

Auf den ersten Blick unterscheiden sich die Versprechen des Spezialhosters – also schnelles, sicheres und einfaches Hosting – wenig von den Services bekannter Webhoster. Echtes WordPress-Hosting sei in Deutschland aber noch lange nicht angekommen, so Benz. Insbesondere die Fokussierung fehle. Denn natürlich könnten die Großen gutes Hosting bereitstellen, nur eben nicht mit derselben Spezialisierung, wie ein echter WordPress Hoster. Hier sei noch Luft nach oben – insbesondere bezüglich WordPress-spezifischer Serveranforderungen und der Optimierung des Kundenworkflows.

Mit ihrer Finanzspritze wollen die Münsteraner nun dafür sorgen, dass auch in Deutschland professionelles Managed WordPress Hosting Einzug hält. “Und das angepasst für den deutschen und europäischen Internet-Professional”, meint Benz. “Hierzu gehören unter anderem deutschsprachiger Support und deutsche Serverstandorte. Beides Punkte bei denen die Nutzer der englischsprachigen Konkurrenz bisher Kompromisse machen mussten”.

Kategorien
E-Business Online-Business-News

Thomas Wos bekommt ein Startup Investment von 20-30 Millionen Euro [Werbung]

[Anzeige] Thomas Wos gehört mit seiner Firma Unlimited Emails zu den Startups, die sich in Deutschland über eines der höchsten Investments freuen dürfen. Das Startup ist nicht sein erstes Unternehmen, sodass er in der Werbebranche und in der Wirtschaft kein Unbekannter ist. Wos hat bereits drei Unternehmen vor dem Konkurs gerettet und sie durch seine Unternehmensberatung dabei unterstützt, neuen Fuß zu fassen und sich zu stabilisieren.

Für den US-amerikanischen Investor ist nicht nur dieser Faktor, sondern auch die Grundidee des neuen Startups ein guter Grund für eine Investition, mit der Thomas Wos bereits 20 Millionen Euro bekam und sich weitere 10 Millionen Euro mit Erfüllung einiger Voraussetzungen sichern kann.

Wie Thomas Wos zum millionenschweren Investment gelangte 

thomaswosAm Anfang stand eine Idee. Aber auch Verhandlungsgeschick und seine Bekanntheit als Autor dieser Bücher und das Standing in der Werbebranche, sowie seine Erfolge in der Unternehmensberatung haben den Grundstein gelegt und das Fundament gefestigt. Der Investor sieht sein Geld in vertrauenswürdigen Händen und spricht daher nicht von einer Risikoinvestition, sondern von einem Investment, bei dem er mitverdienen und gewinnen kann.

In seiner Autorentätigkeit berät Wos über professionelles Online Marketing und gibt Tipps, wie man Onlineshops vertriebssicher und interessant für Kunden eröffnet. Es lässt sich nicht von der Hand weisen, dass die Bücher auf persönlichen Erfahrungen basieren und somit praxisbezogene Tipps und Empfehlungen enthalten.

Thomas Wos ist Inhaber mehrerer Firmen und beschäftigt mehr als 20 Mitarbeiter weltweit. Seine Tätigkeit und sein Wirkungsspektrum beziehen sich schon länger nicht mehr nur auf Deutschland, sondern haben die globale Wirtschaft erobert und sind zum Bestandteil der internationalen Märkte geworden.

Wos aktuelles Startup wird mit einem Firmenvermögen von 100 Millionen Euro bewertet, sodass die Investition des Global Finance Instituts nicht nur auf Schätzungen, sondern auf realen Werten und somit auf der sicheren Seite erfolgte.

Wos hat im Wettbewerb mit anderen Startups bestanden

Wenn ein Investor eine so hohe Summe vergibt, hat er nicht nur einen Jungunternehmer im Visier. Auch in Wos‘ Fall gab es mehrere Kandidaten, die bei der Vergabe des Investments in die engere Auswahl gelangten. Am Ende entschied der Investor für Wos, dessen Konzept ihn ohne Einschränkungen überzeugt hat. Natürlich gibt es Bedingungen, die das Startup gegenüber dem Investor erfüllen muss.

Die erste Zahlung von 10 Millionen Euro ist bereits erfolgt und spricht dafür, dass ein Großteil der Voraussetzungen bereits auf die Investorenzufriedenheit stießen. Weitere 10 Millionen Euro stehen noch im Raum, doch auch hier wird Wos Verhandlungsgeschick beweisen und nicht nur die Voraussetzungen erfüllen, sondern auch ebenso gute Konditionen wie in der ersten Investition erhalten.

Thomas Wos ist leidenschaftlicher Schriftsteller, Unternehmensberater und Marketing Spezialist. Ein Allrounder, der mit vielen Fähigkeiten überzeugen und interessierte Menschen auf seine Seite ziehen kann. Die dynamische Ausstrahlung und sein Fachwissen sind nur zwei Faktoren, die sowohl den Investor, wie auch die Geschäftspartner des Startups und Wos‘ früherer Unternehmen überzeugten. Dass er bereits drei Unternehmen vor der Pleite bewahrt und ihren wirtschaftlichen Status stabilisiert hat, spricht für seine umsetzbare und in der Praxis erprobte Hilfe.

Für potentielle Investoren zählt jedoch nicht nur die Idee an sich. Es kommt auch darauf an, wie ein Startup sich präsentieren kann. Wenn man es nicht schafft, Geldgeber von der Einzigartigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des eigenen Unternehmens zu überzeugen, wird es auch schwer sein, einen Kundenstock aufzubauen und Konsumenten von den Vorzügen gegenüber der Konkurrenz glaubhaft zu machen.

Hinter jeder erfolgreichen Idee steht ein starkes Team, das mit Engagement und Professionalität auftreten muss, um am Markt bestehen zu können und Profit einzufahren. Thomas Wos Erfolge in vielen seiner anderen Projekte erleichterte im Fall von unlimited-emails.com sicher die Investorensuche. Sein Bekanntheitsgrad am internationalen Parkett gepaart mit einer überzeugenden Geschäftsidee verschaffte ihm einen Wettbewerbsvorteil.

thomaswos_buecher

Dieses Investment bringt das Startup nicht nur ins Gespräch, sondern ganz sicher auch an die Spitze in der Branche. Unlimited Emails macht Marketing noch einfacher und gibt Unternehmern und Werbetreibenden die Chance, ganz einfach maximale Erfolge im Email Marketing zu erzielen und sich dabei auf eine intelligente und leicht umsetzbare Lösung zu berufen.

Unlimited Emails richtet sich nicht nur an große Firmen mit Milliardenumsätzen. Auch Kleinunternehmen und Startups profitieren von dem nützlichen Marketingtool. Wer mit Hilfe von unlimited-emails.com seine Umsätze steigern möchte, muss kein Werbeprofi sein.

Die Webseite ist besonders übersichtlich gestaltet und ermöglicht auch Laien, innerhalb weniger Minuten eine Kampagne zu erstellen. Unlimited Emails bietet zahlreiche E-Mail Vorlagen. Nutzer müssen nur mehr die individuellen Inhalte einfügen, das Format ist vorgegeben und garantiert ein professionelles Erscheinungsbild.

Jeder Unternehmer, der in eine Marketingstrategie investiert, möchte die Erfolge auch messen können. In diesem Punkt unterscheidet sich unlimited-emails.com von der Konkurrenz, da man Kunden diverse Statistiken für die Auswertung des Erfolgs zur Verfügung stellt. So kann man zum Beispiel abrufen, wie viele Empfänger die Werbemail tatsächlich geöffnet haben, wie hoch die Rate an Bounces ist oder wie viele Abmeldungen zum Newsletter verzeichnet wurden.

Thomas Wos Startup bietet für jedes Marketingbudget das passende Paket an. Kleinunternehmer mit geringen finanziellen Mitteln nützen gerne die kostenlose Version. Dabei werden im Text Werbebanner von anderen Unternehmen mitgesendet. Nicht so bei den kostenpflichtigen Paketen, die auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind. Besonderen Fokus wird bei unlimited-emails.com auf professionellen Kundenservice gelegt.

Die Support Hotline beantwortet Fragen oder Beschwerden innerhalb von 24 Stunden. Im Live Chat werden Anfragen sogar sofort beantwortet.

(Disclaimer: Dieser Beitrag ist Werbung.)

Kategorien
E-Business Online-Business-News SEO & Online-Marketing

Adsvise: Kostenloser Überblick gängiger Werbeformate

Das ist praktisch. Adsvise ist eine kostenlos nutzbare Website, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Content-Spezifikationen der diversen Services da draußen übersichtlich und prägnant verfügbar zu machen. Du weißt nicht mehr genau, welche Formate, Maße und Größen du für eine HTML5-Anzeige bei Google Adwords nutzen kannst? Frag Adsvise.

Adsvise: Kostenloser Überblick gängiger Werbeformate

Werbung tut not. Wer nicht werben tut, geht tot

Von irgendwas muss auch der Designer leben und wer wollte es ihm daher verübeln, wenn er bisweilen Werbung kreiiert? Immerhin gehört die Werbeindustrie immer noch zu den besseren Zahlern. Und anders als dem Pizzabuben von ums Eck, ist dem Werbekunden die Vergänglichkeit des Designs überaus bewusst. Anders gesagt: mit ihm muss man nicht stundenlang über die Optik diskutieren. Das sieht der Inhaber vom Luigis Pizza Palazzo ganz anders.

Adsvise: Kostenloser Überblick gängiger Werbeformate

Die Schwierigkeit in der Gestaltung von Werbeanzeigen liegt daher zumeist weniger auf der kreativen und kommunikativen Ebene. Problematisch ist hier viel häufiger die Heterogenität möglicher Zielplattformen.

Adsvise: Das geht bei Adwords, Facebook und Co.

Der erst vor wenigen Tagen an den Start gegangene Dienst Adsvise nimmt sich genau dieser Problematik an. Sehr übersichtlich informiert Adsvise über die Spezifikationen der Dienste Google Adwords, Facebook, Instagram, Twitter, YouTube, Google+ und LinkedIn. Die Zahl der Dienste, deren Spezifikationen aufgenommen werden, soll kontinuierlich steigen. Aber schon jetzt sind die wichtigsten Zielplattformen dabei, allen voran Google Adwords und Facebook.

Zu jeder Plattform erhälst du eine Zusammenstellung der dort möglichen Werbeformen. Das einzelne Format wird dann noch einmal kompakt dargestellt, wie du der folgenden Abbildung entnehmen kannst:

Adsvise: Kostenloser Überblick gängiger Werbeformate

Neben einer Darstellung des Aussehens des entsprechenden Formats finden sich Informationen zum Medienformat, zu den Maßen in Pixeln, zu den Dateiformaten, zum Dateigewicht und wichtige erforderliche Zusatzinfos, wie etwa jene, dass bei den Adwords-Anzeigen eine Zip-Datei angelegt werden muss, die alle übrigen Inhalte enthält.

Für viele der gelisteten Werbegrößen werden PSD-Templates bereit gestellt, mit deren Hilfe sich schnell eine entsprechend kompatible Arbeit erstellen lässt.

Adsvise bietet auch Infos zu Header- und Profilbild-Konventionen

Neben Werbeformaten informiert Adsvise über generell hilfreiche Spezifikationen, wie etwa die Maße der Profil- und Headerbilder bei Facebook und anderen sozialen Medien.

An jeder Übersicht steht eine Kommentarfunktion zur Verfügung, die zur Kommunikation mit und Nachfragen an das Team genutzt werden kann. Auf Antwort wartet man hier nicht vergebens.

Willst du über neue und/oder geänderte Spezifikationen stets unverzüglich informiert werden, so kannst du den Adsvise-Newsletter abonnieren oder den sozialen Profilen der Betreiber auf Facebook, Twitter, LinkedIn oder Pinterest folgen.

Übrigens: In diesem Artikel haben wir uns hier bei Dr. Web mal mit dem Thema HTML5 als Basis für Werbeanzeigen befasst.