Kategorien
E-Business

E-Learning: So erweiterst du unabhängig dein Wissen

Jedes Berufsfeld ist einem permanenten Wandel unterlegen. Vor allem technische Entwicklungen und digitale Trends sorgen oftmals für gravierende Veränderungen. Wer sich neben seinem täglichen Arbeitspensum entsprechend auf den neuesten Stand bringen will, hat mit verschiedenen E-Learning Angeboten ein praktisches Instrument, um sich orts- und zeitunabhängig weiterzubilden.

E-Learning: So erweiterest du unabhängig dein Wissen

Neben zahllosen kostenlosen Videotutorials und Online-Kursen sind im Bereich des elektronischen Lernens inzwischen auch eine Vielzahl professioneller Anbieter auf dem Markt, die mit den Möglichkeiten des Intenets und der entsprechenden technischen Ausrüstung ihr Wissen an den Mann bringen. Seien es Tipps und Tricks zum Thema Webgestaltung, notwendiges Basiswissen für Gründer, aber auch aktuelle branchenspezifische Neuerungen und Fachwissen – vieles kann über die E-Learning Portale gefunden werden.

Boom der Online-Lernangebote

Für die meisten ist es heute selbstverständlich geworden, dass Informationen oder Tutorials zu allen möglichen Themen kostenlos im Netz zur Verfügung stehen. Je spezieller oder exklusiver das Wissen wird, umso häufiger ist es jedoch auch der Fall, dass für ein entsprechendes Lernangebot auch bezahlt werden muss.
Der Begriff des Lebenslangen Lernens bekommt in der heutigen Zeit immer mehr Gewicht, da es nicht mehr üblich ist, das ganze Arbeitsleben in ein und derselben Firma zu verbringen. Jede neue Arbeitsstelle bringt andere Herausforderungen mit sich und die digitalen Angebote können dabei helfen, sich für den neuen Job zu rüsten.
Spezialisten eines Fachs haben die digitalen Möglichkeiten für sich entdeckt und bieten ihrerseits wiederum kostenpflichtige Lernvideos oder digital Trainings und Webinars an. Zahlreiche Startups haben mit einem solchen Geschäftsmodell in der letzten Zeit Fuß fassen können, denn die Nachfrage nach computergestützten Lerninhalten ist nach wie vor groß.

2015 belief sich das Umsatzvolumen des Mobile Learning weltweit auf 8,7 Milliarden US-Dollar. Für das Jahr 2017 wird ein Volumen von 12,2 Milliarden US-Dollar vorausgesagt.
Quelle: Ambient Insight

Aber auch Unternehmen verschiedenster Branchen nutzen die zunehmend das Web, um Fachwissen zu verbreiten oder ihre eigenen Mitarbeiter zu schulen. Wer beruflich mit besonderen Anbietern oder Marken zu tun hat, die eine relevante Rolle spielen, ist dies eine gute Möglichkeit, sich in diesem Bereich beispielsweise über technische Neuerungen oder bestimmte Standards zu informieren.

Verschiedene Systeme

Grundsätzlich wird zwischen synchronen und asynchronen Lernsystemen unterschieden. Bei ersterem muss der Lernende zum gleichen Zeitpunkt wie der Dozent online sein, um das Fortbildungsangebot wahrzunehmen. Ein großer Vorteil ist oft, wenn für Fragen ein kompetenter Ansprechpartner direkt zur Verfügung steht und individuell auf den jeweiligen Schüler eingehen kann.
Beim zweiten Modell des asynchronen Lernens ist ein Lehrer oder Dozent entweder nicht Live und parallel während der Lerneinheit anwesend oder die Inhalte werden durch eine Videoaufzeichnung übermittelt. Auch das selbstständige Erarbeiten von Wissen durch didaktisch entsprechend aufbereitete Kurse ist möglich.

E-Learning: So erweiterest du unabhängig dein Wissen

Der Vorteil hierbei ist, dass die Lerneinheiten dann absolviert werden können, wenn dafür Zeit zur Verfügung steht. Unabhängig von einem verbindlichen Lehrplan kann so im eigenen Tempo neues Wissen erschlossen werden. Zudem ist es möglich, sich passend zu den gewünschten Themen oder dem individuellen Bedarf verschiedene Inhalte oder Lernmodule zusammenzustellen.

Umfangreiches Angebot von professionellen Anbietern

Wer bereit ist, für ein Weiterbildungsangebot auch Geld auszugeben profitiert bei vielen Unternehmen vom Zusammenspiel verschiedenster medialer Möglichkeiten. Neben Lernvideos stehen dann auch Inhalte zur Verfügung, die vom Kursteilnehmer selbst erarbeitet werden können. Begleitende Übungsaufgaben, Fallstudien oder Tests, aber auch Austauschmöglichkeiten oder die Beantwortung individueller Fragen sorgen für ein umfangreiches Bildungsangebot. Oftmals sind die Inhalte didaktisch gut aufbereitet und bieten insgesamt viele Vorteile:

  • Unterschiedliche Aufbereitung der Inhalte für verschiedene Lerntypen
  • Orts- und zeitunabhängiges Lernen möglich
  • Selbstbestimmung des Lerntempos und der jeweiligen Lerninhalte
  • Beliebige Wiederholungen möglich
  • Meist geringere Kosten als bei klassischen

Auch für stark spezialisierte Angebote ist inzwischen ein Markt vorhanden. Dadurch, dass die digitale Vernetzung eine große Reichweite ermöglicht, gibt es zu beinahe jedem Thema heute ein passendes Tutorial oder Webinar, um sich Spezialwissen anzueignen.
Gerade letztere bieten auch die Möglichkeit, beispielsweise besondere Erfahrungen weiterzugeben, was in dieser Form bisher nicht vorhanden war. Unternehmer erzählen im Livestream davon, wie sie ihre Firma aufgezogen haben, mit welchen Stolpersteinen sie zu tun hatten und welche Lösungen für die verschiedenen Probleme hilfreich waren oder auch nicht. Insiderwissen aus erster Hand wird durch die digitale Technik zum nutzenswerten Bildungsgut.

E-Learning: So erweiterest du unabhängig dein Wissen

Auch für Inhalte, die sonst nicht über schulische Kanäle angeeignet werden können gibt es deshalb gute Angebote. Gerade für Gründer und junge Unternehmer sind Beiträge zur Firmengründung, besondere Fallbeispiele oder Informationen über branchenspezifische Besonderheiten wichtig und können digital über verschiedene Plattformen gefunden werden.

Durch die große Reichweite lohnen sich die selbst erstellten Webinars oder Online-Kurse dann auch für einzelne Personen. Je mehr Interessenten sich anmelden, umso niedriger kann der Preis für das Angebot dabei ausfallen, ohne auf einen entsprechenden Umsatz verzichten zu müssen. Gerade bei den sogenannten Moocs (Massive Open Online Course) wird durch eine hohe Teilnehmerzahl auch ein gutes Einkommen generiert.

Motivation und Eigeninitiative

Wer sich für ein bestimmtes E-Learning Angebot entscheidet zeigt zumindest schon mal ein gewisses Maß an Eigeninitiative. Diese ist auch unbedingt notwendig, um tatsächlich von einem Kurs oder Tutorial profitieren zu können. Es bleibt der eigenen Motivation überlassen, wie intensiv Inhalte gepaukt oder wiederholt werden, um sie langfristig ins Gedächtnis zu prägen.
Um eine längere Schulungseinheit komplett durchzuziehen, darf die Motivation nicht abreißen. Abwechslungsreich aufgebaute Inhalte mit interaktiven Modulen können hier hilfreich sein. Viele Themen sind auch so aufbereitet, dass sie in kleinen Etappen konsumiert werden können. So ist es möglich auch mit wenig Zeit nach und nach Wissen aufzubauen oder sich genau die Einheiten herauszupicken, die zur Bewältigung eines bestimmten Problems notwendig sind.

E-Learning: So erweiterest du unabhängig dein Wissen

Die fehlende personelle Betreuung bereiten vielen Probleme bei Angeboten ohne Präsenz eines Tutors oder Dozenten. Bei Kursen, die für das Einzellernen konzipiert sind, wirkt sich der mangelnde Sozialkontakt dann oftmals negativ aus. Erlerntes kann nicht ausgetauscht werden und es findet kein zusätzlicher Wissenstransfer statt. Manch Portale gleichen dies durch zusätzliche Angebote wie einen Hausaufgaben-Chat oder ein moderierte Diskussionsforen aus, in denen sich die Teilnehmer zu den verschiedenen Themen austauschen können.

Trend zum Microlearning

Viele Lerninhalte werden verstärkt in kleinen Einheiten aufbereitet, die es möglich machen, genau auszuwählen, was gerade interessant ist. Bei der digitalen Vermittlung von Micro Content werden beispielsweise auch Wissensbausteine für die Prüfungsvorbereitung so zur Verfügung gestellt, dass sie in Etappen einfach wiederholt werden können. Dafür bieten sich vielfältige Möglichkeiten für die didaktische Präsentation. Auch spielerische Methoden mit Frage und Antwort ähnlich einem Quiz sind beispielsweise denkbar.

Tipps zur Auswahl des richtigen Angebots

Verschiedene Kriterien sind bei der Wahl des passenden Angebots zu beachten. Viele Professionelle Unternehmen bieten die Möglichkeit eines Schnupperkurses oder stellen ausgewählte Inhalte kostenlos zur Verfügung. Diese erlauben einen ersten Einblick und lassen Rückschlüsse auf die Qualität zu. Zudem kann so herausgefunden werden, ob die verfügbaren Kurse auf den individuellen Bedarf zugeschnitten sind. Folgende Merkmale zeichnen ein gutes Lernangebot aus:

  • Klar definierte Lerninhalte und -Ziele
  • Übersichtlicher Aufbau und zielgruppenorientierte Inhalte
  • Angemessene Unterrichtsdauer, bevorzugt mehrere kurze Abschnitte von etwa zehn Minuten Länge bei Selbstlernkursen
  • Hochwertige didaktische Aufbereitung mit sinnvoll eingesetzten multimedialen Elementen
  • Zusätzliche Unterrichts- und Begleitmaterialien wie Arbeitsblätter und Übungsaufgaben zum online lösen oder herunterladen
  • Gute Ton- und Bildqualität bei Videoschulungen
  • Gezeigte Bildinhalte passend zum Sprechtext
  • Stichpunktartige Wiederholung der Lerninhalte am Ende
  • Visuelle und sprachliche Erklärung von Sachverhalten

Bei verschiedenen professionellen Bildungsträgern ist es auch möglich zu ausgewählten Weiterbildungsangeboten entsprechende Zertifikate zu erwerben. Meist ist dies jedoch zur Zeit nur bei Kursen mit Präsenz zu bestimmten Unterrichtszeiten möglich und mit einem Test als Abschluss verbunden.

So kann beispielsweise der europäische Wirtschaftsführerschein (EBC*L) oder auch verschiedene Sprachzertifikate absolviert werden. Neben den national oder international vergleichbaren Abschlüssen stellen viele Unternehmen auch ein firmeneigenes Zertifikat als Nachweis für eine Teilnahme aus. Je nach Ansehen und Bekanntheitsgrad des Bildungsträgers kann ein solches Zeugnis auch im Lebenslauf für einen guten Eindruck sorgen.

Von Redaktion Dr. Web

Unter der Bezeichnung "Redaktion Dr. Web" findest du Beiträge, die von mehreren Autorinnen und Autoren kollaborativ erstellt wurden. Auch Beiträge von Gastautoren sind hier zu finden. Beachte dann bitte die zusätzlichen Informationen zum Autor oder zur Autorin im Beitrag selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.