Kategorien
Cartoons Essentials Exklusiv bei drweb.de

Cartoon: Sichtbarkeit

Wer kennt die Situation aus unserem Cartoon der Woche nicht? Also, ich meine die auf dem ersten Bild. Und wer hätte sich nicht schon einmal vorgestellt, darauf zu antworten, wie unser Webdesigner auf dem zweiten Bild? Die alte Mär von der Sichtbarkeit ist einfach nicht auszurotten. Danach müsste man nur oft und lange genug kostenlos arbeiten, um einen Auftrag nach dem anderen einzuheimsen. Dabei gilt gerade bei dem sogenannten „Spec Work“ meist leider nur: „Von nichts kommt nichts“.

Cartoon: Sichtbarkeit

Übrigens, weitere Cartoons gibt es hier.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

(Beitragsbild: Depositphotos)

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Was macht eigentlich dein Sohn beruflich?

In zwanzig Jahren wird es kein Thema mehr sein. Aber heutzutage ist es doch immer noch schwer, seinen Eltern zu erklären, womit wir eigentlich unser Geld verdienen, oder? Meine Mutter pflegte jahrelang immer zu antworten „Irgendwas mit Computern“. Und wer kennt nicht den geflügelten Ausdruck „Irgendwas mit Medien“? Es ist aber auch nicht so einfach mit den modernen Berufen.

mutter_cartoon

Erst kürzlich marschierte ein Handwerker in mein Büro, um die Klimaanlage zu warten. Ich saß am Computer. Er sprach: „Ach, gut. Ich hatte schon befürchtet, ich würde Sie stören!“ Hallo? Otto Normalbürger assoziiert ganz offenbar mit Menschen, die am Computer sitzen, Facebook, Clipfish und YouPorn, aber kein ernsthaftes Arbeiten. Ich wollte erst ansetzen und dem guten Mann erklären, dass er mich sogar überaus deutlich gestört hatte, denn er hatte mich aus dem Flow gerissen. Ich kam zu dem Ergebnis, dass er mich ohnehin nicht verstehen würde und zuckte nur, „Nein, schon gut“ murmelnd, mit den Schultern.

Wie erklärst du deinen Eltern, womit du deine Brötchen verdienst? Und glaubst du, sie verstehen das?

Weitere Cartoons findest du an dieser Stelle >>

(Artikelbild: Depositphotos)

Kategorien
Cartoons E-Business Essentials Freelance

So treibst du jeden Designer in den Wahnsinn

Wenn der Kunde keine Ahnung hat, sich selbst aber für einen Experten hält, dann ist der Grundstein für einen katastrophalen Projektverlauf gelegt. Vielfach reicht dafür aber auch schon die eigentlich harmlose Gedankenlosigkeit des Durchschnittskunden. Ich habe ein paar schicke Beispiele für dich.

Kategorien
Cartoons Essentials Exklusiv bei drweb.de

Frohes Neues Jahr

Hallo, liebe Seitenbetreiber/innen und Webworker/innen. Möge das Jahr 2018 sich für euch von seiner erfolgreichen Seite präsentieren.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Der standhafte Verhandler

„Dieses Mal gebe ich beim Preis nicht wieder nach”, denkst du dir im Brustton der Überzeugung. Aber jedes Mal, wenn der Kunde dann so böse schaut, wie er deinen Preis hört, rutscht dir das Herz in die Hose. Kennst du das? Bleib locker. Das ist in kreativen Kreisen vollkommen normal. Man ist halt eher künstlerisch unterwegs und dabei chronisch selbstkritisch. Manch einer von uns ist stets aufs Neue überrascht, dass ihn überhaupt jemand beauftragt. Insofern bist du mit dem Designer in unserem Cartoon in bester Gesellschaft.

Cartoon: der standhafte Verhandler

Es hilft indes alles nichts. Wenn du dein tägliches Brot mit Design verdienen willst, musst du ein gesundes Selbstvertrauen entwickeln und Preise verlangen, die dich letzten Endes auch wirklich ernähren können. Dein Kunde wird sich ebensowenig unter Wert verkaufen wie du es solltest.

Zudem holt dich ein zu niedriger Preis an vielen Ecken und Enden des Projekts wieder ein. In der Regel enden solche Projekte damit, dass Kunde und Designer gleichermaßen unzufrieden sind. Lass es nicht so weit kommen.

Beim guten alten Dr. Web haben wir schon vor Jahren einen Artikel mit dem Titel „Knackpunkt Preis“ veröffentlicht, den ich dir auch heute noch empfehlen kann. Wenn du nach der Lektüre der Meinung bist, wir sollten den Beitrag zur Preisfindung und -argumentation mal auf den heutigen Stand bringen, dann hinterlasse bitte hier einen Kommentar.

Noch mehr Cartoons findest du übrigens an dieser Stelle.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon von Feinstem

cartoon-von-feinstem_drweb

Erst vor ein paar Tagen hatte ich wieder so ein Erlebnis. Ich fuhr hinter einem Mercedes Kombi her, als mir ein viel zu dunkler, aber riesiger Schriftzug auf der Heckklappe auffiel. Ein ausnehmend hässlich gestaltetes Logo mit einem blödsinnnigen Slogan bewarb die Webdesign-Agentur des Fahrers. Junge, dachte ich bei mir, wenn der schon seine eigene Corporate Identity nicht ordentlich rüber bringt, was hat dann erst der Kunde zu erwarten oder eher, zu befürchten.

Dabei ist diese Beobachtung meinerseits kein Einzelfall. Ich sehe im Gegenteil sogar mehr schlechte Beispiele einer gelungenen Designer-CI in der realen Welt als derer gute. Liegt es am Ende vielleicht doch daran, dass Webdesigner kein geschützter Beruf ist und jedermann es einfach mal probieren kann? Unplausibel ist das nicht. Schaut euch nur mal die Optik des herkömmlichen Kiosk oder der herkömmlichen Kneipe an. Früher galt: „Wer nichts wird, wird Wirt.“ Heißt es heute etwa: „Wer nichts wird, wird Webdesigner“?

Oder ist alles ganz anders und es gilt die alte Weisheit, dass der Schuster immer die schlechtesten Schuhe hat?

Weitere Cartoons findest du an dieser Stelle >>

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Eine vollkommen neue Nutzererfahrung

Ich frage mich schon seit längerem, was es wohl mit diesen VR-Brillen in der Zukunft noch auf sich haben soll. Seit ein paar Tagen habe ich die Gear VR von Samsung bei mir liegen und kann beim besten Willen keinen nützlichen Anwendungsfall dafür finden. Steuerkreuz an der Schläfe, Bilder direkt vor den Augen, sorry. Das gibt mir gar nichts.

cartoon

Vielleicht bin ich auch zu alt für diesen neumodernen Kram. Ich bin gern in jeder Situation Herr der Lage. Mich von der Umwelt abzuschotten, um exklusiv in einer erdachten Welt zu schwelgen, widerstrebt mir generell. Dazu kommt ja nun unbestreitbar, dass die Brille selber nur ein Teil eines nicht vorhandenen Ganzen ist. Die Brille reduziert mich als Menschen auf Kopf und Augen, okay, und fummelnde Finger am Schläfensteuerkreuz. Was ist mit den ansonsten üblichen räumlichen Orientierungshilfen, die der Körper zu bieten hat? Nach der medizinischen Theorie muss die Verwendung einer VR-Brille bei den meisten Personen zu Schwindel führen. Wer will das?

Aber unser Designer hier, der bemüht sich wenigstens redlich. Er versucht auf jeden Fall, einen Eindruck von den Möglichkeiten virtueller Welten für das Webdesign zu bekommen. Mich erinnert das Thema eher an „Second Life“. Das war auch kurz teuer gehypet und dann weg vom Fenster. Warten wir es entspannt ab.

Noch mehr Cartoons findest du übrigens an dieser Stelle.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Hättest du’s geglaubt?

Ich ärgere mich mit jedem neuen Tool, das nicht intuitiv bedienbar ist. Denn ich habe in den letzten 25 Jahren vor allem eines gelernt, nämlich, dass man mit dem Lernen nie aufhören kann und dass jedes neue Tool nur eine ganz kurze Lebensdauer hat. Deshalb sollte man nie zuviel Aufwand in ein einzelnes Tool stecken. Früher war das anders.

Cartoon: In zehn Jahren

Flash zum Beispiel galt als das nächste große Ding. Es gab sogar Agenturen, die hatten sich komplett auf Flash spezialisiert und alles auf eine Karte gesetzt. Hätte unsere Wahrsagerin denen die Prophezeiung übermittelt, sie hätten wahrscheinlich schallend gelacht. Und wie sieht die Sache heute aus?

Noch mehr Cartoons findest du übrigens an dieser Stelle.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Das digitale Präkariat

Ich kann es mir ja kaum ansehen, das Leid, das mit Plattformen wie 99designs erzeugt wird. Stolz werben die Betreiber damit, sie brächten die Designer dieser Erde näher zusammen und der Kunde könne nun von Berlin bis Bombay seine Auswahl des besten Entwurfes spannen. Das stimmt zwar, ist aber kein Nutzen, sondern eine Gefahr. Das digitale Präkariat entsteht…

Cartoon: Das digitale Präkariat

Denn natürlich kann der Designer am anderen Ende der Welt, wo der durchschnittliche Monatsverdienst bei 100 USD liegt, ganz andere Preise machen als der durchschnittliche Mitteleuropäer. So wirken unsere hiesigen Preise auf einmal teuer, während sie im Kontext zu Kaufkraft und sonstigen Marktbedingungen in den meisten Fällen sogar günstiger sein dürften.

Und wehe du gewinnst den sogenannten Wettbewerb am Ende nicht (was wahrscheinlich ist). Dann hast du nicht einmal nur wenig, sondern gar nichts verdient.

Es hilft alles nichts. Wenn du dein tägliches Brot mit Design verdienen willst, musst du ein gesundes Selbstvertrauen entwickeln und Preise verlangen, die dich letzten Endes auch wirklich ernähren können. Dein Kunde wird sich ebensowenig unter Wert verkaufen wie du es solltest.

Zudem holt dich ein zu niedriger Preis an vielen Ecken und Enden des Projekts wieder ein. In der Regel enden solche Projekte damit, dass Kunde und Designer gleichermaßen unzufrieden sind. Lass es nicht so weit kommen.

Beim guten alten Dr. Web haben wir schon vor Jahren einen Artikel mit dem Titel „Knackpunkt Preis“ veröffentlicht, den ich dir auch heute noch empfehlen kann.

Bei der Karrierebibel hat man den Versuch gemacht, sich über einen Präkariatsdienst ein Logo entwickeln zu lassen. Lies den Bericht und lass dich abschrecken. Wenn ich lese, wie viele Designer mit wie vielen Entwürfen teilgenommen haben und wieviel letzten Endes an einen (!) von ihnen gezahlt wurde, wird mir ganz schlecht.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

[drweb_newsletter_signup_form default_campaign=“drweb-newsletter-seite“]

Noch mehr Cartoons findest du übrigens an dieser Stelle.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Ich weiß gar nicht wieso….

Manche Dinge sind einfach so logisch, so vorhersehbar und so gar nicht anders denkbar, dass man immer wieder überrascht ist, wieso es Menschen gibt, die überrascht sind, wenn es genauso kommt, wie es von Beginn an vorherzusehen war. Erst vor ein paar Tagen hatte ich wieder einen solchen Moment, als ich mit einem Entwickler sprach, den ich seit einiger Zeit nicht mehr gesehen hatte.

Cartoon: Ich weiß gar nicht wieso

Wie es so ist, wenn man sich nach längerer Zeit mal wieder spricht, fragte ich ihne, was er in der letzten Zeit so getrieben habe. Zunächst ganz stolz erklärte er mir, dass er sich monatelang mit nativer App-Entwicklung beschäftigt habe und sogar jetzt seine erste professionelle App in die beiden großen App-Stores gebracht habe.

Nachdem ich ihm meine Glückwünsche dazu aussprach, bedeutete er mir weit weniger fröhlich, dass er aber schon sehr enttäuscht sei. Denn seine App weise Download-Zahlen im homöopathischen Bereich auf – von In-App-Verkäufen ganz zu schweigen, diese fänden praktisch überhaupt nicht statt.

Ich fragte ihn dann endlich, was für eine App er denn entwickelte habe. Wieder erstolzt erzählte mit einem Funkeln in den Augen, dass er eine prima Todo-App entwickelt habe. Diese könne es ganz locker mit Wunderlist und Todoist und wie sie alle heißen aufnehmen. Sogar den gleichen Preis würde er verlangen.

Seltsamerweise hälfe das aber alles nicht. Ich war so überrascht, dass ich nicht mehr sagen konnte als „Echt jetzt?“.

P.S.: Dieser Beitrag, der eben erst erschienen ist, beschäftigt sich mit einem weiteren Aspekt des Problems.

Noch mehr Cartoons findest du übrigens an dieser Stelle.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Neues Framework…

Ich beobachte das Toolset für Webentwockler und Designer ja nun schon seit den Neunzigern. Und natürlich hat es schon immer viele Werkzeuge für den gleichen Zweck gegeben. Manche waren gut, mache weniger und keines war jemals perfekt. Von daher ist es nur logisch, dass die stete Fortentwicklung bestehender und die Entwicklung neuer Tools zwingende Voraussetzung für den Fortschritt in unserer Branche sind. Aber was so etwa seit drei Jahren passiert, kann man nur noch eingeschränkt gut finden. Ihr wisst doch, was ich meine? Nein? Schaut selbst:

Cartoon: Neues Framework...

Wer der englischen Sprache mächtig ist, freut sich vielleicht über diesen themenverwandten Rant auf Medium.

Übrigens, weitere Cartoons gibt es hier.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Nur das Beste

Nur das Beste für 2016 hatte ich euch ja gestern schon gewünscht. Damit meinte ich selbstverständlich aber nicht Situationen, wie die, in die unsere Pizza-Boten hier geraten sind. Auch im frischen Jahr werdet ihr indes wieder zuhauf Anfragen dieser Art bekommen und die potenziellen Kunden werden es für völlig normal halten, euch arbeiten zu lassen und dann jemand anderen zu bezahlen, weil ihnen dessen Entwurf besser gefallen hat. Schneidet diesen Cartoon aus und schickt ihn diesen Kunden. Vielleicht nützt es nichts, aber ein bisschen peinlich wird es ihnen mindestens sein:

Cartoon: Nur das Beste

Übrigens, weitere Cartoons gibt es hier.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

Kategorien
Cartoons Essentials Exklusiv bei drweb.de

Cartoon: Disruptives Design

„Das Design ist total langweilig. Das kann ja der Sohn vom Nachtpförtner seiner Schwester besser. Modern geht sicherlich ganz anders.“ So ähnlich hat sich tatsächlich vor Jahren schon mal ein Kunde über meinen Designvorschlag für sein Unternehmen geäußert. Heutzutage würde ich meine Mappe packen, mich auf dem Absatz umdrehen und den Raum verlassen. Damals war ich noch mit einem diesbezüglichen Sendungsbewusstsein ausgestattet und versuchte, dem Kunden klarzumachen, dass es bei Websites auf intuitive Bedienbarkeit und einfache Strukturen ankommt, nicht darauf, ein Monument der Einzigartigkeit zu schaffen. Schon damals gab es Designer, die das anders sahen. So etwas konnte dabei herauskommen:

Cartoon: Disruptives Design

Übrigens, weitere Cartoons gibt es hier.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Wo muss ich denn hier klicken?

Man glaubt es ja erstmal nicht. Aber genau das passiert mir eigentlich regelmäßig. Nicht so sehr bei eigenen Designs, sondern schon ganz einfach, wenn ich jemandem beim Surfen im Web über die Schulter schaue. „Wo muss ich denn hier klicken?“, murmelt der Beobachtete vor sich hin, während sich mitten auf dem Screen ein riesiger „Hier klicken“-Button befindet. In diesen Momenten bin ich froh, dass der jeweils so Beobachtete keiner meiner Kunden ist, denn das wäre schlimm, wie unser Designer heute erkennen muss:

Cartoon: Wo muss ich denn hier klicken?

Übrigens, weitere Cartoons gibt es hier.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

Kategorien
Cartoons Essentials Exklusiv bei drweb.de

Cartoon: der perfekte Webdesigner

Ab und an darf man wohl mal einen Kalauer raushauen, was? Sicherlich ist der hier vorgestellte Webdesigner unbestreitbar effektiv und seine Designs funktionieren quasi todsicher. Dafür sehen sie aber stets gleich aus. Vielleicht ist es also doch gar nicht so verkehrt, wenn man diesen Grad der Perfektion nie erreicht. Wer will in desem Sinne schon der perfekte Webdesigner sein?

der perfekte Webdesigner

Übrigens, weitere Cartoons gibt es hier.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.

Kategorien
Cartoons Essentials

Cartoon: Sehr viel Liebe zum Detail

Auch das ist eine wahre Geschichte. Ich staunte nicht schlecht, als ein mir bekannter Webdesigner umfangreich erklärte, was er alles an der Website, die er mir gerade zeigte, getan hatte. Ich hatte das Bild eines 68er VW Käfer im Kopf, dessen Innenleben mit Raketentechnik ausgestattet worden war. Als ich es wagte, darauf hinzuweisen, dass es sich doch noch nie bewährt habe, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, war der Designer ein ganz klein wenig verärgert.

Cartoon: Zu viel Liebe zum Detail

Übrigens, weitere Cartoons gibt es hier.

Der Cartoon erschien zuerst in unserem zweiwöchentlichen Newsletter. Ein Abonnement lohnt sich.