Kategorien
(Kostenlose) Services Essentials Freebies, Tools und Templates News

Opera Reborn: Browser jetzt mit Messenger-Integration

Das solltest du dir auf jeden Fall mal näher ansehen. Das Opera-Team veröffentlichte gestern die neue Version des Browsers unter dem Titel Opera Reborn. Die wichtigste Neuerung besteht in der Integration der beliebten Messenger WhatsApp, Facebook Messenger und Telegram.

Kategorien
(Kostenlose) Services Essentials Freebies, Tools und Templates

Burst und Freephotos.cc: Zwei neue Anbieter für kostenlose Fotos

Obwohl es einen breiten Markt mit Anbietern für kostenlose Fotos gibt, sind Neueinsteiger doch immer willkommen. Zum einen, weil man sowieso nie genug Bildmaterial haben kann. Zum anderen, weil die thematische Breite trotz vieler Anbieter noch Verstärkung gebrauchen kann. Vor allem Burst kann hier überzeugen.

Burst: Kostenlose Fotos aus dem Hause Shopify

Das der neue Dienst Burst aus dem Hause Shopify stammt, erkennst du schon an der URL. Burst wird als Subdomain unter burst.shopify.com betrieben. Shopify ist eine E-Commerce-Plattform für jedermann, die sich inzwischen über mehr als 350.000 Shopanbieter freuen kann.

Burst: Landing Page (Screenshot: Dr. Web)

Mit Burst verfolgen die E-Commerce-Experten einen erweiterten Content-Marketing-Ansatz, indem sie hochwertiges Fotomaterial kostenlos unter der Lizenz Creative Commons Zero, vergleichbar der Public Domain, bereitstellen. Dabei gehen sie äußerst sorgsam vor und liefern nicht etwa den zehnten Klon des dritten Fotodienstes.

Die Bilder auf Burst unterscheiden sich sowohl thematisch, wie auch hinsichtlich ihrer Machart von den Bildern, die wir in multiplen ähnlichen Ansichten auf anderen Plattformen finden können. Shopify legt großen Wert auf professionelle Qualität. Bilder werden wöchentlich hinzugefügt.

Wenn du über neues Bildmaterial auf dem Laufenden gehalten werden möchtest, könntest du den angebotenen E-Mail-Newsletter abonnieren. Erforderlich ist weder das, noch eine anderweitige Registrierung. Wenn du auf ein dir gefallendes Bild stößt, kannst du es umstandslos herunterladen.

Das Fotomaterial auf Burst kommt in Auflösungen von 13 Megapixeln. Zumindest war das die Standardauflösung, die ich während meines Tests vorfand. Damit ist das Material auch für Printprojekte geeignet, sofern es nicht um Plakatwände und andere Großformate geht.

So findest du das richtige Bild

Der Zugang zu den Fotos erfolgt auf mehrere Arten. Zum einen scrollst du direkt von der Startseite durch die nach Aktualität sortierten Bilder. Eine Pagination am unteren Seitenende erlaubt dir das Blättern durch das Fotogrid. Lazy Loading setzt Shopify nicht ein. Ich persönlich begrüße das, denn mir liegt eine seitenweise Ordnungsstruktur einfach mehr. Zudem laden die meisten Fotoseiten dann auch wirklich lazy im Sinne von langsam, was wohl nur wenigen Netzbenutzern nichts ausmachen dürfte.

Eine weitere Möglichkeit, das gewünschte Bild zu finden, besteht in der Freitextsuchfunktion. Dabei durchsucht das System den Bildkatalog nach zuvor vergebenen Tags. Eine Mischung von Namensfragmenten verschiedener Tags führt dazu, dass kein Ergebnis gefunden wird. Die Suchfunktion ist also nur minder intelligent.

Wenn dir ein Bild zusagt, ist es naheliegend, dass dir womöglich ähnliche Fotos ebenfalls zusagen werden. Da ist es gut, dass die Bilder getaggt sind, wobei die verwendeten Tags klickbar sind und auf diese Weise eine weitere Ergebnisliste generiert werden kann.

Die letzte Möglichkeit, das Bildmaterial zu durchforsten, besteht in den von Shopify vorkonfektionierten Sammlungen, den sogenannten „Popular Collections”. Hier findest du jeweils alle Bilder, die sich eindeutig einem bestimmten Thema, so etwa Yoga oder Coffee oder Frühstück oder Baby oder oder, zuordnen lassen.

Klickst du innerhalb der Grid-Übersicht auf ein Foto, wechselst du in eine Detailansicht, von der aus du das entsprechende Bild direkt herunterladen kannst. Hier erfährst du auch, welchem Fotografen du dankbar sein solltest. Der Link zu den Lizenzbedingungen führt stets zu dieser Standardseite, nämlich den Servicebedingungen des Dienstes allgemein.

Burst: Detailansicht des einzelnen Fotos. (Screenshot: Dr. Web)

Neben Bildmaterial bietet Burst Geschäftsideen und Kurzanleitungen zur Umsetzung. So kannst du dich etwa darin unterweisen lassen, wie du Kaffee übers weltweite Netz an den Mann und die Frau bringen kannst. Das passende Bildmaterial für deinen entsprechenden Onlineshop liefert dir Burst gleich mit.

Alles in allem ist Burst eine Bereicherung im Reigen der Anbieter für kostenlose Fotos und sollte prominenter Teil deiner Bookmarksammlung werden.

Freephotos.cc: Foto-Zapfstelle integriert verschiedene Anbieter

Freephotos.cc ist weniger ein Anbieter für kostenlose Fotos als ein zentraler Zugangspunkt für die Angebote verschiedener Anbieter für kostenlose Fotos. Klar, soweit?

Freephotos.cc greift über die APIs bereits existierender Dienste, wie etwa Unsplash oder Pexels auf deren Bestände zu und stellt sie gesammelt auf der eigenen Plattform bereit. Dabei erreichst du den Bildbestand zum einen per endlos scrollender Startseite, die während des Scrollens den Grid nachbefüllt. Zum anderen steht eine Freitextsuche zur Verfügung.

Freephotos.cc: Zentrale Anlaufstelle für mehrere Dienste. (Screenshot: Dr. Web)

Detailseiten, wie auf Burst, gibt es bei Freephotos.cc nicht. Ein Klick auf ein Bild im Grid führt dazu, dass dieses Bild groß angezeigt wird. Ein beim Hovern erscheinender Download-Button erlaubt dabei aber auch den Zugriff auf den direkten Download, ohne das jeweilige Bild erst in die Großansicht versetzen zu müssen.

Tags und sonstige Kategorisierungen suchst du vergeblich. Der Betreiber gibt an, dass alle Fotos unter der Lizenz Creative Commons Zero stehen und dementsprechend völlig frei zu jeglichem Zweck verwendet werden dürfen. Es empfiehlt sich, diese Aussage nicht ungeprüft zu übernehmen, sondern bei jedem Bild im Einzelnen zu prüfen, welche Lizenz dem Foto zugeordnet ist. Im Normalfall ist das kein sonderlich großer Aufwand, denn der Klick auf den Downloadbutton bringt dich ohnehin zur Originalseite des jeweiligen Bildes auf dem jeweiligen Quelldienst. Dort kannst du dich dann vergewissern, welche Vorgaben einzuhalten sind.

Freephotos.cc ist kein Must-Have. Dennoch kann es sich lohnen, es im Rahmen der großangelegten Bildersuche mit im Portfolio zu haben. Einen Blick ist es allemal wert.

Kategorien
Design Design-News Essentials Freebies, Tools und Templates

Visual Center findet die innere Mitte deiner Bilder

Ommmm. Keine Sorge, dieses Tool ist nicht esoterisch. Wenn du ihm deine Bilder zeigst, sagt es dir, wo jeweils deren optische Mitte liegt. So sorgst du für harmonischere Darstellungen.

Kategorien
(Kostenlose) Services Essentials Freebies, Tools und Templates

Colormind erstellt Farbpaletten mittels künstlicher Intelligenz

Es ist sicherlich nicht der erste Anwendungsfall, der einem einfällt, wenn man darüber nachdenkt. Dennoch ergibt das automatisierte Erstellen von Farbpaletten mittels „Deep Learning” durchaus einen Sinn.

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates

Best of 2016: 100 kostenlose Sketch-Ressourcen

Bohemian Coding sind nun wirklich keine Newcomer in der Design-Arena. Ihr stetig an Popularität gewinnendes Werkzeug namens Sketch schickt sich an, die Design-Branche zu übernehmen.

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates

Best of 2016: 100 kostenlose GUI-Sets für Web- und App-Entwickler

Elemente von Benutzeroberflächen sind eher nicht für Experimente geeignet. KLar, du kannst dir deinen ganz eigenen Iconsatz bauen. Voll innovativ und so. Aber bei GUI-Sets kommt es nicht darauf an, besonders einzigartig, sondern besonders eingängig zu sein. Der Nutzer muss deine Iconografie verstehen. Dafür gibt es einige Best Practices. Und von uns 100 kostenlose GUI-Sets für Web- und App-Entwickler oben drauf.

In 2016 gab es haufenweise kostenlose UI-Packs. Wie im Vorjahr bevorzugten es deren Ersteller jedoch, sich auf Oberfläche für mobile Apps zu fokussieren. Es ist uns dennoch gelungen, auch ein paar schicke UI-Packs für Webanwendungen zu finden.

Viel Spaß beim Stöbern!

Die 100 besten kostenlosen GUI-Sets für Web- und App-Entwickler

Titel: Elegant Material UI Kit


Erstellt von: Eugene UX
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung

Titel: Moon Wireframe Kit


Erstellt von: George Frigo
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Global Store. E-commerce Free PSD UI KIT


Erstellt von: Sergey Melnik
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: iOS 10 GUI


Erstellt von: Facebook
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Mercatus UI Kit


Erstellt von: Rui Paz + Vasco bei Gaspard&Bruno
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Slides Design Resources


Erstellt von: designmodo
Lizenz: CC 4.0.

Titel: Landing page for restaurant | 37 free .psd blocks


Erstellt von: Volodymyr Kurbatov
Lizenz: frei nutzbar für persönliche Zwecke, Urhebernennung erforderlich

Titel: Amsterdam – UI Kit


Erstellt von: Chus Margallo
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: mOnochrome


Erstellt von: Andrey Shilov
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Landing – Free UI Kit


Erstellt von: lstore.graphics
Lizenz: frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: EarthShift – UI Kit


Erstellt von: Arsen Kolyba
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: Stella – Blog UI Kit


Erstellt von: Arsen Kolyba
Lizenz: frei nutzbar für persönliche Zwecke, Urhebernennung erforderlich

Titel: Kauf – Web UI Kit


Erstellt von: Yebo creative
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Sweety iOS UI Kit


Erstellt von: Damir Bektilov
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung

Titel: Freeland – UI Kit


Erstellt von: symu
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: 55 Elements


Erstellt von: TOMASZ MAZURCZAK
Lizenz: frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: Deadline UI Kit


Erstellt von: Rajesh Rajput
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: iOS UI Kit for Adobe Project Comet (Experience Design)


Erstellt von: Roman Kryzhanovskyi
Lizenz: frei nutzbar für persönliche Zwecke, für kommerzielle Nutzung Kontakt zum Ersteller aufnehmen

Titel: UI Kit: Carlyle


Erstellt von: Print Express, Matt Skiles
Lizenz: frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: Joocy: A Free UI Kit


Erstellt von: Matt Skiles
Lizenz:  frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: Pearl UI Kit


Erstellt von: Huseyin Emanet
Lizenz: frei nutzbar, keine Einschränkungen

Titel: Vincent


Erstellt von: Angelika Sosnova
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: iOS 9.3 iPhone UI Kit for Illustrator and Sketch


Erstellt von: Rusty Mitchell
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: iOS9 GUI


Erstellt von: Facebook
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: iOS9 GUI for Sketch


Erstellt von: design+code
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Travel Blog UI Kit


Erstellt von: Francesca Chiti
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: The tvOS GUI Kit


Erstellt von: Josh Clement
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: macOS UI Kit for Sketch


Erstellt von: alexkaessner
Lizenz: kostenlos nutzbar unter der MIT-Lizenz.

Titel: Material UI Kit


Erstellt von: Eugene UX
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Chat UI


Erstellt von: invisionapp
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Google Material Design UI Kit


Erstellt von: Nik Pletikos
Lizenz: frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: Fade App UI Kit


Erstellt von: David Perger
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: #DoEpicShit Free UI Kit


Erstellt von: Riyadh Gordon
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung

Titel: Wirebase


Erstellt von: Patryk Zabielski
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Eppe UI Kit


Erstellt von: Eppearance Agency
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung

Titel: Material Design Wireframe Kit v_02


Erstellt von: Dan Shipley
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Messaging Design UI Kit


Erstellt von: layer
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Guacamole – UI Kit


Erstellt von: avocode
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Instagram UI Kit


Erstellt von: Mohamed Kerroudj
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Creastore – UI Kit


Erstellt von: Andrey Antar
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: 10 Login Screens


Erstellt von: George Vintila
Lizenz: Attribution 3.0 Unported.

Titel: Mobile UI Kit


Erstellt von: Factorial Complexity, Vikes Kolomiets
Lizenz: Nutzung bedarf der Zustimmung des Urhebers.

Titel: Aerea – UI Kit


Erstellt von: Juan Luis Valle
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung

Titel: Avital Mobile UI Kit


Erstellt von: pixelbuddha
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Daily UI – 30 Elements


Erstellt von: symu
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Free Modern and Clean iOS movie App UI Kit


Erstellt von: Loic Leser.
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: „Miam“ is a free IOS UI Kit for your cooking apps


Erstellt von: Loic Leser
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: iOS 10 Complete UI (Sketch + PSD for iPhone 5, 6 and 6 Plus)


Erstellt von:  Oz Pinhas
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Subscribe Box – Free UI Kit


Erstellt von: cueblocks
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: iOS 10 GUI


Erstellt von: Tushar Merwanji
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Snap – Mobile UI Kit


Erstellt von: Murat Mutlu
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Kavina Dashboard Analytics Light Version 


Erstellt von: Septiandika Pratama
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Free Dashboard Design


Erstellt von: UInugget.com
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: 50 PSDs UI


Erstellt von: Sherif SALEH
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: Web style UI Kit


Erstellt von: Shakil Ali
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Dashboard UI Design


Erstellt von: Nenad Milosevic
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Mobile Apps


Erstellt von: Mateusz Czajka
Lizenz: frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: Inspirational UI Elements


Erstellt von: Dea_n
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Inspirational UI Elements vol.2


Erstellt von: Dea_n
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Set of Micro Wireframes for a Web App 


Erstellt von: Sergey Pikin
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Dashboard Template


Erstellt von: Abdullah Noman
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Calendar UI


Erstellt von: Dan Vineyard
Lizenz: frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: UI Starter Kit


Erstellt von: Hila Yonatan
Lizenz: frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: Fruitos – Creative App Desogn


Erstellt von: Abdullah Al Mamun
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Mini Wireframes White


Erstellt von: Luka Dadiani
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Social Leads App


Erstellt von: Drew Andersen
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Taxi Mobile App UI Design


Erstellt von: peerbits
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Simple UI


Erstellt von: Nhat Hoang
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Nike Futuristic UI Concept


Erstellt von: Joshua Oluwagbemiga
Lizenz: frei nutzbar für persönliche Zwecke, Urhebernennung erforderlich

Titel: Music Player UI Kit


Erstellt von: uiuxassets
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Daily UI – 30 elements


Erstellt von: Patryk Wasik.
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Clean and Modern iOS UI Kit


Erstellt von: Sandeep Kasundra
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Wyre – Web Layout Flowcharts


Erstellt von: Petr Knoll
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Elton UI Kit


Erstellt von: pixelbuddha
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Chart UI Kit


Erstellt von: Xer.Lee
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Free UI PSD Mobile App Fashion & Ecommerce ver 2.0


Erstellt von: Hoang Bin
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: Crisp eCommerce UI Kit


Erstellt von: Baltazar Pazos
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Free UI Kit


Erstellt von: Artiom Piatrykin
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Fitness App UI Kit


Erstellt von: Dhanish Gajjar
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Tremble UI Kit


Erstellt von: webdonut
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: iOS9 GUI Kit in Vector


Erstellt von: designshock
Lizenz: frei für die persönliche Nutzung

Titel: Platforma iOS and web wireframe kits

Creator: webdesignerdepot
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Edacious Free UI Kit


Erstellt von: Mushfiq
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Cards


Erstellt von: Samir Alley
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Cinema UI Kit


Erstellt von: Xer Lee
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: Move – Mobile UI Kit


Erstellt von: Volodymyr Kurbatov
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: Bricks


Erstellt von: Kurbatov Volodymyr
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Hooked UI Kit for Adobe XD


Erstellt von: XDGuru.com,
Lizenz: frei nutzbar für persönliche und kommerzielle Zwecke, auch in Kundenprojekten

Titel: Touch Bar UI Kit


Erstellt von: Keir Ansell
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Flat UI Delivery App


Erstellt von: DEGRANGE Quentin
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung, letzteres nur für Non-Profit-Organisationen

Titel: Banking UI Kit


Erstellt von: Murat Mutlu
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: 20 Splash Screens


Erstellt von: Nick Parker
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Phenix UI Kit


Erstellt von: Mert Oztopkara
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: CRM Dashboard UI


Erstellt von: Ljubica Jovanova
Lizenz: Nutzung bedarf der vorherigen Zustimmung des Erstellers

Titel: Fashion App Freebie


Erstellt von: designerbundle
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: UI for eCommerce Mobile App


Erstellt von: Peerbits Solution
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: Small UI Kit


Erstellt von: Christina Opanasko
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Titel: UI Kit


Erstellt von: Bradley Bussolini
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: Facebok Analytics UI Pack


Erstellt von: Mike Finch
Lizenz: Als „Free“ gekennzeichnet, keine ordentliche Lizenz angegeben

Titel: TapNews – Free Mobile UI Kit


Erstellt von: Sergey Melnik
Lizenz: frei nutzbar bei Urhebernennung, nur nicht kommerziell und ohne Veränderungen

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates

10 nützliche Tools für Webentwickler (Ausgabe: Januar 2017)

Sicherlich ist die Erstellung einer Website eine erfreuliche Aufgabe, die im Grunde Spaß macht. Allerdings kommt irgendwann der Punkt in der Umsetzung, an dem es beginnt, anstrengend und langwierig zu werden. Dann nämlich, wenn an den kleine Teilchen, die doch immer wieder gleich oder ähnlich sind, geschraubt werden muss. Das lässt sich zwar nicht vermeiden, aber mit den richtigen Tools doch wenigstens auf ein Minimum verkürzen. Solche Tools zeige ich dir heute.

Kernel.CSS

Dieses leichtgewichtige Framework kann dich beim im Grunde jeden Projekt unterstützen. Dabei ist es unerheblich, ob du einen Prototypen einer Website oder einer App bauen willst.


Erstellt von: ionogy
Lizenz: LICENSE.txt beachten

Flexbox Patterns

CJ Cenizal bringt dir einen ganzen Satz voll tauglicher Muster für Flexbox, die du nur noch verwenden musst. Flexbox ist bei allen Bausteinen im Kern des Geschehens. Du findets Module für Tabs, Header, Feature-Listen und mehr.


Erstellt von: CJ Cenizal
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung, auch in Kundenprojekten

Date Dropper

Bist du auf der Suche nach einer funktionsreichen Date-Picker-Lösung für deine Projekte? Du kannst aufhören, zu suchen. Verwende einfach den Date Dropper. Neben den ganzen Standard-Features bietet er die Möglichkeit beliebiger Sprachlokalisierung.


Erstellt von: Felice Gattuso
Lizenz: MIT License, CC BY 4.0.

Vidlery

Vidlery ist ein neue Website, die dich kostenlos mit Bewegtbildern, vornehmlich Animationen versorgt, die du dann etwa als Hero in deinem Header einsetzen klannst.


Erstellt von: Animations World
Lizenz: CC0 1.0 Universal (CC0 1.0).

CMS.js

CMS.js ist ein Website-Builder auf der Basis von JavaScript, der sich um das Verhübschen und Darstellen deines Contents kümmert. Der Generator liefert dir einen fertigen OnePager.


Erstellt von: cdmedia
Lizenz: MIT-Lizenz, also frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung, auch in Kundenprojekten

CSS Peeper

CSSPeeper ist eine dieser Chrome-Extensions, die für Entwickler lebensverlängernd wirken. Mit dem CSSPeeper erhältst du schnellen Zugriff auf Farbwerte, Typografie, Objektgrößen und vieles mehr, was du dir sonst umständlich selber aus dem CSS frickeln müsstest.


Erstellt von: Dawid Mlynarz & Jedrzej Sadowski.
Lizenz: als „Free“ bezeichnet, aber keine exakte Lizenz angegeben

Clippy

Möchtest du interessante Bildmasken verwenden, dafür aber nicht Photoshop anwerfen, sondern das Ganze mit CSS erledigen, dann ist Clippy das Tool, das du benötigst. Das simple Interface dieser Web-App erlaubt dir einfache, aber auch sehr komplexe Maskenformen.


Erstellt von: Bennett Feely
Lizenz: als „Free“ bezeichnet, aber keine exakte Lizenz angegeben

Awsm.css

Igor Adamenko schenkt der Community eine handgeklöppelte CSS-Bibliothek, die dir eine solide Grundlage für deine Projekte liefert. Dabei kommt ausschlißlich modernstes Markup zum Einsatz.


Erstellt von: Igor Adamenko
Lizenz: MIT-Lizenz, also frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung, auch in Kundenprojekten

Masonry

Masonry ist eine grlßartige Lösung, wenn du eine Galerie oder dein Portfolio als Grid präsentieren willst. Das Beste an Masonry ist, dass es stets versucht, Bilder mit so wenig Abstand voneinander wie möglich anzuordnen. Dadurch erhältst du sehr kompakte, sehr ansehnliche Darstellungen.


Dave DeSandro
Lizenz: MIT-Lizenz, also frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung, auch in Kundenprojekten

Vaunt

Anhand moderner Algorithmen zieht diese einfache App zuverlässig die dominanten Farben aus jedem Bild. Diese kannst du dann per Clipboard in deine Projekte ziehen.


Erstellt von: Guled.
Lizenz: als „Free“ bezeichnet, aber keine exakte Lizenz angegeben

Kategorien
(Kostenlose) Services Essentials Freebies, Tools und Templates

Matterwiki: Kostenloses Wissensmanagement für kleine Teams

Die neue Node.js/React-Lösung Matterwiki renoviert das Genre der Wiki-Software. Sie ist hübsch, einfach zu bedienen und modern. Außerdem ist Matterwiki Open Source und damit kostenlos.

Wiki und die starken Männer

Wikis sind tot, denkst du? Sicherlich ist der Hype vorbei. Vor knapp zehn Jahren waren Wikis das Beste seit Bier in Dosen. Die Idee ist immerhin bestechend.

Man nehme eine beliebige Organisation, nehmen wir die Werbeagentur Maierschröder AG. In dieser Agentur kursiert ein ganzer Haufen an Wissen in den Köpfen der Mitarbeiter. Vieles davon wird in der täglichen Arbeit benötigt, anderes ist immerhin nice to have. Wenn es nun einen Ort gäbe, also einen zentralen, außerhalb der individuellen Köpfe, an dem möglichst all das Wissen konzentriert im Zugriff läge, so wäre das unzweifelhaft von großem Wert.

Besonders angesichts der Fluktuation in der Werbebranche ist eine zentrale Wissensablage überlegenswert. So muss nicht der Schröder schon wieder den dritten Neuzugang in diesem Quartal durchschulen, sondern kann sich vieles sparen und auf das gut gepflegte Wiki verweisen. Und der Neuzugang fühlte sich ebenfalls etwas autonomer und könnte schneller glänzen.

Du siehst, Wikis sind auch heutzutage noch eine prima Idee. Wer sich allerdings schon mal als Autor mit der Wikipedia, dem weltgrößten Wiki-System, herumgeschlagen hat, weiß, dass die Attraktivität solcher Systeme in etwa auf dem Level starker Zahnschmerzen nachts um drei liegt.

Enter Matterwiki

Das dachte sich auch Nishant Arora aus dem indischen Bangalore. Zunächst als Schulprojekt gestartet, entwickelte Nishant Matterwiki, eine schlanke Version einer Wiki-Software für Teams, seit Mitte 2016 intensiv weiter. Matterwiki dürfte wohl das hübscheste Wiki zur Verfügung stellen, das ich bisher gesehen habe.

Matterwiki vereinfacht das Wiki-Konzept deutlich. Zwar kannst du auch hier beliebig viele Kontributoren einrichten, die gesamte Ordnung und Sortierung funktioniert allerdings ausschließlich über die „Topics”, also Themenzuordnungen. Jeder Wiki-Eintrag wird einem Topic zugeordnet, weitere Kriterien gibt es nicht.

Matterwiki: Sortierung nach Topics (Screenshot: Matterwiki)

Für das Verfassen der Beiträge steht ein visueller Editor zur Verfügung, nicht, wie sonst in Wikis üblich, ein Markdown-Editor. Ich selber schreibe seit fast zehn Jahren ausschließlich in Markdown, weiß aber, wie wenig verbreitet die Auszeichnungssprache ansonsten ist. Außerhalb der reinen Tech-Welt verwendet sie kein Mensch. Da ein Wiki aber nicht primär für Techies eingerichtet wird, senkt die Verwendung eines normalen WYSIWYG-Editors ganz sicher die Hemmschwelle nebst Vorbehalten gegen das System deutlich.

Matterwiki: WYSIWYG-Editor (Screenshot: Matterwiki)

Matterwiki bietet eine prominente und vollkommen transparente Versionshistorie, so dass zu jeder Zeit nachvollziehbar ist, wer wann welche Änderung woran vorgenommen hat. Aktuell verfügt Matterwiki noch nicht über eine Suchfunktion. Nishant arbeitet aber bereits daran und hat die Einführung der Suche für die nächste Version, die Ende Januar/Anfang Februar 2017 erscheinen soll, angekündigt.

Matterwiki: Historie links neben dem Text (Screenshot: Matterwiki)

Matterwiki basiert auf JavaScript. Es verwendet Node.js für das Backend und React für das Frontend. Die Datenhaltung erfolgt mittels SQLite. Matterwiki ist Open Source unter der MIT-Lizenz, steht auf Github zur Verfügung und kann kostenlos für jeden Zweck verwendet werden. Die Software musst du allerdings auf deinem eigenen Server hosten, was aber für jene, die Bedarf an einer solchen Anwendung haben, kein Problem darstellen dürfte.

Auf Matterwiki wurde ich durch das entsprechende Feature auf Producthunt aufmerksam.

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates

Emotional People: 75 völlig frei verwendbare Fotos mit besonderer Stimmung

Schon wieder Fotos? Natürlich, denn du benötigst sie stets und ständig. Heute habe ich ein solides Fotopaket mit 75 Abbildungen von Personen in speziellen Stimmungen für dich. Das Emotional People Photo Pack bietet dir 75 völlig frei verwendbare Bilder in hoher Qualität.

Fancy Crave: Zwei hochauflösende Fotos kostenlos pro Tag

Das Emotional People Photo Pack wird bereitgestellt vom Fotografen Igor Ovsyannykov, der seit Anfang letzten Jahres den Fotodienst Fancy Crave betreibt. Zuverlässig erweitert er Tag um Tag sein Angebot um zwei hochauflösende Fotos. Alle seine Bilder stehen unter Creative Commons Zero (CC0), was in etwa der Public Domain entspricht und bedeutet, dass du alle Bilder sowohl privat, wie kommerziell, auch in Kundenprojekten ohne jegliche Urheberkennzeichnung verwenden darfst.

Beispiele aus dem Emotional People Photo Pack

Das Emotional People Photo Pack befasst sich, du ahnst es bereits, mit Menschen. Es handelt sich aber nicht einfach um Personenfotos. Der Fokus liegt vielmehr darauf, Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Einsamkeit ist ein großes Thema, aber auch Demut oder Freude finden fotografischen Ausdruck. Obwohl Menschen und ihre Stimmungen den Fokus eines jeden Bildes ausmachen, hat Igor sich bemüht, stimmige Umgebungen mit einzufangen. So findest du als Hintergrund der Fotos teils atemberaubende Landschaften, jedenfalls Örtlichkeiten aus aller Welt.

Noch mehr Beispiele aus dem Emotional People Photo Pack

Das Gesamtpaket mit 75 Fotos wiegt 187 MB und wird als Zip-Archiv zum Download angeboten. Die Abwicklung übernimmt das Portal Gumroad, das eigentlich als Verkaufsplattform konzipiert ist. Im Falle des Emotional People Photo Pack ist es so, dass du im Feld „Nenn einen fairen Preis“ den Wert 0 eingibst und auf „Ich will das haben“ klickst. Du kannst natürlich auch einen dir angemessen erscheinenden Kaufbetrag eintippen. Igor wird das nicht ablehnen. Im nächsten Schritt gibst du eine E-Mail-Adresse ein. Unmittelbar danach kannst du das Paket herunterladen. In diesem Falle würde also auch eine Wegwerfadresse funktionieren.

Das Emotional People Photo Pack kostet nichts, ist frei verwendbar und von hoher Qualität und Auflösung. Ich wüsste nicht, warum du es dir nicht in deinen Werkzeugkasten laden solltest.

Kategorien
E-Business E-Commerce Essentials Freebies, Tools und Templates

Codepen: 20 Codeschnipsel für überzeugende Preisübersichten

Eine Preisübersicht ist stets das gestalterische Mittel der Wahl, wenn du ein Produkt mit unterschiedlichen Features zu unterschiedlichen Preisen darstellen willst. Preisübersichten sparen sowohl dir, wie auch deinen potenziellen Kunden Zeit, denn sie erlauben eine kompakte Darstellung der wichtigsten Aspekte auf engem Raum.

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates

Brandneu: Ist Opera Neon die Zukunft des Webbrowsers?

Mit Opera Neon stellen die neuen Eigentümer des Opera-Browsers eine Sammlung frischer Konzepte vor, von denen sie glauben, dass sie sich in Zukunft durchsetzen werden. In der Tat ist die Neuvorstellung nicht uninteressant.

Opera Neon: Alternative Konzepte

Opera Neon ist kein voll ausgestatteter Browser. Vielmehr handelt es sich um einen, vor allem optisch, deutlich anderen Ansatz als wir gewohnt sind. Neon hält sich nicht an klassische Designstandards, sondern kommt eher wie eine App daher. Das Menü findet sich linksseitig hochkant angeordnet, dabei massiv reduziert. Die Tableiste, die nicht aus Tabs, sondern aus kreisrunden Bookmark-Icons besteht, findet sich rechts vertikal. Der Hintergrund des Browserfensters nimmt den Desktop-Hintergrund des Computers an.

Seiteninhalte nehmen zwar den gesamten Platz ein, wirken aber dadurch, dass sich links und rechts vom Inhaltsfenster noch die genannten Navigationselemente befinden, so, als ob sie frei auf dem Hintergrund schweben. Tatsächlich lassen sich auch zwei Browserfenster nebeneinander platzieren, was den Eindruck verstärkt. Der sogenannte Split-Screen-Modus wird dadurch aktiviert, dass du ein Bookmark-Icon nach links oben auf die URL-Bar ziehst. Von hier aus kannst du auch die Seiten wechseln, also die rechts angezeigte nach links bringen oder umgekehrt.

Opera Neon: Zwei Browser-Tabs nebeneinander, der sog. Split-Screen-Mode. (Screenshot: Dr. Web)

Nachdem Opera Neon auf der Blink-Engine basiert, die auch den großen Bruder antreibt, ist es nicht verwunderlich, dass das Browsing sich rasant anfühlt. Der erste Eindruck war kurz davor mich zu begeistern, als mir klar wurde, dass ich hier einen Browser ohne jegliche Plugins mit meinem durch und durch angepassten Chrome-Browser zu vergleichen versucht war. Ich installierte parallel einen Chromium und stellte doch fest, dass Opera Neon sich auch gegen einen Browser ohne Plugins deutlich flinker anfühlt. Der Punkt geht schon mal an Opera Neon.

Opera Neon: YouTube und Vimeo lassen sich von der Seitenleiste aus abspielen. (Screenshot: Dr. Web)

Neon bringt eine unkomplizierte Screenshot-Funktion mit, die über das linksseitige Menü ausgelöst wird. Screenshots werden automatisch in der ebenfalls linksseitig zu erreichenden Galerie gespeichert. YouTube-Videos lassen sich von eben jener Seitenleiste aus abspielen, ohne dass das eigentliche YouTube-Fenster dafür offen sein müsste. Diese Play-Funktion ist auch für andere unterstützte Dienste, etwa Vimeo, nutzbar. Ich versuchte es mit Spotify, scheiterte aber, obwohl laut Neon zumindest eine Übersicht aller Tabs, die Musik abspielen, in der Play-Leiste hätte erscheinen müssen. Es ist halt doch eher ein Konzept, dachte ich bei mir.

Bookmarks verwaltest du im leeren Browserfenster. Dort findest du auch die Suchfunktion, die per Default mit Google sucht, aber anpassbar ist. Die Bookmarks schweben als Kreiswolke unterhalb des Suchstreifens. Im Grunde ist das nur eine optisch etwas ansprechendere Form als die übliche, bei Opera Speed-Dial genannte, Form der Darstellung.

Neons Tabs sind, wie gesagt, keine Tabs, sondern kreisrunde Previews auf den eigentlichen Seiteninhalt, weshalb Opera sie „Visual Tabs” getauft hat. Besonders stolz sind die Entwickler offenbar auf ein Konzept, das mir im Test nicht einmal aufgefallen ist. Sie nennen es „Gravity”. Die „Visual Tabs” bewegen sich angeblich, als verfügten sie über Gewicht, also wie Objekte im echten Leben. Gut, sie bewegen sich etwas behäbig, wenn man sie klickt und zieht und verschwinden in einem Rauchwölkchen, wenn man sie löscht. Das finde ich nicht sonderlich spannend.

Opera Neon: der leere Hintergund mit dem Suchfeld und dem Speed-Dial. (Screenshot: Dr. Web)

Nützlicher ist da schon, dass sich die Kreiswolke, respektive das Speed-Dial, stets nach Nutzungshäufigkeit darstellt. Häufig verwendete Seiten werden weiter oben platziert, während seltener besuchte Seiten nach unten absinken. Dennoch wird mich dieses Konzept nicht von einer ausgewachsenen Bookmark-Verwaltung abbringen können. Denn, wie so eine Kreiswolke aussieht, wenn wir erstmal 100 Bookmarks gespeichert haben, kannst du dir wohl vorstellen.

Opera Neon: kostenlos, schön und schnell für zwischendurch

Opera Neon kannst du kostenlos herunterladen und verwenden. Der Hersteller legt Wert auf die Feststellung, dass Neon nicht dem Opera den Rang ablaufen soll. Vielmehr könnte es so sein, dass Neons Konzepte in künftige Opera-Versionen eingebaut werden.

Jedenfalls solltest du dir selbst ein Bild machen. Der Browser ist schnell und wirklich schön. Für den schnellen Surf zwischendurch ist Neon durchaus geeignet.

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates Icons & Fonts

Freebie: 430 kostenlose Icons rund um die Gestensteuerung

Dieses Iconpaket ist anders als die anderen. Hier findest du nicht die tausendste Variante des Wifi-Symbols. Stattdessen befassen sich sämtliche der 430 Piktogramme mit der Gestensteuerung moderner Benutzeroberflächen.

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates

ShareX: kostenloses Screenshot-Monster für Windows

Warum solltest du Geld für ein Screenshot-Programm ausgeben, wenn es eines der besten seiner Zunft, nämlich ShareX, vollkommen kostenlos gibt? Du musst allerdings Windows-Anwender sein, damit du Spaß daran hast.

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates

macOS-App Vaunt extrahiert Farben aus Fotos

Die kostenlose macOS-App Vaunt zeigt die dominanten Farben aus beliebigen Fotos an. Die Farbwerte bringst du dann über die Zwischenablage an ihren Bestimmungsort.

Kategorien
(Kostenlose) Services Essentials Freebies, Tools und Templates

Mockuuups Studio: Desktop-App für die ansprechende Projekt-Präsentation

Das Auge isst mit. Es ist nur logisch, dass ein digitales Produkt eine Präsentation braucht, die es im Einsatz zeigt. Die Desktop-App Mockuuups Studio leistet genau das.

Kategorien
Essentials Freebies, Tools und Templates

Winter Photo Pack: 105 völlig frei verwendbare Fotos zur kalten Jahreszeit

Wie es so ist, mit den Fotos. Man benötigt sie stets und ständig. Natürlich steigt mit dem Beginn jeder Jahreszeit der Bedarf an entsprechend passenden Bildern. Das Winter Photo Pack, das ich für dich entdeckt habe, bringt dir 105 völlig frei verwendbare Bilder in hoher Qualität.

winter-photo-pack-preview-1-recovered

Fancy Crave: Zwei hochauflösende Fotos kostenlos pro Tag

Das Winter Photo Pack wird bereitgestellt vom Fotografen Igor Ovsyannykov, der seit Anfang letzten Jahres den Fotodienst Fancy Crave betreibt. Zuverlässig erweitert er Tag um Tag sein Angebot um zwei hochauflösende Fotos. Alle seine Bilder stehen unter Creative Commons Zero (CC0), was in etwa der Public Domain entspricht und bedeutet, dass du alle Bilder sowohl privat, wie kommerziell, auch in Kundenprojekten ohne jegliche Urheberkennzeichnung verwenden darfst.

Bei der Zusammenstellung der Fotos im Winter Photo Pack hat Igor sich bemüht, die Vielfalt des Winters einzufangen. Er kippt nicht einfach einen Haufen Schneefotos vor deine Füße, sondern achtet auf ein ausgewogenes Verhältnis diverser Motivgruppen, wie Landschaften, Tiere, Menschen, sowie Nah- und Fernaufnahmen. Die Fotos entstanden nach eigener Aussage rund um die Welt.

Winter Wonderland Photo Pack: ein Auszug aus dem Portfolio
Winter Wonderland Photo Pack: ein Auszug aus dem Portfolio

Das Gesamtpaket mit 105 Fotos wiegt 421 MB und wird als Zip-Archiv zum Download angeboten. Die Abwicklung übernimmt das Portal Gumroad, über das grundsätzlich Verkäufe stattfinden können. Im Falle des Winter Photo Pack ist es so, dass du im Feld “Nenn einen fairen Preis” den Wert 0 eingibst und auf “Ich will das haben” klickst. Im nächsten Schritt gibst du eine E-Mail-Adresse ein. Unmittelbar danach kannst du das Paket herunterladen. In diesem Falle würde also auch eine Wegwerfadresse funktionieren.

Das Winter Photo Pack kostet nichts, ist frei verwendbar und von hoher Qualität und Auflösung. Ich wüsste nicht, warum du es dir nicht in deinen Werkzeugkasten laden solltest.