Kategorien
Webdesign

Im neuen oder im gleichen Fenster?

Die Geister scheiden sich daran, wie denn nun ein Link am besten geöffnet werden soll. Die einen schätzen einen neues Reiter oder gar ein neues Fenster, um die alte Ansicht nicht zu verlieren. Andere hassen das vielseitige Reitergewirr. Ihnen fehlt der Backbutton…

Die Geister scheiden sich daran, wie denn nun ein Link am besten geöffnet werden soll. Die einen schätzen einen neues Reiter oder gar ein neues Fenster, um die alte Ansicht nicht zu verlieren. Andere hassen das vielseitige Reitergewirr. Ihnen fehlt der Backbutton und die Übersicht. Neue Fenster zu öffnen ist gar noch problematischer. So mancher Surfer bekommt das nämlich gar nicht mit.

Wie soll also neuer Link geöffnet werden? Wahrlich kein neues Problem. Der Webdesigner rätselt seit langem, weil er es seinen Besuchern nie wirklich recht machen kann – denkt er. Doch eigentlich ist die Lösung ganz einfach. Der Benutzer soll selbst entscheiden.

Screenshot
Unübersichtlich: Viele Browserfenster werden von Windows gruppiert

Möchte ich meinen Link in einem neuem Reiter geöffnet haben, verwende ich die mittlere Maustaste, das Kontextmenü oder drücke zusätzlich die Umschalttaste; je nach Browser und Betriebssystem funktioniert das etwas anders. Was der Webdesigner für mich vorgesehen hat, spielt keine Rolle mehr. Wer glaub seinen Besuchern etwas vorschreiben zu müssen, der irrt. Man muss niemand auf den eigenen Seiten festhalten in der Befürchtung er würde nun zur Konkurrenz wechseln. Der Besucher tut das sowieso wenn er mag. Er entscheidet selbst.

Das funktioniert auch andersherum, sofern der Browser es erlaubt. Und sofern man schon weiß wie sich Links öffnen werden. Wenn ich partout nicht möchte, dass sich ein Link in einem neuen Fenster öffnet, ich aber eben genau damit rechnen muss, dann wird der Link mit der Maus gepackt und in die Adressezeile des Browsers geschoben. Voilá, jeder nach seiner Fasson. Leider klappt das nicht überall. Alternatives Kopieren wäre viel zu unpraktisch. Bliebe immer noch der Weg über die Voreinstellungen. Ein guter Browser sollte entsprechende Möglichkeiten vorrätig halten.

Der Seitenbetreiber braucht sich nur eine Regel zu merken, er soll stets nach demselben Prinzip zu verfahren, so dass man nach einigen Besuchen weiß, welche Links sich wie verhalten.

Es gibt Ausnahmen. Jakob Nielsen empfiehlt neue Fenster immer dann zu benutzen wenn Non-Web Documents verlinkt werden. Dazu eignet sich seiner Meinung nach am besten ein PopUp-Fenster ohne Browserkontrollen. Der Link zum neuen Reiter macht auch Sinn wenn es um riesige Bilder geht auf die man länger warten muss.

Wenn man es also tun muss, dann macht es Sinn den Besucher darauf vorzubereiten. Etwas über einen Tooltipp oder ein warnendes Mini-Icon. Was in Praxis allerdings schwierig ist, denn es kann zu Verwechslungen führen. Weitaus häufiger nämlich werden Links gekennzeichnet um darauf hinzuweisen dass diese Verweise nach Draußen führen – also extern sind. Eine weiteres oder ähnliches Symbol sorgt für Irritationen.

Neue Reiter können praktisch sein, insbesondere bei Linklisten, die es abzusurfen gilt. Wer aber jedes Mal über eine Tastenkombination oder einen speziellen Mausklick springen will, muss mit durchaus realen Schmerzen in der Maushand rechnen. So mutiert die scheinbar banale Geschichte zu einem Eiertanz, und der Designer sitzt zwischen den Stühlen. Man kann sich aber auch hier helfen indem man eine passende Funktion anbietet und der Besucher die Wahl trifft.

Eine Checkbox wird gut sichtbar platziert. Wird sie aktiviert, öffnen sich fortan alle Links einer Website in einem neuen Fenster.

Externe Links in neuem Reiter öffnen?

Ein kleines Javascript entscheidet je nach getroffener Wahl, ob sich ein neues Fenster öffnet oder nicht. Somit eignet sich der Code sehr gut für Portalseiten und Linklisten.

Der Code für die Checkbox:

Externe Links in neuem Fenster öffnen?

Und das Javascript. Hier muss in der vorletzten Zeile statt domain.com Ihre Domain stehen, damit interne Links erkannt werden:

 

Will man das für mehrere Seiten realisieren, dann braucht es ein Cookie um die einmal gewählte Einstellung zu speichern.

Material zum Thema

Erstveröffentlichung 17.07.2008

Von Sven Lennartz

Ex Webdesigner, Gründer von Dr. Web und Smashing Magazine. Heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger unterwegs. Schau was er jetzt macht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.