Kategorien
CMS Programmierung

Joomla gegen Mambo

Joomla sieht sich als Nachfolger des beliebten Content Management Systems Mambo. Das Mambo-Projekt teilt diese Ansicht nicht. Dessen Nutzer stehen vor einer wichtigen Entscheidung: Wechseln? Und wenn ja: wann? Dr. Web stellt Vergleiche an. Das freie Web-Content-Management-System…

von Rene Schmidt

Joomla sieht sich als Nachfolger des beliebten Content Management Systems Mambo. Das Mambo-Projekt teilt diese Ansicht nicht. Dessen Nutzer stehen vor einer wichtigen Entscheidung: Wechseln? Und wenn ja: wann? Dr. Web stellt Vergleiche an.

Das freie Web-Content-Management-System Mambo hat turbulente Monate hinter sich. Im Spätsommer 2005 hat das australische Unternehmen Miro International als Inhaberin der Mambo-Markenrechte eine Stiftung ins Leben gerufen, unter dessen Dach die weitere Entwicklung stattfinden sollte. Das Problem: die Entwicklergemeinde wurde dabei übergangen. Die Konsequenz war die Gründung des Joomla-Projekts. Der neue Joomla-Entwicklungszweig basiert komplett auf Mambo-Code vom August 2005. Die Entwicklung findet seither getrennt statt.

Viele Mambo-Nutzer fragen sich nun: „Was tun? Bei Mambo bleiben oder zu Joomla wechseln?“. Wer dazu in der Lage ist, hat aufgrund der Quelloffenheit die Möglichkeit, Mambo selbst mitzuentwicklen und es weiterhin einzusetzen. Auch die Übernahme von Joomla-Code wäre möglich, denn beide Projekte sind GPL-lizensiert. Das kann oder möchte allerdings nicht jeder leisten. In diesem Fall kann es wichtig sein, das Projekt mit der größten Entwickler- und Nutzerbasis zu wählen, um in Zukunft auf der richtigen Seite zu stehen. Wer reitet schon gern ein totes Pferd?

Einige Blicke auf beide Projekt-Webseiten bietet einen guten Überblick auf die Aktivitäten der Entwickler- und Nutzergemeinde. Das Changelog listet alle Änderungen, die in der Vergangenheit an einem Projekt vorgenommen wurden:

Changelog seit August 2005 bis ca. Ende März 2006 (Zeilen):
Mambo: ca. 200
Joomla: ca. 1200

Ein guter Teil der Änderungen dürfte beide Projekte betreffen, weil Anfang des Jahres in beiden Projekten zahlreiche Fehler entdeckt und behoben wurden. Der Code ist zum großen Teil noch nahezu identisch. Joomla hat in diesem Vergleich die Nase vorn, rein quantitativ zumindest.

Forenbeiträge der letzten 92 Tage, die das Wort „Installation“ beinhalten:
Mambo: <900
Joomla: <2000

Auch hier liegt Joomla vorn, was auf eine höhere Nutzeraktivität schließen lässt.

Anzahl Beiträge im Forum:
Mambo: ca. 340.000
Joomla: ca. 264.000

Das Mambo-Forum führt deutlich mehr Beiträge als das Joomla-Forum. Diese Zahlen werden aber durch die Tatsache relativiert, dass das Joomla-Forum mit sieben Monaten deutlich jünger ist als das bereits 2003 gestartete Mambo-Forum.

Aktivität im Mambo- bzw. Joomla-Forum an einem Samstag Ende März 2006:
Mambo: 270 Gäste, 10 registrierte Nutzer
Joomla: 227 Gäste, 85 registrierte Nutzer

Die Differenz bei der Gästeanzahl ist nicht so groß wie die Anzahl der registrierten Nutzer, auch diesen Vergleich kann Joomla für sich entscheiden.

Diese Zahlen sind natürlich nur Stichproben und keine eindeutigen Beweise dafür, dass die Entwickler- und Nutzerbasis von Mambo geschrumpft ist und dessen Entwicklung in Zukunft langsamer voran gehen wird als bei Joomla. Schließlich sind beide Projekte weiterhin freie Software, so dass Quellcode von einem Projekt ins andere fließen könnte. Eine Tendenz ist an den Zahlen allerdings durchaus erkennbar: Das Mambo-Projekt scheint massiv an Unterstützung verloren zu haben. Auch der größte Teil der Komponenten- und Module-Entwickler ist ebenfalls auf Joomla gewechselt.

Screenshot
Joomlas Control Center

Unterschiede
Die Unterschiede zwischen den aktuellen Versionen Joomla 1.0.8 und Mambo 4.5.3h sind ein gutes halbes Jahr nach der Abspaltung schon nicht mehr als gering anzusehen, wenngleich der größte Teil – noch – nahezu identisch ist. Ein diff zwischen den beiden Versionen ist über 134.000 Zeilen lang. Davon sind grob geschätzt 25% Zeichenketten-Substitutionen von ‚Mambo‘ in ‚Joomla‘.

diff ist ein Unix-Programm, das die Unterschiede zwischen zwei Textdateien synoptisch ausgibt. Die Ausgabe des Programms wird oft mit demselben Namen wie das Programm selbst als diff bezeichnet. Es wird auf der Kommandozeile mit den Namen von zwei Textdateien als Parameter ausgeführt. Quelle: Wikipedia

Es ist davon auszugehen, dass sich die beiden Entwicklungszweige weiter voneinander entfernen oder zumindest unterschiedlich schnell weiterentwickelt werden. Ein Wechsel von Mambo auf Joomla wird parallel dazu komplizierter und umständlicher und sollte nicht länger aufgeschoben werden, wenn die Umstellung nicht unnötig mühsam sein soll.

Screenshot
Joomlas Control Center

Auf der deutschen Joomla-Seite wird ausführlich erklärt, wie ein Wechsel erfolgen kann. Allerdings wird dort von den älteren Versionen 1.0.0 und 4.5.2.x ausgegangen. Mambo-Nutzer, die einen Wechsel auf die aktuelle Version von Joomla in Erwägung ziehen, müssten jetzt schon auf Joomla 1.0.0 und dann erst auf 1.0.8 aktualisieren, wenn sie die Anleitungen wörtlich befolgen wollen, was durchaus sinnvoll sein kann. Wenn in komplexen Web-Anwendungen etwas unvollständig aktualisiert oder ersetzt wird, kann dies schwerwiegende Probleme wie Daten-Inkonsistenzen verursachen und eine Installation unbenutzbar machen.

Übrigens: die drei bekannten deutschen Mambo-User-Groups sind allesamt ins Joomla-Lager gewechselt. Die Zeit für einen Wechsel scheint mehr als reif zu sein. ™

Links zum Thema:

Erstveröffentlichung 30.03.2006

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.