Kategorien
JavaScript & jQuery Programmierung

jQuery++ schließt Lücken im jQuery-Funktionsset

Bitovi lautet der Name einer Entwicklerfirma, die sich voll auf JavaScript spezialisiert und fokussiert hat. Wem der Name bekannt vorkommt, wird möglicherweise an das JavaScript-Framework CanJS denken. CanJS soll die schnelle Entwicklung von Rich Web Applications erleichtern und existiert als Aufsatz zu jQuery, MooTools, Dojo, Zepto und YUI. Jetzt schießt Bitovi sein nächstes Projekt in die freie Wildbahn. Es handelt sich um jQuery++, nach eigenen Angaben das Toupet für die Glatze jQuerys.

jQuery++: Nur nehmen, was man auch braucht

Bitovis jQuery++ ist im Grunde keine große Sache, schon gar nicht sollte man es mit Projekten wie jQuery UI oder jQuery Tools vergleichen. Ein und ein halbes Dutzend Funktionen, die jQuery nicht oder nicht in dieser Form mitbringt, ergänzt die kleine Sammlung. Da die Einzelkomponenten unterschiedliche Must-Have-Grade aufweisen, kann man sich ein JavaScript-File auf der Produktseite zusammen klicken, welches nur die persönlich benötigten Komponenten enthält. So spart man Gewicht, das sich ansonsten später im Besucherbrowser wieder negativ bemerkbar machen würde.

Aus meiner Sicht die interessantesten Funktionen bieten jQuery.animate und jQuery.cookie. jQuery.animate ersetzt die jQuery-Animationsfunktionalität durch eine rein CSS3-basierte, wenn der jeweilige Besucherbrowser das unterstützt. Hierzu überschreibt es die jQuery-Funktion, akzeptiert aber die gleichen Argumente, wodurch eine nahtlose Übernahme der Funktionalität gewährleistet wird.

jQuery.cookie ist ein Repackaging des bereits seit längerem am Markt befindlichen Plugins jQuery-Cookie von Klaus Hartl. Hartls Plugin vereinfacht das Lesen, Schreiben und die sonstige Verwaltung von Cookies im Besucherbrowser. Durch die Implementation in das jQuery++-File spart man sich zumindest den ansonsten erforderlichen zusätzlichen Request.

Weitere Helferlein bringen jQuery Drag and Drop bei, ohne jQuery UI dafür zu erfordern. Auf mobilen Geräten lassen sich Swipe-Events überwachen. Eventorientierte Javascript-Anwendungen können mit jQuery++ unterbrochen und an der gleichen Stelle fortgesetzt werden. Es dürfte niemanden verwundern, dass jQuery++ gut in CanJS zu integrieren ist. Aber auch andere Partner, etwa StealJS oder Backbone werden akzeptiert.


Ist das persönliche Wunschset zusammen geklickt, erstellt Bitovi daraus eine jquerypp.custom.js. Wer partout auf viele Requests setzen möchte, kann sich auch JS-Dateien für jede einzelne Funktion runterladen und einbinden. Empfehlen wird das ernsthaft aber keiner. Ansonsten geschieht die Implementation wie von Plugins gewohnt. Zunächst erfolgt der Aufruf von jQuery, dann derjenige des Funktionssets aus jQuery++. Die kleine Sammlung ist ausgesprochen gut und verständlich dokumentiert, sowie in Teilen mit Beispielen versehen.

jQuery++ steht unter MIT-Lizenz zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung.

Von Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

Eine Antwort auf „jQuery++ schließt Lücken im jQuery-Funktionsset“

Wenn ich nur animate nutze, bekomme ich folgenden Fehler von Firebug ausgegeben:

Security error
if (sheets[x].cssRules || sheets[x].rules) {
jquerypp.js (Zeile 103)

Die Animation funktioniert dann weder in Chrome noch in Firefox.

Edit: Wenn ich .stop() aus dem Aufruf rausnehme funktioniert es zumindest im Chrome wieder so halbwegs. Keine Lösung für mich. Scheint mir jedenfalls noch recht buggy zu sein, weswegen ich von der Verwendung abraten würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.