Kategorien
Webdesign

Machen Sie Ihre Website fit für das Fest

Immer vor den Feiertagen steigen die Verkaufszahlen rapide an. Der Einzelhandel bezeichnet die Zeit vor Weihnachten sogar als die lukrativste Zeit im Jahr. Die Konsumenten neigen mehr dazu, auf Ihre Angebote einzugehen und Produkte zu erwerben. Hier sind ein…

Immer vor den Feiertagen steigen die Verkaufszahlen rapide an. Der Einzelhandel bezeichnet die Zeit vor Weihnachten sogar als die lukrativste Zeit im Jahr. Die Konsumenten neigen mehr dazu, auf Ihre Angebote einzugehen und Produkte zu erwerben.

Hier sind ein paar Vorschläge, wie Sie Ihre Verkäufe in dieser Zeit erhöhen können:

Passen Sie Ihre Lieferbedingungen an
Bieten Sie unterschiedliche Lieferarten an. Viele Menschen kaufen Ihre Geschenke in letzter Sekunde, sind dafür aber auch bereit, einen erhöhten Preis in Kauf zu nehmen, wenn das Geschenk noch rechtzeitig ankommt. Besprechen Sie mit Ihrem Lieferservice, welche unterschiedlichen Methoden er Ihnen zu welchem Preis anbieten kann. Versuchen Sie außerdem, eine Liefergarantie zu erhalten. Nichts ist schlimmer, als ein Geschenk, das nicht rechtzeitig zum Fest ankommt.

Respektieren Sie die Privatsphäre Ihrer Kunden
Achten Sie immer auf die Privatsphäre Ihrer Kunden. Im letzten Jahr haben Spam-E-Mails enorm zugenommen. Versichern Sie Ihren Besuchern, dass Sie persönliche Daten auf keinen Fall verkaufen oder weitergeben werden (Und machen Sie es auch nicht!).

Verpackungen und Geschenkpapier
Bieten Sie unterschiedliches Geschenkpapier und verschiedene Verpackungsarten kostenlos oder für geringe (Fix-)Kosten an. Wenn möglich, zeigen Sie Bilder des Geschenkpapiers oder von fertig verpackten Geschenken (what you see is what you get). Ihre Kunden wissen so genau, was Sie erhalten – und Sie steigern das Vertrauen.

Bestellverfolgung
Zeigen Sie Ihren Kunden, in welcher Phase bzw. wo sich Ihre Bestellung aktuell befindet. Die meisten großen Lieferdienste bieten bereits Möglichkeiten zur Bestellverfolgung („Tracking“) an. German Parcel und UPS bieten diesen Service bereits für alle Bestellungen im Internet, German Parcel sogar per WAP.

Unterschiedliche Rechungs- und Lieferadressen
Besonders vor Weihnachten ist es wichtig, dass Ihre Kunden unterschiedliche Lieferadressen angeben können, da sie Geschenke oft an unterschiedliche Personen versenden.

Speichern Sie wichtige Daten
Speichern Sie die wichtigsten Daten Ihrer Benutzer. Es kostet Ihre Kunden viel Zeit, wenn Sie bei jeder Bestellung die Rechnungs- oder Lieferadresse erneut eingeben müssen. Lassen Sie Ihren Kunden mehrere Liefer- und auch Rechnungsadressen speichern. Mit diesem Service vereinfachen und beschleunigen Sie den Bestellprozess für Ihre Kunden nicht nur ungemein, sondern Sie erhöhen gleichzeitig auch die Kundenbindung. Denn wie aufwendig ist es, die bei Ihnen angegebenen Daten bei einem Wettbewerber erneut einzugeben?

Durch die hohe Werbedichte ist es vor allem für kleinere und mittlere Unternehmen schwieriger, ihre potentiellen Kunden zu erreichen. In diesem Artikel erfahren Sie deshalb Tipps & Tricks, wie Sie zur Weihnachtszeit mit kosteneffizienten Methoden die Werbedichte durchdringen und mehr Produkte verkaufen können.

Newsletter & Mailinglisten
Sie versenden bereits einen Newsletter oder unterhalten eine Mailingliste? Hervorragend. Weisen Sie in Ihren Dezemberausgaben explizit auf Ihre Weihnachtsangebote hin. Die Konsumenten sind zu Weihnachten besonders empfänglich für Ihre Werbebotschaften. Dies liegt daran, dass Sie sich in der Regel gerade mit dem Kauf von einem oder mehreren Produkten auseinandersetzen. Sie sind sozusagen für das Thema sensibilisiert. Ein interessantes Angebot findet bei einer sensibilisierten Person eher Gehör als bei Jemandem, der sich gar nicht mit dem Produkt auseinandersetzt. Zudem haben Sie den Vorteil, dass Ihre Kunden Sie kennen und bereits Vertrauen zu Ihnen aufgebaut haben.

Geben Sie am besten zusätzlich zu Ihren regelmäßigen Veröffentlichungen eine Weihnachtssonderausgabe heraus, die sich ausschließlich mit Weihnachten und Ihrem dazu passenden Produktangebot beschäftigt.

E-Mail
Auch wenn Sie noch keinen Newsletter herausgeben oder nur wenige Abonnenten haben, sollten Sie E-Mail als Werbeform konsequent nutzen. Weisen Sie in allen E-Mails, die Sie versenden, auf Ihre Weihnachtsangebote hin. Dieses können Sie auf unterschiedliche Art und Weise tun. Am besten ist es, innerhalb des Nachrichtentextes selbst auf Ihre Angebote hinzuweisen. Obwohl diese Form der Mitteilung die effektivste ist, mag sie nicht für alle Ihre Nachrichten geeignet sein. Ebenfalls effektiv ist der Hinweis in Form eines post scriptums (das bekannte „PS“ am Ende eines Briefes).

Hier ein Beispiel:

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Mustermann

PS: Männerspielzeug. Diese Geschenke machen das starke Geschlecht ganz schwach. Spannende Technik und Werkzeug sind die Renner unterm Weihnachtsbaum:

http://www.mustermann.de/maennerweihnachten

Am einfachsten, aber auch am uneffektivsten ist es, Ihre Werbebotschaft in Ihre Signatur zu integrieren.

Design
Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Weihnachten ist! Ergänzen Sie Ihre Website mit kleinen grafischen Details, die eine weihnachtliche Stimmung aufkommen lassen. Nicht umsonst ist die Dekoration in allen Kaufhäusern zur Weihnachtszeit die teuerste und aufwendigste des ganzen Jahres. Psychologen haben herausgefunden, dass eine positive Grundstimmung die Aufmerksamkeit der Konsumenten eher auf positive Produktdetails lenkt. Wobei eine neutrale bis negative Grundeinstellung die Aufmerksamkeit eher auf die negativen Eigenschaften Ihrer Produkte lenken kann.

Nur wenige Menschen verbinden mit Weihnachten etwas Negatives. Alle anderen sind in der Regel der sogenannten Weihnachtsstimmung verfallen. Nutzen Sie dieses Wissen und versuchen Sie, auch auf Ihrer Website ein wenig Weihnachtsstimmung zu erzeugen. Gehen Sie aber zurückhaltend und kostenorientiert vor. Ein gutes Beispiel für ein gelungenes Weihnachtsdesign finden Sie bei www.amazon.de.

FAQs
Zur Weihnachtszeit gehört auch, dass Sie Ihre FAQ-Listen (frequently asked questions = häufige Fragen) auf den neuesten Stand bringen. Hier eine Listen der wichtigsten Fragen, auf die Sie zu Weihnachten eine Antwort bereithalten müssen:

  • Kommt das Paket noch rechtzeitig zu Weihnachten an?
  • Wenn ich das Produkt schon jetzt kaufe, kann ich es dann nach Weihnachten trotzdem wieder umtauschen?
  • Wann ist der letzte Termin für eine Bestellung, die noch rechtzeitig zu Weihnachten da ist?
  • Verpacken Sie die Geschenke? oder Was kostet eine Geschenkverpackung?
  • Gibt es einen Express Lieferservice?
  • Bieten Sie eine Bestellverfolgung an?

Die Frage kurz vorm Kauf
70% aller Bestellungen werden kurz vor der Bestellung abgebrochen. Die Gründe hierfür sind vielschichtig. In den meisten Fällen haben Ihre Besucher gerade kurz vorm Kauf noch eine Frage wie z.B. „Wird ein Scart Kabel mitgeliefert?“ oder „Wie waren noch `mal die Lieferzeiten?“. Sie beginnen nun, auf Ihrer Website nach der Antwort zu suchen. Spezielle Fragen können aber oft nur von Ihren Support-Mitarbeitern beantwortet werden. Weisen Sie auf der Bestellseite klar daraufhin, dass Sie Fragen umgehend am Telefon beantworten oder bieten Sie einen „E-Mail-Antwort innerhalb-einer-Stunde“-Service.

Cross Selling
Cross Selling bedeutet dem Kunden bei dem Kauf eines Produktes gleich ein weiteres Produkt mitzuverkaufen. Schuhverkäufer verkaufen zu einem neuen paar Schuhe meistens gleich noch ein spezielles Schuhpflegemittel oder ein paar Schuhspanner mit. Diese Taktik funktioniert natürlich am besten zu Zeiten, an denen Ihre Kunden sowieso viel Geld ausgeben. Suchen Sie zu jedem Ihrer Produkte mehrere andere Produkte heraus, die sich gut ergänzen. Kauft ein Kunde bei Ihnen z.B. eine Grafikkarte, so bieten Sie ihm doch gleich auf der Dankesseite die passende 3D-Brille an. Machen Sie es Ihren Kunden aber so schmackhaft wie möglich. Bieten Sie ihnen die Brillen z.B. zu einem vergünstigten Preis oder plus ein paar kostenlosen Zugaben an. Durch den Wegfall des Rabattgesetzes sind Ihren Ideen hier keine Grenzen mehr gesetzt.

Werbung und Marketingaktionen
Welche Marketingaktionen Sie auch in der Weihnachtszeit durchführen , planen Sie vorab, was Sie und wie Sie es erreichen wollen. Nur so können Sie nach dem Fest klar sagen, welche Aktion von Erfolg gekrönt war und welche nicht. Sie erfahren aber nicht nur, was Ihre Zielgruppe anspricht, Sie können auf diese Weise sogar bares Geld sparen. Menschen verändern sich nur sehr langsam. Was dieses Jahr erfolgreich ist, funktioniert mit großer Wahrscheinlichkeit auch im nächsten Jahr.

Verwenden Sie also im nächsten Jahr einen Großteil Ihres Marketingbudgets für bewährte Aktionen und einen kleinen Teil zum Experimentieren. So stellen Sie sicher, dass der Großteil Ihres Geldes in erfolgversprechende Aktionen fließt, Sie aber dennoch am Puls der Zeit bleiben und stetig nach effektiveren Aktionen suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.