Made in Germany: Deutsche Webdesign-Blogs

Betrachten wir ein Produkt und lesen auf dem Etikett die Worte “Made in Germany“, so assoziieren wir mit diesem Produkt eine ausgezeichnete Qualität, eben ein Produkt, welches nach der deutschen Genauigkeit, Beständigkeit, Planung, Organisation und Perfektion gemacht wurde und seinen meist hohen Preis wert ist. Dieses Produkt kann alles sein: Haushaltswaren, Kleidung, Spielzeug, Autos oder auch… Design. Im folgenden Beitrag stelle ich Ihnen ein paar Designquellen aus Deutschland vor. Sie werden sich überzeugen, dass auch diese würdig sind, das Etikett „Made in Germany“ zu tragen. Dabei kosten sie nicht mal was…

Design Made In Germany

Die erste Designquelle aus Deutschland trägt den sprechenden Namen Design made in Germany und hat den charakteristischen deutschen Adler als Schmuck. Hier handelt es sich zum einen um eine Plattform, die täglich verschiedene Produkte, Arbeiten sowie Projekte vorstellt. Diese werden aus den zahlreichen Vorschlägen sorgfältig aussortiert. Im nächsten Schritt werden die besten den Besuchern der Webseite präsentiert. Zum anderen ist „Design Made in Germany“ ein Magazin, wo Interviews mit Designern geführt werden, zahlreiche Jobs von verschiedenen Agenturen angeboten sind, über Konferenzen informiert wird und vieles mehr. Über „Design Made in Germany“ müsste ein separater Artikel geschrieben werden, wenn alles, was dieses Magazin enthält, aufgelistet werden sollte. Deshalb beschränke ich mich in diesem Post auf einige Beispiele.

Designbeispiele

Nach meinem Geschmack habe ich einige schöne Beispiele herausgesucht, welche auf Design made in Germany vorgestellt sind.


Gunny: eine Online-Plattform zur Finanzierung von Projekten


Push: Conference-Generator


Der Goldene Funke: ein Jahrbuch, einstanden an der HTW Berlin


Inpetto: die Socialmanager-Plattform für Tiere


Wochenend-Workshop: viele Wege führen nach Rom

Das t3n Magazin

Wahrscheinlich jeder von Ihnen kennt dieses Online- und Printmagazin: t3n. Hier geht es um die verschiedensten Themen aus dem Web: e-Business, Webtechnologien und auch um Design. Auf t3n erscheinen täglich Dutzende von Beiträgen mit News, Tipps und Kurzbeiträgen, oft auch zum Thema Webdesign. Mit TechnikLoad wird einer der erfolgreichsten Technik-Video-Podcasts Deutschlands produziert. Eine Jobbörse rundet das Angebot ab. Hier sind einige Beispiele zum Thema Design, welche bei t3n vorgestellt wurden.


t3n: Startseite


Amazon-Redesign


TYPO3: kostenloses responsive Template


Usability Online-Marketing

Der Designbote

Der Designbote ist ein Fachblog, welches sich mit Design beschäftigt. Das Blog wird von Florian Hirschmann und Marco Schroller betrieben. Hier werden regelmäßig Surftipps und Meinungen zum Thema Design publiziert. Zum Thema „Design“ sind zahlreiche Rubriken vorhanden, diese finden Sie in der oberen Menüleiste unter „Themen“. Dabei geht es nicht nur um das Webdesign, sondern auch um Werkzeuge, Events, Corporate Design, Motion Design, Produktdesign und sogar Modedesign.

Desweiteren finden Sie hier zahlreiche Jobangebote verschiedener Agenturen und Buchempfehlungen.

Das Auge

Das Auge ist ein „Netzwerk für Kreatives“, ein größeres Portal, auf dem man sich kostenlos registrieren kann. Mitglieder der Plattform können eigene Werke präsentieren, Kontakte knüpfen und eventuell auch Jobangebote erhalten, falls jemand auf sie aufmerksam wird. Es ist also eine Art Facebook (oder deutschsprachiges Behance) für Kreative. Besonders hervorzuheben ist das ausführliche Verzeichnis mit Designagenturen, Freiberuflern, Fotografen und anderen Kreativen. Ich habe für Sie noch ein paar Portfolios aus der Kategorie „Best of“ herausgesucht.


Die Startseite von DasAuge.de


Beispiel 1: Werke der Stylistin Julia Müller


Beispiel 2: Werke der Barcelona Photographer


Beispiel 3: Werke des Art Directors Björn Ewers

Working Draft

Bei Working Draft handelt es sich um einen wöchentlichen News-Podcast für Webdesigner und Webentwickler. Die Webseite wird von Peter Kröner, Christian Schäfer und Markus Schlegel betrieben. Regelmäßig unterhalten sich die Moderatoren über die Neuigkeiten im Webdesign, neue Tools, interessante Beiträge und Ressourcen. Zu jeder Ausgabe gibt es ausführliche Schaunotizen mit Links auf Seiten, die im Podcast diskutiert wurden. Natürlich kann man den Podcast über RSS oder iTunes abonnieren.


Startseite von Working Draft: ein Ausschnitt

Slanted

Bei Slanted handelt es sich um ein – in Internetdimensionen gemessen – älteres Blog, welches sich seit 2004 hauptsächlich mit Typographie und Gestaltung beschäftigt. Unter anderem präsentiert das Blog oft aktuelle internationale Design-Trends und Events, interessante Bücher, Magazine, Portfolios und News. Parallel erscheint unter dem gleichen Namen eine Typographie- und Designzeitschrift. Dort werden die Themen Typographie, Design, Illustration und Fotografie ausführlicher behandelt.


Startseite von Slanted.de

Ein kurzer Überblick über die Inhalte von Slanted


Slanted: die aktuelle Zeitschrift


Slanted: ein Kalender fürs nächste Jahr


Slanted: ein Portfolio

Fontblog

Ein weiteres Fachblog zum Thema Typografie, das FontBlog, stammt aus der Feder von Jürgen Siebert, der als Redakteur das Blog von Fontshop betreibt. Die Schwerpunkte im Blog sind die Themen Grafikdesign, Typografie, Medien und Menschen. Allerdings tauchen oft auch Werbebeiträge aus dem Haus Fontshop auf, die als Werbung gesehen werden sollen. Davon mal abgesehen bietet das Weblog interessante Surftipps, Minibeiträge und Geschichten über Typografie und Design, mal mit geschichtlichen Ausflügen in die Typografie und Updates über die aktuellen Design-Events im deutschsprachigen Raum.


Fontblog

Designer in Action

Eine weitere Anlaufstelle für Kreative aus dem graphischen Bereich ist Designer in Action. Auf der Website werden zahlreiche Themen behandelt, unter anderem Gestaltung, Typographie, Papier und Fotografie. Zusätzlich werden Terminlisten mit wichtigen Events angeboten. Sie finden hier auch Buchempfehlungen sowie Downloads, Tipps und Tricks. Jeden Sonntag erscheint zudem ein kostenloser E-Mail-Newsletter, in dem Surftipps, Downloads und Designevents präsentiert werden.


Ein Beispiel aus der Rubrik „Papier“

Vier

Kurz vor Schluss möchte ich Ihnen eine weitere Podcast-Anlaufstelle vorstellen: Vier. Das Projekt versteht sich als ein Podcast-Netzwerk, das kürzlich mit »Vier Themen« und »Vier Apps« startete. Im Podcast, betrieben von Marcel Böttcher und Andreas Dantz, werden regelmäßig Themen aus dem Technik- und Medienumfeld behandelt. Dabei beschränken sich die Moderatoren immer auf genau vier Themen, die dann in 18-35 Minuten Portionen aufbereitet werden. Die Aufnahmen erfolgen im eigens geschaffenen »Studio Vier« in Hannover. Die Podcasts kann man über RSS und iTunes abonnieren oder direkt herunterladen.


Vier.fm: Startseite

Peter Kröners Weblog

In seinem Blog beantwortet Peter Kröner, selbst­stän­di­ger Web­de­si­gner und Front­end-Ent­wick­ler, Fragen über HTML5, CSS3, WordPress und moderne Webentwicklung. Seine Beiträge sind oft als Serien konzipiert, sorgfältig didkatisch aufbereitet und somit nützlich für Anfänger wie Fortgeschrittene. Unter anderem sind in Peter Krönes Weblog aktuelle Serien über HTML5, ECMAScript 5/6, CSS3 und MooTools zu finden.

Heiko Stiegerts Webstandard-Blog

Seit Oktober 2005 betriebt Heiko Stiegert eine bewährte Anlaufstelle für Frontend-Entwickler im deutschsprachigen Raum, das Webstandard-Blog. Dabei veröffentlicht er und seine Gastautoren verschiedene Beiträge rund um das Thema CSS, JavaScript, Usability u.ä. Neben Tutorials finden Sie auf der Seite ebenfalls einführende Beiträge über die Grundlagen der Frontend-Entwicklung aber auch Interviews und Einblicke in die Praxis von Designern und Entwicklern.

Fazit: Heute habe ich Ihnen einige deutsche Quellen vorgestellt, die das Prädikat „Made in Germany“ mit voller Berechtigung tragen und sich vor anderen Angeboten, vor allem aus dem englischsprachigen Raum, absolut nicht verstecken brauchen. Besuchen Sie sie regelmäßig!

(dpe)

Von Swetlana Senkevitch

Neben dem Chemiestudium interessiert sich Swetlana Senkevitch für sehr viele Dinge dieser Welt. Kunst, Malerei, Psychologie, Naturwissenschaften, Schachspiel, Sprachen und Photographie sind nur einige Beispiele ihrer Interessen und Hobbies. Sie hat eine Leidenschaft fürs Schreiben und Design gefunden und beschäftigt sich nun mit Webdesign.

11 Kommentare

  1. Danke für die zahlreichen Beispiele. das Magazin t3n lese ich auch immer wieder gerne und auch sind mir einige der aufgelisteten Seiten bekannt. Auch toll, dass du wirklich ausschließlich deutsche Blogs darstellst!

  2. Erstmal danke für die geniale Auflistung.
    Da hab ich gleich was zum stöbern.
    Der große Vorteil ist ja, das ich nicht mehr ausschließlich englischsprachige Blogs lesen muss.

    Ihr wisst garnicht welchen Gefallen Ihr mir damit getan habt.

    mfg Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.