Pay per Click: So finden Sie gewinnbringende Keywords

Schalten Sie auf Pay per Click-Plattformen wie Google AdWords oder Overture ausschließlich für allgemeine Keywords Anzeigen? Dann verschenken Sie wahrscheinlich bares Geld…

Es lohnt sich, Pay per Click-Anzeigen mit einem möglichst breit gefächerten Keyword-Set anzulegen. Auf diesem Weg erhöhen Sie nicht nur die Reichweite Ihrer Kampagne, sondern können häufig auch den durchschnittlichen Klickpreis senken. Die Klickpreise werden schließlich im Gebotsverfahren festgelegt, was zu günstigeren Klickpreisen bei weniger gängigen Keywords führt.

Zwar schlagen die Pay per Click-Netzwerke mehr oder weniger passende Keywords für eine Kampagne vor – diese Tools werden aber wahrscheinlich auch von Ihrer Konkurrenz genutzt, wirkliche „Schnäppchen-Keywords“ lassen sich damit also häufig nicht mehr finden. Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten, um Keyword-Listen zu erweitern:

  • Analysieren Sie Ihre Logfiles
    Mit welchen Suchbegriffen gelangen User über die organischen Suchergebnisse auf Ihre Website? Die Logfiles Ihrer Website können eine gute Inspirationsquelle sein, um Ihr Keyword-Set zu erweitern.
  • Nutzen Sie alternative Keyword-Datenbanken
    Neben den Datenbanken der Pay per Click-Netzwerke gibt es weitere Anbieter, die Datenbanken mit Suchbegriffen zur Verfügung stellen: Ranking-Check kann kostenlos genutzt werden, während Keyword-Datenbank 29 Euro pro Monat kostet. Für internationale Kampagnen bietet sich das Angebot von Wordtracker an, das allerdings mit 52,85 Dollar pro Monat zu Buche schlägt.
  • Spicken Sie bei der Konkurrenz
    Für Suchmaschinen-Positionen bringt es schon lange nichts mehr, die Meta-Tags mit allen erdenklichen Suchbegriffen voll zu stopfen – für Sie allerdings schon, zumindest wenn Sie sich von den Meta-Tags der Konkurrenz inspirieren lassen…
  • Nutzen Sie den Web-Assoziator
    Der MetaGer Web-Assoziator funktioniert wie ein Thesaurus: Nach der Eingabe eines Begriffs werden themenrelevante Wörter vorgeschlagen. Das klappt mal mehr und mal weniger gut, einige brauchbare Begriffe sind aber meistens dabei.
  • Einfach köstlich: Keyword-Recherche mit del.icio.us
    Die Social Bookmarking-Plattform del.icio.us erlaubt Usern das Verschlagworten (taggen) von Web-Seiten. Mit etwas Glück finden Sie auf diesem Weg geeignete Suchbegriffe für Ihre Kampagnen – sofern Ihre Website von Usern bereits getaggt wurde. Die Website cloudalicio.us stellt die del.ico.us-Tags einer Website übersichtlich in einer zeitlichen Abfolge dar. Langfristig können Sie auf diese Weise sogar erkennen, ob und wie sich Ihr Angebot in der Wahrnehmung der User verändert. ™

Erstveröffentlichung 18.12.2005

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Webdesign

Von Nico Zorn

Nico Zorn ist Mitgründer der Saphiron GmbH und Autor von zahlreichen Fachartikeln zum Thema Online-Marketing. Darüber hinaus veröffentlicht er das Weblog E-Mail Marketing Blog. Er absolvierte an der Westdeutschen Akademie für Kommunikation (WAK) in Köln den Studiengang zum Kommunikationswirt und ist als Gastdozent und Referent für Online-Marketing-Themen tätig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.