Kategorien
Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten Design Inspiration Photoshop Tutorials

Photoshop Seminar – Bildmanipulation

Die Möglichkeiten, die Fotografen in der Dunkelkammer haben, finden sich in Photoshop unter „Bild -> Anpassen“ („Bild -> Einstellungen“). Photoshop bietet aber eine Fülle weiterer Möglichkeiten. Schauen wir uns das genauer an. Tonwertkorrektur Falls die Farben…

von Dirk Metzmacher

Die Möglichkeiten, die Fotografen in der Dunkelkammer haben, finden sich in Photoshop unter „Bild -> Anpassen“ („Bild -> Einstellungen“). Photoshop bietet aber eine Fülle weiterer Möglichkeiten. Schauen wir uns das genauer an.

Tonwertkorrektur
Falls die Farben in Ihrem Bild zu matt wirken, der Kontrast fehlt oder das Bild einen Farbstich ausweist, lässt sich dies mit dem Befehl „Tonwertkorrektur“ beheben. Sie beeinflussen den Tonwertbereich und die Farbbalance durch Einstellen der Helligkeitsstufen für Tiefen, Mitteltöne und Lichter.

Gradationskurven
Wenn Sie die Form der Kurve unter „Bild -> Anpassen -> Gradationskurven“ ändern, passen sich auch der Kontrast und die Farbe des Bildes an. Beim Biegen der Gradationskurve nach oben wird das Bild heller, beim Biegen nach unten dunkler. Die steileren Abschnitte der Gradationskurve stehen für Bildteile mit mehr Kontrast, während die flacheren Abschnitte Bereiche mit niedrigerem Kontrast repräsentieren.

Farbbalance
Mit dem Befehl „Farbbalance“ wird die Farbmischung in einem Bild geändert und eine allgemeine Farbkorrektur durchgeführt. So können Sie ein Bild mit Grünstich durch Ziehen des Pfeils in die entgegengesetzte Richtung (Magenta) beheben.

Helligkeit/Kontrast
Mit dem Befehl „Helligkeit/Kontrast“ nehmen Sie einfache Korrekturen am Tonwertbereich eines Bildes vor. Hat ein Bild zu wenig Kontrast, kann der Fehler durch dezentes Verschieben des Reglers in den Plusbereich behoben werden.

Screenshot

Farbton/Sättigung
Mit dem Befehl „Farbton/Sättigung“ können Sie den Farbton, die Sättigung und die Helligkeit im Bild anpassen oder gleichzeitig alle Farben im Bild korrigieren. Zum Einfärben eines Bildes aktivieren Sie „Färben“ und stellen die Regler nach Geschmack ein.

Sättigung verringern
Mit dem Befehl „Sättigung verringern“ wird ein Farbbild in ein Schwarz/Weiß-Bild verwandelt. Der Helligkeitswert jedes Pixels wird dabei nicht geändert.

Farbe ersetzen
Mit dem Befehl „Farbe ersetzen“ erstellen Sie eine Maske, mit der Sie bestimmte Farben im Bild auswählen können, um sie dann zu ersetzen. So können Sie Farbton, Sättigung und Helligkeit der ausgewählten Bereiche festlegen oder mit Hilfe des Farbwählers die Ersatzfarbe auswählen.

Selektive Farbkorrektur
Die selektive Farbkorrektur ist eine auch von High-End-Scannern verwendete Technik zum Erhöhen und Verringern der Druckfarbenmenge.

Screenshot

Verlaufsumsetzung
Mit dem Befehl „Verlaufsumsetzung“ werden Farben eines Verlaufs dem entsprechende Graustufenbereich eines Bildes zugeordnet. Wenn zum Beispiel ein zweifarbiger Verlauf festgelegt wird, werden der einen Farbe Tiefen zugeordnet, der anderen Farbe Lichter und den Abstufungen dazwischen Mitteltöne. So können Sie den Charakter des Bildes beeinflussen.

Fotofilter
Der Befehl „Fotofilter“ entspricht den Farbfilter vor dem Kameraobjektiv, mit dem die Farbbalance und die Farbtemperatur des Lichts geändert werden. Bei Verwendung des Befehls „Fotofilter“ können Sie aus verschiedenen Vorgaben wählen – zum Beispiel „Unter Wasser“ oder „Warmfilter“ – mit denen Sie den Farbton Ihres Bildes ändern können. Möchten Sie den Farbton selbst festlegen, können Sie die gewünschte Farbe alternativ im Farbwähler bestimmen.

Tiefen/Lichter
Vor zu hellem Hintergrund sehen Sie vom eigentlichen Motiv nur noch einen Schattenriss. Der Befehl „Tiefen/Lichter“ korrigiert solche Fotos. Fotos, bei denen das Motiv aufgrund zu großer Nähe zum Kamerablitzlicht leicht ausgewaschen wirkt, können so ebenfalls verbessert werden. Außerdem lassen sich zu dunkel geratene Tiefenbereiche in einem ansonsten ordentlich ausgeleuchteten Bild aufhellen. Der Befehl „Tiefen/Lichter“ macht seine Entscheidung, welche Bereiche aufzuhellen bzw. abzudunkeln sind abhängig von unmittelbar benachbarten Pixeln. Dadurch lassen sich die Tiefen und Lichter separat voneinander korrigieren.

Umkehren
Mit dem Befehl „Umkehren“ werden Farben in einem Bild umgekehrt, also in ein Negativ verwandelt.

Screenshot

Tonwertangleichung
Mit dem Befehl „Tonwertangleichung“ wird die Helligkeit der Bildpixel neu verteilt, so dass die Pixel die Helligkeitsstufen gleichmäßiger darstellen. Wenn Sie diesen Befehl verwenden, werden die hellsten und dunkelsten Werte im Bild ermittelt und erneut zugeordnet, so dass der hellste Wert Weiß und der dunkelste Wert Schwarz entspricht. Die Helligkeitswerte werden dann in Photoshop angeglichen, das heisst Zwischenwerte werden gleichmäßig über alle Graustufen verteilt.

Schwellenwert
Mit dem Befehl „Schwellenwert“ werden Graustufen- oder Farbbilder in kontrastreiche Schwarz/Weiß-Bilder umgewandelt. Sie können einen bestimmten Wert als Schwellenwert festlegen. Alle Pixel, die heller als der Schwellenwert sind, werden Weiß, alle dunkleren Pixel Schwarz.

Tontrennung
Mit dem Befehl „Tontrennung“ können Sie die Anzahl der Tonwertstufen oder Helligkeitswerte für jeden Kanal in einem Bild festlegen und dann Pixel dem nächstgelegenen Wert zuordnen. Dieser Befehl ist nützlich zum Erzeugen von Spezialeffekten, etwa großen, flächigen Bereichen in einem Foto.

Variationen
Mit dem Befehl „Variationen“ können Sie Farbbalance, Kontrast und Sättigung eines Bildes anhand von Miniaturansichten mit Alternativen einstellen. Durch einfaches anklicken der Miniatur wird das Bild in die entsprechende Richtung angepasst.

Screenshot

Von Dirk Metzmacher

Dirk Metzmacher ist der Herausgegeber des Photoshop-Weblogs, sowie Fachjournalist und Photoshop-Profi, dessen Tutorials seit über 12 Jahren Leser von Fachpublikationen wie Galileo Press, DigitalPhoto, Dr.Web, Print24, PSD-Tutorials oder Noupe von den Grundlagen zum Thema Photoshop bis hin zu professionellen Arbeitsweisen begleitet haben. Sein Twitter-Account und seine Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.