Kategorien
Bilder & Vektorgrafiken bearbeiten Design Photoshop

Photoshop-Tipps: Fotos beim Freistellen umrechnen oder gerade rücken

Mit dem Freistellungswerkzeug können Sie nicht nur Bilder zuschneiden, Sie können es auch dazu benutzen, um den freigestellten Bereich auf ein bestimmtes Pixelmaß zu reduzieren, den Horizont gerade zu rücken oder das Seitenverhältnis zu ändern. Außerdem können Sie das Originalfoto erhalten und die Ränder lediglich ausblenden.

Mit dem Freistellungswerkzeug können Sie nicht nur Bilder zuschneiden, Sie können es auch dazu benutzen, um den freigestellten Bereich auf ein bestimmtes Pixelmaß zu reduzieren, den Horizont gerade zu rücken oder das Seitenverhältnis zu ändern. Außerdem können Sie das Originalfoto erhalten und die Ränder lediglich ausblenden.

1. Ränder verstecken

Falls Sie auf die Schnelle einen Ausschnitt von einem Foto benötigen – sagen wir nur das Gesicht von einem Ganzkörperfoto, das sie gerne erhalten möchten – können Sie die Ränder auch verstecken.

  • Dazu klicken Sie in der Ebenen-Palette bei gedrückter Alt-Taste doppelt auf die Hintergrund-Miniatur. Daraufhin ändert sich die Bezeichnung der Hintergrundebene in „Ebene 0“.
  • Wählen Sie nun den gewünschten Bildausschnitt aus und aktivieren Sie die im folgenden Bild rot umrandete Option Ausblenden.
  • Mit dem Verschieben-Werkzeug können Sie anschließend das eigentliche Bild im sichtbaren Bereich zurecht rücken.
  • Um es wieder einzublenden, wählen Sie den Befehl Bild, Alles anzeigen.
  • Das Freistellungswerkzeug verdeckt den kompletten Außenbereich, den Sie verstecken wollen. Über die Optionen können Sie Farbe und Deckkraft der Abdeckung steuern.

FOTO: Fotostudio Stock-Müller, Freiburg

2. Horizont gerade rücken

Bei Fotos von Gebäuden oder bei Landschaftsaufnahmen kommt es immer wieder vor, dass der Horizont schief ist. Auch das können Sie mit dem Freistellungswerkzeug im wahrsten Sinne des Wortes gerade rücken:

  • Aktivieren Sie das Freistellungswerkzeug
  • Wählen Sie wiederum den gewünschten Bildausschnitt aus.
  • Klicken Sie mit dem Mauszeiger außerhalb der Auswahlkante ins Bild und drehen Sie die Auswahl so, dass die obere Auswahlkante parallel zum Horizont steht.
  • Beim Freistellen rückt Photoshop das Bild dann gerade.


Über das Freistellungswerkzeug können Sie je nach Bedarf den Horizont schräg stellen oder gerade rücken. FOTO: Manuela Müller

3. Seitenverhältnis oder Pixelbreite ändern

Wenn Sie Fotos als Wallpaper aufbereiten und zu dem Zweck auf das 16:9-Seitenverhältnis umrechnen wollen, können Sie auch das beim Freistellen ganz einfach einrichten:

  • Öffnen Sie Ihr Foto und aktivieren Sie das Freistellenwerkzeug.
  • In den Optionen geben Sie im Feld Breite „16 cm“ und im Feld Höhe „9 cm“ ein; lassen Sie das Feld Auflösung frei.
  • Wählen Sie erst danach den Bildausschnitt und stellen Sie das Foto frei.
  • Ihre Auswahl wird nun auf das gewünschte Seitenverhältnis umgerechnet.
  • Falls Sie das Seitenverhältnis beibehalten möchten, aber eine vorgegebene Breite wünschen – zum Beispiel 500 Pixel – geben Sie ins Feld Breite einfach „500 px“ ein. Dieses Mal bleiben die Felder Höhe und Auflösung leer. Der freigestellte Bereich wird anschließend auf die gewünschte Breite und die dazu passende Höhe umgerechnet.
Beim Freistellen wird das Seitenverhältnis umgerechnet. FOTO: Manuela Müller

Von Manuela Müller

Manuela Müller studierte Anglistik und Journalistik mit Schwerpunkt Multimedia und europäischer Berichterstattung an der Universität Dortmund. Nach einem Volontariat bei euronews in Lyon/Frankreich sowie diversen Stationen bei Tageszeitungen, Fachverlagen und Online-Magazinen war sie mehrere Jahre als Freelancer tätig.

5 Antworten auf „Photoshop-Tipps: Fotos beim Freistellen umrechnen oder gerade rücken“

oder einfach das Lineal an einer zu korrigierenden Diagonalen auszurichten und dann einfach auf „Straighten“ (oder „Begradigen“ oder wie es dann im Deutschen heißen mag) zu klicken…

bzw die Direkteingabe zu verwenden, allerdings auch erst nach Einsatz des Lineals, wodurch der gewünschte Winkel dann schon recht genau vorgegeben ist…

Ich habe nicht gesagt, dass dies die beste Methode ist, sondern eine praktische. Zum Beispiel dann, wenn man von vielen Originalfotos in sehr hoher Auflösung Ausschnitte auswählt, um diese für eine Website zu verwenden. Meist benötigt man die Bilder dann ja in einem bestimmten Maß – zum Beispiel 550 x 400 Pixel.
Das lässt sich mit dieser Methode schnell machen: Bildausschnitt wählen, gegebenenfalls noch gerade rücken, Pixelmaß einstellen – fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.