Kategorien
Webdesign

RSS: kreative Icons für mehr Leser

RSS ist wichtig, denn das Format trägt zum Erfolg von Websites und Blogs bei. Millionen nutzen RSS. Insgesamt allerdings erst ein kleiner Prozentsatz der Surfer insgesamt. Doch es werden mehr. Das hat sichtbaren Niederschlag gefunden. Frühe Buttons wurden […]

RSS ist wichtig, denn das Format trägt zum Erfolg von Websites und Blogs bei. Millionen nutzen RSS. Insgesamt allerdings erst ein kleiner Prozentsatz der Surfer insgesamt. Doch
es werden mehr. Das hat sichtbaren Niederschlag gefunden. Frühe Buttons wurden schlicht mit „XML“ beschriftet, ein Fachterminus, so sinnvoll wie eine Webseite „HTML“ zu nennen. Das sah dann (und sieht manchmal immer noch) so aus:

Screenshot - RSS
Source: cadenhead.org

Heute haben wir einen quasi Standard, der von Browsern und Software verwendet wird und sinnvollerweise auch auf den meisten Websites zum Einsatz kommt. Sinnvoll deshalb, weil der Besucher das Symbol wiedererkennt und sofort identifizieren kann.

Screenshot - RSS
Standard RSS-Icon

Doch die Netzwelt ist kreativ, so blieben Veränderungen und Variationen nicht aus. Es muss nicht immer Orange sein, Schatten, Rahmen, Glanz und allerlei Effekte tun ihr Übriges. Trotzdem bleibt der Button am Ursprung und ist weiterhin problemlos erkennbar. Wer das nutzen möchte, findet inzwischen eine recht ansehnliche Auswahl zum Download und zur freien Verwendung.

Standard in Variationen: RSS-Iconsets zum Download

  • Eine Kollektion mit Vektorvorlagen (Developer Kit) ist
    für die Standard-Vorlage erhältlich. Inklusive sind 14 Photoshop-Vorlagen (PSD) und 4 für
    Adobes Illustrator.

    Screenshot - RSS

  • Free Glass Style RSS/Feed Icons
    213 Icons in 8 Größen und verschiedenen Formaten aus der Bittbox

    Screenshot - RSS

  • Feedicons
    34 Icons in 32*32 und 16*16 Pixels – PNG-Format.

    Screenshot - RSS

  • 3D Rss Feeds Icon
    1 Icon im 3D Look in 4 Größen von Dirceu Veiga.

    Screenshot - RSS

  • Circle Feeds Icons
    aus der gleichen Quelle. 4 Variationen in 4 Farben in rund.

    Screenshot - RSS

  • Free Feed Icons
    16 farbige Icons

    Screenshot - RSS

  • 30 Free Vector RSS IconsScreenshot - RSS
  • Bevor es jemand erwähnt, auch bekannte Iconsets enthalten den einen oder anderen RSS-Button. Zum Beispiel die Silk Icons von FamFamFam. Oder das Vektorset von GoSquared.

Ideen
Wer selbst ein Grafikprofi ist, kann in Versuchung geraten etwas gänzlich Anderes auszuprobieren. Doch Experimente können die Wirksamkeit beschädigen. Schließlich geht es in erster Linie nicht um das gute Aussehen, sondern um mehr Leser für den Feed. Einige Beispiele:

  • Schick und andersfarbig. Die Titanic lässt grüßen.Screenshot - RSS
  • Vikiworks verleiht dem Icon Füße.Screenshot - RSS
  • Im Stile eines Notizblocks.Screenshot - RSS
  • Kräftig und im Web 2.0 Design ausgeführt. Freistehend im Seitenkopf.Screenshot - RSS
  • Als Bestandteil einer Menüleiste. Das Originalmotiv ist noch erkennbar.Screenshot - RSS
  • Völlig anders geht es auch. Der RSS-Blimp ist im Original sogar noch animiert. Hier allerdings wird eine Grenze überschritten. Man muss sich fragen, ob das Motiv noch seinen Zweck erfüllt. Andererseits, für reine Portfolio-Seiten kann auch das egal sein. Dort geht es vor allem um den kreativen Umgang mit den Elementen.Screenshot - RSS

Ein weniger schöner Trend sollte nicht unerwähnt bleiben. Die Buttons werden immer größer. Eines Tages kommen wir hier hin.

Screenshot - RSS

Selbermachen
Wer sich selbst an einem Button versuchen will oder vorhandenes nachzeichnen möchte, findet Hilfe in einer Reihe passender Tutorials.

Zur Position des Icons
Das schönste Motiv nützt nichts, wenn es versteckt wird. Nicht selten verkümmert der Hinweis auf den Feed ungesehen in der Fußzeile. Man verlässt sich auf den Browser. Die sind inzwischen durchweg mit einer Autodetect-Funktion ausgestattet und weisen auf Feeds in der URL-Leiste hin – und werden übersehen. Die prächtigen Icons und Buttons haben eben auch die Aufgabe auf die Möglichkeit eines Feeds überhaupt erst hinzuweisen. Dies geschieht am besten so prominent wie möglich. Idealerweise neben dem Logo oder oberhalb der Menüleiste. Je tiefer die Grafik rutscht, desto weniger Abonnenten wird man gewinnen. Hier gibt es Unterschiede je nach Layout und Benutzung einer Website. Um die beste Position zu ermitteln, lohnt sich eine Heatmap.

Screenshot - RSS
Real-Live-Button: Quelle Flickr

Von Sven Lennartz

Ex Webdesigner, Gründer von Dr. Web und Smashing Magazine. Heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger unterwegs. Schau was er jetzt macht…

37 Antworten auf „RSS: kreative Icons für mehr Leser“

Guter und nützlicher Beitrag. So sollte das Netz funktionieren. Ich finde die Icons immer noch sinnvoll, auch wenn Sie nicht immer nötig sind. Es gibt etliche Leute, die gerade einmal wissen, was ein RSS ist und deshalb auch nach dem Icon suchen. Prima, vielen Dank, ich werd das einbauen.

Dass die Browser die Feed’s erkennen ist nur gegeben, wenn das autodiscovery-tag auch richtig eingesetzt wurde. Außerdem geht es ja auch darum, die Leser auf diesen Kanal aufmerksam zu machen. Auch wenn das Symbol im Browser erscheint, heißt dass noch lange nicht dass sie wissen was sie damit machen können.

Ich hab auf meiner Seite auch noch Erklärungsseiten erstellt und mache regelmäßige Posts um auf die Thematik insgesamt aufmerksam zu machen. Denn RSS-Abonenten sind Stammleser, und von denen hat man ja nie genug ;-)

Da steht dann extra, dass das Icon in der Adressleiste gern übersehen wird – vor allem von Leuten, die nicht danach suchen und vielleicht garnicht auf die Idee gekommen wären, dass man da RSS… Na ja, ich hab’s gelesen und ich stimme dem zu. Schöne Anregung, danke.

Mein Seitenlogo habe ich vom RSS-Icon abgeleitet.
Fürs Abo zeige ich aber trotzdem das (mittelgroße) RSS-Standard-Icon.

Ohne wichtigen Grund, weiche ich nicht von einem guten Standard ab.

Wenn ich ein Blog abonniere, reicht es mir, zu wissen, dass die Seite ein Blog ist. Ich kopiere die URL in meinen Reader und der sucht dann die RSS-Adresse.

Wir haben das bei uns komplett gestrichen, ein Blickfang der einzig Spielerei aus den Anfangszeiten war. Heutzutage kann jeder vernünftige Browser direkt damit umgehen bzw. nahezu jeder RSS Reader liest den Feed von der Homepage-Url automatisiert ein. Den Platz für diese unnötige Icon kann man also sinnvoller verwenden.

Bei unserer Tanzschule habe ich das RSS-Typische mit der Raute des Logos der Tanzschule verbunden. Das Ergebnis (in groß) ist auf der TZO RSS-Erklärungs-Seite bzw. auf der Startseite zu sehen.

Ich weiß, das ein paar Mitglieder sich dadurch mit dem Thema befasst haben. Nutzen tun es noch ein paar mehr.

Ich wurde zwar von einem Bekannten gerügt, dass ich das bekannte Symbol verändert habe, bin aber der Meinung, dass es noch genug Wiedererkennungswert hat. Und der Bezug zum eigenen Logo macht es etwas persönlicher.

Von diesen Methoden (verschiedene Farben / Formen) halte ich nichts.
Wenn ich einen RSS Feed einer Seite Suche such ich zuerst das kleine orange Icon, wenn dies nicht zu finden ist führt ein STRG+F nach „RSS“ in 80% das gewünschte Ergebnis zutage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.