Kategorien
Design Editoren Webdesign

Schnell und einfach: Mobile Micro-Sites erstellen mit adsy.me

Das Internet wird mobiler und entsprechend müssen auch Websites den Anforderungen des mobilen Webs entsprechen. Mit adsy.me kann sich jeder innerhalb weniger Minuten seine eigene kleine mobile Micro-Site zusammenstellen. Dank HTML5 und CSS3 sind animierte Übergänge sowie Audio- und Video-Einbindungen problemlos möglich.

adsy-teaser_DE

Schnelle Registrierung, einfacher Start

Um adsy.me nutzen zu können, muss ein Benutzerkonto angelegt werden. Hierzu bedarf es nur einer E-Mail-Adresse und eines Benutzernamens. Anschließend kann man mit der Gestaltung der ersten Micro-Site beginnen. Wer zum Einstieg eine kurze Einführung braucht, findet ein Quick-Intro-Video, das die Möglichkeiten von adsy.me in aller Kürze vorstellt.

adsyme_text
Texte erstellen und gestalten

Im ersten Schritt wählt man eine Hintergrundgrafik oder -farbe für seine Micro-Seite aus. Eine Bilddatei kann dabei hochgeladen oder alternativ aus einer Bibliothek ausgesucht werden. Anschließend lassen sich beliebige Inhalte platzieren. Möglich sind Texte, Bilder und sogenannte Sticker. Der Dienst bietet eine Reihe von Schriftarten an und erlaubt es, Textfarbe und -ausrichtung zu bestimmen. Bei den Stickern handelt es sich um Icons, die man ebenfalls aus einer Bibliothek auswählt. Auch hier lassen sich Farbe, Platzierung und Größe frei definieren.

Links mit Pinsel „malen“

Micro-Site heißt im Falle von adsy.me nicht, dass nur eine Seite pro Site möglich ist. Es lassen sich durchaus mehrere Seiten anlegen, individuell gestalten und mit Inhalt befüllen. Über Pfeil-Buttons oder per Wischgeste wechselt man zwischen den einzelnen Seiten.

adsyme_link
Links malen

Selbstverständlich können auch Links angelegt werden. Dabei wird mit einem Pinsel eine Fläche markiert, die als Link ausgewiesen werden soll. Als Link kommen interne und externe Verweise ebenso in Frage wie E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Verweise zu Webdiensten wie Twitter. Das „Malen“ von Links per Pinsel ist etwas gewöhnungsbedürftig, ermöglicht aber eine freie Platzierung der Links.

Videos und Audios einbinden

Neben einfachen Text- und Bildinhalten können auch Video- und Audiomedien eingebunden werden. Das Hochladen eigener Mediendateien ist zwar nicht möglich; dafür lassen sich YouTube-Videos und SoundCloud-Audios integrieren. Über eine Suche wählt man direkt bei YouTube beziehungsweise SoundCloud aus und implementiert so die entsprechendem Video- beziehungsweise Audiomedien. Diese werden als Button oder Vorschaubild angezeigt. Per Klick auf den Button beziehungsweise das Bild wird die Medienwiedergabe innerhalb eines Layers, der über die Seite gelegt wird, gestartet.

adsyme_video
Einbindung eines Videos aus YouTube

Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, Google Maps oder Google StreetView einzubinden. Hierzu wird eine Adresse übergeben, welche in einem Kartenausschnitt gezeigt werden soll.

adsyme_maps
Einbindung von Google Maps

Feste Menüleiste mit sozialen Funktionen

Der Inhalt der Micro-Site ist weitestgehend frei definierbar. Allerdings wird bei jedem Projekt eine feste Menüleiste von adsy.me am oberen Rand der Site eingebunden. Über die Menüleiste gelangt man zur Startseite des Dienstes adsy.me. Dort erreicht man beispielsweise andere von Nutzern erstellte Micro-Sites.

adsyme_vorschau
Vorschau mit adsy.me-Menüleiste

Über die Menüleiste ist es zudem möglich, einer Site zu folgen und diese zu teilen. Außerdem gibt es zu jedem Benutzer eine Profilseite mit allen Micro-Sites, die dieser angelegt hat.

Kostenloser Dienst – „für immer“

Das Angebot von adsy.me ist kostenlos und soll laut eigenen Angaben des Betreibers „für immer kostenlos“ bleiben. Insgesamt macht adsy.me einen guten Eindruck. Die Bedienung ist sehr einfach und die Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen. Die Micro-Seites von adsy.me werden keine klassischen Websites ersetzen können. Dazu sind die gestalterischen und technischen Möglichkeiten doch zu eingeschränkt.

Aber das ein oder andere kleine Projekt kann man damit realisieren – falls einen die Menüleiste mit dem adsy.me-Logo nicht zu sehr stört. Über einen Link und einen zur Verfügung gestellten QR-Code kann man die Micro-Site publik machen.

Link zum Beitrag

(dpe)

Von Denis Potschien

Denis Potschien ist seit 2005 freiberuflich als Kommunikationsdesigner tätig, seit Anfang 2010 im Kreativkonsulat in Iserlohn, einem Büro für Gestaltung und Kommunikation. Dort betreut er kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie kommunale Körperschaften und Organisationen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet.

Als Webdesigner und -entwickler gehören HTML5 und CSS3 zu seinen Kernthemen, weshalb er dazu 2013 ein Buch geschrieben hat. „Pure HTML5 und CSS3“ richtet sich an alle, die Vorkenntnisse haben, sich aber bisher mit HTML5 und CSS3 nicht oder nur am Rande beschäftigt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.