The Designer’s Survival Guide: Erste Hilfe für Designer

Wahrscheinlich hat jeder von uns ein kleines Lieblingsbüchlein, wo man ab und zu nach Hilfe sucht. Egal in welchem Lebensbereich Fragen aufkommen- man greift oft zu diesem Nachschlagwerk. So ist es auch im Webdesign. Auch hier ist es nicht schlecht eine Quelle zu haben, welche nützliche Ratschläge geben kann. Heute stelle ich Ihnen so eine Quelle vor: The Designer’s Survival Guide.


(Bildquelle: florianplag auf Flickr | CC-BY-SA)

Was ist der Designer’s Survival Guide?

Was ist denn das für eine sogenannte „Anleitung zum Überleben“? Für wen ist sie geeignet? Für Profis oder eher Anfänger? Fragen über Fragen. Nun, Designer’s Survival Guide erhebt natürlich keinen Anspruch darauf, wirklich alle Fragen, die einem Webdesigner in den Sinn kommen könnten, zu beantworten. Aber hilfreich ist die „Anleitung zum Überleben“ allemal.


Designer’s Survival Guide: Startseite

Designer’s Survival Guide wird von Richard Baird, einem englischen Designer betrieben. Es ist eine Art Handbuch, welches sich vor allem an Anfänger im Webdesign richtet, aber in vielen Bereichen auch den Profis behilflich sein kann. Das Coole ist, dass professionelle Fachleute hier Beratung für junge und vielleicht noch nicht so erfahrene Webdesigner geben. Und so funktioniert’s:

Es wird ein Thema ins Leben gerufen, beispielsweise „Hardware and Software“. Es wird als „Call for entries“ gekennzeichnet, was bedeutet, dass gute professionale Beiträge zu diesem Thema erwünscht sind. Klickt man auf das Titelbild des Beitrags, so erscheint ein Formular, in das man als Experte seine Ratschläge schreiben kann. Dabei muss der eigene Twitter-Account angegeben werden, damit die Leser den Autor kontaktieren und eventuell sich ergebende Fragen stellen können.


Call for entries: ein neues Projekt


Ratschläge sind willkommen!

Sobald es genügend Ratschläge gibt und diese auch überprüft, sowie redaktionell bearbeitet sind, steht das fertige Thema zur Verfügung.


Ein fertiges Thema mit Ratschlägen erfahrener Webdesigner

Was gibt es für Themen bei Designers Survival Guide?

Ich habe für Sie noch ein kleines Showcase vorbereitet, welches einige Themen zeigt, zu welchen es schon viele Ratschläge gibt.


The Designer’s Guide to Presentations


The Designer’s Guide to Research and Strategies


The Designer’s Guide to Education


The Designer’s Guide to Design for the Web


The Designer’s Guide to Packaging

Fazit

Was mir an Designer’s Survival Guide besonders gefällt, ist die Idee, jungen Designern auf ihrer Lernkurve nach oben helfen zu wollen. Ich finde es gut, wenn erfahrene Profis in dieser Branche gute Ratschläge geben und zudem sich kontaktieren lassen. Die Tipps und Tricks sind ausserdem sicherlich auch für Fortgeschrittene oder gar Profis nützlich.

(dpe)

Von Swetlana Senkevitch

Neben dem Chemiestudium interessiert sich Swetlana Senkevitch für sehr viele Dinge dieser Welt. Kunst, Malerei, Psychologie, Naturwissenschaften, Schachspiel, Sprachen und Photographie sind nur einige Beispiele ihrer Interessen und Hobbies. Sie hat eine Leidenschaft fürs Schreiben und Design gefunden und beschäftigt sich nun mit Webdesign.

2 Kommentare

  1. Mir fehlt gänzlich der Sinn der Sache. Für mich als Backend-Entwickler und Front-Designer ist diese Plattform nichts, da man ja meistens an Projekten arbeitet, die geheim sind. Von daher verstehe ich nicht ganz wieso man das nutzen sollte.. Als Kritik für einzelne Grafiken? Wäre dafür nicht Dribbble besser? Mh.. :)
    PS: Ich mag drweb sehr sehr gerne. Schaue jeden Tag hier rein und freue mich immer über neue Anregungen und Impressionen :)

    1. Die Plattform ist eher für Anfänger im Webdesign gedacht, wobei Webdesign-Profis zu verschiedensten in Raum gestellten Themen ihre eigenen Tipps abgeben können. Im Prinzip ist es eine Ansammlung von gängigen Themen, welche vllt. insbesondere die Anfänger interessieren und den dazugehörigen Ratschlägen der Profis. Das ist der Sinn der Sache. Für einen Profi mag die Plattform nicht unbedingt vom grossen Interesse sein, wobei wer weiss, vllt. stößt man ja auf eine interessante Idee oder einen Ratschlag…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.