Kategorien
(Kostenlose) Services Design Essentials UI/UX

uiFaces: Neuer Platzhalterdienst für Avatare in Design-Mockups

Platzhalterdienste stellten wir in der Vergangenheit schon einige vor. Der heutige Service mit dem sprechenden Namen uiFaces reiht sich dabei nicht ein, denn er nimmt sich eines ziemlich speziellen, aber an Bedeutung in Zeiten von Social Media steigenden Themas an. Er bietet Avatare als Platzhalter für den Einbau in Design-Mockups an, in denen eben solche Avatare erforderlich sind. Dabei kann uiFaces flexibel angepasst werden.

uifaces-start

uiFaces: Von 10 bis 120 Pixel und von kantig bis rund

Caleb Ogden, Freelancer aus Silicon Valley, steckte nach eigenen Angaben neben der Idee nur etwas mehr als einen halben Tag Arbeit in die initiale Ausgabe des Dienstes uiFaces. Aber wie stets, sind es die einfachen Ideen, die am schwierigsten zu finden sind. Insofern darf man uiFaces nicht rein nach dem Aufwand seiner Erstellung beurteilen.

uiFaces besteht aus einer einzelnen Seite. Links sind manuell von Ogden ausgewählte Twitter-Avatare zu sehen, rechts befinden sich die Regler für die Anpassung der Optik selbiger. Wer übrigens glaubt, sein Avatar müsse unbedingt Ogdens App bereichern, kann den Entwickler per Tweet darauf hinweisen. Ich nehme an, dass umgekehrt auch Personen, die sich in der Übersicht nicht finden lassen wollen, dies ebenfalls auf friedlichem Wege werden durchsetzen können.

Per Schieberegler können die Avatare in Schritten von einem Pixel von 10 bis rauf zu 120 Pixeln skaliert werden. Der Abstand zwischen den Avataren kann ebenso von 0 bis 100 Pixeln eingestellt werden. Zudem ist es möglich, die User-Bildchen hinsichtlich ihrer Form anzupassen. Wiederum in Schritten von einem Pixel lassen sich die Bilder von komplett eckig bis rund verformen. Und das ist es auch schon gewesen, was uiFaces an Funktionsumfang anbietet.

uifaces-controls
Die übersichtlichen Anpassungs-Slider von uiFaces

Ist die Avatarübersicht so hinkonfiguriert, wie sie für das eigene Projekt benötigt wird, kann sie mittels eines herkömmlichen Screenshots als Grafik übernommen werden. Nutzern mit einem Mac bietet Ogden zwei Fadenkreuze oberhalb der Übersicht an. Diese entsprechen optisch exakt dem Fadenkreuz, das auf dem Bildschirm angezeigt wird, wenn man auf dem Mac mit Bordmitteln (Cmd + Shift + 4) einen Screenshot initiiert.

Alles in allem ist uiFaces ein kleines, aber sehr nützliches Tool, das in der Bookmarksammlung von Interface-Designern sicherlich einen Stammplatz erhalten wird. uiFaces ist einen knappen Monat alt und kann kostenlos verwendet werden.

Links zum Beitrag:

Von Dieter Petereit

ist seit 1994 im Netz unterwegs, aber bereits seit über 30 Jahren in der IT daheim. Seit Anfang des neuen Jahrtausends schreibt er für diverse Medien, hauptsächlich zu den Themenfeldern Technik und Design.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.