Kategorien
Webdesign

Weckruf

Es ist doch immer wieder dasselbe: Webdesigner, Programmierer, Texter, SEOs muten sich zu viel zu und schlafen während der Arbeit vor dem Bildschirm ein. Dagegen helfen bekanntlich Drogen und Tabletten, Kaffee, Coke oder Energy Drinks. Aber eben nur begrenzt, notorische Fälle brauchen Stärkeres: einen Wecker!

Der sollte am besten in den Bildschirm integriert sein und aus der Schweiz kommen (natürlich ein Muss wenn es um Uhren geht). Auf die Kuku Klok trifft beides zu. Website aufrufen, gewünschte Weckzeit wählen und den favorisierten Weckruf einstellen.

Das Browserfenster sollte man geöffnet lassen. Reißt die Online-Verbindung ab, macht das nichts, die Sache funktioniert trotzdem. Die zur Auswahl stehenden Wecktöne sind: Classic Clock, Electronic, Slayer Guitar, Military Trumpet and Cockerel.

(dpe)

Von Sven Lennartz

Ex Webdesigner, Gründer von Dr. Web und Smashing Magazine. Heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger unterwegs. Schau was er jetzt macht…

Eine Antwort auf „Weckruf“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.