Kategorien
Plugins WordPress

Zehn frische kostenlose WordPress-Plugins aus dem Oktober 2015

Für WordPress-Freunde gibt es kaum etwas Wichtigeres als Plugins, mit denen sich die Funktionen des Content-Management-Systems „aufbohren“ lassen. Es ist ja auch so praktisch: schnell ein Plugin installiert und schon hat man neue Funktionen, die man entweder im Adminbereich nutzen kann oder seinen Lesern als neuen Service anbietet. Gerade weil die Plugins so wichtig sind, haben wir uns auch in diesem Monat auf die Suche nach den zehn besten kostenlosen Erweiterungen gemacht.

kostenlose-wordpress-plugins-oktober-2015-teaser_DE

1 – No Frills Gallery

no-frills-gallery

No Frills Gallery ist eine einfach zu bedienende und ansprechende Foto-Galerie, die es euch erlaubt, ein eigenes Design zu verwenden. Die Bilder können in einer „normalen“ Galerie oder einer Slideshow dargestellt werden.

No Frills Gallery Einstellungen No Frills Gallery

  • Entwickler: jtibbles
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 16.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

2 – WP User Avatars

wp-user-avatars

WP User Avatars erlaubt euren Usern die Nutzung von Avataren, ohne bei Gravatar registriert sein zu müssen. Die Avatare können durch die Nutzer sehr leicht hochgeladen und bearbeitet werden. Eine durchaus praktisch erscheinende Funktion für Mitglieder-Websites oder Websites, die von mehreren Autoren gepflegt werden.

avatar-1 avatar-2

  • Entwickler: John James Jacoby
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 15.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

3 – Responsive WhatsApp Share Button

responsive-whatsapp-share-button

WhatsApp wird auch für Websites immer wichtiger. Daher fügt dieses Plugin einen responsiven WhatsApp Share-Button in jeden Beitrag ein. Dieser Button ist nur für responsive Websites wichtig, denn er funktioniert nur auf Geräten, auf denen WhatsApp auch installiert ist. Dies ist zum Beispiel ein Smartphone oder ein Tablet. Mit diesem Button erhaltet ihr die Chance, noch mehr Besucher über mobile Geräte zu bekommen.

  • Entwickler: Prem Tivari
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 15.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

4 – Easy Ads Manager

easy-ads-manager

Easy Ads Manager ist ein Plugin zur Verwaltung und Anzeige von Werbeblöcken für die eigene Website. Es lassen sich alle erdenklichen Werbeformen verwenden. Das Plugin kommt mit einem speziellen Widget für die Sidebar daher.

screenshot-1 screenshot-2 screenshot-6

  • Entwickler: shokry055
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 15.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Easy ads manager Plugin
  • Download von WordPress.org

5 – WP Custom Registration and Login

wp-custom-registration-and-login

Dieses Plugin erlaubt euch, an beliebiger Stelle ein Ajax-Login oder Registrierungsformular für eure Nutzer einzubinden. Die Formulare sind responsiv und passen sich jeder Bildschirmauflösung an. Die Eingaben in die Formulare werden laut Beschreibung des Plugins zuverlässig validiert. Spam sollte so Einhalt geboten werden.

screenshot-2 screenshot-3

  • Entwickler: Jenis Patel
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 16.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

6 – The Media Widget

The Media Widget bietet euch eine erweiterte Funktion für das WordPress Text-Widget. Nach der Installation des Plugins könnt ihr im Text-Widget YouTube- und Vimeo-Videos, ebenso wie Instagram-Bilder ganz leicht mittels Links einfügen und präsentieren.

  • Entwickler: alobaidi
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 14.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Demoseite für das Widget
  • Download von WordPress.org

7 – WP Pixabay Search And Insert

wp-pixabay-search-and-insert

Pixabay.com hat sich zu einer der wichtigsten Quellen frei zu nutzender Fotos und Grafiken entwickelt, da keinerlei Lizenzen zu beachten sind. Dieses Plugin stellt euch über 480.000 kostenlose Fotos zur Verfügung, die ihr mit einem Generator leicht durchsuchen und abrufen könnt. Die Bilder können dann entweder in den Inhalt eingefügt werden oder als Beitragsbild genutzt werden. Eine große Übersicht mit vielen Diensten, die frei verwendbare Bilder anbieten, haben wir vor ein paar Monaten veröffentlicht.

https://youtu.be/nk40Ce06D4E

screenshot-1 screenshot-2 screenshot-3

  • Entwickler: wpclever
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 14.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

8 – WP Theme Test

wp-theme-test

WP Theme Test ist ein sehr praktisches Plugin, das euch – der Name lässt es vermuten – den Test eines neuen Themes erlaubt. Die Besucher der Website sehen während des Tests weiterhin das alte Theme. Nur der Administrator der WordPress-Website sieht das neue Theme, das so gefahrlos auf Herz und Nieren getestet werden kann.

screenshot-1

  • Entwickler: Nakashima
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 13.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

9 – LinkMagic

link-magic

LinkMagic ist das richtige Plugin für alle Amazon-Affiliates. Es generiert automatisch Links zu relevanten und nutzbringenden Artikeln auf Amazon, basierend auf euren Inhalten. Auf diese Weise möchte euch das Plugin helfen, mehr Geld durch Amazon zu verdienen. Es muss nur einmalig ein API-Key von LinkMagic generiert und in die Plugin-Einstellungen eingefügt werden. LinkMagic ist noch in der Beta-Phase, eine Registrierung über die Website kann etwas dauern.

screenshot-2

10 – Simple Post Views Count

Simple Post Views Count ermöglicht es euch, unter „Beiträge => Alle Beiträge“ die Anzahl der Ansichten eines Beitrags auf einen Blick zu erfassen. Ebenso können die Views an jeder Stelle des Theme mit einem PHP-Tag ausgegeben werden, sodass eure Leser sehen können, wie oft ein Beitrag bisher aufgerufen wurde – sofern ihr das wollt.

Simple Post View Count

  • Entwickler: tazo todua
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 14.10.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

Fazit

Ich hoffe, dass es euch in diesem Monat ebenso gehen wird wie mir. Denn ich habe drei Plugins gefunden, die ich eingehend auf meinen Projekten testen werde. Meine Favoriten sind das Pixabay-Plugin, LinkMagic und Simple Post Views Count. Welche Plugins gefallen euch in diesem Monat besonders gut?

Weitere aktuelle Plugins gibt es hier:

(dpe)

Kategorien
Plugins WordPress

Zehn kostenlose WordPress-Plugins aus September 2015

WordPress-Plugins sind eine essentielle Sache für alle WordPress-Nutzer. Denn sie stellen genau die Funktionen zur Verfügung, die wir brauchen oder unseren Lesern anbieten möchten. Ohne Plugins wären viele Funktionen sehr viel schwerer umzusetzen. Das gilt nicht nur für Normalnutzer, sondern auch für Menschen, die programmieren können. Es ist schließlich sehr viel zeitsparender, ein Plugin zu installieren, um die nötigen Funktionen schnell und zügig nutzen zu können. Daher haben wir auch im September für Sie die Augen offen gehalten und die interessantesten neuen Plugins zusammengestellt.

kostenlose-wordpress-plugins-september-2015-teaser_DE

1. – Wp Smart FAQ

wp-smart-faq

WP Smart FAQ bietet Ihnen die Möglichkeit, einen FAQ-Bereich innerhalb Ihrer Website anzulegen und diesen mit praktischen Accordions zu gestalten.

Wp Smart FAQ Beispiel

  • Entwickler: Rahul kumar Singh
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 28.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

2. – The Related Posts

The Related Posts ist ein einfaches Plugin zur Erstellung von ähnlichen Beiträgen. Diese werden als ungeordnete Liste mit normalen Links präsentiert. Herangezogen werden Tags zur Kategorisierung der ähnlichen Beiträge.

  • Entwickler: Alobaidi
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 28.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Demo des Plugins
  • Download von WordPress.org

3. – WP Social Popup

wp-social-popup

Wp Social Popup erzeugt auf der Startseite des aktivierten Themes ein nach eigenen Bedürfnissen anpassbares Popup-Fenster mit den Links zu den jeweiligen Social-Networks des Website-Inhabers.

  • Entwickler: nasir179125
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 28.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Keine vorhanden
  • Download von WordPress.org

4. – CSS AutoLoader

css-auto-loader

Das CSS AutoLoader-Plugin verspricht zusätzliche CSS-Dateien laden und einbinden zu können, ohne das eine Theme-Datei angefasst werden muss. Das bietet den Vorteil, dass etwaige CSS-Ergänzungen durch ein benutzerdefiniertes Stylesheet auch nach einem Theme-Update erhalten bleiben. Um ein Stylesheet mit dem Plugin laden zu können, muss es an einem bestimmten Ort platziert werden.

  • Theme unabhängig : Im wp-content Verzeichnis
  • Theme abhängig: Im Theme Verzeichnis
  • Child Theme abhängig: Im Child-Theme Verzeichnis

css-autoloader-screenshot

  • Entwickler: smartware
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 22.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: CSS AutoLoader
  • Download von WordPress.org

5. – Maximum Image Size

Maximum Image Size ist ein kleiner Helfer für die in die Mediathek hochgeladenen Bilder. Es ersetzt extrem große Bilder durch die in „Einstellungen => Media“ definierten großen Bildgrößen. Es sorgt also dafür, dass sich die Mediathek nicht unnötig aufbläht und bringt übermäßig große Fotos auf die richtige Größe. Das Plugin besteht aus nur 17 Zeilen Code.

  • Entwickler: Toao.net
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 22.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

6. – Same Category Posts

Same Category Posts ist ein Widget, welches Beiträge aus der gleichen Kategorie anzeigen kann, in der auch der angezeigte Beitrag kategorisiert wurde. Praktisch ist dieses Widget eine Art „Related Post Widget“ für die Sidebar auf Basis von Kategorien. Angezeigt wird das Widget nur auf den Seiten der einzelnen Beiträge und auch nur dort wird das nötige CSS geladen. Angepasst werden kann das Widget natürlich auch, folgendes kann man beeinflussen:

  • Anzeige der Beitragsbilder plus Einstellung der Bildgrößen
  • Auswahl, wie viele Artikel angezeigt werden sollen
  • Die Option der Anzeige des Excerpts und wie umfangreich dieser angezeigt werden soll
  • Die Option der Anzeige des Post-Datums
  • Die Option, ob die Kommentaranzahl gezeigt werden soll
  • Es sind multiple Widgets möglich

Screenshots

  • Entwickler: Kometschuh
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 27.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

7. – PushLive – Staging Site to Live in One Click

push-live

Push Live ist ein ziemlich interessantes Plugin, denn es verspricht eine Entwickler-Seite mit nur einem einzigen Klick zu einer Live-Website zu machen. Die Voraussetzungen für PushLive sind lediglich zwei angelegte Websites auf einem Server mit korrekt benannten Domains. Als Beispiel: Die Entwicklerseite heißt dann test.deinedomain.de und die Live-Website deinedomain.de. Dann müssen nur noch die grundsätzlichen Einstellungen beider Seiten gleich sein (SEO, Plugins, Inhalte usw.) und nach Fertigstellung der Entwicklerseite braucht es nur noch einen Klick, und die Live-Website bekommt die Entwicklerseite »übergezogen«.

pushlive1--pushlive2

  • Entwickler:Jamin Szczesny
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 27.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

8. – BravoWP Helpdesk

BravoWP-Helpdesk

BravoWP Helpdesk bietet Ihnen alles, was Sie zum Aufbau eines Support-Helpdesk benötigen. Templates für das Frontend sind bereits enthalten, somit können Sie Ihren Kunden die Möglichkeit geben, Support-Tickets zu eröffnen. Für Firmen und WordPress-Theme-Verkäufer bietet sich dieses Plugin an, denn es integriert die Support-Möglichkeiten auf eine einfache Art und spart zudem Entwicklungszeit.

tickets1 tickets2 tickets3

  • Entwickler:BravaWP
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 26.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

9. – @Reply Two

at-reply-two

Dieses kleine Plugin fügt die bekannten @Links zu den Kommentaren hinzu, wenn auf einen Kommentar geantwortet wird. Beispiel: Schreibt JohnDoe einen Kommentar und Sie antworten auf diesen Kommentar, dann fügt das Plugin an den Anfang Ihres Kommentars folgenden Link hinzu: @JohnDoe. Siehe Screenshots.

at-reply1 at-reply2

  • Entwickler: Ipstenu
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 26.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

10. – Vulnerability Alerts

vulnerability-alerts

Vulnerrability Alerts sorgt für etwas mehr Sicherheit innerhalb der WordPress-Installation. Es kann WordPress, die Plugins und die Themes auf Schadsoftware überprüfen und nutzt dazu die Datenbank von WPScan.

  • Entwickler: Edir
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 25.09.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

Fazit:

In diesem Monat gab es meiner Meinung nach richtig interessante neue Plugins zu entdecken. Mich begeistert das PushLive-Plugin ganz besonders. Ich werde es in der nächsten Zeit einmal genauer unter die Lupe nehmen. Welches Ist Ihr Favorit in diesem Monat?

Weitere aktuelle Plugins gibt es hier:

(dpe)

Kategorien
E-Business E-Commerce Plugins WordPress

WordPress als CRM: Kundenbindung per Plugin

Dass Sie WordPress nicht nur als Blogging-Plattform einsetzen können, wissen Sie ja bereits. Es gibt sehr vielfältige Einsatzmöglichkeiten für das Content Management System. Unter anderem kann man große Online-Shops mit WordPress erstellen. Sogar ein Customer-Relationship-Management (kurz CRM) lässt sich mit WordPress realisieren. Kundenbeziehungsmanagement – denn nichts anderes bedeutet Customer-Relationship-Management – sollte ein wichtiger Bestandteil Ihrer Unternehmensstrategie sein. Ein Kundenbeziehungsmanagement hilft Ihnen, Ihre Kunden besser zu verstehen und Ihnen letztendlich die Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, die diese wirklich benötigen.

wordpress-als-crm-teaser_DE

Das ist Customer Relationship Management

Philosophischer betrachtet, ist Customer Relationship Management (CRM) der Weg, Ihre Kunden besser zu verstehen. Denn Ihre Kunden haben das Geld, dass Sie gerne hätten. Daher kann es nur vorteilhaft sein, stabile Beziehungen zu Ihren Kunden zu knüpfen und mit Ihnen in Verbindung zu bleiben. Erinnern Sie Ihre Kunden stets daran, dass es Sie noch gibt und Sie noch im Geschäft sind.

Ein gutes CRM ermöglicht zuerst einmal, alle Daten zu Ihren Kunden zu sammeln, die Sie bekommen können. Je mehr Daten Sie über Ihre Kunden haben, desto leichter wird es Ihnen fallen, die richtigen Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Auf diese Weise verkaufen Sie Ihren Kunden nicht nur einmal ein Produkt, sondern immer wieder. Durch die gesammelten und ausgewerteten Daten wissen Sie ja sehr gut, was Ihre Kunden haben möchten.

Warum sollten Sie WordPress als CRM einsetzen?

Doch warum sollten sie unbedingt WordPress als CRM einsetzen und nicht speziellere professionelle Lösungen wie Salesforce? Grundsätzlich hängt die Beantwortung dieser Frage von Ihren spezifischen Bedürfnissen ab. Wenn Sie einen Online-Shop mit WordPress betreiben, ergibt es sehr viel Sinn, das Kundenbeziehungsmanagement auch mit WordPress umzusetzen. Denn dann haben Sie alles an einem Platz.

Zudem kommt der Faktor Geld ins Spiel. Die externen, spezialisierten Lösungen wie Salesforce sind schon recht teuer. Bereits die kleinste Salesforce-Edition für einen Nutzer kostet € 27 im Monat. Eine brauchbare Edition kostet schnell mal € 135 monatlich pro Benutzer.

WordPress hingegen bietet die Kundenmanagement-Lösungen durch eine Vielzahl an Plugins kostenfrei an. Das ist natürlich ein großer Vorteil, wenn Sie WordPress bereits als Shop-Software einsetzen. Daher stellen wir Ihnen in diesem Beitrag drei WordPress-Plugins näher vor, die ein wirklich brauchbares Customer-Relationship-Management in Ihr WordPress integrieren.

WordPress CRM-Plugin-Lösungen

1. WP-CRM

WP-CRM Plugin

WordPress kommt bereits serienmäßig mit einer grundlegenden Benutzerverwaltung daher. WP-CRM erweitert diese Benutzerverwaltung um die Möglichkeit, Benutzer besser zu organisieren, mit benutzerdefinierten Attributen, Filtern und Korrespondenzen. Sie können Ihr WordPress nun effektiv verwenden, um Ihre Kunden, Lieferanten, Partner und verbundenen Unternehmen zu betreuen.

Die wichtigsten Features des Plugins sind:

  • Ausgezeichnete Nutzerorganisation, Filterung und Bearbeitung.
  • Die Fähigkeit, einfach neue Benutzerdatenattribute (zum Beispiel Firmenname) zu erstellen.
  • Dynamische Diagramme stellen diese Attribute mit quantifizierbaren Daten dar.
  • Formularerstellung und Kontakt-Management.
  • Benutzer-CSV exportieren.
  • CRM Gruppennachrichten – die Möglichkeit, Newsletter an Gruppen oder einzelne Personen zu versenden

Video: Shortcode Formulare erstellen

Video: Attribute verwalten und Filter einsetzen

  • Entwickler: Usability Dynamics und andere
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 15.09.2014
  • Kompatibel mit WordPress 4.1.1: Ja, vollständig
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: WP-CRM Tutorial 
  • Download von WordPress.org

2. WordPress Leads

WordPress Leads Plugin

WordPress Leads legt seinen Fokus eindeutig auf die wichtigste Eigenschaft eines CRM, die Kontaktanbahnung und die Verkäufe – die Leads und Sales. Das Plugin hilft Ihnen bei der Nachverfolgung Ihrer Besucher, es verspricht mehr Kontakt-Anbahnungen möglich zu machen, verwaltet die Leads und soll Ihnen beim Generieren von Verkäufen helfen.

Die wichtigsten Features des Plugins sind:

  • Sie erfahren, woher Ihre Besucher geografisch gesehen kommen.
  • Sie wissen, was genau die Besucher auf der Website angesehen haben.
  • Die letzten Kommentare Ihrer Besucher auf dem Blog werden zugeordnet.
  • Die letzten Suchanfragen Ihrer Website-Suche werden zugeordnet.
  • Sie können sehen, von wo der Traffic auf Ihre Website gekommen ist (Referrer Trafic).
  • Die Social-Media-Profile Ihrer Besucher werden erfasst.
  • Erfahren Sie die aktuellen Interessen Ihrer Besucher / Kunden.

 Video: Eine Einführung in das WordPress Leads Plugin

  • Entwickler: David Wells, Hudson Adwell
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 14.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

3. WooCommerce Customer Relationship Manager

customer-relationship-management-inline

Das WooCommerce Customer-Relationship-Manager-Plugin ist ein Premium-Plugin, das speziell für die Integration in auf WooCommerce basierende Onlineshops entwickelt wurde. Das Plugin integriert sich nahtlos in das System und erweitert WooCommerce um etliche, nützliche Funktionen. Allerdings beschränkt sich das Plugin auf Sales, also auf Kunden, welche bereits gekauft haben. Leads können damit nicht erfasst und verwaltet werden. Die WordPress-Erweiterung kann auf CodeCanyon.net für 38 USD erworben werden.

Die wichtigsten Features des Plugins sind:

  • Anrufe und E-Mails an Kunden können geloggt werden.
  • E-Mails können entweder an alle Kunden oder nur an einen einzigen gesendet werden.
  • Durchsuchen Sie Ihren Kundenstamm nach Filtern – basierend auf Status oder Produkten.
  • Neue Kunden können einfach angelegt werden.
  • Kunden können in statischen oder dynamischen Gruppen verwaltet werden.

Einige Screenshots zum Plugin:

illustration screenshot-02 screenshot-06 screenshot-09 screenshot-11

Plugin für 38 USD auf CodeCanyon kaufen  |  Demo des Plugins

Fazit

Kundenbeziehungen zu verwalten, ist eine wichtige Tätigkeit. Denn damit gelingt es Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit, einen Teil Ihrer Kunden in Stammkunden umzuwandeln. Und Stammkunden kann man niemals genug haben. Abgesehen davon wird der Stammkunde voraussichtlich noch für gute Mund-zu-Mund-Propaganda für Ihr Unternehmen in seinem Bekanntenkreis sorgen. Dadurch gewinnen Sie weitere Kunden hinzu. Mit den von uns vorgestellten Plugins sollte es Ihnen nicht schwer fallen, sich in dieses wichtige Thema einzuarbeiten und davon zu profitieren.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Plugins Themes WordPress

WordPress: Themes und Plugins übersetzen leichtgemacht mit Loco Translate

Bisher war das Plugin „CodeStyling Localization“ das Maß aller Dinge, wenn es um die Übersetzung eines WordPress Themes oder Plugins ging. Doch leider wird das Plugin nicht mehr weiterentwickelt und ist nicht mehr über das Plugin-Verzeichnis von WordPress zu erhalten. Einen adäquaten Ersatz zu bekommen, ist nicht einfach. Durch Zufall stieß ich auf das Plugin „Loco Translate“ und war angenehm überrascht. Es ist einfach anzuwenden und sehr übersichtlich gestaltet. Dieses Plugin möchte ich Ihnen heute näher vorstellen.

locotranslate-teaser_DE

Das Loco Translate Plugin

loco-translate-plugin

Das Plugin unterstützt das Übersetzen von Themes und Plugins direkt innerhalb der WordPress-Admin-Oberfläche. Es bietet ebenso eine Unterstützung für PO-Funktionen wie Kommentare, Referenzen und Pluralformen. Konfigurierbare PO-Datei-Backups sind ebenso möglich.

  • Entwickler: Tim Whitlock
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 24.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Keine vorhanden
  • Download von WordPress.org

Übersetzen leichtgemacht: So einfach funktioniert es

Nach der Installation des Plugins haben Sie einen neuen Hauptmenüpunkt namens „Loco Translate“ zur Verfügung. Dort erwartet Sie eine Seite, die all Ihre installierten Themes und Plugins mit den jeweils bereits vorhandenen Übersetzungen auflistet. Ebenfalls ist eine Seite mit Einstellungen für das Plugin vorhanden. Diese dürfen Sie jedoch getrost ignorieren, da keinerlei Einstellungen nötig sind.

Die Loco-Translate -Seite

Diese Hauptübersicht zeigt Ihnen ebenso an, ob die Dateizugriffsrechte ausreichend sind, um die fertigen Übersetzungen zu generieren. Wenn Sie dort keinen grünen Haken sehen, sollten Sie die nötigen Rechte über ein (S)FTP-Programm direkt auf Ihrem Server oder Webhosting-Paket generieren.

Auf dieser Hauptübersichtsseite sehen Sie im oberen Bereich die installierten Themes. Weiter unten sind dann die installierten Plugins aufgelistet. Sollte dort ein Plugin auftauchen, welches Ihnen die beiden Menüpunkte „Neue Sprache“ und „Neues Template“ anzeigt, so ist dieses Plugin (oder Theme) nicht für eine Übersetzung vorbereitet. Es existiert dann kein übersetzbarer Code im Plugin.

Vor einer Übersetzung muss dann zuerst der Code des Themes oder Plugins bearbeitet werden.

neue-sprache-neues-template

Ein WordPress-Plugin oder Theme übersetzen

Scrollen Sie in der Hauptübersicht herunter, bis Sie das zu übersetzende Theme oder Plugin gefunden haben. Nun haben Sie die Möglichkeit, eine unzureichende Übersetzung neu zu übersetzen, oder eine Sprache hinzuzufügen.

Der große Vorteil an diesem Plugin ist, dass keine Theme-Dateien mehr eingelesen werden müssen, wie es noch bei CodeStyling Localization der Fall war. Es reicht die jeweilige Sprachdatei oder den Link „Neue Sprache“ anzuklicken.

Für die Korrektur einer unzureichenden Übersetzung klicken Sie einfach die jeweilige Sprachdatei an, die es zu korrigieren gilt.

sprache-korrigieren

Eine neue Sprache fügen Sie ganz leicht über den Link „Neue Sprache“ hinzu. Es erwartet Sie nun der folgende Bildschirm:

sprache-auswaehlen

Starte die Übersetzung

Wenn Ihnen der korrekte Sprach-Code bekannt ist, so kann dieser auch direkt eingegeben werden. In diesem Beispiel ist der korrekte Code „de_DE„.

Eine Übersetzung starten

Nach einem Klick auf den „Starte Übersetzung“ Button kann die Übersetzung auch schon losgehen.

Der Übersetzungsbildschirm von loco-Translate

Im oberen Feld findet man die Original-Texte und im unteren Feld gibt man die Übersetzung ein. Bereits übersetzte Passagen markiert das Plugin mit einem Sternchen vor dem Original-Text.

Sollten Sie nun mit der Übersetzung fertig sein, klicken Sie einfach nur auf den Button „Speichern“ im Menü oben.

Übersetzung abspeichern

In Grün bekommen Sie nun die Nachricht, dass die PO-Datei gespeichert und die MO-Datei kompiliert wurde. Das Theme oder Plugin ist nun fertig übersetzt, was Sie sofort mit dem Aufruf Ihrer Website feststellen können.

Fazit

An der Aufteilung der Übersetzungsseite darf gerne noch etwas gearbeitet werden. Mir würde es besser gefallen, wenn sich diese Fenster nicht untereinander, sondern nebeneinander befänden. Vielleicht kommt das ja noch. Ansonsten existiert mit Loco-Translate ein Plugin, welches wesentlich einfacher anzuwenden ist, als es CodeStyling Localization jemals war. Loco Translate ist durchdacht und einfach. Volle Empfehlung!

(dpe)

Kategorien
Plugins WordPress

August 2015: Zehn neue und kostenlose WordPress-Plugins

Plugins – ohne geht es einfach nicht. Wir WordPress-Freunde suchen einfach immer neue Plugins für die verschiedensten Einsatzbereiche. Denn Sie erleichtern entweder unser tägliches Leben oder das unserer Besucher und Leser, indem sie viele interessante Funktionen bereitstellen, die man ohne den Einsatz spezieller Plugins nur schwerlich umsetzen könnte. Und so haben wir auch in diesem Monat die interessantesten und frischesten Plugins für verschiedene Einsatzbereiche zusammengestellt.

august15-wordpress-plugins-teaser_DE

1. – IG Pricing table

ig-pricing-table-wordpress-plugin

Das IG Pricing Table Plugin verspricht die Möglichkeit, innerhalb von nur wenigen Minuten ansprechende Preis-Tabellen kreieren zu können. Das ist gerade für Menschen interessant, die etwas über Ihre Webseite verkaufen möchten. Mittels WordPress-Shortcodes lassen sich die Tabellen dann in jeden Artikel oder jede Seite einfügen und verwenden.

screenshot-1 screenshot-2

  • Entwickler: iografika
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 20.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: IG Pricing Table
  • Download von WordPress.org

2. – Yummi Breadcrumbs

yummi-breadcrumbs

Dieses Plugin für die nützliche Brotkrumen-Navigation verspricht besonders leichtgewichtig und einfach einzusetzen zu sein. Sehr nützlich ist die Unterstützung von multiplen Kategorien, was das Plugin auch sehr SEO-freundlich macht. Ebenfalls soll das Plugin auch mit benutzerdefinierten Taxonomien arbeiten, laut der Aussage des Entwicklers.

yummi-1 yummi-2

Auf dem unteren Screenshot werden die Unterschiede zwischen dem Yummi Breadcrumbs und anderen Plugins dieser Art deutlich.

  • Entwickler: EviLex
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 27.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

3. – The Tooltip

Ein Plugin zum Erstellen von einfachen und ansprechenden Tooltips. Mittels Shortcodes lassen sich die Tooltips einfach erstellen. Für noch mehr Benutzerfreundlichkeit existiert ein Tooltip-Generator im WordPress-Editor.

simple-tool-tip-button

Das fertige Ergebnis sieht dann so aus:

die-erstellten-tooltips

  • Entwickler: Alobaidi
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 26.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Live Demo des Plugins
  • Download von WordPress.org

4. – Video Grid

Video Grid Plugin

Das Plugin erstellt aus YouTube und DailyMotion Videos ansprechend gestaltete Grid-Layouts zur Präsentation. Die Videos lassen sich im Anschluss innerhalb einer Lightbox abspielen. Das erstellte Video-Grid kann vor der Veröffentlichung als Vorschau betrachtet werden. Die Live-Demo zeigt die Möglichkeiten des Plugins gut auf.

videogrid1 videogrid2 videogrid3

  • Entwickler: Nks
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 26.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Live Demo des Plugins
  • Download von WordPress.org

5. – L7 Admin Help Videos

Dieses Plugin ist besonders für WordPress-Theme-Entwickler oder Webdesigner interessant. Es bietet die Möglichkeit, helfende Videos für die Klienten im WordPress-Dashboard zur Verfügung zu stellen. Damit wird den Entwicklern ein Werkzeug an die Hand gegeben, den Klienten oder Käufern eines Themes auf leichte Art und Weise spezielle Funktionen zu erklären. Die genutzten Videos werden nicht durch das Plugin erstellt, es verwendet Videos von YouTube für seinen Job. Die folgenden Screenshots erklären gut die Funktion des Plugins.

admin-videos1 admin-videos2 admin-videos3 admin-videos4

  • Entwickler: Jeffrey S. Mattson
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 27.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

6. – WB Ads Rotator with Split Test

wb-ads-rotator

Ein interessantes Plugin für Blogger, die Werbeanzeigen auf Ihrem Blog einsetzen. Das Plugin WB Ads Rotator wechselt nicht nur die eingesetzten Werbeblöcke und rotiert sie, sondern sorgt auch für die Möglichkeit eines eingehenden Split-Tests der Werbeblöcke. Nach einem eingehenden Test haben Sie genug Informationen, um die erfolgreichsten Werbeformen nutzen zu können.

Das Plugin hilft Ihnen auch dabei, die einzelnen Werbeformen und Blöcke zu verwalten und dort anzuzeigen, wo Sie sie haben möchten. Sie können auch entscheiden, ob die Werbung nur auf Seiten oder Beiträgen angezeigt werden. Selbstverständlich können die Werbeblöcke auch dort angezeigt werden, wo sie die meisten Klicks bekommen, also oberhalb eines Beitrags, in einem Beitrag oder darunter. Laut Aussage des Plugins ist es das einzige kostenlose Plugin für Werbe-Split-Tests.

  • Entwickler: vapvarun
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 24.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

7. – SP Google Maps

SP Google Maps erstellt in nur wenigen Schritten ansprechende Google Maps (auch mit Street-View) für viele Einsatzbereiche. Es lassen sich unlimitierte Karten erstellen. Der Nutzer Ihrer Website kann die Karten im Anschluss auch für Routenkalkulationen nutzen. Das Plugin basiert auf Google Maps und der „HTML5 Geo-Location API“.

maps1 maps3

  • Entwickler: samepage
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 24.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

8. – VA Check Old Password

va-check-old-passwort

WordPress-Sicherheit: Dieses kleine Plugin checkt zuerst das alte Passwort ab, bevor ein neues vergeben werden kann.

check-pw-1

  • Entwickler: Kuckklu
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 23.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

9. – WP Quick Maintenance

Das WP Quick Maintanance Plugin hilft Ihnen auf einfache Art dabei, schnell mal einen Maintanance-Mode (an der Website wird gearbeitet) zu aktivieren. Die für die Besucher sichtbare Seite kann vielfältig bearbeitet werden, eigene Titel, Farben, Hintergrundbilder sowie ein Kontakt-Formular sind möglich. Administratoren der Webseite bekommen selbstverständlich die richtige Website zu sehen, nur die Besucher der Website sehen den Maintanance-Mode.

maintanance-1 maintanance-2

  • Entwickler: Mudit Kumavat
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 21.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

10. – Keyword Stats Addon for Yoast SEO

Keyword-Stats-Addon-Yoast-SEO

Das Plugin ist eine Erweiterung für das beliebte Yoast SEO Plugin. Es soll vorhandene Möglichkeiten auf ein neues Level heben. Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie die Statistiken für Ihre Keywords sehen und diese dann gegebenenfalls anpassen auf besser rankende Suchwörter.

keyword-stats

  • Entwickler: NetAttingo Technologies
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 22.08.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

Fazit

Auch der August brachte einige interessante Plugins hervor. Mir persönlich gefällt das WP Quick Maintanance Plugin sehr gut, ich werde es demnächst einsetzen. Welches der vorgestellten Plugins ist Ihr Favorit?

Kategorien
Plugins WordPress

Neu und unverbraucht: 10 frische, kostenlose WordPress-Plugins (Ausgabe: Juli 2015)

Was würden WordPress Nutzer nur ohne Plugins machen? Egal ob Profi oder Gelegenheitsnutzer, Plugins erleichtern uns das Arbeitsleben. Im Rahmen unserer Serie haben wir für Sie die neuesten und interessantesten Plugins ausfindig gemacht. Vielleicht ist ein Plugin dabei, nach dem Sie schon lange gesucht haben.

10-frische-wordpress

1. Inbound Rocket

Inbound-Rocket

Inbound Rocket verspricht die Anzahl der Leads auf einfache Art zu verdoppeln. Es stellt sich als ein leicht zu nutzendes Plugin für die Automatisierung im Marketing vor. Das Plugin beinhaltet ein CRM- und Lead-Management mit umfangreichen Statistiken, die generiert werden, wenn Besucher ein Formular ausgefüllt haben.

Das funktioniert mit allen bekannten Formular-Plugins. Des Weiteren bietet ihnen die Inbound-Rakete eine „Welcome Bar“. Die Leiste eignet sich am besten für das Newsletter-Formular.

Ein Selection-Sharer ist ebenfalls an Bord. Dessen Funktion ermöglicht es Ihnen, einen Teil eines Textes der Website zu markieren, und im Anschluss zu teilen. Auch eine Click-To-Tweet-Funktion gibt es. So können Zitate auf die Schnelle geteilt werden.

Selection Sharer
Der „Selection Sharer“ im Einsatz
Click To Tweet Funktion
Die Click To Tweet Funktion
  • Entwickler: inboundrocket
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 23.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Inbound Rocket
  • Download von WordPress.org

2. Team Member Showcase

team-member-showcase

Team Member Showcase hilft Ihnen, eine ansprechende Vorstellungsseite zu erstellen. Die Fotos der Mitarbeiter werden mit schicken Effekten versehen. Allerdings sollte man optimal zugeschnittene Fotos verwenden, weil die Darstellung ansonsten verzerrt wird, wie auf der Demoseite gut zu erkennen ist. Ein Test lohnt sich aber allemal.

Die Vorstellung des Plugins als Video

https://youtu.be/fozHbTMlHwY

  • Entwickler:Rakibur Rahman Sagar
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 23.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Team Member Demo
  • Download von WordPress.org

3. Instagram Gallery

instagram-gallery

Die Instagram Gallery erstellt präsentable Galerien in WordPress. Die Ergebnisse sind responsiv und nach persönlichen Bedürfnissen anpassbar. Per Shortcode sind multiple Galerien aus verschiedenen Instagram-Accounts innerhalb von Beiträgen und Seiten möglich.

Das Video zum Plugin

  • Entwickler: weblizar
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 23.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Instagram Gallery Demo
  • Download von WordPress.org

4. Best Import

best-import-wordpress-plugin

Best Import könnte sich als echter Zeitsparer erweisen, denn das Plugin kann Daten aus verschiedenen Formaten in WordPress importieren. Es kann mit XML, CSV und Zip Dateien gefüttert werden. Das könnte hilfreich sein, wenn man von einem Content Management System zu WordPress wechselt. Oder man von einer Shop-Software auf eine Online-Shop auf WordPress-Basis umsteigen will. So dürften sich Produkte schnell und einfach hochladen und integrieren lassen.

  • Entwickler: Zefir Studio
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 23.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Best Import
  • Download von WordPress.org

5. 404 Error log report by Duo Leaf

404-error-log-wordpress-plugin

Das Plugin generiert eine Übersicht mit allen 404 Fehlern, die Ihre Website verursacht. Anhand dieses Reports können Sie dann die Fehler Ihrer Website bearbeiten und dafür sorgen, dass keine neuen 404-Fehler mehr auftauchen. Natürlich ist das Eliminieren von 404-Fehlern nicht nur im Sinne der Suchmaschinenoptimierung eine gute Sache.

Der generierte Fehler-Report
Der generierte Fehler-Report
  • Entwickler: DuoLeaf
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 21.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

6. Flow-Flow Social Streams

flow-flow-social-streams

Flow-Flow Social Streams stellt aus Ihren Social Media Accounts eine Übersichtsseite zusammen. Dargestellt werden die Beiträge in einem responsiven „Masonry“ Grid (=Mauerwerk). Es können in der kostenlosen Version des Plugins bis zu 3 Accounts verarbeitet und angezeigt werden.

Flow-Flow Social Streams

Flow-Flow Social Streams

Einige Features des Plugins:

  • 3 Soziale Netzwerke (Facebook, Twitter, Instagram)
  • Cross browser (IE9+ and Other Modern Browsers)
  • Smart caching
  • AJAX loading and PageSpeed optimiert
  • Schnelle CSS3 transitions und animations
  • Optimiert für mobile Ansichten
  • Responsives Layout
  • Design Einstellungen
  • Vorbereitet für Übersetzungen
  • Multisite kompatibel

Die Pro-Version des Plugins (18$) bietet noch einige Features mehr, unter anderem können bis zu 14 Soziale Netzwerke verwendet werden.

  • Entwickler: Looks Awesome
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 23.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Flow-Flow Website
  • Download von WordPress.org

7. Olympus Shortcodes

olympus-shortcode

Olympus Shortcodes ist ein Shortcode-Plugin mehr auf dem Markt, mit dem Sie Beiträge und Seiten aufpeppen können. Es besitzt zwar keinen Generator für den WordPress-Editor, macht diesen Nachteil jedoch durch ein ansprechendes Design der einzelnen Elemente wett. Für folgende Elemente existieren Shortcodes:

  • Buttons
  • Call to Action
  • Social Icons
  • Image Slider
  • Text Highlight
  • Headings
  • Dividers
  • Content Columns
  • Content Boxes
  • Content Toggle
  • Content Accordion
  • Content Tabs
  • Font Awesome Icons

Sämtliche Elemente können auf der Demoseite mit den dazugehörigen Shortcodes betrachtet werden.

  • Entwickler: Danny Cooper
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 22.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Demo-Seite mit dem nötigen Code
  • Download von WordPress.org

8. Contact Form 7 Image Captcha

contact-form-7-image-captcha

„Contact Form 7 Image Captcha“ ist eine nützliche Ergänzung für das beliebte Contact Form 7 Plugin. Captchas zur Spamabwehr sind nicht sonderlich beliebt und zumeist auch nicht sehr benutzerfreundlich. Mit dem Contact Form 7 Image Captcha-Plugin ändert sich das, denn das Plugin generiert benutzerfreundliche Captchas, mit denen Ihre Besucher keine Probleme haben sollten.

Das Contact Form 7 Image Captcha Plugin im Einsatz

  • Entwickler: Kyle Charlton
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 22.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

9. Shortcode Variables

shortcode-variables

Dieses praktische Plugin erlaubt es Ihnen, eigene Shortcodes zu erstellen. Das kann für wiederkehrende Inhalte genutzt werden, oder für mit speziellen CSS-Klassen ausgezeichneten Elemente im Editor von WordPress. Das Anfertigen der Shortcodes funktioniert mit Text, HTML oder JavaScript. Ein Generator für den Tiny-MCE-Editor ist vorhanden.

Shortcode Variables

Die Anzeige des Plugins

  • Entwickler: yeken
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 21.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht bekannt
  • Download von WordPress.org

10. wordpress2androidapp

wordpress2androidapp

WordPress2androidapp verspricht innerhalb kürzester Zeit eine Android-App aus den Inhalten Ihres Blogs zu zaubern. Die App kann individuell angepasst werden, muss jedoch manuell in den Google Play Store gebracht werden. Dazu muss ein Entwickler-Account bei Google registriert werden, anschließend kann die App dann in den Store hochgeladen werden.

wordpress2androidapp-features

  • Entwickler: SangVish Technologies
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 20.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: wordpress2androidapp Homepage
  • Download von WordPress.org

Fazit

Auch dieser Monat brachte zugkräftige Plugins hervor. Mir gefällt das „Contact Form 7 Image Captcha“-Plugin, denn es kombiniert Spamvorsorge mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche.

(sl)

Kategorien
Plugins Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

WordPress: Fünf wichtige Fragen vor jeder Plugin-Installation

Plugins sind einer der Gründe, warum WordPress so beliebt geworden ist und sich beständig weiter verbreitet. Nahezu jede denkbare Funktion kann mit einem Plugin zu WordPress hinzugefügt werden. Keine WordPress-Installation ist wie die andere. Es sind absolut individuelle Websites mit verschiedenem Funktionsumfang, speziell auf die Anforderungen Ihrer Betreiber zugeschnitten. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Ein Plugin in das offizielle Plugin-Verzeichnis zu bekommen, ist wesentlich leichter als ein Theme dort unterzubringen. Meiner Erfahrung nach existiert kein eingehender Test der Plugins, so wie es bei den Themes üblich ist. Das befördert vielfach minderwertige Code-Qualität. Daher kann es nicht schaden, sich einige Fragen zu stellen, bevor man ein Plugin installiert.

wordpress-plugins-teaser_DE

Das Problem mit den WordPress-Plugins

Als dieser Beitrag geschrieben wurde, existierten 37,534 Plugins im offiziellen Plugin-Verzeichnis von WordPress. Verglichen mit der Anzahl der Themes (ca. 3.000) ist das extrem viel. Wer ein Theme in das WordPress-Verzeichnis bekommen möchte, wird schnell feststellen müssen, dass es nicht so einfach ist. Themes werden genau geprüft, bevor sie freigegeben werden. Bei den WordPress-Plugins existiert eine solche Überprüfung leider offenbar nicht. Genau hier liegt der Hund begraben. Die Qualität sehr vieler Plugins im offiziellen Verzeichnis von WordPress lässt sehr zu wünschen übrig. Oftmals verursachen die Plugins Fehler in Kombination mit anderen Plugins oder bestimmten Themes.

Daher ist es unerlässlich, ein Plugin vor der Installation auf der Live-Website kurz zu testen. Selbst wenn es fehlerfrei funktioniert, besteht immer noch die Gefahr, dass es etliche JavaScript-Bibliotheken und Stylesheets zusätzlich aktiviert. Das wiederum bremst die Performance einer Website stark aus und macht sie langsamer, als sie sein müsste. Manche Plugins stellen auch erhebliche Sicherheitsrisiken für Ihre Website dar, weil sie nicht beständig weiter entwickelt werden und so über kurz oder lang Sicherheitslücken aufweisen.

Sicherheitslücken in WordPress-Plugins

Dieser Beitrag soll Ihnen daher bei der Auswahl der richtigen Plugins helfen.

Vor der Installation auf einer Live-Website: Testen

Es kann nie schaden, wenn man ein Plugin zuerst testet, bevor man es auf der Live-Website installiert und aktiviert. Erst dann kann man einigermaßen sicher sein, dass es keine Fehler verursacht oder die Website extrem langsam macht, etwa weil es zu viel zusätzliches JavaScript lädt. Eine Testumgebung ist leicht installiert, man lädt sich einen lokalen Webserver auf seinen Rechner. Dazu verwendet man entweder das Programm Mamp oder aber Xampp. Danach wird in einem dieser Programme WordPress installiert mit sämtlichen Plugins, die man auch auf der Live-Website verwendet. Zuletzt wird noch das verwendete Theme integriert.

Nun ist man in der Lage, neue Plugins ordentlich vorab zu testen. Vor der Aktivierung des neuen Plugins schaut man kurz in den Seiten-Quelltext der Website und zählt die JavaScript- und CSS-Dateien durch. Nach der Aktivierung schaut man, ob alle Funktionen der anderen Plugins reibungslos laufen. Danach schaut man sich den Quelltext der Testwebseite erneut an und zählt wiederum die JavaScript- und CSS-Dateien. Schaden kann es ebenfalls nicht, wenn man in der wp-config.php WP_DEBUG auf true stellt, um Fehler zu finden.

Frage 1: Womit erkaufen Sie sich die neuen Funktionen?

Sehr viele Plugins im Verzeichnis stellen identische Funktionen zur Verfügung, gehen jedoch andere Wege hierfür. Schaden kann es daher nicht, sich zwei Plugins heraus zu suchen und gegeneinander zu testen. Natürlich zählt die Benutzerfreundlichkeit, jedoch auch, ob man sich die Funktionen mit unerwünschten Nebenwirkungen erkauft. Als Beispiel hierfür dienen die beiden Plugins Meta Slider und WOW Slider. Beide Plugins offerieren eine überall zu nutzende Slideshow zur Foto-Präsentation.

Meta Slider kommt mit vier verschiedenen JavaScript-Bibliotheken daher (Flex Slider, Nivo Slider, Responsive Slides & Coin Slider), WOW Slider nur mit einer einzigen. Da stellt sich schon die Frage, ob man den Funktions-Overhead von Meta Slider unbedingt braucht. Denn jede zusätzliche JavaScript-Bibliothek lässt Ihre WordPress-Website langsamer laden.

Frage 2: Wie sieht es mit Plugin-Updates und WordPress-Kompatibilität aus?

Das ist so ziemlich die wichtigste Frage überhaupt. Denn was nützt ein tolles Plugin, wenn es nicht regelmäßig mit Updates versorgt wird? Das könnte zur Folge haben, dass es bereits mit der nächsten oder übernächsten Version von WordPress nicht mehr funktioniert.

WordPress bekommt circa alle sechs Monate ein größeres Update mit neuen Funktionen. Ältere Funktionen oder Template-Tags werden jedoch gerne mal als „Deprecated“, also als veraltet gekennzeichnet. Damit ein Plugin auch mit der aktuellen Version von WordPress fehlerfrei funktioniert, sind regelmäßige Updates sehr wichtig. Diese und andere wichtige Informationen stellt Ihnen die Übersichtsseite des Plugins auf WordPress.org zur Verfügung.

plugin-aktualitaet

Der auf dem Screenshot markierte Bereich ist sehr informativ, denn er zeigt nicht nur, wann das letzte Update stattgefunden hat, sondern auch, bis zu welcher WordPress-Version das Plugin bereits getestet wurde. In diesem Falle ist das Plugin bis zu Version 4.1.4 getestet worden und sollte daher absolut kompatibel mit der letzten Version von WordPress sein.

Frage 3: Sind Nutzer-Ratings und Bewertungen vorhanden?

ratings-und-bewertungen

WordPress stellt für jedes Plugin Möglichkeiten zum Rating und zur Bewertung zur Verfügung. Die Ratings sind zwar ganz nett, doch ob man Ihnen vertrauen kann, ist eher zweifelhaft. Denn Sie beziehen sich nicht nur auf die aktuelle Version des Plugins, sondern auf alle Versionen. Vieles von dem, was einmal ein schlechtes Rating ausgemacht haben könnte, kann in einer neuen Version bereits behoben sein (und umgekehrt).

Interessant sind eher die Benutzer-Bewertungen, zu denen man kommt, wenn man die Fortschrittsbalken der Sternvergabe anklickt. Hier bekommen Sie Testberichte von anderen Nutzern des Plugins und können ihre Erfahrungen mit dem Plugin nachlesen. Interessant sind hierbei nicht nur die guten Bewertungen, sondern auch die ganz schlechten, welche nur mit einem Stern bewertet sind. Achten Sie bei der Lektüre der Testberichte auch auf das Datum, damit Sie wissen, wie aktuell die Nutzer-Erfahrung mit dem Plugin ist.

testberichte

Frage 4: Wie sieht es mit dem Support aus?

support

Support ist ein nicht zu verachtendes, freiwilliges Service-Angebot des Entwicklers. Gerade weil der Support freiwillig ist, gibt es nur relativ wenige Plugin-Entwickler, die den Support ernst nehmen und auch am Ende tatsächlich leisten. Irgendetwas kann jedoch immer mal passieren und dann wäre es schon sehr schön, wenn man mal an der Quelle nachfragen könnte. Deshalb empfehle ich Ihnen bei der Auswahl der Plugins auch darauf zu achten, ob der Entwickler Support leistet oder nicht.

Frage 5: Wer ist der Entwickler des Plugins?

plugin-autor

Ein gutes WordPress-Plugin basiert auf der Hingabe seines Entwicklers, es zu hegen und zu pflegen und es beständig weiter zu entwickeln und fehlerfrei zu halten. Wenn das Plugin eine Premium-Version anbietet und von einem Unternehmen gestützt wird, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Fehler sehr schnell ausgemerzt werden und das Plugin fortlaufend aktualisiert wird.

Denn der Entwickler hat ja die finanzielle Unterstützung der Premium-Version im Rücken und möchte von dieser Version so viel verkaufen wie nur möglich. Das bedeutet, dass auch die Free- oder Light-Version hervorragend funktionieren muss.

Allerdings werden die meisten Plugins von nur einem Entwickler betreut, was oftmals bedeutet, dass es irgendwann nicht mehr weiter entwickelt wird und daher irgendwann unbrauchbar wird. Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Einigen einzelnen seriösen Entwicklern eilt ein hervorragender Ruf voraus, weil sie seit Jahren hochqualitative und fortlaufend aktualisierte Plugins anbieten. Große Namen in der Plugin-Welt wären zum Beispiel: Sergej Müller (ehemals), Pippin Williamson, Greg Priday, Lester Chan, Justin Tadlock und Konstatin Kovshenin.

Fazit

Vorsorge ist immer besser als Nachsorge. Darum sollte man sich die verwendeten Plugins lieber genau anschauen, bevor sie auf einer Live-Website Verwendung finden. Achtet man dabei auf einige Details, dann steht den neuen, hoffentlich tollen Funktionen nichts mehr im Wege.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
E-Business E-Commerce Plugins Themes Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

Von wegen unterdimensioniert: Mein Online-Shop mit WordPress

Wenn man heute einen Online-Shop eröffnet möchte, dann denkt man automatisch immer noch zuerst an die großen Shop-Software-Lösungen. Es fallen Namen wie Magento, Shopware oder xt:Commerce. Kaum jemand denkt zuerst an WordPress und die vielfältigen Möglichkeiten, die dieses Content Management System bietet. Dabei lassen sich nicht nur kleine Online-Shops sehr gut mit WordPress realisieren. Auch große und umfangreiche Shops sind ohne weiteres möglich, wie wir noch erfahren werden.

onlineshopwordpress-teaser_DE

Ein Shop für alle Fälle – Shop-Plugins für jeden Bedarf

Um einen Online-Shop mit WordPress umzusetzen gibt es mehrere Möglichkeiten, je nach Bedarf oder zu verkaufenden Produkten. Über das deutsche Shop-Plugin wpShopGermany haben wir ja bereits eingehend berichtet. Selbstverständlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, zum Beispiel das zumindest in Deutschland relativ unbekannte Plugin Easy Digital Downloads. Wie der Name bereits verrät, ist das Plugin speziell für den Verkauf von digitalen Download-Produkten entwickelt worden. Natürlich möchten wir Ihnen das weltweit beliebteste Online-Shop-Plugin nicht vorenthalten. Die Rede ist von WooCommerce von WooThemes .

Easy Digital Downloads Kurzvorstellung

Easy-Digital-Downloads

Easy Digital Downloads erfreut sich einer immer größer werdenden Fangemeinschaft, da es eine praktische Möglichkeit darstellt, einen Online-Shop nur für Download-Produkte aufzusetzen. Es existieren eine ganze Menge – zumeist kostenpflichtiger – Erweiterungen für das System. Natürlich gibt es auch etliche freie Plugins auf WordPress.org, die den Online-Shop auf Basis von Easy Digital Downloads erweitern. Mittlerweile existieren auch einige WordPress-Themes, die speziell auf die Anforderungen des Plugins entwickelt wurden. Wenn Sie einen Online-Shop nur für Download-Produkte aufsetzen möchten, dann empfehle ich einen genaueren Blick auf das Plugin.

Keine Grenzen: Ein Online-Shop mit WooCommerce

WooCommerce

WooCommerce ist die bekannteste und am meisten verbreitete Lösung, einen Online-Shop mit WordPress umzusetzen. Dank einer ziemlich großen Anzahl an erweiternden Plugins sind grundsätzlich keine Grenzen bei der Umsetzung des Shop mit Woocommerce gesetzt. Wie mit wpShopGermany lassen sich auch sehr große Shops realisieren. Damit kann man per WordPress sogar spezielle Shop-Software wie zum Beispiel Magento oder Shopware ersetzen. Eine ständig weiterentwickelte Anpassung an das deutsche Recht (kostenpflichtig, 99.- Euro) lässt den Shop-Besitzer gut schlafen, etliche spezielle und sschöne Themes für WooCommerce existieren ebenfalls.

Auf der WooCommerce-Homepage gibt es mittlerweile bereits 341 Erweiterungen für das Plugin, wovon einige auch kostenfrei erhältlich sind. Das offizielle WordPress-Plugin-Verzeichnis bietet zurzeit 1.000+ Plugins zur Erweiterung und Anpassung des Online-Shops mit WooCommerce. Auch 133 kostenfreie Themes für WooCommerce sind im offiziellen Theme-Verzeichnis von WordPress zu bekommen. Die Entwickler von WooCommerce – Woothemes.com – bieten selbst ebenfalls Themes für WooComerce an. Es sind 47 Premium-Themes vorhanden, wovon einige kostenfrei zu bekommen sind. Mit diesen Hilfsmitteln können Sie einen Online-Shop realisieren, der mit ständig wachsenden Anforderungen mithalten und entsprechend mitwachsen kann.

WooCommerce: Der Shop wächst, die Anforderungen auch

Etwas später in diesem Beitrag werden Sie sehen, dass sich auch wirklich große Online-Shops mit WordPress und WooCommerce realisieren lassen. Doch zuerst beschäftigen wir uns mit den Anforderungen an einen größeren Online-Shop. Eine der wirklich wichtigen Funktionen, wenn der Shop wächst und gedeiht, ist die Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem der eigenen Wahl. Das ist problemlos möglich, da sich einige Anbieter genau auf diese Aufgabenstellung spezialisiert haben und die benötigten Connectoren anbieten. So ist eine Anbindung an die Systeme wie Lexware, Datev und Co kein Problem mehr und sollte reibungslos funktionieren.

Die Firma OSC-Ware bietet kostenpflichtige Connectoren zu den wichtigsten Warenwirtschaftssystemen an. Einen Überblick über alle erhältlichen Connectoren finden Sie hier. Die wichtigsten Connectoren:

Auch von der Firma DM.Connector gibt es eine Schnittstelle, die WooCommerce mit Lexware verbindet.

Ein Beispiel eines wirklich großen Online-Shops

Landläufig verbindet man mit dem Thema WordPress und Online-Shops immer noch recht kleine und überschaubare Projekte, die leicht zu handhaben sind und keine Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem benötigen. Sicherlich existieren sehr viele kleine Online-Shops auf Basis von WordPress und WooCommerce, und sie bilden mit Sicherheit auch die Mehrzahl. Doch die Möglichkeiten sind definitiv nicht auf kleine Shops beschränkt. Ein Beispiel eines wirklich großen WooCommerce-Shops ist die Bild-Agentur Quagga mit über 28.000 (!) angebotenen Produkten.

Quagga – Bildagentur für historische Illustrationen

Quagga-Bild-Agentur

Die Bildagentur Quagga wurde mit WordPress, WooCommerce und dem WordPress-Theme Avada umgesetzt. Wie die Geschäftsführerin Dr. Rita Gudermann gegenüber Marketpress im Interview verlauten ließ, nahm die reine Konfiguration des Online-Shops mit WooCommerce nur rund einige Stunden in Anspruch. Den größten Teil der aufgewendeten Zeit beanspruchte die Anpassung des Themes für den Shop in Anspruch, diese dauerte circa drei Monate.

Als besonders herausfordernd wurde die Optimierung der Bildgrößen für Thumbnails, Popups und die (mit Wasserzeichen versehene) Großdarstellung der Bilder zugunsten schneller Ladezeiten empfunden. Etliche weitere Plugins übernehmen die Anpassung des Warenkorbs, die Ergänzungen für das deutsche Recht, die Preisberechnung je nach Bildnutzung, sowie einen benutzerdefinierten Checkout-Manager für die Steuernummer und ähnliches. Auch für das Einpflegen von über 25.000 Produkte in den Shop wurde ein Plugin genutzt, händisch wäre dies wohl gar nicht mehr möglich.

Das komplette Interview mit Dr. Rita Gudermann, der Geschäftsführerin der QUAGGA Media UG, können Sie hier nachlesen.

Fazit

Mit WordPress und dem richtigen Shop-Plugin können Sie mittlerweile Online-Shops jeder Größenordnung aufbauen. Dabei sind besonders die Platzhirsche wpShopGermany und WooCommerce stets eine sichere Empfehlung. Limits sind grundsätzlich keine gesetzt. Allerdings sollte für die Anpassung eines WordPress-Themes an die eigenen Bedürfnisse Zeit (und damit Geld) einkalkuliert werden. Dabei sind Kenntnisse im Bereich der Programmierung von WordPress sehr hilfreich, da große Projekte meiner Erfahrung nach immer großflächig angepasst werden müssen.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Plugins Themes Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

Layers für WordPress: Themes erstellen leichtgemacht

WordPress wird immer beliebter. Immer mehr Designer arbeiten mit diesem Content Management System. Es geht einfach derzeit kein Weg daran vorbei. Das Ergebnis sind tausende von WordPress-Themes im offiziellen WordPress-Verzeichnis und einige gute Frameworks, welche speziell Designern die Arbeit erleichtern helfen sollen. Auch neuartige Ansätze wie Page- und Site-Builder kommen vermehrt auf den Markt. Einen dieser Site-Builder möchte ich Ihnen heute vorstellen. Layers für WordPress ist eine völlig neue Art, ein Theme nach Wahl oder aber eine Erweiterung einfach mittels Point und Click zusammenzustellen. Eine intuitive Oberfläche und sehr viele Möglichkeiten beflügeln die Fantasie.

Layers-WordPress-Site-Builder

Layers ist ein brandneuer Site-Builder für WordPress-User. Er bietet eine simple Oberfläche, die mit Point und Klick arbeitet. Dabei ist Layers nicht nur für WordPress-Neulinge interessant, sondern auch für alte Hasen im Geschäft. Layers ist ein Open-Source-Projekt, welches voll anpassbar an persönliche Bedürfnisse ist. Zudem ist es kostenlos und kann ohne Einschränkungen genutzt werden. Layers wird übrigens wie ein Theme installiert.

Download Layers von der Layers-Homepage

Was man mit Layers machen kann

layers-for-wordpress

Viel, sehr viel sogar. Sie können sich vollkommen auf Ihr Design konzentrieren, ohne sich um Code und Fehler kümmern zu müssen. Layers ist vollkommen in WordPress integriert und nicht als Aufsatz entwickelt worden. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sehr viele Einstellungen direkt im Theme-Customizer anhand einer Live-Vorschau zu erledigen. Ihr Design ist dabei universell einsetzbar. Der größte Vorteil von Layers ist seine Erweiterbarkeit mit vordefinierten Themes und Stil-Kits, die es Ihnen ermöglichen, neue Funktionen hinzuzufügen. Layers erlaubt Ihnen, mit Ihrer WordPress-Website mehr zu machen als bisher.

Ist Layers nur ein weiterer Page-Builder?

Nein, nicht wirklich. Allein das Bedienkonzept unterscheidet sich völlig von anderen Page-Buildern. Sie müssen fast nichts mehr direkt in WordPress erledigen und brauchen das Admin-Backend nur noch, um Beiträge und Seiten zu verfassen. Das komplette Design, nebst kompletter Aufteilung der Website läuft über den Theme-Customizer von WordPress, was die Bedienung recht intuitiv macht.

Neue Seite mit Layers erstellen. Vorlage auswählen oder eine leere Seite nutzen.
Neue-Seite-

Die neue Seite im Theme-Customizer bearbeiten.
Die neue Seite bearbeiten

Eine Vielzahl von Themes und Erweiterungen stehen Ihnen für die Arbeit mit Layers zur Verfügung. Von Vorteil ist die Unterstützung des Projekts durch den Envato Market. Envato bietet einen eigenen Bereich für Layers an, so finden Sie immer ein schickes Theme oder eine Erweiterung für Layers. Envato bietet auch einen Bereich für Erweiterungen und Style-Kits für Layers an.

Doch auch ohne gekaufte Erweiterungen, Themes und Stylekits kann man eine ganze Menge mit Layers anstellen. Eine Kontaktseite mit eingebetteter Google Map geht in Minutenschnelle von der Hand.

Anpassungen-Kontaktseite

Anpassungen-Kontaktseite-2

Falls Ihnen eine Farbe oder Schriftart nicht gefällt, kein Problem! Alle genutzten Farben lassen sich verändern, kein Element ist davon ausgenommen. An Schriftarten stehen dem geneigten Designer alle Google Fonts zur Verfügung, da sollte sich mit einiger Sucherei jedenfalls der richtige Font finden lassen.

Es existieren eine Menge – wirklich eine Menge – Optionen, um die Seite den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Da der Theme-Customizer von WordPress genutzt wird, sind die Einstellungen sehr intuitiv vorzunehmen.

anpassungen-farben

anpassungen-headerbereich

 Der Nutzen von Layers für Designer und Entwickler

Developers-Layers

Klar, ein WordPress-Theme, welches als Child-Theme für eines der großen Frameworks wie Genesis, Thesis und Hybrid erstellt wurde, bekommt natürlich mehr Aufmerksamkeit. Wenn man ein Child-Theme für die großen Frameworks verkaufen möchte, bekommt man auch mehr Geld dafür.

Layers hat jedoch meiner Meinung nach das Potential, sich am Markt durchzusetzen. Ein Entwickler der ersten Stunde für dieses System zu sein, kann eine Menge Reputation einbringen und die Chance, in Zukunft gutes Geld damit zu verdienen. Layers ist nicht einfach nur irgendein Framework unter vielen, Layers spielt in einer eigenen Liga. Durch das Pushen des Site-Builders durch Envato können Sie sich sicher sein, mit der Entwicklung von Themes, Style-Kits und Erweiterungen die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Denn Envato präsentiert der Welt Ihre Arbeiten, ein Verkauf erscheint also gesichert.

Dazu kommt natürlich noch die Vielseitigkeit von Layers, selbst Online-Shops mit WooCommerce lassen sich recht schnell erstellen.

Layers ist Child-Theme fähig

Das Entwickeln von Child-Themes für Layers geht einfacher als für andere Frameworks, man muss sich nicht mit unendlich vielen Zeilen von fehleranfälligem Code beschäftigen, der Sicherheitsrisiken nach sich ziehen kann. Außerdem bietet Ihnen Layers auch die Möglichkeit, am Core mit zu entwickeln, da es Open-Source ist und bleibt. Zudem bietet Layers eine umfassende Dokumentation an, inklusive einem eigenen Leitfaden für Entwickler. Wichtige Themen wie die Erstellung von Child-Themes für Layers werden ebenfalls behandelt.

Layers-Help

Fazit

Normalerweise lassen mich Page-Builder kalt, auch weil die meisten Systeme – egal ob Plugins oder Themes – lediglich einen guten Ansatz bilden. Layers allerdings geht wesentlich weiter als alle bisher von mir getesteten Systeme und ist doch intuitiver zu bedienen. Mir persönlich gefällt der Ansatz sehr gut. Ich bin mehr als gespannt, in welche Richtung Layers in Zukunft gehen wird. Ich empfehle jedem Designer und Entwickler, der sich mit Design unter WordPress auseinandersetzen will oder muss, sich Layers einmal genauer anzuschauen. Einfache Websites für Kunden könnten so in einem Bruchteil der Zeit umgesetzt werden.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Plugins Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

Bombensicher: WordPress mit Zwei-Faktor Authentifizierung SecSign ID

Der WordPress-Administrationszugang ist das Herz und die Seele einer WordPress-Website und genau deswegen extrem schutzbedürftig. Wenn die Hürde von Benutzername (kann man innerhalb von 10 Sekunden herausfinden) und Passwort erst einmal genommen ist, kann die komplette Website zerstört oder mit Schadsoftware verseucht werden. Stellen Sie sich nur mal vor, dass harte Arbeit von Jahren innerhalb kürzester Zeit vernichtet wird. Nicht wünschenswert, oder?! Aus diesem Grund sollte man der Sicherheit seiner Website ein wenig Zeit widmen, damit man ruhigen Gewissens schlafen kann. Heute beschäftigen wir uns mit einer völlig neuen und extrem sicheren, dabei sehr komfortablen Zwei-Faktor-Authentifizierung für WordPress – der SecSign ID.

wordpresssecsignid-teaser_DE

WordPress mit SecSign ID Zwei-Faktor-Authentifizierung schützen

SecSign ID möchte dem Passwort-Chaos ein Ende bereiten und bietet eine vollkommen passwortfreie und trotzdem hochsichere Authentifizierung an. Die deutsche Firma SecSign sagt hierzu folgendes:

SecSign löst alle Passwortprobleme unter Zuhilfenahme einer Challenge-Response- Authentifizierung mit 2048-Bit RSA-Schlüsselpaaren. Passwörter werden somit überflüssig. Sensible Benutzerdaten werden weder übertragen noch gespeichert. Das bedeutet, dass Hacker keine Gefahr mehr für Ihr Benutzerkonto darstellen, da schlicht und ergreifend keine Passwörter gestohlen werden können.

Durch die Verwendung von hochgradiger 2048-Bit RSA-Verschlüsselung und dem völligen Verzicht auf Passwörter macht es SecSign völlig unmöglich, Passwörter zu stehlen oder gar zu erraten. Mit diesem neuen Verfahren greifen keinerlei kriminelle Taktiken, egal ob es Brute-Force Angriffe oder Keylogger in der Tastatur sind. Denn wo nichts ist, kann auch nichts gestohlen werden.

Voraussetzung ist der Besitz eines Smartphones, unterstützt werden Android und iOS Geräte. Nun müssen Sie nur einmalig eine gut zu merkende SecSign ID erstellen, die zum Beispiel aus Ihrem Namen oder dem Ihres Hundes bestehen kann. Diese ID wird dann zu Ihrem Benutzernamen. Zusätzlich vergeben Sie eine gut zu merkende vierstellige PIN. Aus diesen Daten werden dann Ihre Schlüsselpaare generiert, die für die Sicherheit sorgen. Hier noch kurz ein paar Fakten zur SecSign ID:

  • Keine Hardware oder Infrastruktur erforderlich
  • Schnelles und leicht zu bedienendes Login mithilfe einer vierstelligen PIN
  • Keine Übertragung oder Speicherung von vertraulichen Zugangsdaten an bzw. auf einem Server
  • Voraussetzung der beiden Faktoren „Besitz“ (das mobile Gerät) und „Wissen“ (PIN) mit der Challenge-Response-Methode
  • Keine Passwörter oder Tokens erforderlich
  • Kein Abtippen von SMS-Codes oder Scannen von QR-Codes nötig
  • Keine Verwendung von Passwörtern und somit auch keine Diebstahlgefahr
  • Speicherung des öffentlichen Schlüssels auf einem Remote-Server
  • Erstellung und Sicherung des privaten Schlüssels auf einem mobilen Gerät

Zusätzlich können Sie sich auch noch kostenfrei im SecSign Portal anmelden, um weitere Vorteile zu genießen.

Das SecSign Portal

Das SecSign Portal

Das SecSign-Portal ist ein hochgradig verschlüsselter Dropbox-Ersatz für sensible (Firmen-) Daten. Nicht nur die Anmeldung, sondern der komplette Cloud-Speicher ist 2048-Bit RSA verschlüsselt. Daher können Sie es als Backup für Ihre sensiblen Daten nutzen, die nicht verloren gehen dürfen. Das Portal beherrscht die verschlüsselte Teamarbeit, das Freigeben von Daten für spezifische Personen, den Versand von verschlüsselten Nachrichten, das Teilen von großen Dateien und den Versand von verschlüsselten E-Mails.

Bereits mit der kostenfreien Lösung erhält man handfeste Vorteile, die man nach kurzer Zeit nicht mehr missen möchte. Hier ein kurzer Überblick über die einzelnen Lizenzmöglichkeiten:

Ein Klick auf die Grafik öffnet den vollständigen Screenshot

Die Lizenztypen des SecSign Portals

So einfach richten Sie SecSign ID für WordPress ein

Als erstes benötigen Sie die Smartphone-App, die Sie entweder im Google Play Store oder im Apple App Store kostenfrei herunterladen können. Diese App gibt es für Android oder iOS, jedoch leider zur Zeit noch nicht für Microsoft-Geräte.

Die SecSign ID App für Android.
Die SecSign ID App für Android.

 Die Smartphone App installieren und konfigurieren

  • Schritt 1: App downloaden und installieren
  • Schritt 2: Wählen Sie einen einfach zu merkenden Benutzernamen, der als SecSign ID verwendet wird. Er muss nicht lang oder kompliziert sein und auch keine Zahlen oder Sonderzeichen enthalten.
  • Schritt 3: Wählen Sie eine vierstellige PIN, die in Kombination mit der SecSign ID verwendet wird, und Ihre SecSign ID fortan vor unberechtigter Nutzung schützt. Diese PIN wird niemals übertragen oder gespeichert. Sie wird nur dazu benutzt, um den privaten Schlüssel zu sichern

Das nötige WordPress Plugin installieren und konfigurieren

Das SecSign WordPress Plugin

  • Entwickler: SecSign
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 13.10.2014
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage:  SecSign Homepage

Downloaden Sie das Plugin von WordPress.org, installieren und aktivieren Sie es wie gewohnt.

Die Konfiguration des Plugins

  Nach der Installation und Aktivierung des Plugins finden Sie die Einstellungen unter dem Menüpunkt „SecSign ID Login„. Bevor Sie jedoch die Haupteinstellungen aufsuchen, öffnen Sie bitte Ihr Nutzerprofil (Benutzer => Dein Profil) und ergänzen Sie am unteren Ende der User-Profil-Seite Ihre SecSign ID. Den Haken bei Login by password still allowed sollten Sie herausnehmen, den ansonsten würde die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung keinen Sinn ergeben. Sie könnten sich ja weiterhin per Benutzernamen/Passwort einloggen. Genau diese Anmeldungsart wollen wir ja durch eine sicherere Variante ersetzen.

Die Userprofilseite mit den SecSign ID Daten

Nachdem das erledigt ist, können Sie nun die Haupteinstellungen setzen. Diese finden sie als Menüpunkt in der linken Navigation von WordPress. Hier können Sie nun Einstellungen für jeden Benutzer der Webseite vornehmen und auch für jeden User einzeln bestimmen, ob noch ein normales Login möglich sein darf. Da jedoch die Sicherheit der WordPress-Installation signifikant erhöht werden soll, deaktivieren Sie bitte bei jedem Benutzer die Möglichkeit des normalen Login. Auf dem folgenden Screenshot lassen sich sehr gut die empfohlenen Einstellungen sehen:

Die SecSign ID Haupteinstellungen

SecSign ID – der Anmeldevorgang

Wenn Sie sich nach der Konfiguration des Plugins ausgeloggt haben, sehen Sie nun ein ergänztes Anmeldeformular auf der Anmeldeseite Ihrer WordPress Website.

Das SecSign ID Anmeldefenster

Das Original-Anmeldefenster von WordPress mit Benutzernamen und Passwort ist noch vorhanden, jedoch ohne Funktion. Die Anmeldung ist nur noch über die SecSign ID möglich und gestaltet sich denkbar einfach.

Der Loginvorgang mit der SecSign ID

Ganz wichtig: Bitte bei Punkt 4 nicht mehr auf OK im WordPress-Fenster klicken. Der Anmeldevorgang läuft vollautomatisch ab, nachdem Sie das richtige Symbol im Smartphone angeklickt haben. Sie müssen nur ein bis zwei Sekunden Geduld haben, dann öffnet sich die Administrations-Oberfläche von allein. Klicken Sie trotzdem hier noch auf Okay, bricht der Anmeldevorgang mit einer Fehlermeldung ab.

Der Anmeldevorgang mit SecSign ID
Nicht okay klicken, der Anmeldevorgang läuft vollautomatisch ab.

Hilfe, ich bekomme keinen Zugriff auf die Admin-Oberfläche

Manchmal laufen Dinge schief und sie können sich beim besten Willen nicht mehr einloggen. Auch, wenn jetzt absolute Sicherheit herrscht, da sich ja nun niemand mehr anmelden kann, so ist dieser Zustand nicht unbedingt gewollt :-)

Es gibt einen ganz einfachen Trick, mit dem Sie wieder sofortigen Zugriff auf die Adminoberfläche bekommen. Hierzu ist nur der Zugriff auf den Server bzw. das Webhostingpaket über (S)FTP nötig. Da das so ist, sollte der (S)FTP Zugang mit einem wirklich guten Passwort abgesichert sein. Also mindestens 15 bis 20 Zeichen lang und so kompliziert wie nur möglich. Sie schreiben dieses Passwort am besten gleich auf und legen es in der verschlüsselten Dropbox oder ähnlichem ab.

Sofortiger Zugriff auf den Adminbereich mittels (S)FTP-Zugang

Loggen Sie sich in Ihren Server / Ihr Webhostingpaket mittels (S)FTP ein, navigieren Sie zu wp-content/plugins, wählen dort den Ordner SecSign aus und benennen ihn in z.B. SecSign1 um. Nun können Sie sich wieder ganz normal in Ihrem WordPress anmelden.

SecSign umbenennen, um sofortigen Zugriff zum Adminbereich zu bekommen.

Um SecSign ID im Anschluss wieder nutzen zu können, bedarf es eines kleinen Tricks. Löschen Sie per (S)FTP-Zugang den kompletten Ordner SecSign. Das deinstalliert das Plugin. Als nächstes müssen die vom Plugin angelegten Tabellen in der Datenbank gelöscht werden. Das kann entweder über die Verwaltungsoberfläche phpMyAdmin geschehen, oder aber mittels Plugin. Ich empfehle hier das Plugin WPDBSpringClean. Lassen Sie einen Scan laufen und löschen Sie im Anschluss die Tabelle „wp_secsign„. Sollten Sie ein anderes Tabellenpräfix als „wp_“ vergeben haben, dann heißt die Tabelle entsprechend anders.

Ist diese Tabelle gelöscht, kann das Plugin erneut installiert und konfiguriert werden.

Fazit

SecSign stellt mit der SecSign ID die mit Sicherheit interessanteste Zwei-Faktor-Authentifizierungsmethode überhaupt vor. Der völlige Verzicht auf Passwörter, das Abtippen von SMS oder Einmalcodes oder das Scannen von QR-Codes werden überflüssig und durch einen komfortablen, neuen Weg ersetzt, der zudem auch noch kostenfrei ist. Mir persönlich bleibt nun zu testen, inwieweit SecSign ID mit VaultPress kompatibel ist. Sollte es dort keinerlei Probleme geben, kommt SecSign ID bei meinen beiden Webseiten zum Einsatz. Denn ich bin wirklich begeistert!

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Plugins WordPress

Zehn frische, kostenlose WordPress-Plugins (Ausgabe: Mai 2015)

Plugins sind das Salz in der Suppe von WordPress. Was würden wir nur ohne sie machen? Viele Einsatzbereiche wären ohne sie gar nicht denkbar oder schlecht in einer vertretbaren Zeit umzusetzen. Daher haben wir im Rahmen unserer kleinen Serie erneut die neuesten und interessantesten Plugins für Sie herausgesucht. Die vorgestellten Lösungen bilden viele Einsatzbereiche ab. Unter anderem stellen wir ein Plugin vor, welches die wichtigsten Funktionen von Jetpack in sich vereinigt und dabei datenschutzkonform und noch dazu schnell ist. Ein Traum?

wordpress-plugins-mai2015-teaser_DE

1. Slimpack

Slimpack

Slimpack ist die leichte, datenschutzkonforme Variante von Jetpack. Es bietet Ihnen etliche Module, die Sie von Jetpack kennen, ohne mit WordPress.com verbunden werden zu müssen. Daher bleiben Ihre Daten bei Ihnen und wandern nicht zu WordPress. Nach der Deaktivierung von Jetpack wird Slimpack aktiviert und alle Einstellungen sollen erhalten bleiben. Ebenfalls gibt es keine externen Scripts mehr. Das wichtige JavaScript kommt mit dem Plugin bereits mit. Folgende Module werden von Slimpack zurzeit unterstützt:

  • Carousels
  • Contact Form
  • Custom CSS
  • Custom Content Types
  • Infinite Scroll
  • Gravatar Hovercards
  • Beautiful Math (LaTeX)
  • Markdown
  • Omnisearch
  • Sharing (Sharedaddy)
  • Shortcode Embeds
  • Site Icon
  • Site Verification
  • Widget Visibility
  • Widgets

Alle anderen Module erfordern entweder eine Verbindung zu WordPress.com oder werden in einer zukünftigen Version implementiert.

  • Entwickler: Tunghsiao Liu (a.k.a. Sparanoid)
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 09.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

2. Chronosly Events Calendar

chronously-events-calendar

Chronosly stellt Ihnen einen voll editierbaren Event-Kalender zur Verfügung. Die Verwendung ist einfach: wählen Sie eins der vordefinierten Templates aus und laden Sie Ihre Events auf Ihre WordPress-Seite hoch. Auch in der vorliegenden Light-Version (eine Pro-Version soll wohl noch folgen) kann man seine Events ansprechend darstellen und relativ leicht verwalten.

Chronosly Events Calendar Chronosly Events Calendar Chronosly Events Calendar

  • Entwickler: Heimsveld iPBN
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 11.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

3. SHK Hide Title

shk-hide-title

Mit dem Plugin SHK Hide Title lassen sich die Titel von Seiten bei Bedarf ausblenden. Es soll mit allen Themes funktionieren.

  • Entwickler: optimistic_shekhar
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 09.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

4. Jeba Ajax Login/Register

jeba-ajax-login-register

Jeba ajax login/register erlaubt Ihnen mittels WordPress-Shortcodes ein Login oder Registrierungsformular in jede Seite oder jeden Beitrag einzufügen. Mittels Ajax kann dann auf Mitgliederseiten ein Login erfolgen, ohne dass die derzeitige Seite verlassen werden muss.

  • Entwickler: Md Jahed
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 11.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

5. Customizer Theme Resizer

Customizer-Theme-Resizer

Der Customizer Theme Resizer fügt dem WordPress-Customizer eine interessante Funktion hinzu. Direkt im Live-Customizer – den WordPress-Theme-Optionen – kann nun jede responsive Auflösung eingestellt und getestet werden.

Der Customizer Theme Resizer im Video vorgestellt

  • Entwickler: webnist
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 11.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

6. WP Link To This Post

wp-link-to-this-post

WP Link To This Post möchte Ihren Besuchern das Teilen von Links zu Ihren Artikeln erleichtern und zeigt daher unter jedem Artikel einen HTML-Link an, der einfach nur zum Teilen kopiert werden muss.

WP Links to this post

  • Entwickler: ozhandonder
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 09.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

7. Whizz for WordPress

whizz-for-wordpress

Whizz für WordPress erlaubt Ihnen die totale Anpassung Ihres WordPress-Administrationsbereichs. Angepasst werden können die Farben, die Menüs, die Menübelegung und die Linkstruktur innerhalb der Menüs und vieles mehr. Das Video zum Plugin zeigt die vielen Möglichkeiten, die Ihnen das Plugin bietet.

  • Entwickler: browserweb
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 09.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

8. Simple Adblock Notice

simple-adblock-notice

Simple Adblock Notice ist ein hilfreiches Plugin, wenn Ihre Website Geld verdienen muss und Sie das Gefühl haben, dass viele Ihrer Besucher einen Werbeblocker einsetzen. Das Plugin zeigt, sobald ein Adblocker bei einem Besucher aktiv ist, eine kleine Nachricht an, in der Sie den User freundlich bitten können, Sie auf die Whitelist zu setzen.

Simple-Adblock-Notice-in Action

  • Entwickler: Shrinivas
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 09.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Simple Adblock Notice
  • Download von WordPress.org

9. Easy Social Share Buttons

Easy-Social-Share-Buttons

Dieses Social-Share-Plugin unterscheidet sich von den vielen anderen Lösungen im WordPress-Plugin-Verzeichnis deutlich. Es kommt ohne JavaScript aus und macht daher die Website nicht langsamer. Zur Anzeige der Buttons ist weiterhin eine nur 4kb kleine CSS-Datei nötig. Es stehen 2 Button-Designs zur Auswahl bereit. Die Buttons können entweder per Shortcode oder automatisch platziert werden. Unterstützt werden zurzeit Facebook, Twitter, Google+, Pinterest und E-Mail.

Easy Social Share Buttons Easy Social Share Buttons Easy Social Share Buttons

  • Entwickler: Andrew L
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 08.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Keine vorhanden
  • Download von WordPress.org

10. Note Press

Note Press

Note Press ist ein leicht zu nutzendes Notizen-System für die Administrations-Oberfläche von WordPress. Sie können mit diesem Plugin ToDo-Listen erstellen, Instruktionen für Ihre Klienten hinterlassen, Code-Snippets abspeichern oder mit anderen Administratoren zusammen arbeiten. Note Press verspricht so simpel und benutzerfreundlich wie möglich zu sein. Ein einfacher Klick auf den Admin-Button zeigt alle Notizen sortiert nach dem Datum an.

Eine mit Note Press erstellte Notiz
Eine Notiz in Note Press

  • Entwickler: datainterlock
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 08.05.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Keine vorhanden
  • Download von WordPress.org

Fazit

Mir persönlich gefällt diesen Monat das Easy Social Share Buttons Plugin, denn es stellt alle nötigen Funktionen zur Verfügung ohne die Website durch viel JavaScript und CSS langsamer zu machen. Welches ist Ihr Favorit?

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Plugins WordPress

Neu und unverbraucht: 10 frische, kostenlose WordPress-Plugins (Ausgabe: April 2015)

Auch diesen Monat haben wir wieder im Rahmen unserer kleinen Serie die allerneuesten und interessantesten WordPress-Plugins für Sie zusammengestellt. Denn, was wäre WordPress ohne die richtigen Plugins? Erst die Plugins erlauben die richtige Anpassung an eigene Bedürfnisse und erlauben eine individuelle WordPress-Installation. Daher stellen wir in dieser Reihe nicht die Plugins vor, die bereits jeder kennt, sondern nur wirklich neue WordPress-Plugins aus dem jeweiligen Monat. Lehnen Sie sich also zurück und genießen Sie unsere Liste der neuesten und interessantesten Plugins aus April 2015.

wordpress-plugins-april2015-teaser

1. Resume’s Builder

resume-builder-plugin

Mittels des Resume’s Builder können Sie im Handumdrehen ansprechende Lebensläufe oder Biographien erstellen. Vordefinierte Felder lassen Sie unlimitierte Eingaben machen. Die Daten lassen sich dann im Anschluss mit vordefinierten Themes ansprechend formatiert darstellen.

Resumes Builder

  • Entwickler: paratheme
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 13.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Demoseite des Plugins
  • Download von WordPress.org

2. Ads

Ads ist ein Plugin, mit dem Sie überall in Ihren Beiträgen und Seiten mit einem WordPress-Shortcode Werbung einfügen können, an welcher Stelle auch immer. Sie können so viele Anzeigen-Shortcodes erstellen, wie Sie benötigen. Es gibt laut Plugin-Beschreibung kein Limit. Die eingefügte Werbung kann zum Beispiel aus HTML-Blöcken, Google Adsense und Bing-Werbung bestehen. Auch die Ausrichtung der Werbeblöcke können Sie anpassen.

Wer den wie in der Plugin Demo verwendeten Zoom haben möchte, muss die Pro-Version des Plugins für 39.- USD kaufen.

  • Entwickler: A S M Sayem
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 12.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Dokumentation
  • Download von WordPress.org

3. Free PDF WordPress Flipbook plugin (PDF Viewer)

Mit diesem Plugin können sie Ihre PDF-Publikationen ansprechend formatiert wie ein Buch lesbar machen und Seite für Seite animiert umblättern. Das Plugin konvertiert Ihr PDF nicht in Grafiken um, sondern lässt es unangetastet. Eine Demoseite für das Plugin zeigt den Effekt anschaulich.

Demo demo-2

  • Entwickler: wppdf
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 12.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Demoseite
  • Download von WordPress.org

4. Simple WP Testimonials

simple-wp-testimonials

Wenn man einen Online-Shop besitzt oder vielleicht WordPress-Themes über das Internet verkauft, kann es durchaus vorteilhaft sein, wenn man seine Kunden zu Wort kommen lässt – etwa für eine kleine Bewertung des Produkts samt Service. Simple WP Testimonials erlaubt Ihnen, solche Kundenmeinungen als Widget für die Sidebar einzustellen. Auch per Shortcode können die Testimonials in jeden Beitrag und jede Seite integriert werden.

Screenshots screenshot-5--screenshot-4

  • Entwickler: Deepak Sharma
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 12.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

5. WhatsApp Sharing Button for Jetpack

sharing-button

Dieses kleine Plugin fügt den WhatsApp Sharing-Button der Sharing-Funktion des Jetpack-Plugins hinzu. Das Plugin setzt eine funktionierende Jetpack-Installation voraus.

WhatsApp Button to Jetpack

  • Entwickler: Valerio Souza
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 10.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

6. Custom Pagination Permalinks

custom-pagination-links

Wenn sie bisher nicht zufrieden waren mit der Ausgabe der WordPress-Permalinks für die Anzeige von Seitenzahlen, dann verschafft Ihnen dieses Plugin die Möglichkeit, die Permalinks anzupassen. Die Standardmäßige Ausgabe von paginierten Permalinks „[..]/page/[number]/“ können Sie nun ganz nach eigenem Geschmack abändern.

custom-pagination-permalinks

  • Entwickler: blogestudio, pauiglesias
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 10.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

7. Ultimate Social Media Icons PLUS

social-media-buttons

Ultimate Social Media Icons Plus ist eine umfassende Sharing-Lösung und zu 100% kostenlos. Es existiert keine Pro-Version. Die Einstellungsmöglichkeiten sind vielfältig, daher dürfte sich das Plugin anständig auf die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen. Einige Screenshots:

Ultimate Social Media Icons PLUS screenshot-3 screenshot-5 screenshot-7 screenshot-8

  • Entwickler: socialdude
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 07.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

8. NewsPlugin

news-plugin

NewsPlugin erlaubt Ihnen mit einem WordPress-Shortcode die neuesten Nachrichten aus den renommiertesten Quellen (laut Aussage der Entwickler) anzuzeigen. Sie können die Quellen der News auswählen und auch einstellen, ob die News sich automatisch oder manuell erneuern sollen. Die konfigurierten Newsfeeds lassen sich im Anschluß per Shortcode in jeden Artikel oder jede Seite einfügen. Sie können einzelne Artikel, die Sie nicht mögen, aus der Liste der Nachrichten entfernen oder Ratings abgeben, indem Sie die Stern-Symbole unter jeder News anklicken. Ein Widget für die News ist ebenfalls vorhanden.

NewsPlugin screenshot-4 screenshot-5

Das Video zum NewsPlugin

  • Entwickler: newplugin.com
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 13.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: NewsPlugin.com
  • Download von WordPress.org

9. Download Media Library

download-media-library

Das Plugin erlaubt Ihnen, sämtliche Dateien der WordPress-Mediathek in einer ZIP-Datei auf Ihren heimischen Rechner herunter zu laden. Sie können vorher einstellen, ob Sie nur die Dateien aus den Beiträgen, den Seiten oder alle haben möchten.

download-media-library-einstellungen

  • Entwickler: marcelotorres
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 10.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

10. Google Maps VE

google-maps-ve

Google Maps VE verspricht eine einfach zu bedienende Lösung zur Integration von benutzerdefinierten Google Maps zu sein. Es sind keinerlei Programmierkenntnisse nötig. Eine Google Map soll sich in Sekunden erstellen lassen, wahrscheinlicher sind jedoch eher einige Minuten. Sie können eine unbegrenzte Anzahl von Maps zu Ihrer Website hinzufügen, sowie Marker, Polygone und Polylinien.

In einer ebenfalls erhältlichen Pro-Version existiert eine Unterstützung für Widgets und es gibt noch einige zusätzliche Funktionen, wie zum Beispiel benutzerdefinierte Marker mit Info-Fenstern und Grafiken. Die Pro-Version kostet zur Zeit für eine Website nur 10.- Euro, der Original-Preis liegt bei 30 € pro Website.

Screenshots screenshot-2 screenshot-3 screenshot-4

Einen vollständigen Überblick über alle freien und kostenpflichtigen Funktionen bietet Ihnen die Homepage des Plugins. Auch eine Demoseite existiert, sie können das Plugin also vor der Installation etwas ausprobieren.

  • Entwickler: Veebiekspert
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 10.04.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Google Maps VE Homepage
  • Download von WordPress.org

Fazit

Wieder haben wir 10 neue und interessante WordPress-Plugins zusammen getragen. Da jedes Plugin einen anderen Einsatzzweck hat, dürfte wieder für viele Menschen etwas dabei sein. In diesem Monat ist mein persönlicher Favorit das Plugin Ads. Welches der Plugins mögen Sie am liebsten?

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Plugins WordPress

Einfach loslegen: So verkaufen Sie Downloadprodukte mit wpShopGermany, dem Shop-Plugin für WordPress

Mal eben einen eigenen Online-Shop auf die Beine zu stellen, ist kein leichtes Unterfangen. Sollten Sie jedoch bereits eine WordPress-Website haben, ist es relativ leicht, die bestehende Website um einen Shop zu erweitern. Es existieren mittlerweile einige Plugins am Markt, die einen schnell eingerichteten Online-Shop versprechen. Dabei muss man gerade in Deutschland sehr vorsichtig sein. Denn wenn rechtlich vorgeschriebene Elemente fehlen oder nicht korrekt implementiert sind, kann es sehr schnell zu teuren Abmahnungen kommen. Daher ist es wichtig, den Shop so rechtssicher wie möglich zu gestalten. Genau hier kommt das für den deutschen Markt entwickelte Plugin wpShopGermany ins Spiel, mit dem sich auch ganz vorzüglich Downloads verkaufen lassen.

Einfach loslegen: So verkaufen Sie Downloadprodukte mit wpShopGermany

Download-Produkte mit wpShopGermany verkaufen

Auch wenn wpShopGermany natürlich weitaus mehr kann: im heutigen Beitrag geht es um den Verkauf von Download-Produkten. Gemeint sind alle digitalen Produkte, die man herunterladen kann. Das könnten eBooks, Musik, Videos, Software oder eben auch WordPress-Themes sein. Am Beispiel eines WordPress-Themes wollen wir im heutigen Beitrag zeigen, wie man einen Online-Shop für Downloadprodukte mit dem wpShopGermany-Plugin aufsetzt.

wpShopGermany ist ein kostenpflichtiges Plugin mit einer moderaten Preisgestaltung. Die günstigste Lizenz kostet nur einmalig 25 € und bietet sich für unser Beispiel an, denn schon damit ist der Verkauf von Downloadprodukten möglich. Kleiner Haken der günstigsten Lizenz: als einzige Zahlungsmethode wird PayPal angeboten.

14-tägiger Testzeitraum

Voran wichtig zu wissen ist, dass man das Plugin 14 Tage lang ohne jede Einschränkung kostenlos testen kann. Auf diese Weise kann sich jedermann ein Bild davon machen, was an Funktionen wirklich benötigt wird. Dementsprechend erfolgt im Anschluss mit Leichtigkeit und fundiert die Auswahl der richtigen Lizenz.

wpShopGermany Lizenzen

Beginnen wir also mit dem Aufbau unseres Beispielshops.

Installation und erste Schritte

Zuerst einmal muss das wpShopGermany-Plugin heruntergeladen und auf der heimischen Festplatte, beispielsweise auf dem Desktop platziert werden. Dann öffnen Sie das Backend Ihrer WordPress-Seite und wechseln dort zu Plugins => Installieren => Plugin hochladen. Von hier aus laden Sie das zuvor heruntergeladene Plugin auf Ihren Webspace, indem Sie es im sich dann öffnenden Dateiauswahl-Dialog anwählen. Upload und Installation beginnen, nachfolgend aktivieren Sie das Plugin.

Nach erfolgreicher Installation und Aktivierung bekommen Sie eine Nachricht, dass die Angaben zum Shop noch nicht hinterlegt sind. Klicken Sie in der Nachricht auf den Link (hier), oder navigieren Sie im WordPress-Menü zu wpShopGermany => Konfiguration, um zu der Seite mit den Angaben zum Shop zu gelangen. Auf der rechten Seite des Formulars zu den Shop-Angaben finden Sie ein Navigations-Menü. Ich empfehle Ihnen, hier Punkt für Punkt gewissenhaft abzuarbeiten.

wpShopGermany Angaben ausfüllen

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was alles ausgefüllt werden muss, wpShopGermany stellt dazu eine gute Anleitung bereit.

Modul Aktivierung

Sollten Sie die Testversion des Plugins verwenden, müssen Sie die Download-Produkte erst freischalten. Dies geschieht auf der Seite Module (obere Navigationsleiste). Dort angekommen, klicken Sie rechts „Download-Produkte“ an. Im Anschluss aktivieren Sie das Modul „Produktbilder„, damit können Sie dann Bilder zu Ihren Produkten hinzufügen.

Module bearbeiten

Als nächstes aktivieren Sie bitte das Modul „Versandkostenfrei„. Es ergibt nachvollziehbarerweise relativ wenig Sinn, ein Download-Produkt mit einem der inzwischen unzählbaren Postdienstleister versenden zu wollen. Nachdem Sie das getan haben, klicken Sie bitte das Modul „Versandarten“ an und deaktivieren es. Da nur Download-Artikel angeboten werden sollen, benötigen wir das Modul nicht.

Versandkostenfrei aktivieren

Bei den Zahlungsarten verfahren Sie ebenso. PayPal muss aktiviert und konfiguriert werden. Danach deaktivieren Sie das Modul Vorkasse. PayPal freischalten

Video: wpShopGermany 3.0 Installation

Rechtssicherheit herstellen

WpShopGermany stellt lediglich die erforderlichen Mittel zur Herstellung der Rechtssicherheit zur Verfügung. Das bedeutet, dass sämtliche benötigten WordPress-Seiten (AGB, Versandkosten, Widerruf) automatisiert erstellt werden, der Inhalt jedoch selbst eingepflegt werden muss.

Hierfür gibt es passende WordPress-Plugins. Mit einem entsprechenden kostenpflichtigen Abonnement zu Protected Shops können hier mittels des Plugins wpShopGermany-Protected Shops automatisch die entsprechenden Texte geladen und (bei Rechtstextänderungen) aktualisiert werden. Das hat den gewaltigen Vorteil für Sie, dass Ihr Shop immer auf dem neuesten rechtlichen Stand ist und Sie sich in dieser Hinsicht um nichts mehr kümmern müssen.

Um den Service von Protected Shops nutzen zu können, muss das entsprechende Modul in der wpShopGermany Verwaltung aktiviert werden. Module => Rechtstexte.

Rechtstexte aktivieren

Protected Shops zur Rechtssicherheit nutzen

Teil 1: Abonnement bei Protected Shops abschliessen

Der erste Schritt ist ein kostenpflichtiges Abo bei Protected Shops. Für eine Domain zahlen Sie 14,90 € monatlich, zuzüglich 19% USt.

Protected-Shops

Protected Shops Homepage

Teil 2: WordPress-Plugin „wpShopGermany – Protected Shops“ installieren

wp-plugin-protected-shops

 

  • Entwickler: maennchen1.de
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja, bei Bedarf
  • Letzte Version vom: 12.06.2014
  • Kompatibel zu WordPress 4.1.1: Vollständig
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: wpShopGermany
  • Download von WordPress.org

Das Plugin hat keine eigene Seite für die nötigen Einstellungen, es erweitert das Modul Rechtstexte. Dort werden die Protected Shop ID, der gewünschte automatische Abgleich und die Auswahl der jeweiligen Seiten eingegeben.

konfiguration-protected-shops-plugin

Alternative für rechtssichere Texte: „Händlerbund“

Alternativ zum entsprechenden Paket von Protected Shops arbeitet wpShopGermany auch mit dem „Händlerbund“ zusammen, der hier ein identisches Angebot liefert. Die Monatspreise fangen dort bei 9,90 Euro an. Die Vorgehensweise zur Integration ist identisch. Es existiert das Modul Händlerbund und ein entsprechendes Plugin. An einem dritten Rechtstexte-Modul für die „IT-Kanzlei“ arbeitet man bei wpShopGermany im Moment. In Kürze wird der geneigte Shopbetreiber demnach zwischen drei Lieferanten für rechtssichere Texte wählen können.

Das Warenkorb-Widget für die Sidebar

Für die Sidebar gibt es ein wirklich praktisches Widget, das neben dem Warenkorb auch noch die Links zu den wichtigsten Shop-Seiten anzeigt, wie zum Beispiel AGB, Datenschutzerklärung und so weiter. Die Einstellungen sind leicht zu tätigen:

Das Widget

shop-mit-widget

Das erste Produkt einstellen

Wenn Sie Ihre Seite aufrufen, sehen Sie als erstes einen Testartikel, der sich unter den Blogposts einsortiert hat. Das kann natürlich nicht erwünscht sein. Deswegen muss noch etwas Konfigurationsarbeit geleistet werden. Als erstes sollte eine WordPress-Seite angelegt werden, die die zu verkaufenden Artikel beherbergen wird. Stimmig wäre es, die betreffende Seite „Shop“ zu nennen – oder vielleicht auch „Themes„. In diesem Beispiel nenne ich die Seite einfach Shop.

Es gilt also eine leere WordPress-Seite mit dem Titel „Shop“ anzulegen. Unterhalb des Editors kann die Seite für die Aufnahme der Download-Produkte konfiguriert werden. Klicken Sie dort „Seite als Produktseite verwenden“ an.

produktseite-auswaehlen

Im Anschluss öffnen sich weitere Konfigurationsmöglichkeiten. Ich habe folgende Einstellungen getätigt:

produktseiten-einstellungen

Ab sofort werden alle zu verkaufenden Produkte auf dieser Seite gelistet.

Ein Produkt anlegen

Bevor Sie ein neues Produkt anlegen, erstellen Sie eine leere WordPress-Seite mit dem Namen des Produktes, welches Sie im Anschluss anlegen möchten. Diese Seite muss in der Produktkonfiguration angegeben werden.

Ein neues Produkt legen Sie unter „wpShopGermany => Produktverwaltung => hinzufügen“ an. Folgender Screenshot zeigt ihnen meine Einstellungen an:

Ein Klick auf die Grafik öffnet den vollständigen Screenshot

Produkt anlegen

Wichtige Details: In der markierten Einstellung muss die vorher angelegte, leere Seite mit dem Produktnamen angegeben werden. Da meine Seite (wie auch das Produkt) TechBrain WordPress Theme heisst, habe ich aus dem Dropdown-Menü genau diese Seite herausgesucht und eingestellt.

zugeordneter-artikel

Unter „Produktbilder“ ganz unten muss ein Bild hinterlegt werden. Es dient als Vorschaubild und wird im Warenkorb angezeigt, wenn Sie das so eingestellt haben.

Produktbilder einstellen

Der letzte Arbeitsschritt besteht aus dem Einfügen des Produktes über einen Shortcode in die dafür angelegte WordPress-Seite. Das geht mit dem Assistenten im Editor sehr einfach.

Seite

Der geöffnete Assistent zum Einfügen der Shortcodes in die Seite.

Da bis jetzt nur ein Produkt existiert, klicken Sie nur einmal auf „Einfügen“, und der Shortcode befindet sich im Editor. Jetzt müssen Sie noch die Seite abspeichern, fertig.

Seite 2

Das Ergebnis: Eine Produktübersicht und ein Artikel

Das Ergebnis sieht je nach verwendetem WordPress-Theme unterschiedlich aus, es existiert keine einheitliche oder gar großartige Formatierung. Schmuck ist nicht vorhanden. Es muss also noch kräftig mit CSS nachgearbeitet werden. Leider müssen auch die Plugindateien angefasst werden, da dass Vorschaubild zu klein ist, um gut auszusehen. Auch ist die Anzeige des Versandkostenlinks nicht in den Einstellungen des Plugins zu entfernen. Wer das möchte, kann hierzu die Template-Dateien anpassen. Weiter unten im Artikel erkläre ich noch eingehend, wie man das „Updatesicher“ durchführt.

Doch jetzt erst mal zu den Screenshots der Standard-Einstellungen.

Die Produktübersichtseite

produktübersicht

Das einzelne Produkt

einzelnes-produkt

Der Warenkorb und die Kasse

Warenkorb

Die Kasse

Kasse 1

Kasse 2

Kasse 3

paypal

Das Anpassen von Templates

Wirklich gut an wpShopGermany ist, dass man alle genutzten Templates updatesicher anpassen kann. Ich möchte beispielsweise, dass bei meinem Download-Produkt kein Link zu den Versandkosten angezeigt wird. Daher will ich die Versandkostenlinks entfernen, damit der Kunde nicht verwirrt wird. Fragt man allerdings einen Rechtsanwalt, so rät dieser von der Entfernung der Versandkostenlinks ab. Danach müssen die Links erhalten bleiben, da man nur so auf einer separaten Seite erklären kann, warum eben keine Versandkosten anfallen. Fragen Sie im Zweifel vor einer Entfernen-Aktion nochmal einen Anwalt Ihres Vertrauens. Ich beschreibe also nur eine technische Vorgehensweise. Das bedeutet nicht, dass sie rechtlich abgesichert ist. Bitte berücksichtigen Sie das.

Zuerst einmal muss herausgefunden werden, wo sich die anzupassenden Themes befinden.

Bitte beachten: Niemals ein Template im Originalordner bearbeiten. Die Änderungen sind beim nächsten Update dann verschwunden.

So lauten die Originalpfade zu den wichtigsten Dateien (ausgehend von wp-content / plugins): wpshopgermany / views / produkttemplates oder wpshopgermany / views / mods

Die wichtigsten Dateien befinden sich in den beiden Ordnern produkttemplates und mods.

Templates updatesicher anpassen

wpShopGermany stellt Ihnen eine Möglichkeit zur Verfügung, Templates updatesicher anzupassen. Dazu müssen Sie nur die betreffenden Templates inklusive des korrekten Pfades in den Ordner Uploads auslagern. Ausgehend davon, dass in unserem Fall die Links zu den Versandkosten komplett entfernt werden sollen, zeige ich Ihnen, wie problemlos sich diese Aufgabe erledigen lässt.

Zum Entfernen der Versandkostenlinks müssen zwei Dateien bearbeitet werden. Fangen wir mit der für das einzelne Produkt zuständigen Datei an. Diese heisst standard.phtml und befindet sich im Ordner produkttemplates. Zur Anpassung muss die Datei inklusive des korrekten Pfades in den Ordner Uploads kopiert werden, mit dem einzigen Unterschied, dass der Ordner views dort user_views heissen muss.

Korrekte Struktur im Ordner Uploads anlegen

Legen Sie im Ordner Uploads zuerst einmal folgende Struktur an:

/wp-content/uploads/wpsg/user_views/

Innerhalb von user_views legen wir nun die weitere, erforderliche Struktur für die Template-Dateien an. Bearbeiten wir als erstes die Ansicht des einzelnen Produkts. Die benötigte Datei standard.phtml befindet sich im Ordner

wp-content/plugins/wpshopgermany/views/produkttemplates

Kopieren die den Ordner produkttemplates und setzen Sie diesen in den Ordner user_views unter Uploads ein. Öffnen Sie den Ordner und löschen Sie alle anderen Dateien aus produkttemplates bis auf die Datei standard.phtml. Legen Sie in Ihren „Bearbeitungsordnern“ wirklich nur die Dateien ab, die bearbeitet und angepasst werden und löschen Sie alle anderen, überflüssigen Dateien. Eine eventuelle Fehlersuche fällt so bedeutend leichter.

Hier noch einmal der korrekte Pfad zur standard.phtml:

wp-content / uploads / wpsg / user_views / mods / produkttemplates / standard.phtml

Der korrekte Pfad zu den Dateien, die geändert werden sollen. wpShopGermany

Versandkostenlink in der einzelnen Artikelansicht entfernen

Öffnen Sie die Datei standard.phtml in einem Editor Ihrer Wahl und scrollen Sie etwas herunter, bis Sie ungefähr die Zeile 70 erreicht haben. Kommentieren Sie dort die markierte Zeile aus, indem Sie hinter den öffnenden PHP-Tag zwei Schrägstriche setzen.

PHP-Zeile auskommentieren

Das Ergebnis:

einzelner-artikel-ohne-versandkostenlink

Als nächstes passen wir das Template für die Ausgabe der Produktübersicht an. Dieses befindet sich im Ordner „mods“ auf dem Server. Der vollständige Pfad zur Datei:

wp-content / plugins / wpshopgermany / views / mods / mod_productindex / layouts / list.phtml

Kopieren Sie nun den Ordner mod_productindex mitsamt Inhalt. Navigieren Sie zum Ordner Uploads und erstellen Sie im Ordner user_views einen neuen Ordner namens mods. In diesen Ordner kopieren Sie den mod_productindex Ordner, löschen den Inhalt bis auf den Ordner layouts und löschen im Ordner die Datei namens grid.phtml. Der korrekte Pfad sieht nun so aus:

wp-content / uploads / wpsg / user_views / mods / mod_productindex / layouts / list.phtml

Der Pfad zur Datei für die Produktübersicht

Nun bleibt als einzige Datei die list.phtml übrig, die Sie mit einem Editor öffnen. Navigieren Sie ungefähr bis zur Zeile 143 und kommentieren dort die markierte Stelle mit 2 Schrägstrichen aus.

Den Link zu den Versandkosten auf der Produktübersicht auskommentieren

Das Ergebnis:

shop-seite-ohne-versandkostenlink

So kann sich unser Download-Shop sehen lassen. Oder was meinen Sie?

Fazit

Das WordPress-Plugin wpShopGermany bietet eine umfassende Möglichkeit, einen Online-Shop mit WordPress zu betreiben, egal, ob es sich um Download- oder Stückgutprodukte handelt. Sicherlich kann manchmal eine Anpassung nötig werden. Diese kann jedoch recht einfach geschehen, wenn man die betreffenden Dateien erst einmal lokalisiert hat.

Auch wird man mit CSS noch (je nach Theme) mehr oder weniger nacharbeiten müssen, um eine optimale Darstellung seiner Produkte zu erreichen, jedoch lohnt sich der Aufwand. Bei der Erstellung eines Shops auf WordPress-Basis würde ich wpShopGermany immer in die engste Wahl nehmen.

Um zu sehen, was man mit wpShopGermany alles machen kann, empfehle ich den Shop des Unternehmens maennchen1 selber anzuschauen, der natürlich mit dem Plugin realisiert wurde.

Links zum Beitrag

Dr. Web stellte das Plugin schon einmal in einem Allround-Review vor unter dem Titel:

Kauf mich! wpShopGermany, das professionelle deutsche Shop-Plugin für WordPress

(dpe)

Kategorien
Plugins WordPress

Neu und unverbraucht: 10 frische, kostenlose WordPress-Plugins (Ausgabe: März 2015)

Auch in diesem Monat haben wir wieder für Sie das WordPress-Plugin-Verzeichnis durchgeforstet, um die besten neuen WordPress-Helferlein für Sie zu finden. Plugins machen erst das Salz in der Suppe von WordPress aus, ohne sie wäre das CMS ziemlich eingeschränkt. Um Ihnen so viel Nutzen wie nur möglich zu bringen, stellen wir in dieser Reihe nicht die Erweiterungen vor, die bereits jeder kennt, sondern wirklich frische, neue und unverbrauchte Plugins. Die vorgestellte Mischung ist bunt. Damit dürfte für die meisten WordPress-Seitenbetreiber durchaus das richtige Plugin dabei sein.

wordpress-plugins-maerz2015-teaser

1. Twitter SLM

Twitter SLM

Das Plugin sorgt für automatische Tweets, wenn neue Beiträge und /oder Seiten veröffentlicht werden. So wird die Chance gefördert, dass durch Tweets mehr Besucher auf Ihre Webseite gelenkt werden. Zudem bringt es etwas Erleichterung mit, denn der Tweet für den neuen Artikel muss nicht mehr selbsttätig erledigt werden. Ein einfach zu bedienendes und sehr wirksam erscheinendes Plugin.

Die Einstellungen:

twitter-social-link-machine-settings

Sämtliche Tweets werden geloggt:

Log Twitter SLM

  • Entwickler: drmaxim
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 17.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

2. Media Files

Mit diesem Plugin können Sie neue Spalten in der Medienbibliothek anlegen. Die neuen Spalten sind Dateigröße und MIME-Typ. Die Dateigrößen-Spalte kann sortiert werden, sodass Sie die Dateien mit den größten Formaten auf einfache Weise finden. Zusätzlich können noch die Beitragsbilder zu den Listen-Übersichten der Beiträge und auch der Seiten hinzugefügt werden.

Einige Screenshots:

screenshot-1 screenshot-2 screenshot-3

  • Entwickler: José Conti
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 17.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

3. Latest Video

latest-video

Latest Video erzeugt ein neues Widget, dass das letzte mittels Iframe eingebettete Video anzeigt. Es erzeugt einen Link zum Beitrag, in dem sich das Video befindet, verlinkt die Kategorie des Videos und ist responsive und kompatibel mit mobilen Geräten. Eine Demo des Widgets ist online, man muss die Katze also nicht im Sack kaufen.

latest-video-uebersicht

  • Entwickler: WebCodeWrap
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 16.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Latest Video Demo
  • Download von WordPress.org

4. WooCommerce Shipment Tracking

woocommerce-shipment-tracking

WooCommerce Shipment Tracking lässt Ihre Kunden die Paket-Sendungen leicht nachverfolgen und bietet somit ein Plus an Benutzerfreundlichkeit. Händler können recht einfach die Versandinformationen zu den Bestellungen verwalten und Ihren Kunden eine Sendungsverfolgung bieten. Vor der Aktivierung des Plugins ist darauf zu achten, dass das unbedingt zur Funktion benötigte WooCommerce-Plugin installiert und aktiviert ist. WooCommerce Shipment Tracking fügt dem WooCommerce WordPress-Plugin einen weiteren Menüpunkt namens „Order Tracking“ hinzu. Dort können Sie dann alle nötigen Einstellungen tätigen.

Screenshots:

Screenshot screenshot-2 screenshot-4 screenshot-5

  • Entwickler: WooCommerce Plugin
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 16.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

5. Restrict User Access

restrict-user-access

Mit diesem Plugin lässt sich leicht steuern, welche Benutzerrollen Zugriff auf ausgewählte Inhalte haben sollen. Auch Mitgliedschafts-Bereiche der Webseite lassen sich mit Restrict User Access leicht umsetzen. Sie können eine unbegrenzte Anzahl von Restriktionen erstellen ohne eine Zeile Code anfassen zu müssen. Das Plugin stellt Ihnen eine Menge Werkzeuge zur verfügung, um Inhalte nur für bestimmte Benutzerrollen (Administrator, Redakteur, Autor) freizugeben, oder Einschränkungen nur nach Zeitplan zu realisieren. Nicht autorisierte Benutzer können hierbei auf eine vorher definierte Seite weitergeleitet werden und es können auch Anreisser-Texte (Excerpts) erstellt werden, um den vollen Zugriff dann nur für Mitglieder freizugeben und so weiter… Auch Shortcodes stellt das Restrict User Access Plugin zur Verfügung. Diese können in Beiträgen oder Seiten eingestezt werden.

  • Entwickler: Joachim Jensen (Intox Studio)
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 16.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Github-Seite des Plugins
  • Download von WordPress.org

6. Logo Controller

Das kleine WordPress-Plugin Logo Controller erweitert den Theme-Customizer (Design => Anpassen) um eine neue Sektion, in der sich dann das Logo für die Website und die WordPress-Login-Seite anpassen lässt. Nachdem das Logo auf der „Anpassen“-Seite gewählt wurde, muss allerdings noch eine PHP-Funktion im Theme nachgerüstet werden. In die (meistens richtig) header.php-Datei muss dort, wo die Anzeige für den Seitentitel ist, folgendes eingefügt werden:

<?php echo hyyan_the_logo();?>

php-funktion-in-theme-einfuegen

Eventuell ist noch das CSS anzupassen, damit der Seitentitel und die Beschreibung der Seite nicht mehr angezeigt werden. Das Plugin ist recht frisch am Markt und noch nicht ganz ausgereift, jedoch sehr interessant.

  • Entwickler: Hyyan Abo Fakher
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 16.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

7. SN Scroll To Up

Das SN Scroll to Up Plugin fügt jeder WordPress-Website den ganz im Trend liegenden „Nach Oben Scrollen“-Button hinzu. Der Scrollvorgang an sich ist mit JavaScript animiert und kann angepasst werden. Auch die Farbe des Buttons kann schnell geändert werden. Da der Button ein Icon-Font-Button ist, kann auch dieser verändert, oder durch einen anderen ersetzt werden. Scroll to Up ist eine praktische Erweiterung für jedes WordPress-Theme.

SN Scroll to Up WordPress-Plugin screenshot-2

  • Entwickler: syednuman
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 15.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

8. WPi Designer Button

wpi-designer-button

WPI Designer Button ist ein sehr umfassendes Plugin zur Generierung von Buttons und Call-To-Action-Buttons, die überall mittels Shortcode eingesetzt werden können. Für den WordPress-Editor wird ein visueller Shortcode-Generator zur leichteren Implementierung der generierten Buttons angeboten. Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal ist das Design-Studio, in dem die Buttons visuell entwickelt werden können. Das bietet meines Wissens nach kein anderes Plugin.

Design-Studio

Die Funktionen des Plugins sind so umfassend, dass ich lieber die Videos zum Plugin sprechen lassen möchte:

9. Outstanding Bar

Die Outstanding Bar - WordPress Plugin

Eine neue, ständig am unteren Ende der Website präsente und nicht aufdringliche Leiste zum Einsammeln von E-Mail-Adressen für den E-Mail-Newsletter. Falls sich die Besucher der Website durch diese Leiste gestört fühlen, so ist es möglich, die Outstanding Bar auch auszublenden. Das Plugin setzt keinen Link auf irgendeine Website, so dass man die Leiste auch im Sinne der Suchmaschinenoptimierung hervorragend einsetzen kann. Die Outstanding Bar funktioniert bis jetzt nur mit dem Anbieter MailChimp. Die Outstanding Bar kann farblich auf eigene Bedürfnisse angepasst werden.

Outstanding Bar screenshot-1

 

Die Oustanding Bar WordPress Plugin ob-up

  • Entwickler: wearecontrast, mikeag, fredrivett
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 15.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Die Oustanding Bar Homepage
  • Download von WordPress.org

10. Easy Featured Images

easy-featured-images

Mit Easy Featured Images können Sie Beitragsbilder wesentlich effizienter zuweisen, besonders, wenn Sie viele Beiträge nacharbeiten müssen. Mit diesem Plugin müssen Sie dazu nicht mehr die einzelnen Artikel öffnen, um dann die Beitragsbilder (Featured Images) zu setzen. Diese Aufgabe können Sie mit dem Plugin ganz bequem von der Beitragsliste aus machen, dort haben Sie dann die Möglichkeiten, zugewiesene Beitragsbilder zu ersetzen oder neue mit dem Medienfenster hochzuladen. Mittels Ajax werden die Bilder dann sofort vergeben, die einzelnen Seiten müssen nicht mehr bearbeitet oder aktualisiert werden.

screenshot-1

  • Entwickler: danielpataki
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 15.03.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

Fazit

Das war unsere monatliche Liste mit den neuesten WordPress-Plugins. Keines dieser Plugins ist bereits so bekannt, wie es sein sollte, oder in hunderten Installationen am Laufen. Ich persönlich freue mich über die Outstanding Bar, die eine wirklich gute Alternative zur Hello-Bar darstellt. Welches Plugin Ist Ihr Favorit?

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
E-Business Plugins WordPress Workflow

Autoren fair bezahlen mit dem Post Pay Counter für WordPress

Wer auf der Suche nach einer Lösung dafür ist, nach welchen Richtlinien bei einem WordPress Multi-Autoren-Blog die einzelnen Autoren bezahlt werden könnten, sollte sich das Plugin Post Pay Counter  durchaus mal näher anschauen. Das Plugin bietet dem Administrator einer Multi-Autorenseite mehrere Möglichkeiten der Basiskonfiguration und zur anschliessenden Bezahlung der tätigen Autoren. Es gibt eine kostenlose und eine kostenpflichtige Variante. Beide stelle ich Ihnen heute vor.

postpaycounter-teaser

Das Post Pay Counter WordPress Plugin

das-post-pay-counter-wordpress-plugin

Die Grundidee hinter diesem Plugin ist, eine Lösung zu bieten, wie eine faire Bezahlung der Autoren einer Website zu gewährleisten ist. Es hilft dabei ebenfalls bei der Kalkulation. Der Administrator kann die möglichen Kriterien, nach denen berechnet werden soll, einstellen und die Statistiken sind sofort sichtbar. Hierbei sind nicht nur Statistiken für alle Autoren abrufbar, sondern auch solche pro Autor. Dieses Plugin hilft ihnen bei der Einrichtung eines Revenue Sharing Modells, nach dem Autoren pro Beitrag bezahlt werden.

Das ist mit dem Post Pay Counter Plugin möglich

Sie können frei definieren, ob ihre Autoren nach Beiträgen, geschriebenen Wörtern, Bildern oder Besuchen des betreffenden Artikels (Page Views) bezahlt werden sollen. Die Bezahlung nach einem inkrementellen System ist kein Problem, jedes Wort könnten Sie zum Beispiel mit € 0,05 berechnen, macht pro 100 Wörter dann € 5.-. Einen Account einzurichten ist nicht nötig, Ihre Daten bleiben auf Ihrem Server und sind geschützt. Post Pay Counter ist kein Cloud-Dienst, daher wird kein entsprechendes Benutzerkonto nötig. Ein ansprechend aussehender Date-Picker lässt Sie zwischen den einzelnen Tagen wählen.

Statistikwahl mit dem Date-Picker

Date Picker

Weitere Statistiken

post-pay-counter-stats

Auch Einstellungen pro Autor sind möglich. Jede Autorenseite kann über eigene Einstellungen verfügen. Ebenfalls verfügt das Plugin über eine Rechteverwaltung, so können Sie sehr genau einstellen, wer was zu sehen bekommen soll und wer nicht. Für die Erweiterung des Plugins auf eigene Bedürfnisse stehen eine API, Hooks und Filter zur Verfügung. Auch die Zusammenarbeit mit Custom Post Types hat das Post Pay Counter Plugin kein Problem.

Die Einstellungen und Optionen von Post Pay Counter

Ein Klick auf das Bild öffnet den vollständigen Screenshot der Plugin-Optionen

Die umfassenden Einstellungen von Post Pay Counter

Das Video zu Post Pay Counter

  • Entwickler: ste_95
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 17.01.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage:  Post Pay Counter Homepage
  • Download von WordPress.org

Da geht noch mehr – Post Pay Counter Pro

Die Pro-Version des Plugins bietet noch einige weitere Funktionen, auf die man nicht verzichten sollte. Zum Beispiel kann in der Pro-Version der eigene Google Analytics Account eingebunden werden, um die Unique Pageviews (also die eindeutigen Aufrufe) der einzelnen Artikel pro Autor aufzuschlüsseln. Viel genauer kann man meiner Meinung nach nicht feststellen, wie erfolgreich ein einzelner Artikel war und ist.

Analytics in Post Pay Counter Pro

Das Post Pay Counter Pro Video

Post View Counter Plugin – Eine Erweiterung für Post Pay Counter Pro

post-view-counter-plugin

  • Entwickler: dFactory
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 19.12.2014
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage:  Post View Counter Homepage
  • Download von WordPress.org

Auch ein Post View Counter kann eingebaut werden, hier empfiehlt sich das kostenlose Post View Counter Plugin mit einer kleinen, kostenfreien Erweiterung (direkter Download). Nachdem Sie beides installiert haben, müssen die Einstellungen folgendermaßen ergänzt werden, siehe Markierung:

ppc_visits_counter_pvc

Das bietet Ihnen Post Pay Counter Pro:

  • Google Analytics Integration – für optimales und sicheres Tracking von Autoren-Statistiken
  • PayPal Integration – Autoren können direkt aus der Statistikseite des Autoren bezahlt werden
  • Als bezahlt markieren – so haben Sie die Finanzen direkt im Griff und wissen immer, was bereits bezahlt worden ist.
  • Zahl-Historie – alle bereits getätigten Zahlungen auf einen Blick
  • CSV-Export – für die Offline-Nutzung der Daten
  • Statistiken in der „Beitrag erstellen“ Seite – Alle Statistiken auf einen Blick inklusive der Möglichkeit, einen Artikel aus der Statistik herauszunehmen.
  • Bonus zuteilen – geben Sie Ihren besten Autoren noch einen Bonus hinzu.
  • Währungssymbol – das Symbol Ihrer genutzten Währung entweder vor oder hinter der Summe anzeigen lassen.
  • Die Nutzung von Add-Ons – kleine, aber sinnvolle Erweiterungen können genutzt werden.
  • Support – sehr fixer Support, wenn nötig über Skype oder Screen-Sharing

Die Post Pay Counter Pro Lizenz kostet zwischen 25.- € und 65.- €.

 Fazit

Eine Multi-Autoren-Webseite aufzubauen ist ohnehin schon nicht leicht, da sehr vieles beachtet werden muss. Das hier vorgestellte Plugin nebst der Pro-Version und den möglichen Erweiterungen bietet dabei einige Methoden, über die Ihre Autoren Honorare erhalten können. Selbst eine Revenue-Share-Methode, bei der Autoren am Umsatz beteiligt werden können, ist möglich.

Generell ist es aber durchaus diskutabel, ob Autoren überhaupt nach Klicks bezahlt werden sollten. Denn klar dürfte sein, dass die Erstellung eines Beitrags nicht weniger Aufwand darstellt, bloß weil er eventuell weniger Zugriffe erhält. Eine Bezahlung nach Aufwand wird daher in der Mehrzahl der Fälle die fairere Variante sein.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Plugins WordPress

Taufrisch: Sieben neue WordPress-Plugins, die was taugen (Ausgabe: März 2015)

Das Jahr ist noch relativ frisch, und doch sehen wir bereits wieder wirklich gute neue WordPress-Plugins im offiziellen Plugin-Verzeichnis. Ich habe für Sie das Verzeichnis einmal eingehend durchstöbert, um die besten Plugins der letzten Zeit zu finden. Einige stammen bereits aus dem Jahr 2014, andere sind ganz frisch aus 2015. Doch seien Sie gewiss, diese Plugins kennt definitiv noch nicht jeder. Die folgende kleine Liste enthält WordPress-Plugins für viele Einsatzbereiche. Ich denke, dass auch für Sie etwas dabei ist.

7-neue-wordpressplugins-march15-teaser

1. Custom Login Page Customizer

custom-login-page-customizer

Die Anpassung der WordPress-Login-Seite ist noch niemals einfach gewesen. Doch dieses Plugin verspricht eine leichte und vollständige Kontrolle über eben diese Anmeldeseite. Mit dem Custom Login Customizer können Sie ein eigenes Logo und Hintergrundbild hinzufügen und haben Einfluss auf alle Farben und Schriftarten. Sehr gut ist die Funktion der Live-Vorschau, so sieht man direkt alle gemachten Änderungen und weiß genau, was man nach dem Abspeichern bekommt. Ab sofort können Webdesigner Ihren Kunden eine individuelle Login-Seite im Corporate Design auf äußerst einfache Weise bieten. In zukünftigen Versionen sollen noch fertige Templates, Captchas und eine erweiterte Authentifizierung hinzugefügt werden.

Custom Login Page Customizer

  • Entwickler: codeinwp, Hardeep Asrani, marius_codeinwp
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 27.02.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

2. Simple Follow Me Social Buttons Widget

Simple Follow Me Social Buttons Widget

Mit diesem Plugin können Sie Follow-me-Buttons jeder Seitenleiste oder jedem Widgetbereich einer WordPress-Webseite hinzufügen. Das Plugin ist einfach zu bedienen und soll robust und fehlerfrei laufen. Bedingt dadurch, dass es kein Plugin im eigentlichen Sinne, sondern ein Widget ist, ist es auch wesentlich einfacher zu bedienen, da es keine Settings-Page gibt. Icons existieren für nahezu jedes Soziale Netzwerk. Es kann zwischen verschiedenen Größen und Formen, sowie Farben der Icons gewählt werden. Die Icons sind im Übrigen keine Bild-Dateien, sondern sind Teil eines Icon-Font. Das gewährleistet, dass sie auf jedem Ausgabemedium einschließlich eines Retina-Displays hervorragend angezeigt werden.

Simple Follow Me Button Widget

3. Auto Terms of Service and Privacy Policy

Auto Terms of Service and Privacy Policy

Automattic (das Unternehmen von Matt Mullenweg, dem Schöpfer von WordPress) hat seine Datenschutzbestimmungen und seine Nutzungsbedingungen für die freie Nutzung unter der Creative Commons Sharealike Lizenz zur Verfügung gestellt. Allerdings sind diese Bedingungen nur auf englisch erhältlich. Wenn allerdings jemand von Ihnen eine englischsprachige Webseite betreibt, dann möge er/sie sich bedienen. Mittels Shortcode können die „Terms of Service“ und die „Privacy Policy“ auf jeder Seite und in jedem Beitrag genutzt werden.

Auto Terms of Service and Privacy Policy

  • Entwickler: Clifford Paulick
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja, nach Bedarf
  • Letzte Version vom: 04.09.2014
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Projektseite auf Github
  • Download von WordPress.org

4. Menu Image

Menu Image

Das Hinzufügen von Bildern zu den Menüpunkten eines Navigationsmenüs erhöht die Attraktivität einer Webseite und verbessert die Navigation durch visuelle Anreize. Das Plugin Menu Image macht das Hinzufügen einfach und benutzerfreundlich. Direkt in den einzelnen Menüpunkten kann man die Bilder hochladen und sogar ein jeweils anderes Bild für den Hover-Zustand des Menüpunktes auswählen. Bildgrößen und Position im Menüpunkt sind anpassbar.

Bild zu Menü hochladen

Ergebnis

  • Entwickler: zviryatko
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja, bei Bedarf
  • Letzte Version vom: 28.10.2014
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

5. Tabs Shortcode and Widget

Tabs Shortcode and Widget

Tabs sind ein sauberes Verfahren, um viel Information auf kleinem Raum unterzubringen. Mit dem Plugin Tabs Shortcode and Widget können nun auch Menschen ohne Programmier-Kenntnisse solche Tabs nutzen. Mittels einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche können Sie soviele Tabs erstellen, wie Sie benötigen. Dabei sind zwei verschiedene Designs wählbar. Die Menüpunkte, sowie der Inhalt sind nach Ihren Wünschen zu befüllen. Im Anschlussfügen Sie Ihre Tabs zu jeder Seite oder zu jedem Beitrag mittels eines Buttons im visuellen Editor hinzu. Des Weiteren ist jeder Widgetbereich für Tabs nutzbar, denn es steht auch ein WordPress-Widget zu Ihrer Verfügung. Die einzelnen Menüpunkte der Tabs lassen sich noch zusätzlich mit Icons versehen.

Eine Premium-Version mit wesentlich erweiterten Funktionen (50+) wie Shortcodes für Buttons, Toggles, Accordions, eigenes Design und Front-End-Editor kostet 24 USD und ist auf Code Canyon erhältlich.

Tabs Shortcode and Widget

Tabs Shortcode and Widget

  • Entwickler: OTWthemes
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja, bei Bedarf
  • Letzte Version vom: 23.10.2014
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Nicht vorhanden
  • Download von WordPress.org

6. Max Mega Menu

Max Mega Menu

Dieses Plugin erlaubt Ihnen die Erstellung hochgradig anpassbarer „Mega-Menüs“. Jedes Menü kann hierbei aus bis zu 8 Spalten bestehen und ist nicht nur auf Texteinträge beschränkt. In jedes Mega-Menü können Widgets eingefügt werden. Zum Beispiel könnten Sie mit diesem Plugin einen „Kontakt“-Menüpunkt anlegen, und direkt im Menü ein Kontaktformular-Widget unterbringen. So können Ihre Besucher Ihnen direkt aus dem Mega-Menü E-Mails schicken, ohne dass sie auf eine spezielle „Kontakt“-Seite gehen müssen. Das Plugin ist Retina-Ready und responsiv.

Max Mega Menü

Max Mega Menü

Max Mega Menü

Ein Einführungsvideo zum Max Mega Menu

7. All 404 Redirect to Homepage

„404 – Error Not Found“-Fehler treten auf, wenn jemand versucht auf eine URL Ihrer Website zuzugreifen, welche nicht (mehr) existiert. Vielleicht hat der Besucher die URL falsch eingegeben, oder aber die betreffende Seite wurde von Ihnen gelöscht. Zuviele 404-Fehler können durchaus das Ranking bei Google beeinflussen. Im Idealfall sollte für jede nicht mehr existente URL eine 301-Weiterleitung von der alten auf die neue URL geschrieben werden, wenn sich einfach nur die URL geändert hat.

Wenn die betreffende Seite jedoch gar nicht mehr existiert, könnte es ratsam sein, den Besucher auf die Startseite per 301-Redirect umzuleiten, anstatt auf die 404-Fehlerseite. Genau das erledigt dieses kleine Plugin. Sie müssen es nur installieren und das Plugin kümmert sich um den Rest.

Fazit

Ich weiß natürlich nicht, wie es Ihnen geht, ich jedoch habe in dieser Liste gleich 2 Plugins gefunden, die ich dringend ausprobieren möchte. Am interessantesten finde ich stets jene Plugins, die man abseits der ausgetretenen Pfade findet –  die Spezialisten für gewisse kleine Aufgaben.

Links zum Beitrag

Weitere Beiträge unserer Plugin-Serie:

(dpe)