Kategorien
Plugins Themes WordPress

WordPress: Themes und Plugins übersetzen leichtgemacht mit Loco Translate

Bisher war das Plugin „CodeStyling Localization“ das Maß aller Dinge, wenn es um die Übersetzung eines WordPress Themes oder Plugins ging. Doch leider wird das Plugin nicht mehr weiterentwickelt und ist nicht mehr über das Plugin-Verzeichnis von WordPress zu erhalten. Einen adäquaten Ersatz zu bekommen, ist nicht einfach. Durch Zufall stieß ich auf das Plugin „Loco Translate“ und war angenehm überrascht. Es ist einfach anzuwenden und sehr übersichtlich gestaltet. Dieses Plugin möchte ich Ihnen heute näher vorstellen.

locotranslate-teaser_DE

Das Loco Translate Plugin

loco-translate-plugin

Das Plugin unterstützt das Übersetzen von Themes und Plugins direkt innerhalb der WordPress-Admin-Oberfläche. Es bietet ebenso eine Unterstützung für PO-Funktionen wie Kommentare, Referenzen und Pluralformen. Konfigurierbare PO-Datei-Backups sind ebenso möglich.

  • Entwickler: Tim Whitlock
  • Wird ständig weiter entwickelt: Ja
  • Letzte Version vom: 24.07.2015
  • Kosten: kostenfrei über WordPress.org
  • Lizenz: GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
  • Wechselwirkungen mit anderen Plugins: nicht bekannt
  • Entwickler-Homepage: Keine vorhanden
  • Download von WordPress.org

Übersetzen leichtgemacht: So einfach funktioniert es

Nach der Installation des Plugins haben Sie einen neuen Hauptmenüpunkt namens „Loco Translate“ zur Verfügung. Dort erwartet Sie eine Seite, die all Ihre installierten Themes und Plugins mit den jeweils bereits vorhandenen Übersetzungen auflistet. Ebenfalls ist eine Seite mit Einstellungen für das Plugin vorhanden. Diese dürfen Sie jedoch getrost ignorieren, da keinerlei Einstellungen nötig sind.

Die Loco-Translate -Seite

Diese Hauptübersicht zeigt Ihnen ebenso an, ob die Dateizugriffsrechte ausreichend sind, um die fertigen Übersetzungen zu generieren. Wenn Sie dort keinen grünen Haken sehen, sollten Sie die nötigen Rechte über ein (S)FTP-Programm direkt auf Ihrem Server oder Webhosting-Paket generieren.

Auf dieser Hauptübersichtsseite sehen Sie im oberen Bereich die installierten Themes. Weiter unten sind dann die installierten Plugins aufgelistet. Sollte dort ein Plugin auftauchen, welches Ihnen die beiden Menüpunkte „Neue Sprache“ und „Neues Template“ anzeigt, so ist dieses Plugin (oder Theme) nicht für eine Übersetzung vorbereitet. Es existiert dann kein übersetzbarer Code im Plugin.

Vor einer Übersetzung muss dann zuerst der Code des Themes oder Plugins bearbeitet werden.

neue-sprache-neues-template

Ein WordPress-Plugin oder Theme übersetzen

Scrollen Sie in der Hauptübersicht herunter, bis Sie das zu übersetzende Theme oder Plugin gefunden haben. Nun haben Sie die Möglichkeit, eine unzureichende Übersetzung neu zu übersetzen, oder eine Sprache hinzuzufügen.

Der große Vorteil an diesem Plugin ist, dass keine Theme-Dateien mehr eingelesen werden müssen, wie es noch bei CodeStyling Localization der Fall war. Es reicht die jeweilige Sprachdatei oder den Link „Neue Sprache“ anzuklicken.

Für die Korrektur einer unzureichenden Übersetzung klicken Sie einfach die jeweilige Sprachdatei an, die es zu korrigieren gilt.

sprache-korrigieren

Eine neue Sprache fügen Sie ganz leicht über den Link „Neue Sprache“ hinzu. Es erwartet Sie nun der folgende Bildschirm:

sprache-auswaehlen

Starte die Übersetzung

Wenn Ihnen der korrekte Sprach-Code bekannt ist, so kann dieser auch direkt eingegeben werden. In diesem Beispiel ist der korrekte Code „de_DE„.

Eine Übersetzung starten

Nach einem Klick auf den „Starte Übersetzung“ Button kann die Übersetzung auch schon losgehen.

Der Übersetzungsbildschirm von loco-Translate

Im oberen Feld findet man die Original-Texte und im unteren Feld gibt man die Übersetzung ein. Bereits übersetzte Passagen markiert das Plugin mit einem Sternchen vor dem Original-Text.

Sollten Sie nun mit der Übersetzung fertig sein, klicken Sie einfach nur auf den Button „Speichern“ im Menü oben.

Übersetzung abspeichern

In Grün bekommen Sie nun die Nachricht, dass die PO-Datei gespeichert und die MO-Datei kompiliert wurde. Das Theme oder Plugin ist nun fertig übersetzt, was Sie sofort mit dem Aufruf Ihrer Website feststellen können.

Fazit

An der Aufteilung der Übersetzungsseite darf gerne noch etwas gearbeitet werden. Mir würde es besser gefallen, wenn sich diese Fenster nicht untereinander, sondern nebeneinander befänden. Vielleicht kommt das ja noch. Ansonsten existiert mit Loco-Translate ein Plugin, welches wesentlich einfacher anzuwenden ist, als es CodeStyling Localization jemals war. Loco Translate ist durchdacht und einfach. Volle Empfehlung!

(dpe)

Kategorien
Themes WordPress

August 2015: die 10 besten kostenlosen WordPress-Themes

Der August 2015 war recht ergiebig, was neue und kostenlose WordPress-Themes angeht. Wir haben im Rahmen unserer kleinen Serie wieder frische und aufregende Themes für Sie zusammengestellt. Bei uns finden Sie keinen „ollen Kram“, sondern nur hochwertige neue Themes, mit denen Sie Ihre Leser überraschen können.  Selbstverständlich sind alle vorgestellten Themes responsiv. Sie funktionieren auf jedem Ausgabegerät und bei jeder Bildschirmauflösung.

august15-wordpress-them,es-teaser_DE

1. – Hitchcock

Hitchcock WordPress Theme

Hitchcock ist eine neue Entwicklung des bekannten schwedischen Designers Anders Norén. Das Theme ist so neu, dass es sich noch nicht im offiziellen Verzeichnis von WordPress befindet. Allerdings wird es innerhalb einiger Tage soweit sein, daher sollte man am Ball bleiben. Hitchcock ist übrigens als Portfolio-Theme gedacht, könnte jedoch auch für persönliche Blogs eingesetzt werden.

  • Erstellt von: Anders Norén
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Hitchcock Live Demo

2. Products

E-Commerce

Products ist ein weiteres kostenloses Theme, welches speziell für das beliebte Online-Shop Plugin WooCommerce entwickelt wurde. Die Artikel werden sehr übersichtlich dargestellt, die Farbakzente der Links können benutzerdefiniert eingestellt werden.

  • Erstellt von: Catch Themes
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Products Live Demo

3. – Photoline Light

Photoline Light WP Theme

Photoline Light ist ein ansprechendes Theme für Foto-Blogger, mit dem sich die tollsten Fotos präsentieren lassen. Eigene Farben und ein eigenes Logo lassen sich in diesem Theme einsetzen. Das Photoline-Theme ist für die Verwendung mit dem beliebten Plugin „Jetpack“ vorbereitet.

  • Erstellt von: Dinev Dmitry
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Photoline Live Demo

4. – Gazette

Gazette Theme

Gazette ist ein minimalistisches Magazin-Theme, welches sich auch für persönliche Blog gut eignet. Erstellt wurde dieses Theme von Automattic, der Firma hinter WordPress. Das verspricht eine gute Ausnutzung der Möglichkeiten des Content Management Systems.

  • Erstellt von: Automattic
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Gazette Live Demo

5. – Clesar Media

Clesar-Media

News- und Magazin-Themes werden recht selten entwickelt, weil wesentlich mehr Arbeit dahinter steckt. Clesar Media ist eines dieser Themes und präsentiert viel Inhalt recht übersichtlich. Es bietet Ihnen nicht nur verschiedene Post-Formate, sondern auch benutzerdefinierte Layout-Strukturen. Die Sidebar lässt sich zum Beispiel auch zur linken Seite verschieben. Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit, mehrere Sidebars zu nutzen.

  • Erstellt von: eightpixeldesign
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Clesar Media Live Demo

6. – Canard

Canard Theme

Auch das Canard-Theme wurde von Automattic entwickelt und soll sich für Magazine, Newssites und Blogs einsetzen lassen. Wie bereits von Automattic gewohnt, bieten die Themes keine übermäßige Funktionsvielfalt, aber eine vernünftige Code-Qualität, die in allen möglichen Szenarien getestet wurde.

  • Erstellt von: Automattic
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Canard Live Demo

7. – So Simple

So Simle Theme

So Simple ist ein ansprechendes, minimalistisches WordPress-Theme speziell für Blogger. Es führt den Fokus des Betrachters auf die eigentlichen Inhalte und lenkt nicht ab. Link- und Akzent-Farben können geändert werden. Ein eigenes Logo kann ebenfalls eingesetzt werden, um das Theme zu personalisieren.

  • Erstellt von: Press75
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: So Simple Live Demo

8. – Apex

Apex Theme

Das Apex Theme ist ebenfalls ein minimalistisches Theme speziell für Blogger. Gut durchdachte Akzente lassen dieses Theme ansprechend wirken. Mit den Social-Icons in der rechten, oberen Ecke kann man seine Besucher auch auf Social-Media-Accounts lenken.

  • Erstellt von: Ben Sibley
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Apex Live Demo

9. – Store

Store Theme

Store ist ein weiteres, spezielles Shop-Theme für das beliebte WooCommerce Online-Shop-Plugin für WordPress. Es glänzt mit liebevollen Details wie einem Slider mit 3-D-Effekten, verschiedenen Layouts und der Unterstützung für Google Fonts. Wenn Sie einen Online-Shop mit WordPress und WooCommerce aufbauen möchten, schauen Sie sich dieses Theme ruhig näher an.

  • Erstellt von: Rohit Tripathi
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Store Live Demo

10. – Resonar

Resonar Theme

Resonar stammt ebenfalls aus der Entwickler-Werkstatt von Automattic. Es ist für den Einsatz als Blog-Theme vorgesehen und besticht durch die vollflächigen „Hero“-Artikelbilder. Resonar ist für den Einsatz mit dem Jetpack-Plugin vorbereitet.

  • Erstellt von: Automattic
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Resonar Live Demo

Fazit

Diesen Monat sind Photoline Light und Gazette meine Favoriten. Welches der vorgestellten Themes gefällt Ihnen besonders gut?

Links zum Beitrag

Kategorien
Themes

Juli 2015: die 10 besten kostenlosen WordPress-Themes des Monats

Auch im Juli 2015 haben wir uns auf die Suche nach neuen und aufregenden WordPress Themes für Sie gemacht. Vielleicht finden Sie Ihr Traum-Theme und können mit einem neuen Design Ihre Leser überraschen. Wie immer haben wir auf eine hochwertige Mischung geachtet.

Selbstverständlich sind alle vorgestellten Themes responsiv. Sie funktionieren auf jedem Ausgabegerät bei jeder Bildschirmauflösung. Wie immer bei Dr. Web stellen wir keine „ollen Kamellen“, sondern ausschließlich brandfrische Themes vor.

gratis-wordpress-themes

Siehe auch:

1. Powen Lite

Powen Theme

Powen Lite ist ein beinahe minimalistisches Blogging- oder Portfolio-Theme. Es bietet einen Slider, einen anpassbaren Hintergrund, wählbaren Farben, spezielle Theme-Optionen und ein Recent Post Widget.

  • Erstellt von: Mavash Fatima
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Powen Lite Demo

2. Shopera

Shopera WordPress-Theme

Shopera ist – wie der Name des Themes es bereits ahnen lässt – ein Online-Shop Theme für die beliebte Shop-Erweiterung WooCommerce. Es bietet ihnen einen anpassbaren Hintergrund, eigene Farben, ein eigenes Headerbild, ein eigenes Logo und ein Theme-Options-Panel zur leichten Anpassbarkeit.

  • Erstellt von: Cohhe
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Shopera Demo

3. Studio Theme

Studio-Theme

Studio ist ein reines Blogging-Theme, allerdings recht individuell und ansprechend umgesetzt. Ein vollflächiges Hintergrundbild lockert das minimalistische Design auf. Es kommt mit den üblichen Standards, wie eigene Farben, eigene Hintergründe und bietet zusätzlich noch ein Theme-Options-Panel zur leichteren Anpassbarkeit.

  • Erstellt von: Catch Themes
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Studio Theme Demo

4. Franz Josef

Franz-Josef-Theme

Franz Josef kommt mit einem eleganten Business-Design daher und stellt für kleine Unternehmen und anspruchsvolle Blogger die erste Wahl dar. Ein großflächiger Slider auf der Homepage wird ebenso geboten wie eine Foto-Galerie mit ansprechenden Effekten. Auch dieses Theme bietet eigene Farben und Hintergründe zur Personalisierung.

  • Erstellt von: silverks
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Franz Josef Demo

5. Brasserie

Brasserie Theme WordPress

Brasserie ist ein WordPress-Theme für Restaurants, Cafés und Szene-Bars mit kleinen Gerichten. Es bietet ein eigenes Logo, einen Slider, eigene Farben, Google Fonts und Social-Media-Links.

  • Erstellt von: Template Express
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Brasserie Demo

6. Resonar

Resonar WordPress Theme

Resonar ist ein elegantes Blogging-Theme aus dem Hause Automattic, was für eine qualitativ hochwertige Umsetzung der WordPress-Möglichkeiten spricht. Das Theme bietet vollflächige Hintergrundbilder.

  • Erstellt von: Automattic
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Resonar Demo

7. Founder

Founder Theme

Das Founder-Theme ist ein minimalistisches Blogging-Theme. Es fokussiert den Betrachter vollkommen auf die Inhalte. Einziges Extra sind die Social-Media-Buttons im Header.

  • Erstellt von: Ben Sibley
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Founder Demo

8. Avocation

Avocation-Business-WordPress-Theme

Avocation ist als Business-Theme gedacht und kommt mit einigen Widgets daher. Eigene Hintergründe können genutzt werden, ein Slider für die Homepage ist vorhanden. Das Theme bietet außerdem ein Theme-Options-Panel für schnelle Einstellungen.

  • Erstellt von: Fruit Themes
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Avocado Demo

9. SG Window

SG-Window

SG Window ist nicht für einen bestimmten Einsatzbereich gedacht, viele verschiedene Dinge können Sie mit diesem Theme realisieren. Ein Blog ist denkbar, aber auch ein Online-Shop wäre kein Problem, da das Theme kompatibel  zu WooCommerce ist. Auch Portfolio-Websites sind mit diesem Theme umsetzbar. Das Theme bietet Ihnen unter anderem Google Fonts, ein Theme-Options-Panel, ein eigenes Logo, ein Favicon und vieles mehr.

  • Erstellt von: cats_456
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: SG Window Demo

10. Modality

Modality WordPress Theme

Ein weiteres Theme für einen weiten Einsatzbereich, mit dem sich viele Projekte realisieren lassen. Es kommt mit allen Google Fonts, Slidern, Social-Media-Buttons, einem anpassbaren Template für die Homepage, vollflächigen Hintergrundbildern, einer Vorbereitung für WooCommerce und weiteren Optionen.

  • Erstellt von: vpthemes
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Für Übersetzungen vorbereitet: Ja
  • Demo: Modality Demo

Fazit

Wieder einmal sind spannende WordPress Themes in unserer kleinen, monatlichen Übersicht zu finden. Mir persönlich gefallen Shopera und Franz Josef am Besten. Welches sind Ihre Favoriten? (sl)

Kategorien
Themes WordPress

Bon Appetit: WordPress-Theme für Gastronomen

Sehr viele Unternehmen besitzen heute bereits eine eigene Homepage und sehen die Vorteile darin. Auch die „Genussbranche“ – also Cafés, Restaurants, Bars und Bäckereien kann von einer guten Website durchaus profitieren. Da die jungen Generationen immer mehr Zeit im Internet verbringt ist es sehr wahrscheinlich, dass die Umsätze eines Restaurants durch eine wohldurchdachte Website steigen können. WordPress bietet sich auch für diese Geschäftsbereiche als Content Management System an. Allerdings ist die Auswahl wirklich brauchbarer Themes sehr gering, weil gerade Unternehmen wie Restaurants spezielle Funktionen benötigen. Daher stellen wir Ihnen in diesem Beitrag ein Premium Responsive-WordPress-Theme für genau diesen Einsatzbereich einmal näher vor.

Bon-appetit-theme

Das bietet Ihnen das Bon Appetit Theme

bon-appetit-responsive-premium-wordpress-theme

Bon Appetit ist ein spezielles, responsives Theme für Restaurants, Cafés, Bars und kann auf Themeforest für einen fairen Preis von 48.- USD erworben werden. Es existiert ebenfalls eine Demoseite des Themes, die sehr schön zeigt, wie vielseitig und interessant Websites von Restaurants aussehen können. Folgende Features bietet Ihnen das Theme:

  • Ein Modul für Online-Reservierungen ist vorhanden
  • HTML5 und CSS3 wurden zur Erstellung des Themes genutzt
  • Cross-Browser Kompatibel: FireFox, Safari, Chrome, IE9+
  • Etliche Einstellungen für den WordPress-Customizer
  • Der Revolution-Premium-Slider ist inklusive
  • Responsives Layout auf Basis von Bootstrap erstellt
  • Parallax- und Video-Hintergründe sind möglich
  • 630+ Google Fonts können eingesetzt werden
  • Visual Composer Pagebuilder mit Premium-Erweiterungen
  • 24/5 Professional Support
  • Das Theme kommt mit einer guten Dokumentation
  • Ständige Updates des Themes sind sichergestellt
  • FontAwesome Icons-Fonts sind inklusive
  • Audio & Video Einbettungen
  • 4 verschiedene Farbschemen
  • Die angebotenen Menüs können unterschiedlich dargestellt werden
  • Das Theme ist für das WPML-Mehrsprachen-Plugin vorbereitet

Links zum Theme

Videos zum Bon Appetit Theme

Das Theme installieren und den Demo-Inhalt importieren

https://youtu.be/T5P8xAG99r4

Die Startseite gestalten mit dem Visual Composer Plugin – Teil 1

https://youtu.be/26ZlVmF2e7s

Die Startseite gestalten mit dem Visual Composer Plugin – Teil 2

https://youtu.be/_9CanB3QE2k

Die Startseite gestalten mit dem Visual Composer Plugin – Teil 3

https://youtu.be/tKJ0s-Fvo-s

Bon Appetit Theme – die Installation

Nachdem das Theme-Paket auf den Desktop heruntergeladen wurde, muss es vor der Installation entpackt werden. Nach dem Entpacken kommt man an die reine Theme-Datei heran, welche sich bonappetit_wp3.0.zip nennt. Zusätzlich befindet sich im Ordner noch die PSD-Datei für Photoshop, die Dokumentationen für das Theme und den Slider, sowie eine XML-Datei mit dem Demo-Inhalten.

Nachdem das Theme installiert wurde, benötigt es noch einige Plugins, um korrekt arbeiten zu können. Diese können über „Design => Install Plugins“ installiert und aktiviert werden.

Install-Required-Plugins

Wenn man mit der grundsätzlichen Struktur der Demo-Installation einverstanden ist, besteht auch die Möglichkeit über „Design => Demo Import“ die Struktur der Demo zu importieren. Die Bilder werden hierbei aus lizenztechnischen Gründen nicht mit importiert. Auch wenn man die eigentliche Struktur nicht übernehmen möchte, lohnt sich der Demo-Import immer. Vieles kann man sich hierbei abschauen. Doch Achtung: Bei einer bereits bestehenden Live-Website sollte kein Demo-Import stattfinden, es zerschießt Ihnen Ihre bisherige Inhalte. Daher empfehle ich Ihnen, sich zuerst eine lokale Test-Installation mit Mamp oder Xampp anzulegen. Dort lässt sich dann gefahrlos testen und die richtigen Einstellungen finden.

Der Visual Composer

Bon Appetit bringt das Premium-Plugin „Visual Composer“ mit sich, mit dem es ein leichtes ist, Seiten zu unterteilen und so zu gestalten, wie man sie haben möchte. In den Einstellungen des Plugins ist nach der Installation nur der Bereich „Seiten“ aktiviert, jedoch kann man das Plugin auch für Blogposts nutzen. Allerdings macht es für Seiten bedeutend mehr Sinn.

home-seite-visual-composer

Ein Klick auf den „Plus-Button“ öffnet ein Fenster mit den vollständigen Optionen, die zur Seite hinzugefügt werden können.

visual-composer-elemente

Das Plugin bringt nicht nur die Standard-Funktionen mit, sondern auch noch die Premium-Erweiterung Ultimate Addons for Visual Composer. Dazu kommen noch die speziellen 15 Shortcodes des Themes hinzu, sodass man über 90+ leicht zu verwendende Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung seiner Website verfügt.

Ein neues Produkt anlegen

Produkte nennen sich im Bon Appetit Theme „Dishes„. Ein neuer Dish kann sehr einfach angelegt werden und mit eigenen Kategorien und Schlagworten versehen werden.

neues-produkt-anlegen

Die Online-Reservierungs-Funktion

online-reservierung-bon-appetit

Die Online-Reservierungsmöglichkeit ist eine der beiden Kernkompetenzen des Themes. Die Reservierung ist sehr schön gelöst und Benutzerfreundlich angelegt worden mit Date- und Timepickern. Die Grundlage für diese Funktion bildet das Contact Form 7 WordPress-Plugin, mit Hilfe dessen sich wesentlich mehr anfangen lässt, als nur reine Kontaktformulare zu erstellen.

Die Darstellungsmöglichkeiten der Menüs

Eine weitere Kernkompetenz ist die Darstellung der angebotenen Menüs. Diese soll im besten Fall den Mund des Betrachters so wässrig machen, dass er sofort eine Online-Reservierung vornimmt. Zur Darstellung der Menüs verfügt das Bon Appetit Theme über 6 ansprechende Möglichkeiten, was es schwierig macht, die schönste der Möglichkeiten herauszufiltern.

1. Menü Anchor List

menue-anchor-list

2. Menue Tiles

menue-tiles

3. Menü Grids

menue-grids

4. Menü Large

menue-large

5. Menü Columns

menue-columns

6. Menü Tabs

menue-tabs

Die Kontaktseite

Auch die normalerweise langweilige Kontaktseite wurde mit einer an das Theme-Design angepassten Google-Maps Karte aufgepeppt. Schade ist es allerdings, dass die Karten-Integration keinen Zoom zulässt. Auch in den Einstellungen des Shortcodes habe ich hierzu keine Möglichkeit gefunden. Vielleicht kommt diese Funktion ja noch in der Zukunft.

kontaktseite-bon-appetit-theme

Fazit

Das Bon Appetit Premium-WordPress-Theme ist eines der schönsten Restaurant- und Café-Themes, die mir bisher untergekommen sind. Die Möglichkeiten individueller Darstellung sind relativ unendlich, dank des Visual Composer Pagebuilders. Neue Seiten lassen sich mit diesem Plugin einfach per Drag und Drop und mittels über 90 Shortcodes gestalten. Dank dieser Möglichkeiten und den vier vordefinierten Farbschemata sollte es kein Problem sein, schnell und einfach eine wirklich ansprechende Homepage zu gestalten.

Links zum Beitrag

Kategorien
Themes Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

WordPress-Themes erstellen leicht gemacht mit Starter-Themes

Wer sich intensiv mit WordPress beschäftigt, kommt vielleicht auf die Idee, ein WordPress-Theme selbst erstellen zu wollen. Sei es aus reinem Interesse, oder aus dem Wunsch heraus, endlich ein eigenes, individuelles Theme zu besitzen. Doch ein qualitativ anständiges WordPress-Theme zu erstellen ist nicht ganz leicht, viel muss beachtet werden. Daher haben wir für Einsteiger in die Materie bereits vor kurzem eine Liste mit hilfreichen Ressourcen veröffentlicht. In diesem Beitrag werden wir Ihnen einige Starter-Themes vorstellen, mit denen die Entwicklung eines WordPress-Themes leichter fällt. Selbst Profis werden noch einen Nutzen aus diesen Themes ziehen können, den einige von ihnen kommen mit LESS/SASS und anderen, für Entwickler wichtigen Dingen.

wordpress-starter-themes-teaser_DE

WordPress-Starter-Themes

Ein Starter-Theme ist nichts weiter als ein technisch fast fertiges Theme, dem nur noch das Layout fehlt. Anfänger müssen sich nicht um PHP-Programmierung kümmern, sondern nur das gewünschte Design umsetzen. Das ist natürlich eine große Arbeitserleichterung und legt die Hemmschwelle, ein eigenes Theme zu entwickeln, wesentlich herab. Profis hingegen schätzen die robuste Code-Qualität und fügen meist nicht nur das Layout, sondern noch eine ganze Menge Funktionen hinzu. Im heutigen Beitrag stelle ich 5 wirklich gute Starter-Themes vor, die eine robuste Code-Qualität bieten und ebenfalls gut kommentiert sind, sodass auch Anfänger schnell herausfinden, wozu ein bestimmter Code-Block vorgesehen ist.

Underscores

Underscores

Das Underscores-Theme kommt von Automattic, der Firma hinter WordPress. Das hat den Vorteil für Sie, dass WordPress-Tags und Funktionen exakt nach den Vorgaben von WordPress umgesetzt worden sind. Die Codequalität ist sehr gut, weil alle Best Practices (Code-Empfehlungen) beachtet worden sind. Zudem ist der Code noch sehr gut kommentiert. Das ist besonders für Anfänger von Vorteil, weil man sich dann schneller durch den Code findet und begreift, was ein individueller Code-Block macht. Die WordPress eigenen Themes Twenty Fourteen und Twenty Fifteen beruhen auf Underscores.

Downloaden können Sie das Theme entweder auf der Entwickler-Plattform Github, oder von der Underscores-Homepage. Ich empfehle die Homepage, da man das Theme dort bereits ein wenig personalisieren kann.

underscore-theme-personalisieren

Nachdem man die erweiterten Optionen geöffnet hat, kann man einige Theme-relevante Eingaben tätigen, zum Beispiel den Namen des späteren Themes festlegen, die Beschreibung, den Namen des Autors und die Website. Im Anschluss klicken Sie auf „Generate“ und laden so eine personalisierte Version des Underscore-Themes herunter.

Die Code-Qualität des Underscore-Starter-Themes

Die Qualität des Codes ist wirklich gut. In den Template-Dateien sind alle Funktionen ohne den Einsatz von Klammern gelöst worden, was der Übersichtlichkeit sehr entgegen kommt. Pro unterstütztem Post-Format gibt es eine eigene Datei, auch das dient der Übersicht.

code-qualitaet

Die functions.php ist vorbildlich kommentiert.

underscore-functions.php

Einige zusätzliche Features:

Das Starter-Theme bietet Ihnen unter anderem ein eigenes 404-Error-Template, sauberen HTML5-Code, einige Code-Beispiele für einen benutzerdefinierten Header in inc/custom-header.php, Beispiele für Template-Tags in inc/template-tags.php und einiges mehr.

Download Underscores von der Homepage

Bones

Bones

Bones geht einen Schritt weiter und bietet bereits ein Grund-Layout an, auf dem dann aufgebaut werden kann. Bones versteht sich als Mobile-First-Theme und kommt responsiv daher. Vorbereitete Custom Post Types und ein Beispiel für ein Custom Dashboard machen es ebenso interessant, wie die Verwendung von SASS für fortgeschrittene Entwickler.

Die Code-Qualität von Bones

Die grundsätzliche Code-Qualität ist gut. Es werden allerdings nicht alle neuen WordPress-Template-Tags umgesetzt. Wer ein wirklich hochqualitatives WordPress-Theme umsetzen möchte, sollte hier vielleicht noch einmal nacharbeiten. Die Übersichtlichkeit in den einzelnen Template-Dateien ist gut. Die einzelnen Funktionen sind in allen Dateien hervorragend kommentiert. Man findet sich schnell zurecht. Für die Erstellung eines responsiven Themes ist Bones gut geeignet.

Bones functions.php bones-index.php

Download Bones von der Bones-Homepage

WordPress Bootstrap

WordPress-Bootstrap

WordPress-Bootstrap ist die WordPress-Umsetzung vom bekannten und beliebten Bootstrap-Framework. Themes auf Basis von Bootstrap sind gerade im offiziellen WordPress-Theme-Verzeichnis sehr häufig zu finden, da es recht einfach ist, mit diesem Framework moderne, responsive WordPress-Themes zu entwickeln. WordPress Bootstrap basiert auf der Bootstrap Version 3.3.1 und bringt alles mit, was Bootstrap eben so mitbringt. Das Framework nutzt die CSS-Präprozessoren SASS und LESS, sowie Vanilla CSS. Entwickler wird interessieren, dass das Tool Grunt mit an Board ist.

In der Beschreibung des Themes steht noch, dass eine Theme-Options-Seite enthalten ist. Dass ist nicht mehr richtig. Die Theme-Optionen wurden entfernt, weil Sie in den Theme-Customizer von WordPress übertragen werden sollen. Der Entwickler schreibt hierzu:

We’ve removed the custom theme options panel in version 3.0. Currently working on moving all of the options that used to appear there over to the theme customizer.

Die Code-Qualität von WordPress Bootstrap

Eine robuste und gute Code-Qualität ist durch die Bootstrap-Basis gegeben. Jedoch nutzt dieses Theme ebenfalls nicht alle neuen Template-Tags. Auch hier muss man also noch etwas nachbessern. Gerade der neue Template-Tag für die Ausgabe des Seitentitels bringt viele Vorzüge mit sich. Es gibt keinerlei Grund mehr, einen Seitentitel direkt in das Theme zu schreiben (hardcoden). Ansonsten sind die einzelnen Dateien übersichtlich und ausreichend kommentiert.

wordpress-bootstrap-functions.php wordpress-bootstrap-page.php

Download WordPress-Bootstrap von GitHub

Sprig WordPress-Starter-Theme

Sprig-WP-Starter-Theme

Sprig ist ein recht interessantes Starter-Theme, denn es ist für Bootstrap und Foundation entwickelt. Entwickler können sich aussuchen, ob sie Sprig lieber auf Bootstrap– oder Foundation-Basis nutzen möchten. Des Weiteren kommt das Theme mit der Twig Templating-Engine daher, was die Entwicklung neuer Templates erheblich verkürzen soll. Entwickler werden sich über die Integration von Gulp und Bower freuen. Eine voll funktionierende Gulp-Datei ist inklusive.

Sprig basiert auf den Themes Underscores und Roots, sodass eine gute Verwendung von WordPress-Template-Tags sichergestellt ist. Da die Aufteilung des Themes sich durch die Verwendung von Twig komplett von einem „normalen“ WordPress-Theme unterscheidet, kann dieses Starter-Theme nur für fortgeschrittene Entwickler empfohlen werden. Diese sollten jedoch nach etwas Einarbeitungszeit ein WordPress-Theme mit Sprig schneller entwickeln können.

sprig-code

Sprig Homepage | Download Sprig in der Bootstrap-Version | Download Sprig in der Foundation-Version

DevDmBootstrap3

DevDmBootstrap3

DevDmBootstrap3 basiert auf Bootstrap in Version 3.3.4. Das Starter-Theme versteht sich als robuste Grundlage für Child-Themes, ein Beispiel-Child-Theme liegt der Download-Datei daher bei. Ein Vorteil des DevDmBootstrap3-Starter-Themes ist, dass es auf das Wesentliche reduziert ist. Die Code-Qualität ist gut und robust. Die Template-Tags von WordPress werden korrekt und angebracht genutzt. Sogar der neue Title-Tag findet Verwendung. Die von Bootstrap genutzten Shortcodes können verwendet werden. Zwei Shortcodes befinden sich als Code-Beispiele in der shortcode.php. Möchte man weitere Shortcodes von Bootstrap im späteren Theme verwenden, so müssen diese noch programmiert werden.

Der Quellcode der einzelnen Dateien ist gut bis sehr gut kommentiert. Hier sollte man sich schnell zurechtfinden. Die einzelnen Template-Dateien sind übersichtlich und es werden nicht zu viele davon verwendet. Wer ein WordPress-Theme auf Bootstrap-Basis entwickeln möchte, dem sei dieses Starter-Theme wärmstens ans Herz gelegt. Auf WordPress.org hat es bis jetzt ausschließlich 5 Sterne Bewertungen bekommen.

Die Index.php vom DevDmBootstrap3 Theme Die functions.php vom DevDmBootstrap3 Theme

Download DevDmBootstrap3 von WordPress.org

Fazit

Natürlich gibt es mittlerweile eine fast unüberschaubare Anzahl von WordPress-Starter-Themes. Für diesen Beitrag haben wir Ihnen die fünf interessantesten herausgesucht. Wir haben darauf geachtet, dass Anfänger ebenso ein Starter-Theme an die Hand bekommen, wie auch Profis. Mir persönlich gefallen Underscores und DevDmBootstrap3 am besten. Ich würde mich für eines der Themes entscheiden. Doch das Entwickeln eines Themes ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Hier hat jeder Entwickler seinen eigenen Favoriten.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Themes WordPress

Zehn kostenlose WordPress-Themes: Best of Juni 2015

Ich liebe WordPress-Themes und bin ständig auf der Suche nach dem einen, optimalen Theme. Ich denke, dass es nicht nur mir so geht, sondern vielen anderen WordPress-Nutzern auch. Da ich annehme, dass auch Sie Ihr ideales Theme noch nicht gefunden haben, bin ich diesen Monat wieder auf der Suche für Sie und mich gewesen. Die Suche brachte einige brandneue Themes hervor, die wirklich schick sind. Ich habe auf eine gute Mischung der Themes für viele Einsatzbereiche geachtet und nur wirklich neue Themes für Sie gelistet. Selbstverständlich sind alle Themes responsiv und passen sich jeder Bildschirmgröße und Auflösung an.

wordpress-themes-juni2015-teaser_DE

1. Founder

Das Founder-Theme für WordPress

Das Founder-Theme ist eine klare Empfehlung für alle Freunde des Minimalismus. Es fokussiert den Betrachter auf die Inhalte und lässt dafür unnötige Dinge wie eine Sidebar völlig weg. Eine Pro-Version mit wesentlich mehr Möglichkeiten ist für 49 USD zu haben.

2. Princess

Princess WordPress Theme

Das Princess-Theme ist ebenfalls minimalistisch gehalten, bietet allerdings wesentlich mehr Möglichkeiten als das Founder Theme. Zwei Blog-Templates, eine auswählbare Sidebar Position, ein großflächiges Hintergrundbild auf der Startseite und ein eigenes Logo sind nur einige der Möglichkeiten. Eine Pro-Version ist für 58 USD auf Themeforest zu bekommen.

3. Gourmet

gourmet-theme

Gourmet ist von den Entwicklern als Restaurant-Theme gedacht worden, jedoch finden sich mit Sicherheit wesentlich mehr Einsatzbereiche für dieses Theme. In seiner kostenlosen Version bietet es bereits den Einsatz von Google-Fonts, einen Logo- und Hintergrundbild-Uploader, Soziale Icons und Custom-Widget-Bereiche. Die kostenpflichtige Variante ist für 39 USD erhältlich.

4. Receptar

Receptar

Receptar ist das ideale Theme für fotolastigen Inhalt und kann nicht nur Rezepte darstellen, wie die Aufmachung suggeriert. Benutzerdefinierte Hintergründe, Slide-Shows auf der Startseite, benutzerdefinierte Farben und ein eigener Header sind nur einige Highlights des Themes.

5. AccessPress Basic

AccessPress-Basic

AccessPress Basic ist ein sehr vielseitig einsetzbares Theme. Egal ob als Business-Theme oder für den eigenen Blog benutzt, mit diesem Theme kann man kaum etwas falsch machen. Das Theme besitzt so viele Funktionen, dass man sie nicht alle aufzählen kann. Es gibt keine Pro-Version zu kaufen, doch das kostenlose Theme lässt so manches teure Theme alt aussehen. Ich empfehle hier die Themeseite von AccessPress zu besuchen, um sich eingehend zu informieren.

6. Origamiez

Origamiez

Das Theme wurde für die Verwendung als News-, Magazine- oder Foren-Theme entwickelt. Es bietet Ihnen einen benutzerdefinierten Hintergrund und eigene Farben.

7. Quidus

Quidus

Quidus ist ein typisches, dreispaltiges Blog-Theme mit zwei Sidebars, welche beide mit Widgets belegt werden können. Es verfügt zudem über einen benutzerdefinierten Hintergrund und eigene Farben.

8. purelyShopping

purelyShopping

Dieses Theme ist ein spezielles Theme für die Gestaltung eines Online-Shops mit WordPress und WooCommerce. Ein Extra ist der Produkt-Slider auf der Startseite.

9. Woodley

Woodley

Woodley ist ein einfaches, simples Blogging-Theme ohne große Einstellmöglichkeiten. Dafür bietet es Ihnen einen Fokus auf Ihre Inhalte und ist schnell installiert und konfiguriert.

10. COLORMAG

COLORMAG

COLORMAG ist ein Magazin- oder News-Theme, welches natürlich auch für einen anspruchsvollen, persönlichen Blog genutzt werden kann. Es bietet Ihnen vielfältige Optionen, wie zum Beispiel einen Slider auf der Homepage, acht zusätzliche Widgets, ein eigenes Logo, eigene Farben, Social-Icons und eine komplett individuell zu gestaltende Startseite. Hervorzuheben wäre der kostenlose Support für dieses Theme im Forum der Entwickler.

Fazit

Auch im Juni bietet das Themeverzeichnis von WordPress.org wieder einige schöne und neue Themes. Mir persönlich sagen das AccessPress Basic-Theme und das COLORMAG am meisten zu. Welches Theme Ist Ihr Favorit?

(dpe)

Kategorien
E-Business E-Commerce Plugins Themes Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

Von wegen unterdimensioniert: Mein Online-Shop mit WordPress

Wenn man heute einen Online-Shop eröffnet möchte, dann denkt man automatisch immer noch zuerst an die großen Shop-Software-Lösungen. Es fallen Namen wie Magento, Shopware oder xt:Commerce. Kaum jemand denkt zuerst an WordPress und die vielfältigen Möglichkeiten, die dieses Content Management System bietet. Dabei lassen sich nicht nur kleine Online-Shops sehr gut mit WordPress realisieren. Auch große und umfangreiche Shops sind ohne weiteres möglich, wie wir noch erfahren werden.

onlineshopwordpress-teaser_DE

Ein Shop für alle Fälle – Shop-Plugins für jeden Bedarf

Um einen Online-Shop mit WordPress umzusetzen gibt es mehrere Möglichkeiten, je nach Bedarf oder zu verkaufenden Produkten. Über das deutsche Shop-Plugin wpShopGermany haben wir ja bereits eingehend berichtet. Selbstverständlich gibt es noch weitere Möglichkeiten, zum Beispiel das zumindest in Deutschland relativ unbekannte Plugin Easy Digital Downloads. Wie der Name bereits verrät, ist das Plugin speziell für den Verkauf von digitalen Download-Produkten entwickelt worden. Natürlich möchten wir Ihnen das weltweit beliebteste Online-Shop-Plugin nicht vorenthalten. Die Rede ist von WooCommerce von WooThemes .

Easy Digital Downloads Kurzvorstellung

Easy-Digital-Downloads

Easy Digital Downloads erfreut sich einer immer größer werdenden Fangemeinschaft, da es eine praktische Möglichkeit darstellt, einen Online-Shop nur für Download-Produkte aufzusetzen. Es existieren eine ganze Menge – zumeist kostenpflichtiger – Erweiterungen für das System. Natürlich gibt es auch etliche freie Plugins auf WordPress.org, die den Online-Shop auf Basis von Easy Digital Downloads erweitern. Mittlerweile existieren auch einige WordPress-Themes, die speziell auf die Anforderungen des Plugins entwickelt wurden. Wenn Sie einen Online-Shop nur für Download-Produkte aufsetzen möchten, dann empfehle ich einen genaueren Blick auf das Plugin.

Keine Grenzen: Ein Online-Shop mit WooCommerce

WooCommerce

WooCommerce ist die bekannteste und am meisten verbreitete Lösung, einen Online-Shop mit WordPress umzusetzen. Dank einer ziemlich großen Anzahl an erweiternden Plugins sind grundsätzlich keine Grenzen bei der Umsetzung des Shop mit Woocommerce gesetzt. Wie mit wpShopGermany lassen sich auch sehr große Shops realisieren. Damit kann man per WordPress sogar spezielle Shop-Software wie zum Beispiel Magento oder Shopware ersetzen. Eine ständig weiterentwickelte Anpassung an das deutsche Recht (kostenpflichtig, 99.- Euro) lässt den Shop-Besitzer gut schlafen, etliche spezielle und sschöne Themes für WooCommerce existieren ebenfalls.

Auf der WooCommerce-Homepage gibt es mittlerweile bereits 341 Erweiterungen für das Plugin, wovon einige auch kostenfrei erhältlich sind. Das offizielle WordPress-Plugin-Verzeichnis bietet zurzeit 1.000+ Plugins zur Erweiterung und Anpassung des Online-Shops mit WooCommerce. Auch 133 kostenfreie Themes für WooCommerce sind im offiziellen Theme-Verzeichnis von WordPress zu bekommen. Die Entwickler von WooCommerce – Woothemes.com – bieten selbst ebenfalls Themes für WooComerce an. Es sind 47 Premium-Themes vorhanden, wovon einige kostenfrei zu bekommen sind. Mit diesen Hilfsmitteln können Sie einen Online-Shop realisieren, der mit ständig wachsenden Anforderungen mithalten und entsprechend mitwachsen kann.

WooCommerce: Der Shop wächst, die Anforderungen auch

Etwas später in diesem Beitrag werden Sie sehen, dass sich auch wirklich große Online-Shops mit WordPress und WooCommerce realisieren lassen. Doch zuerst beschäftigen wir uns mit den Anforderungen an einen größeren Online-Shop. Eine der wirklich wichtigen Funktionen, wenn der Shop wächst und gedeiht, ist die Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem der eigenen Wahl. Das ist problemlos möglich, da sich einige Anbieter genau auf diese Aufgabenstellung spezialisiert haben und die benötigten Connectoren anbieten. So ist eine Anbindung an die Systeme wie Lexware, Datev und Co kein Problem mehr und sollte reibungslos funktionieren.

Die Firma OSC-Ware bietet kostenpflichtige Connectoren zu den wichtigsten Warenwirtschaftssystemen an. Einen Überblick über alle erhältlichen Connectoren finden Sie hier. Die wichtigsten Connectoren:

Auch von der Firma DM.Connector gibt es eine Schnittstelle, die WooCommerce mit Lexware verbindet.

Ein Beispiel eines wirklich großen Online-Shops

Landläufig verbindet man mit dem Thema WordPress und Online-Shops immer noch recht kleine und überschaubare Projekte, die leicht zu handhaben sind und keine Anbindung an ein Warenwirtschaftssystem benötigen. Sicherlich existieren sehr viele kleine Online-Shops auf Basis von WordPress und WooCommerce, und sie bilden mit Sicherheit auch die Mehrzahl. Doch die Möglichkeiten sind definitiv nicht auf kleine Shops beschränkt. Ein Beispiel eines wirklich großen WooCommerce-Shops ist die Bild-Agentur Quagga mit über 28.000 (!) angebotenen Produkten.

Quagga – Bildagentur für historische Illustrationen

Quagga-Bild-Agentur

Die Bildagentur Quagga wurde mit WordPress, WooCommerce und dem WordPress-Theme Avada umgesetzt. Wie die Geschäftsführerin Dr. Rita Gudermann gegenüber Marketpress im Interview verlauten ließ, nahm die reine Konfiguration des Online-Shops mit WooCommerce nur rund einige Stunden in Anspruch. Den größten Teil der aufgewendeten Zeit beanspruchte die Anpassung des Themes für den Shop in Anspruch, diese dauerte circa drei Monate.

Als besonders herausfordernd wurde die Optimierung der Bildgrößen für Thumbnails, Popups und die (mit Wasserzeichen versehene) Großdarstellung der Bilder zugunsten schneller Ladezeiten empfunden. Etliche weitere Plugins übernehmen die Anpassung des Warenkorbs, die Ergänzungen für das deutsche Recht, die Preisberechnung je nach Bildnutzung, sowie einen benutzerdefinierten Checkout-Manager für die Steuernummer und ähnliches. Auch für das Einpflegen von über 25.000 Produkte in den Shop wurde ein Plugin genutzt, händisch wäre dies wohl gar nicht mehr möglich.

Das komplette Interview mit Dr. Rita Gudermann, der Geschäftsführerin der QUAGGA Media UG, können Sie hier nachlesen.

Fazit

Mit WordPress und dem richtigen Shop-Plugin können Sie mittlerweile Online-Shops jeder Größenordnung aufbauen. Dabei sind besonders die Platzhirsche wpShopGermany und WooCommerce stets eine sichere Empfehlung. Limits sind grundsätzlich keine gesetzt. Allerdings sollte für die Anpassung eines WordPress-Themes an die eigenen Bedürfnisse Zeit (und damit Geld) einkalkuliert werden. Dabei sind Kenntnisse im Bereich der Programmierung von WordPress sehr hilfreich, da große Projekte meiner Erfahrung nach immer großflächig angepasst werden müssen.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Plugins Themes Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

Layers für WordPress: Themes erstellen leichtgemacht

WordPress wird immer beliebter. Immer mehr Designer arbeiten mit diesem Content Management System. Es geht einfach derzeit kein Weg daran vorbei. Das Ergebnis sind tausende von WordPress-Themes im offiziellen WordPress-Verzeichnis und einige gute Frameworks, welche speziell Designern die Arbeit erleichtern helfen sollen. Auch neuartige Ansätze wie Page- und Site-Builder kommen vermehrt auf den Markt. Einen dieser Site-Builder möchte ich Ihnen heute vorstellen. Layers für WordPress ist eine völlig neue Art, ein Theme nach Wahl oder aber eine Erweiterung einfach mittels Point und Click zusammenzustellen. Eine intuitive Oberfläche und sehr viele Möglichkeiten beflügeln die Fantasie.

Layers-WordPress-Site-Builder

Layers ist ein brandneuer Site-Builder für WordPress-User. Er bietet eine simple Oberfläche, die mit Point und Klick arbeitet. Dabei ist Layers nicht nur für WordPress-Neulinge interessant, sondern auch für alte Hasen im Geschäft. Layers ist ein Open-Source-Projekt, welches voll anpassbar an persönliche Bedürfnisse ist. Zudem ist es kostenlos und kann ohne Einschränkungen genutzt werden. Layers wird übrigens wie ein Theme installiert.

Download Layers von der Layers-Homepage

Was man mit Layers machen kann

layers-for-wordpress

Viel, sehr viel sogar. Sie können sich vollkommen auf Ihr Design konzentrieren, ohne sich um Code und Fehler kümmern zu müssen. Layers ist vollkommen in WordPress integriert und nicht als Aufsatz entwickelt worden. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sehr viele Einstellungen direkt im Theme-Customizer anhand einer Live-Vorschau zu erledigen. Ihr Design ist dabei universell einsetzbar. Der größte Vorteil von Layers ist seine Erweiterbarkeit mit vordefinierten Themes und Stil-Kits, die es Ihnen ermöglichen, neue Funktionen hinzuzufügen. Layers erlaubt Ihnen, mit Ihrer WordPress-Website mehr zu machen als bisher.

Ist Layers nur ein weiterer Page-Builder?

Nein, nicht wirklich. Allein das Bedienkonzept unterscheidet sich völlig von anderen Page-Buildern. Sie müssen fast nichts mehr direkt in WordPress erledigen und brauchen das Admin-Backend nur noch, um Beiträge und Seiten zu verfassen. Das komplette Design, nebst kompletter Aufteilung der Website läuft über den Theme-Customizer von WordPress, was die Bedienung recht intuitiv macht.

Neue Seite mit Layers erstellen. Vorlage auswählen oder eine leere Seite nutzen.
Neue-Seite-

Die neue Seite im Theme-Customizer bearbeiten.
Die neue Seite bearbeiten

Eine Vielzahl von Themes und Erweiterungen stehen Ihnen für die Arbeit mit Layers zur Verfügung. Von Vorteil ist die Unterstützung des Projekts durch den Envato Market. Envato bietet einen eigenen Bereich für Layers an, so finden Sie immer ein schickes Theme oder eine Erweiterung für Layers. Envato bietet auch einen Bereich für Erweiterungen und Style-Kits für Layers an.

Doch auch ohne gekaufte Erweiterungen, Themes und Stylekits kann man eine ganze Menge mit Layers anstellen. Eine Kontaktseite mit eingebetteter Google Map geht in Minutenschnelle von der Hand.

Anpassungen-Kontaktseite

Anpassungen-Kontaktseite-2

Falls Ihnen eine Farbe oder Schriftart nicht gefällt, kein Problem! Alle genutzten Farben lassen sich verändern, kein Element ist davon ausgenommen. An Schriftarten stehen dem geneigten Designer alle Google Fonts zur Verfügung, da sollte sich mit einiger Sucherei jedenfalls der richtige Font finden lassen.

Es existieren eine Menge – wirklich eine Menge – Optionen, um die Seite den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Da der Theme-Customizer von WordPress genutzt wird, sind die Einstellungen sehr intuitiv vorzunehmen.

anpassungen-farben

anpassungen-headerbereich

 Der Nutzen von Layers für Designer und Entwickler

Developers-Layers

Klar, ein WordPress-Theme, welches als Child-Theme für eines der großen Frameworks wie Genesis, Thesis und Hybrid erstellt wurde, bekommt natürlich mehr Aufmerksamkeit. Wenn man ein Child-Theme für die großen Frameworks verkaufen möchte, bekommt man auch mehr Geld dafür.

Layers hat jedoch meiner Meinung nach das Potential, sich am Markt durchzusetzen. Ein Entwickler der ersten Stunde für dieses System zu sein, kann eine Menge Reputation einbringen und die Chance, in Zukunft gutes Geld damit zu verdienen. Layers ist nicht einfach nur irgendein Framework unter vielen, Layers spielt in einer eigenen Liga. Durch das Pushen des Site-Builders durch Envato können Sie sich sicher sein, mit der Entwicklung von Themes, Style-Kits und Erweiterungen die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Denn Envato präsentiert der Welt Ihre Arbeiten, ein Verkauf erscheint also gesichert.

Dazu kommt natürlich noch die Vielseitigkeit von Layers, selbst Online-Shops mit WooCommerce lassen sich recht schnell erstellen.

Layers ist Child-Theme fähig

Das Entwickeln von Child-Themes für Layers geht einfacher als für andere Frameworks, man muss sich nicht mit unendlich vielen Zeilen von fehleranfälligem Code beschäftigen, der Sicherheitsrisiken nach sich ziehen kann. Außerdem bietet Ihnen Layers auch die Möglichkeit, am Core mit zu entwickeln, da es Open-Source ist und bleibt. Zudem bietet Layers eine umfassende Dokumentation an, inklusive einem eigenen Leitfaden für Entwickler. Wichtige Themen wie die Erstellung von Child-Themes für Layers werden ebenfalls behandelt.

Layers-Help

Fazit

Normalerweise lassen mich Page-Builder kalt, auch weil die meisten Systeme – egal ob Plugins oder Themes – lediglich einen guten Ansatz bilden. Layers allerdings geht wesentlich weiter als alle bisher von mir getesteten Systeme und ist doch intuitiver zu bedienen. Mir persönlich gefällt der Ansatz sehr gut. Ich bin mehr als gespannt, in welche Richtung Layers in Zukunft gehen wird. Ich empfehle jedem Designer und Entwickler, der sich mit Design unter WordPress auseinandersetzen will oder muss, sich Layers einmal genauer anzuschauen. Einfache Websites für Kunden könnten so in einem Bruchteil der Zeit umgesetzt werden.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Themes Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

WordPress-Themes individuell: Custom Page Templates

Custom Page Templates – oder auch Seitenvorlagen – sind eine wunderbare Möglichkeit, individuelle Funktionen zu einem WordPress-Theme hinzuzufügen. Sie lassen sich recht einfach erstellen, bieten jedoch genügend Potential, um auch Profis beschäftigen zu können. Für den Anfang kann man damit beginnen, Seitenvorlagen aus populären Themes zu kopieren und dann abzuändern. Oder Sie beginnen mit einem leeren Blatt und setzen auf das Verständnis, was genau Page-Templates sind und was man damit machen kann. In diesem Artikel werfen wir einen Blick darauf, was Custom Page Templates sind und wie man Sie nutzen kann, um die eigene Website zu verbessern.

wordpressthemesindividuell-teaser

Was sind Seitenvorlagen (Custom Page Templates)

Seitenvorlagen dienen dazu, eine andere Art von Inhalt auszugeben als die normale Standard-Seitenvorlage des WordPress-Themes. Die Standard-Vorlage kommt automatisch bei jeder neu angelegten Seite zum Einsatz, so auch bei der berühmten „Beispiel-Seite“, die jede WordPress-Website direkt bei der Installation anlegt.

Soll die Art des ausgegebenen Inhalts nun variieren oder ein komplett anderer Inhalt gezeigt werden (zum Beispiel ein komplettes Archiv), dann kommen Custom Page Templates zum Einsatz. Auch wenn man eine Seite ohne die Sidebar darstellen möchte, greift man auf Seitenvorlagen zurück. Sollte ein Theme bereits über individuelle Seitenvorlagen verfügen, dann lassen sich diese auf der rechten Seite des Editors unter „Attribute“ auswählen.

page-templates-pulldown-screenshot

Seitenvorlagen verstehen – die Template Hierarchie

Templates und damit auch Seitenvorlagen folgen einer exakten Hierarchie in der Anzeige-Struktur eines WordPress-Themes. Diese Hierarchie zu verstehen ist wichtig, damit man bei der Arbeit mit Seitenvorlagen Fehler ausschließen kann. Hier ein Beispiel, welche Seitenvorlagen wann für die Anzeige von Seiten von WordPress genutzt werden:

  1. Custom Template — Wenn die Seite ein individuelles Template besitzt, sucht WordPress dieses und nutzt es zur Anzeige.
  2. page-{slug}.php Wenn nicht, schaut WordPress als nächstes, ob es ein Template mit einem speziellen Slug gibt und nutzt dieses dann zur Anzeige Beispiel: page-impressum.php).
  3. page-{id}.php Findet WordPress auch das nicht, schaut es nach einem Template mit einer spezifischen ID.
  4. page.php Ist auch kein Template mit ID vorhanden, nutzt WP die normale Seitenvorlage.
  5. index.php Ist keine Seitenvorlage vorhanden, wird die index.php zur Anzeige genutzt werden.

Hier gibt es eine genaue Auflistung, wann und in welchem Fall WordPress welches Template zur Anzeige des Inhalts nutzt. Die folgende Grafik visualisiert sehr schön, wann welches Template von WordPress wofür genutzt wird.

Ein Klick auf die Grafik öffnet eine hochauflösende Version
Die WP Template Hirarchie

Seitenvorlagen selbst erstellen

In diesem Beitrag werden wir zwei individuelle Seitenvorlagen vorstellen. Einmal ein Autor-Template, welches beim Klick auf den Autorennamen eine Autor-Box samt sämtlichen verfassten Beiträgen anzeigt. Als zweites Template stellen wir eine Sitemap vor, also ein Archiv aller wichtigen Posts, Seiten, Kategorien und so weiter… Als Beispiel-Theme nehmen wir das Twentyfifteen, da es kein Autor-Template enthält.

Das Autor-Template werden wir Schritt für Schritt zusammen erstellen, die Sitemap werde ich nur kurz vorstellen. Allerdings werden Sie die Möglichkeit haben, dieses gut dokumentierte Template herunterzuladen, um damit zu experimentieren.

Wichtig: Um Probleme beim nächsten Theme-Update zu entgehen, empfehle ich Ihnen dringend, ein Child-Theme zu erstellen und die erstellten Templates dorthin auszulagern. Ansonsten sind die neuen Templates beim nächsten Theme-Update verschwunden und müssten neu erstellt werden.

Ich erstelle für alle im Artikel behandelten Code-Arbeiten ein Child-Theme für das Twentyfifteen-Theme, dass Sie am Ende des Beitrags herunterladen können. So haben Sie alle Code-Blöcke am richtigen Platz und können die Dateien als Vorlage für eigene Experimente nehmen.

Ein Autor-Template erstellen

Sobald ein Autorenname angeklickt wird, soll unser neues Autoren-Template eine Bio-Box des jeweiligen Autors anzeigen und sämtliche von ihm verfassten Artikel auflisten. Der erste Schritt ist die Erstellung eines neuen, leeren Dokuments mit dem Namen author.php. Das geschieht entweder mit einem Texteditor wie Notepad (Windows) oder TextEdit (Mac), oder aber mit einer Entwicklungsumgebung – für Mac OS X oder für Windows.

Damit eine Autorenbox auch wirklich Sinn ergibt, sollte sie um einige Felder erweitert werden. Normalerweise stellt WordPress seinen Benutzern (unter „Benutzer => Dein Profil“) nicht gerade viele Möglichkeiten zur Anzeige bereit. Gerade mal die eigene Website und biographische Angaben können hinterlegt werden. Daher müssen wir die User-Profilseite mit nützlichen Feldern ergänzen. Wir erweitern das persönliche Profil um die Felder Twitter, Facebook und Google+. Den Code bitte in die functions.php des Themes oder des Child-Themes kopieren.

Die folgenden Code-Screenshots sind mit Github-Gists verlinkt, dort können die Code-Schnipsel heruntergeladen werden.

extent-wordpress-contact-fields

Gist-Download: WordPress Kontaktfelder auf der Profilseite erweitern

Wenn Sie jetzt auf Ihr Benutzerprofil gehen, sehen Sie dort drei neue Felder: Twitter, Facebook und GooglePlus. Nun können wir die author.php erstellen. Als Vorlage für unsere Seitenvorlage author.php nehmen wir die archive.php des Twentyfifteen Theme und passen die Vorlage entsprechend an.

Autor Seitenvorlage, Schritt für Schritt

Teil 1: Der Kopfbereich

In die bis jetzt leere author.php kopieren wir den Kopfbereich hinein. Dieser dient dazu, jederzeit zu wissen, welche Aufgabe das Template im Theme übernimmt. Außerdem ruft er die header.php auf, um den Kopfbereich der Website darzustellen.

Der Header der author.php

Teil 2: HTML Tags und die Seiten-Überschrift

Teil 2 der author.php

Download des Gists von Github

Aus der archive.php des Twentyfifteen-Themes kopieren wir die HTML-Tags <section> und <main> und fügen diese in unsere author.php ein. Darunter ergänzen wir den Code noch mit etwas HTML und einer Loop, welche sich den jeweiligen Autor-Namen zieht.

Teil 3: Der für die Autorenbox nötige Code

Teil 3

Download des Gists von Github

Der obige Code zieht sich den Inhalt der Kontaktdaten-Felder aus dem Benutzer-Profil von WordPress. Angezeigt werden der Avatar des Autors, seine biographische Angaben und der Inhalt aus den Feldern Website, Twitter, Facebook und GooglePlus.

Teil 4: Die Loop für die Autoren-Beiträge

Teil 4 der author.php

Download des Gists von Github

Da die Loop bereits für die korrekte Anzeige des Autornamens gestartet wurde, müssen wir sie hier mit rewind_posts() zurücksetzen und dann erneut starten. Nach dem Start der Loop muss die korrekte Template-Datei geladen werden, damit die Autorenbeiträge auch richtig angezeigt werden. In diesem Fall wird die Format-Vorlage content.php geladen (get_template_part( ‚content‘ );), welche sich dann um die Formatierung der einzelnen Autoren-Beiträge kümmert.

Nachdem die Loop durch endwhile; beendet wurde, folgen noch die Seiten-Navigation, die schließenden HTML-Tags und der Aufruf der footer.php.

Teil 5: Das nötige CSS

Teil 5 der Autorenseite - das CSS

Das CSS als Gist von Github downloaden

Das Endergebnis. Die author.php im Einsatz

Die fertige Autorenseite
Das Endergebnis: Die fertige Autorenseite mit Bio-Box und Social-Media Links

Wenn alles korrekt verlaufen ist, wird ein Klick auf den Namen des Autors nun die author.php automatisch aufrufen und die Autoren-Beiträge ansprechender als zuvor präsentieren.

Die Autorenbox wird jedoch erst angezeigt, wenn die „Biographische Angaben“ im Benutzerprofil ausgefüllt worden sind.

Download des Twentyfifteen Child-Themes

Ein Sitemap-Template erstellen

Eine Sitemap zu haben, ist nicht nur für die Suchmaschine Google gut, sondern auch für den Besucher einer Website. Eine Besucher-Sitemap sieht natürlich ganz anders aus, sie passt sich dem Theme an. Manche Besucher sind für eine solch umfassende Möglichkeit zur Suche eines bestimmten Artikels recht dankbar, besonders vor dem Hintergrund, dass die WordPress-eigene Suchfunktion nicht gerade die Beste ist. Das Erstellen einer Seitenvorlage für eine Sitemap ist recht einfach. Eine Sache muss hierbei beachtet werden: der Kopfbereich muss nach einem bestimmten Schema betitelt werden, damit das Template anschließend unter „Attribute“ auswählbar ist. Die korrekte Betitelung sieht so aus:

kopfbereich-seitenvorlage

Mit einem Titel nach diesem Schema lässt sich das neu erstellte Seiten-Template problemlos aufrufen und verwenden.

template-auswaehlen

Ideen für ein Sitemap-Template

Ein Sitemap-Template kann auf vielerlei Arten gestaltet werden. Entweder gestaltet man einfach mit jedem Tag eine Liste und gibt Kategorien, Tags, Feeds und Beiträge untereinander aus. Oder man gestaltet das Template aufwändig mit Widget-Bereichen und zeigt dann einfach die vorhandenen – passenden – Widgets an. Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Als Beispiel können Sie sich ein von mir erstelltes und sehr gut kommentiertes Template herunterladen. Mein template-sitemap.php listet zum Beispiel zuerst alle Seiten auf, danach folgen die Feeds und die Archive. Im Anschluss daran kommen die Kategorien, die Tags und alle Blogposts an die Reihe.

Das Template-Sitemap

Download der vollständigen template-sitemap.php als Gist von Github

Download des kompletten Child-Themes

Damit nach einem Theme-Update keine Dateien oder Änderungen an einem Theme verloren gehen, ist es vorteilhaft, wenn man ein Child-Theme für sein WordPress-Theme erstellt. Beide Templates und alle nötigen Dateien aus diesem Artikel finden Sie im Child-Theme. Zusätzlich können Sie sehen, wie einfach man ein Child-Theme erstellen kann.

Download des Twentyfifteen Child-Themes

Fazit

Mit Custom Page Templates lässt sich die Funktionalität eines jeden WordPress-Themes relativ einfach erweitern. Gleichzeitig bieten sie dem WordPress-Profi noch genügend Möglichkeiten, um sich ausgiebig damit zu beschäftigen. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt, dend individuelle Seitenvorlagen lassen sich für sehr viele Einsatzbereiche erstellen. Auch eine spezielle Startseite, die nur Auszüge aus einzelnen Kategorien darstellt, wäre hier denkbar. Ichb wünsche Ihnen viel Spaß beim Experimentieren mit Seitenvorlagen.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Themes WordPress

20 kostenlose WordPress-Themes aus dem Mai 2015

Nennen Sie mich ruhig einen Junkie. Ich kann immerhin tatsächlich nicht genug bekommen – von WordPress-Themes. Und ich weiß, auch wenn Sie es nicht zugeben wollen, dass es da draußen einen ganzen Haufen Leute wie mich gibt. Genau für diesen Haufen Leute bin ich wieder bis in die hintersten Ecken des Web gekrochen, um sicher sein zu können, dass ich wirklich jeden Stein umgedreht habe, um nach den neuesten kostenlosen WordPress-Themes zu suchen. Was ich für Sie habe, ist eine bunte Mischung mit allem, was man so brauchen könnte. Dann mal ran an die Websites. Möge der Mai mit euch sein…

Alle Themes sind kostenlos. Für einige können zusätzlich kostenpflichtige Varianten vorhanden sein. Wir haben das jeweils dazu geschrieben…

Shopper

Shopper

Erstellt von/für: Dessign
Features: geeignet für E-Commerce-Seiten, sehr minimalistisches Grid-Layout, benötigt eine Handvoll weiterer Plugins für die volle Funktionalität
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

BiancaA

BiancaA

Erstellt von/für: Theme Junkie
Features: geeignet für mobile Nutzer, stark als Fotoblog, ruhiges, minimalistisches Design
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Stacker Lite

Stacker Lite

Erstellt von/für: Theme Furnace
Features: Grid-basiert, Social-Integration, Farben und Navigation anpassbar
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung (erweiterte Kaufversion verfügbar)

Sensible WP

Sensible WP

Erstellt von/für: Modern Themes
Features: vollständig anpassbar für jede Art von Website, dezente Animationen
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Hew

Hew

Erstellt von/für: Automattic
Features: Social-Integration, inhaltsfokussiert, starke Farben
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

BillyDroid

BillyDroid

Erstellt von/für: ThemeShock
Features: elegante Farbpalette, enthält einen Slider, orientiert sich an Android
Lizenz: nur für die persönliche Nutzung

Compass

Compass

Erstellt von/für: Ink Themes
Features: stark anpassbar, sieben Widget-Bereiche, Sonderdesigns für Seiten
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Ample

Ample

Erstellt von/für: Theme Grill
Features: vielseitig und responsiv, großer Slider auf der Homepage, Hauptfarbe änderbar
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Sobe

Sobe

Erstellt von/für: Automattic
Features: sehr einfach, fokussiert auf Inhalte
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Material Gaze

Material Gaze

Erstellt von/für: M-E-H
Features: Child-Theme für Stargazer, verschiedene Farben und zusätzliche Header
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Tiles

Tiles

Erstellt von/für: Viva Themes
Features: Masonry-Umsetzung mit Animationen. Kommentarthreads und Widgets
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

ThemeZee

ThemeZee

Erstellt von/für: ThemeZee
Features: responsiv, für Magazine und News-Seiten
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Denta Lite

Denta Lite

Erstellt von/für: Theme Isle
Features: für alle, die mit Zähnen zu tun haben, Galerie als Grid
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung (erweiterte Kaufversion verfügbar)

Daily Stories

Daily Stories

Erstellt von/für: Best Web Soft
Features: minimalistisches Design, ideal für Blogger alten Schlages
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Responsive Deluxe

Responsive Deluxe

Erstellt von/für: Brini Designer
Features: simples Design mit klaren Farben, wirkt in jeder Auflösung, Social Integration
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Lexicon Theme

Lexicon Theme

Erstellt von/für: FabThemes
Features: basiert auf Bootstrap 3, dreispaltiges Layout, stark anpassbar
Lizenz: frei für die nicht-kommerzielle Nutzung

AccessPress Root

AccessPress Root

Erstellt von/für: AccessPress
Features: minimalistisches Design, SEO vorbereitet, responsiv
Lizenz: frei für die nicht-kommerzielle Nutzung

Easy Digital Downloads Plugin

Easy Digital Downloads Plugin

Erstellt von/für: Easy Digital Downloads
Features: einfache Lösung für den Verkauf digitaler Downloads
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Ridizain

Ridizain

Erstellt von/für: Ridizain
Features: Theme im Magazin-Look mit Grid und Slider, geht über die volle Breite
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

LSX

LSX

Erstellt von/für: LightSpeed
Features: minimalistisches Theme-Framework, leicht und schnell, umfassend anpassbar
Lizenz: frei für die persönliche und kommerzielle Nutzung

Wollen Sie nochmal in unseren Übersichten stöbern? Hier sind sie:

Und hier finden Sie unsere Übersichten der 100 besten WordPress-Themes aus den Jahren 2014 und 2013.

(dpe)

Kategorien
Themes WordPress

Die 10 besten kostenlosen WordPress-Themes im Mai 2015

Alles neu macht der Mai und hoffentlich bringt er Ihnen ein neues WordPress-Theme. Wie gewohnt, stellen wir Ihnen in diesem Monat die 10 neuesten und interessantesten Themes vor. Wieder haben wir eine gute Mischung gefunden, so dass für jeden Anwendungsbereich etwas dabei sein sollte. Selbstverständlich haben wir darauf geachtet, dass alle vorgestellten Themes responsiv sind. Sie funktionieren daher auf jedem Ausgabegerät bei jeder Bildschirmauflösung.

wordpress-themes-mai2015-teaser_DE

1. Totomo

Totomo Theme

Totomo ist ein responsives, minimalistisches Blog-Theme und unterstützt die WordPress Post-Formate. Es bietet Ihnen einen Slider, großflächige Videos als Artikelbildersatz, einen Audio-Abspieler und viele kleine Details mehr.

  • Erstellt von: wpthemes9
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Totomo Demoseite

2. i-MAX

i-MAX Theme

Das i-MAX Theme bietet sich für viele Einsatzbereiche an. Sie können es für eine Business-Seite ebenso einsetzen, wie für ein Portfolio-Projekt oder einen persönlichen Blog. Es besitzt einige interessante Features, wie eigene Farbwahl, einen bildschirmfüllenden Slider, spezielle Seiten-Templates und einige andere Funktionen, wie Portfolio-Elemente.

  • Erstellt von: marsian
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: i-MAX Demoseite

3. Emphasize

Emphasize

Emphasize ist ein vielseitig einsetzbares Theme, das den Fokus auf die Präsentation des Inhalts legt. Es kann gut an persönliche Bedürfnisse angepasst werden und kommt mit benutzerdefinierter Farbwahl, 50 Animations-Elemente, 4 speziellen Blog-Styles, Post Formats, eigener Header, eigener Hintergrund, etlichen Seiten-Vorlagen und 15 Widget-Positionen daher.

  • Erstellt von: Andre
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Emphasize Demoseite

4. AccessPress Staple

AccessPress-Staple

AccessPress Staple ist ein gelungenes Theme, das sehr vielseitig einsetzbar ist. Es bietet Ihnen die folgenden Features an: einen Slider, 3 verschiedene Header-Layouts, Social-Links, eine Preistabelle, Call-to-Action-Buttons, Google Map, ein eigenes Logo und Theme-Optionen.

  • Erstellt von: Access Keys
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: AccessPress Staple Demoseite

5. Urban Bold

Urban-Bold

Urban Bold ist ein Blogging-Theme mit vielen durchdachten Details. Es bringt einen Slider für Beiträge mit sich, kann Artikel-Bilder durch Videos ersetzen, besitzt einen Audio-Player für Audiobeiträge und formatiert die einzelnen WordPress-Post-Formate recht ansprechend. Ein eigenes Logo kann mit diesem Theme ebenso verwendet werden, wie eigene Farben und ein eigenes Favicon.

  • Erstellt von: deucethemes
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Urban Bold Demoseite

6. Oprum

Oprum Theme

Oprum ist vielseitig einsetzbar. Unter anderem können Sie mit diesem Theme einen Blog, eine Business-Seite oder einen Shop einrichten. Das Theme ist für die Nutzung mit WooCommerce und Jetpack vorbereitet, bietet eigene Farben, ein eigenes Logo, eigene Hintergrundbilder und eine intelligente Nutzung der Sidebar. Wenn die Sidebar für die Beiträge nicht belegt ist, werden die Beiträge automatisch auf voller Breite angezeigt.

  • Erstellt von: Dinev Dmitry
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Oprum Demoseite

7. Big Pix

Big-Pix

Big Pix wird als Standard-Blogging-Theme ausgewiesen, eignet sich durch die exzessive Bildnutzung jedoch auch für Foto-Websites und jede Art von bildlastigen Content. Ein eigenes Logo kann ebenso verwendet werden, wie ein eigenes Favicon. Die genutzten Farben können ebenfalls auf eigene Bedürfnisse angepasst werden. Ein vollflächiger Hero-Slider für die Beiträge ist ebenfalls vorhanden.

  • Erstellt von: WP Dev Shed
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Big Pix Demoseite

8. Destin

Destin

Das Destin-Theme ist ein Blogging- oder Portfolio-Theme mit sehr individuellem Design. Es ist vorbereitet für bbPress, BuddyPress, Jetpack und Woocommerce. Theme Optionen sind ebenso vorhanden, wie die Möglichkeit eines eigenen Header-Bildes und eigener Farben.

  • Erstellt von: c.bavota
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Destin Demoseite

9. Identity

Identity

Identity ist ein sogenanntes Tumblog-Theme, also einem Tumblr-Theme nachempfunden. Das Theme unterstützt alle WordPress-Post-Formate und im Header kann ein eigenes Bild hinterlegt werden. Ebenfalls können Sie dort Ihren Gravatar mit einer kurzen Beschreibung und allen wichtigen Social-Media-Links anzeigen.

  • Erstellt von: Michael Van Den Berg
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Identity Demoseite

10. Tiny Framework

tiny-framework

Das Tiny Framework versteht sich nicht als Theme, sondern als Entwicklungsgrundlage für neue WordPress-Themes. Es wurde auf Basis der Themes Twenty Twelve und Underscore entwickelt, um eine gute Code-Struktur und ein „Mobile-First“ sicherzustellen. Die Entwicklung von Child-Themes auf Basis von Tiny soll kein Problem sein. Performance und SEO-Tauglichkeit standen ganz oben im Pflichtenheft. FontAwesome Icon-Web Font und Google Fonts werden ebenfalls unterstützt. Eigene Hintergründe und Header-Bilder, sowie eine sehr ausführliche Dokumentation zum Framework sind vorhanden.

  • Erstellt von: Tomas Mackevicius
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Tiny Framework Demoseite

Das waren unsere Newcomer des Monats Mai 2015. Welches ist Ihr Favorit?

Links zum Beitrag

Kategorien
Themes WordPress

Frühlingsgefühle: 22 kostenlose WordPress-Themes verjüngen Ihren Blog

Die Bäume werden grün. Sollte Ihre WordPress-Website nicht auch eine gewisse Veränderung zeigen? Wenn Sie zu denjenigen gehören, die sich durch den Frühling gern inspirieren lassen, sind Sie hier – wie eigentlich immer – vollkommen richtig. Selbstverständlich haben wir erneut einen Haufen aktueller WP-Themes aufgetrieben, die dem Inspirierten gute Dienste zu leisten im Stande sind. Danken Sie uns später…

Alle Themes sind kostenlos. Für einige können zusätzlich kostenpflichtige Varianten vorhanden sein. Wir haben das jeweils dazu geschrieben…

Full Frame

Full Frame

Erstellt von: Catch Themes
Features: einfach und geräumig, leicht anpassbar, für Übersetzungen vorbereitet
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Knowledge Base

Knowledge Base

Erstellt von: iPanel Themes
Features: gedacht für Informations-Systreme, bietet Bilder und Icons
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Asteria Lite

Asteria Lite

Erstellt von: Towfiq I.
Features: responsiver Slider, benutzerdefinierte Fonts, sowie Logo, verschiedene Layouts und Social Icons
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Sottball

Sottball

Erstellt von: ThemeShock
Features: sportliche Textur, perfekt für bewegungsorientierte Themen, passt sich der Bildschirmgröße an
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Evolve

Evolve

Erstellt von: Theme4Press
Features: flexibles System auf Basis von Bootstrap, mit Parallax Slider, Animationen und Effekten
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Opus Primus

Opus Primus

Erstellt von: Edward Caissie
Features: minimalistisches Theme-Framework für eigene Erweiterungsideen
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Cubic

Cubic

Erstellt von: Automattic
Features: Child-Theme von Boardwalk, schicke Grids für Fotoblogs
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Impressive

Impressive

Erstellt von: Fruit Themes
Features: Bootstrap-basiert, farblich voll anpassbar, Parallax Scrolling
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Noteskine

Noteskine

Erstellt von: Arkadiusz Zalewski
Features: minimalistisches Blogging-Theme, acht verschiedene Postformate, einfache Farbanpassung
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Modern

Modern

Erstellt von: WebMan Design
Features: Retina-ready, für Portfolios, Jetpack-Support, verschiedene nützliche Add-Ons
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

AccessPress Parallax

AccessPress Parallax

Erstellt von: AccessPress
Features: parallaxes Design, bildlastig, für verschiedenste Zwecke geeignet
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

GeneratePress

GeneratePress

Erstellt von: Tom
Features: schnell und leicht, SEO vorbereitet, kompatibel zu WooCommerce und BuddyPress
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Alhena

Alhena

Erstellt von: Theme in Progress
Features: modern, für Unternehmen gedacht, arbeitet mit allen modernen Browsern
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Sueva

Sueva

Erstellt von: Theme in Progress
Features: Tumblelog-Theme, minimalistisch
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Sela

Sela

Erstellt von: Automattic
Features: voll responsiv mit starkem Fokus auf Bilder, Custom Page Templates
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Onetake

Onetake

Erstellt von: Hoosoft
Features: Onepager, sehr sauber strukturiert und effektiv, Vollbild-Hintergrund mit YouTube-Support
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

New Lotus

New Lotus

Erstellt von: Kopa Theme
Features: Retina-ready, Sidebars ohne Ende, für die Übersetzung vorbereitet
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Radium

Radium

Erstellt von: Ovidiu Nicolae
Features: für Blogs, sehr strukturierte Optik, gut anpassbar
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Pinnacle

Pinnacle

Erstellt von: Kadence Themes
Features: umfassend anpassbar, perfekt für responsive Unternehmens-Websites
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Materialist

Materialist

Erstellt von: Fikri Rasyid
Features: stark inspiriert durch Googles Material Design, minimalistischer Look, voll responsiv
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License

Masonry

Masonry

Erstellt von: DevriX
Features: perfekt für Fotoblogs und Portfolios, mobile-first Design
Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | Creative Commons Zero

Huge Magazine Themes Bundle

Huge Magazine Themes Bundle

Erstellt von: Various artists
Features: responsiv, modern, breite Vielfalt unterschiedlicher Themes
Lizenz: bitte die Lizenzen der einzelnen Themes beachten

Wollen Sie nochmal in unseren Übersichten stöbern? Hier sind sie:

Und hier finden Sie unsere Übersichten der 100 besten WordPress-Themes aus den Jahren 2014 und 2013.

(dpe)

Kategorien
Themes WordPress

April 2015: die 10 besten kostenlosen WordPress-Themes des Monats

Auch im Monat April haben wir uns nach neuen und frischen WordPress-Themes für sie umgeschaut und einige wirklich schöne Exemplare gefunden. Wie immer achten wir dabei auf eine bunte Mischung. Darum sollte für viele Anwendungsfälle etwas dabei sein. Alle vorgestellten Themes sind responsiv und aus den Monaten März und April 2015. Falls Sie dringend auf der Suche nach einem neuen Theme für Ihr WordPress sind, schauen Sie sich die folgenden Exemplare einmal genauer an, vielleicht kommt ja eines für Sie in Frage.

wordpress-themes-april2015-teaser

1. Rowling 

Rowling WordPress Theme

Rowling ist ein Theme vom schwedischen Designer Anders Norén und am 30.03.2015 veröffentlicht worden. Das Theme ist als Magazin-Theme gedacht. Man kann eine eigene Link-Farbe einstellen, sowie ein eigenes Logo benutzen.

  • Erstellt von: Anders Norén
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Rowling Demo

2. Engross

Engross Theme

Engross ist ein Blog-, Magazine- oder News-Theme. Es kommt mit Theme-Optionen und eigenen Farben daher.

  • Erstellt von: Cheenu Lott
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Engross Demo

3. Atout

Atout Theme

Atout ist als Blogging-Theme gedacht und verfügt über eigene Hintergründe und Farben, sowie Theme-Optionen.

  • Erstellt von: Frenchtastic
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Atout Demo

4. i-Craft

i-craft theme

i-Craft ist ein eCommerce-Theme für die bekannte Shop-Erweiterung WooCommerce. Es kommt mit vielen Features wie zum Beispiel Sliders, Carousels und Theme-Optionen daher.

  • Erstellt von: marsian
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: i-Craft Demo

5. Stacker

Stacker

Stacker ist ein Grid-basierendes Themes zur Vorstellung von bildlastigen Inhalten. In der kostenfreien Light-Version bietet es eigene Hintergründe. Eine Pro-Version ist ebenfalls erhältlich für 49.- USD. Diese bietet dann umfangreiche Optionen, wie zum Beispiel Google Fonts und eigene Widgets.

  • Erstellt von: themefurnace
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Stacker Demo

6. Fara

Fara Theme

Fara ist ein frisches WordPress-Theme, das die Artikel im Masonry-Stil darstellt. Es umfasst Farb-Optionen, ein eigenes Logo und Favicon.

  • Erstellt von: Vladff
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Fara Demo

7. Shaped Pixels

shaped-pixels

Shaped Pixels bietet ein modernes, klares Design. Hintergrund, Farben und der Headerbereich können an eigene Bedürfnisse angepasst werden. Theme-Optionen und Seitenvorlagen sind ebenfalls vorhanden. Eine Pro-Version des Themes mit etlichen zusätzlichen Funktionen ist für 49.- USD zu erwerben.

  • Erstellt von: Andre Jutras
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Shaped Pixels Demo

8. NewsDesk

Newsdesk

NewsDesk versteht sich als Magazine- oder News-Theme. Es bietet Ihnen eigene Hintergründe, Farben und ein eigenes Logo. Zusätzlich kommt es mit 2 eigenen Widgets daher. Eine Pro-Version ist ebenfalls zu bekommen und würde Sie 49.- USD kosten. Für den Preis erhalten Sie unter anderem 10 eigene Widgets und etliche Page-Templates.

  • Erstellt von: MH Themes
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: NewsDesk Demo

9. Adirondack

Adirondack

Adirondack ist ein Masonry-Theme, speziell für Foto-Portfolios und bildlastigen Inhalt. Adirondack bietet Ihnen ein anpassbares Header-Bild.

  • Erstellt von: Kelly Dwan
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Adirondack Demo

10. Planum Free

Planum-Free

PLanum Free ist ein Theme mit schöner Nutzung großformatiger Fotos. Passend wäre das Planum Free WordPress-Theme sicherlich für Fotografen und Designer. Für 39.- USD ist eine Pro-Version zu bekommen. Diese bietet Ihnen unter anderem eigene Widgets, Social-Icons und einige Seitenvorlagen.

  • Erstellt von: Dinev Dmitry
  • Lizenz: Frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Übersetzbarkeit durch Codestyling Localization: Gegeben
  • Demo: Planum Free Demo

Auch diesen Monat haben wir die besonderen Themes für Sie gefunden, die einen genaueren Blick verdienen. Ich hoffe, Sie haben Ihren Favoriten in der Riege der Themes entdeckt und testen das neue Theme einfach mal.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
Themes Tipps, Tricks & Tutorials WordPress

So gehts: Kostenlose WordPress-Themes optimal vermarkten

Hart haben sie an Ihrem WordPress-Theme gearbeitet, haben sich an alle Best-Practices von WordPress gehalten und nun möchten Sie Ihr schönes, neues Theme endlich im WordPress Verzeichnis sehen. Hübsch eingerahmt von den anderen 1741 Themes (Stand 24.03.2015). Bei dieser schieren Anzahl stellt sich jetzt fast sofort die Frage, wie man sein Theme von anderen abheben, unterscheiden kann. Schließlich möchte man so viele Downloads wie nur möglich haben. Wie also beschreibt man das Theme möglichst ansprechend, wie vermarktet man ein WordPress-Theme richtig? Diesen Fragen geht der heutige Beitrag nach.

wordpress-themes-vermarkten-teaser

1. Vermarktung fängt mit dem Design an

Rowling WordPress Theme

Der überwiegende Teil der kostenfreien WordPress-Themes in der WordPress-Bibliothek sieht einfach schlecht aus. Einfallslos, zu viel/zu wenig Whitespace, 08/15 Layout, schreckliche Farben und so weiter. Sollten Ihnen keine eigenen, wirklich schicken Designs einfallen, holen Sie sich Anregungen bei den beliebtesten Themes. Wohlgemerkt: Anregungen. Bitte nicht abkupfern. Das erfreut keinen Designer und bringt mitunter viel Ärger ein.

Ein anständiges Layout ist wichtiger als 595 Funktionen, von denen die meisten User wenig Gebrauch machen. Sobald Sie sicher im Design sind, also gutaussehende Themes entwickeln können, ist der richtige Zeitpunkt gekommen, mehr Funktionen hinzuzufügen.

Herausragend schöne, kostenfreie Themes kommen vom schwedischen Designer Anders Norén.

2. Schreiben Sie eine wirklich gute Beschreibung Ihres Themes

theme-beschreibung

Neben den Tags ist eine gute Beschreibung eines Themes  wichtig, denn auch danach suchen sich die User ihr Theme aus. Schließlich möchte man wissen, was man bekommt. Preisen Sie Ihr Theme an und heben jeden Punkt seiner Funktionen unbedingt hervor. Hier können Sie ruhig jede einzelne Funktion vorstellen, wie zum Beispiel eine eigene Hintergrundfarbe, eigene Bilder im Header, ein eigenes Logo, eigene Farben, Templates, ob das Theme responsive ist und vielleicht sogar Retina-Ready und so weiter. Haben Sie das Theme auf Kompatibilität mit externen Plugins entwickelt? Dann gehört das ebenso in die Beschreibung. Aver Vorsicht. Versprechen Sie nichts, was das Theme am Ende doch nicht hält. Denn dann geht der Schuss schnell nach hinten los.

WordPress.org: Das Make Theme

3. Wählen Sie die richtigen Tags

Tags

Die Tags sorgen im Gewusel von knapp 2.000 Themes für Auffindbarkeit. Denn anhand dieser Schlagworte lassen sich die Theme-Ergebnisse filtern und man bekommt nur noch diejenigen angezeigt, welche die spezifischen Anforderungen der Suche erfüllen. Auch hier sollte man sehr genau vorgehen. Beschreibung und Tags entscheiden (neben dem Design) darüber, wie oft ein Theme heruntergeladen und installiert wird. Erfassen Sie daher also jede – vielleicht noch so nebensächliche – Funktion oder Eigenschaft und taggen sie. Der obige Screenshot zeigt eine vorbildliche Beschreibung und eine optimale Tagvergabe.

4. Der optimale CSS-Kopfbereich für Beschreibung, Tags und mehr

Ein Klick auf die Grafik öffnet den vollständigen Screenshot
Der optimale CSS-Kopfbereich für ein WordPress Theme

Der optimale CSS-Kopfbereich im style.css enthält einige Muss-Angaben, die WordPress vorgibt. Da wäre zum Beispiel der Theme-Name, der Theme-Autor, die Beschreibung und die Tags. Dazu kommt noch die Angabe zur Lizenz. Ohne diese Angabe wird ein Theme bei WordPress nicht gelistet. Hier ein weiteres Beispiel, der CSS-Header vom Twenty Thirteen Theme:

twenty-thirteen-css-header

Näheres zu den CSS Angaben finden Sie unter „Theme Development“ im WordPress-Codex.

5. Legen Sie eine Demoseite Ihres Themes an

Baskerville

Die Theme-Vorschau auf WordPress.org ist leider richtig schlecht. Wenn man sich daran orientieren würde, entginge einem so manche Theme-Preziose. Wenn Sie wollen, dass Ihr WordPress-Theme oft heruntergeladen wird, brauchen Sie definitiv eine Demo Ihres Themes. Bei dieser Demoseite sollten Sie sich Mühe geben. Suchen Sie die ansprechendsten Bilder zusammen für Header und Beitragsbilder, legen Sie für jedes Template eine Seite an, demonstrieren Sie die Fähigkeiten der Navigation und vergessen Sie nicht, eine Seite für alle designten Elemente hinzuzufügen. Machen Sie Werbung für Ihr Theme, polieren Sie es auf Hochglanz. Gute Downloadzahlen werden es Ihnen danken.

Beispiele für gute Theme-Demos: Lovecraft von Anders Norén | FastNews von Kopa Theme

6. Cross Promotion Techniken

Es kann niemals schaden, die Werbetrommel für Ihr neues WordPress-Theme zu rühren. Als erste Maßnahme kommt Ihre eigene Website in Frage – wenn vorhanden. Sollten Sie eine Website / einen Blog besitzen, dann legen Sie eine eigene Seite für Ihr Theme an. Achten sie auf wirklich gute Screenshots, bringen Sie vielleicht einen Slider mit verschiedenen Ansichten des Themes in die Seite und beschreiben genau, was das Theme kann. Ein Link zur Download-Möglichkeit gehört ebenso auf die Seite wie ein deutlicher Link zur Demo des Themes.

Eine gute Theme-Vorstellung auf der Homepage des Entwicklers

Ein Klick auf die Grafik öffnet den vollständigen Screenshot
Die Vorstellungsseite des Lovecraft-Themes

Bringen Sie Ihr Theme in Design Showcases unter

WeLoveWP

Forschen Sie nach Design-Showcases für WordPress-Websites und versuchen Sie, Ihr Theme dort gelistet zu bekommen. Als Beispiel dient uns hier die bekannte Seite WeLoveWP, die neben Live-Websites auch gelungene Themes ausstellt. Von WeLoveWP kommt nach erfolgreicher Einstellung Ihres Themes eine nicht unbedeutende Menge an Traffic auf die WordPress-Downloadseite des WordPress-Themes. Die Downloadzahlen werden erheblich ansteigen. Auch hier bei Dr. Web zeigen wir einen monatlichen Showcase der besten kostenlosen Theme-Neuerscheinungen, dazu gleich mehr.

WordPress-Blogs und Magazine anschreiben

Hongkiat.com stellt freie WordPress-Themes vor

Die meisten Blogs und Magazine, die sich mit WordPress beschäftigen, bringen ab und an auch Vorstellungen neuer WordPress-Themes. Die meisten Redakteure oder Blogger dürften demnach recht glücklich sein, wenn Sie dort Ihr Theme anpreisen. Dann muss ein Theme weniger recherchiert werden, was eine Arbeitserleichterung bedeutet. Fokussieren Sie sich nicht nur auf deutschsprachige Seiten, sondern stellen Sie Ihr Theme auch großen englischen Magazinen vor. Mehr als eine Absage können Sie nicht bekommen.

Auch DrWeb bringt mindestens einmal im Monat einen Theme-Post. Wenn Ihr Theme nach Überprüfung gut erscheint, würden wir es im Rahmen eines Listenbeitrags vorstellen. Allerdings stellen wir nicht jedes Theme vor, es muss den hohen Ansprüchen unserer Leser im Bezug auf Design und Qualität standhalten. Einen Versuch ist es jedoch immer wert, schreiben Sie mich gern an unter der E-Mail-Adresse hecht568 (at) googlemail.com.

Fazit

Mit dieser Liste sollte es keine Probleme mehr bereiten, Ihr WordPress-Theme bekannt und beliebt zu machen. Haken Sie jeden Punkt sorgfältig ab und seien Sie bei der Promotion ein bisschen erfinderisch. Dann wird auch die Bekanntheit Ihres Themes kein Thema mehr sein. Aber nochmal: Versprechen Sie nichts, was Ihr Theme nicht halten kann.

Links zum Beitrag

(dpe)

Kategorien
E-Business E-Commerce Themes WordPress

Ihr Online-Shop mit WooPress, dem responsiven WordPress-Theme zum akzeptablen Preis

In unserer losen Reihe über die Erstellung von Online-Shops mit WordPress möchten wir ihnen heute ein spezielles WordPress-Theme vorstellen, dass sich auf genau diese Aufgabe spezialisiert hat. Das Theme nennt sich WooPress und verwandelt Ihr WordPress in einen ansprechenden und funktionellen Online-Shop. WooPress ist selbstverständlich anständig an eigene Bedürfnisse anpassbar und responsiv. Es lässt sich also optimal auf allen Ausgabemedien nutzen und dort entsprechend gut lesen. Wie üblich in diesem Bereich, ist WooPress nicht kostenlos, aber durchaus kostengünstig zu verwenden. Und, mal ehrlich, wenn Sie damit Geld verdienen wollen, dann sollten Sie für eine der Grundlagen dieses Erfolges auch ein paar Mücken übrig haben.

woopress-theme-teaser_DE

WooPress Responsive WordPress Shop-Theme

WooPress WordPress Theme

Das WooPress-Theme ist ein Premium WordPress-Theme, welches speziell für die Entwicklung und Gestaltung von Online-Shops entwickelt wurde. Hierzu nutzt es das kostenlose und sehr beliebte Plugin WooCommerce von WooThemes, dass aus WordPress relativ einfach und übersichtlich einen Online-Shop macht. Das WooPress-Theme wurde dem WooCommerce-Plugin sozusagen auf den Leib geschneidert, erweitert die Grundfunktionalität erheblich und sorgt für ein anständiges Layout des Shops.

Das kostet das WooPress-Theme

WooPress ist kein kostenloses Theme. Es kann auf der bekannten Plattform ThemeForest für relativ schlanke 58.- USD gekauft werden. Um sich über das Theme ein objektives Bild machen zu können, werden gleich 8 Live-Demo-Varianten angeboten. Auf diese Weise erhält man einen guten Überblick über die Flexibilität des Themes und die Vielfältigkeit der Möglichkeiten.

WooPress WordPress-Theme:  Live-Demo-Index aller acht Demoversionen.

Das WooPress WordPress-Theme – Die nötigen Schritte zur Installation

Gleich nach der Installation des Themes wird darauf hingewiesen, dass zur Funktion die Installation weiterer Plugins nötig ist. Ohne diese Plugins funktioniert das Theme nicht wie gewünscht.

Erforderliche Plugins

Sieben Plugins hätte das Theme gerne zusätzlich installiert und aktiviert. Damit das Ergebnis im Anschluss so aussieht wie in den Demo-Versionen, sollte man diesem Wunsch nachkommen.

Das unbedingt erforderliche Plugin WooCommerce

Es versteht sich wohl von selbst, dass vor allem das WooCommerce-Plugin benötigt wird, denn das Woo-Plugin stellt ja erst die Shop-Funktionalität zur Verfügung. Hier eine kleine Einführung in WooCommerce:

https://vimeo.com/60440851

Download WooCommerce Plugin von WordPress.org

WooThemes bietet auch eine Dokumentation, in dem die nötigen Schritte zur Konfiguration genau beschrieben sind. Ein Demo-Inhalt ist ebenfalls erhältlich. Wer sich also unsicher ist, wie die einzelnen Produkte aufgesetzt werden, kann diesen Demo-Inhalt in eine Entwicklungsumgebung laden und sich die Demo-Konfiguration näher ansehen.

WooCommerce Dokumentation und WooCommerce Demo-Inhalt

Das mit allen nötigen Plugins „leicht erweiterte“ Dashboard

das-umfangreiche-dashboard-vorschau

Der erste Eindruck vom neuen, mit allen nötigen Plugins bestückten Dashboard erscheint auf den ersten Blick recht unübersichtlich. Doch davon sollte man sich nicht ins Bockshorn jagen lassen, sondern die Dokumentation des Themes zur Hand nehmen.

Plugins konfigurieren

WooPress-Dokumentation
Die umfangreiche und gut bebilderte Theme-Dokumentation.

Einige Plugins müssen noch konfiguriert werden. Ich empfehle an dieser Stelle nachdrücklich, die Dokumentation des Themes zu lesen. Zu finden ist die Dokumentation in dem Hauptordner, den Sie von ThemeForest bekommen haben. Der betreffende Ordner mit der Dokumentation heißt – naaa? – Documentation.

Die Dokumentation des Themes ist auch online zugänglich unter: WooPress Dokumentation

Rechtssicherheit darstellen – WooCommerce German Market

woocommerce-german-market

WooCommerce German Market ist eine Erweiterung für das WooCommerce Plugin und soll die Rechtssicherheit für den deutschen und österreichischen Markt sicherstellen. Mit nur wenigen Klicks werden alle für Deutschland und Österreich notwendigen Funktionalitäten eines B2C-Shops hinzugefügt. Laut Aussage von MarketPress, der Firma hinter WooCommerce German Market ist die Plugin-Ergänzung anwaltlich geprüft und für rechtssicher befunden.

Selbstverständlich kann man diese Ergänzungen ohne Hilfe eines Plugins hinzufügen. Es bleibt dasnn jedoch die Frage im Hinterkopf, ob man alle wichtigen Punkte auch integriert hat.

WooCommerce German Market – Kaufen auf MarketPress.de

WooCommerce German (de_DE)

Zusätzlich zu den bereits oben erwähnten Plugins empfehle ich das Plugin WooCommerce German (de_DE) zu installieren, mithilfe dieses Plugins wird der gesamte Shop auf Deutsch übersetzt. Das meint die Administrations-Oberfläche und den Shop an sich. Sie haben die Möglichkeit, zwischen einer „Sie“ und einer „Du“ Version der Übersetzung zu wählen. Es werden jedoch nur die Teile des Shops übersetzt, die von WooCommerce eingefügt werden. Das WooPress-Theme muss leider noch einmal separat übersetzt werden.

Download WooCommerce German (de_DE) von WordPress.org

Ein Shop-Layout auswählen

Theme-Options

In den Theme-Optionen bietet sich die Möglichkeit, ein bereits vordefiniertes Shop-Layout auszuwählen. Mit Hilfe dieser Option bekommt man den Shop schneller online, denn die wichtigen Dinge sind bereits vordefiniert. Ich habe das Fullwidth-Layout ausgewählt, das einen ansprechenden Eindruck hinterlässt. Doch wie Sie an der Vielzahl der Menü-Punkte innerhalb der Theme-Optionen ersehen können, lassen sich fast alle Bereiche auch selbst festlegen. Die Möglichkeiten zur Beeinflussung des Designs sind groß.

Es lassen sich unter anderem eigene Farben festlegen, jedem Element eine eigene Schriftart mit sämtlichen Google Web-Fonts zuweisen, aus verschiedenen Headern wählen, benutzerdefinierte Fußbereiche konfigurieren und vieles mehr.

Das Fullwidth-Layout

Die Optik des Online-Shops mit dem vordefinierten Fullwidth-Layout ist schon recht ansprechend. Jedes Element ist mit einem Design versehen worden, keines wurde vergessen. Es zeigt sich auf den ersten Blick, warum man doch etwas Geld investieren sollte für einen Online-Shop mit WordPress. Das Ergebnis sieht professionell aus und schafft eine Atmosphäre, in der Kunden gerne ihr Geld lassen werden. Warum das so ist?

Es gibt heute sehr viele Online-Shops. Die Möglichkeiten, sich von der Konkurrenz abzuheben, sind gering. Das geht zumeist nur noch über den Preis der Produkte oder über ein professionelles, modernes Layout. Die Optik ist kaufentscheidend. Eine gute Präsentation der Produkte ist extrem wichtig, weil sich die Produkte nicht wie in einem Geschäft anfassen lassen.

Screenshots der wichtigsten Seiten

Die Startseite

Ein Klick auf die Vorschau öffnet den kompletten Screenshot
Startseite des Shops

 

Die Produktübersicht

produkt-uebersicht

Ein einzelnes Produkt

einzelnes-produkt

Der Warenkorb

Der Warenkorb

Die Kasse – Checkout-Bereich

Kasse / Checkout

Nötige Nacharbeiten

Die Übersetzung in die deutsche Sprache

Das Theme ist für eine Übersetzung in die deutsche Sprache vorbereitet. Damit der Online-Shop einen professionellen Eindruck vermitteln kann, sollte man sich die Arbeit machen und das Theme komplett übersetzen. Das funktioniert mit dem Codestyling Localization Plugin recht einfach und zügig.

Download Codestyling Localization Plugin von WordPress.org

Gute, deutsche Anleitung für die Übersetzung von WordPress-Themes mit dem Plugin

Theme Funktionen

Das WooPress WordPress-Theme bietet eine Vielzahl von Funktionen. Einige davon liste ich hier auf. Wer alle Funktionen erfahren will, sollte sich die Online-Demos anschauen. Dort kann man die einzelnen Funktionen gleich ausprobieren und sich Inspirationen für den eigenen Shop holen.

Einige Features des WooPress-Themes

  • Kostenlose Updates ohne Zeitbegrenzung
  • Voll responsiv
  • Basierend auf Twitter Bootstrap
  • Theme-Optionen
  • Visual Composer und die Ultimate Addons für den Visual Composer, Drag and Drop Page Builder
  • Verschiedene Blog Layouts: Default/Grid /Timeline/Small/Mosaic
  • Verschiedene Shop-Seiten-Layouts (6,5,4,3,2 Produkte per Spalte)
  • Testimonials Widget
  • Ajax Suchfunktion
  • Amazing Revolution und Monster Slider Plugins inklusive
  • Viele Shortcodes mit Shortcode-Generator
  • Custom Widgets (Twitter, Flickr)
  • Unlimitierte Farb-Optionen
  • Typografie Optionen mit Google-Webfonts
  • Child Theme kompatibel
  • Custom Headers
  • Custom Breadcrumbs
  • Product Image Zoom
  • Kategorie Akkordions
  • “SALE” und “NEW” Produkte
  • Custom Blog Layouts
  • Das Layout lässt sich pro Seite und Beitrag ändern
  • Google Maps und Charts

Die möglichen Shortcodes
Die Shortcodes im Überblick

Fazit

Das WooPress Premium Responsive Ecommerce WordPress-Theme ist in Kombination mit einigen Plugins und ein wenig Konfigurationsaufwand in der Lage, aus WordPress einen vollwertigen, ziemlich ansprechenden und professionell wirkenden Online-Shop zu machen. Nachdem alles korrekt konfiguriert ist – was dank der guten Dokumentation recht einfach gelingt – bekommt man einen Online-Shop, der sich zumindest im Layout nicht vor professionellen Lösungen verstecken muss. Durch die Nutzung des beliebten WooCommerce Plugins kann fast jede fehlende Funktion nachträglich über Plugins installiert werden, denn es existieren eine Menge funktionserweiternder Plugins für WooCommerce. Für zusammengerechnet 154.- Euro (inklusive dem WooCommerce German Market Plugin) erhält man einen ansprechenden, rechtssicheren Shop mit WordPress.

Links zum Beitrag

(ahe/dpe)

Kategorien
Themes WordPress

März 2015: die 10 besten kostenlosen WordPress-Themes des Monats

Der März ist ein besonders ergiebiger Monat, was neue WordPress-Themes angeht. Themes für Magazine zum Beispiel findet man nicht gerade oft in annehmbarer Qualität und Aufmachung – und das auch noch kostenlos. In unserer heutigen Liste präsentieren wir Ihnen jedoch gleich zwei davon in hervorragender Qualität und stark anpassbar an persönliche Vorlieben. Doch auch den anderen acht Themes sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit widmen, denn sie verdienen ebenfalls nicht den Stempel 08/15. Alle vorgestellten Themes sind kostenlos, haben aber zum Teil kostenpflichtige Varianten, was wir selbstverständlich notiert haben. Alle Themes sind responsive. Unsere Mischung ist bunt und vielfältig, Sie finden ganz bestimmt ein passendes Theme für Ihre WordPress-Website.

wordpress-themes-maerz2015-teaser

1. Fast News Magazine Theme

FastNews-Magazine-WordPress-Theme

Das Fast News Magazine Theme ist ein sehr stark an persönliche Bedürfnisse anpassbares Magazine-Theme. Es bietet nicht nur sehr viele verschiedene Startseiten und Bloglayouts, sondern auch ein responsives Design, unlimitierte Sidebars, einige Slider und etliche Widgets. Dazu kommen noch ein eigenes Logo, Theme-Optionen und so weiter.

Es ist eine kostenpflichtige Variante vorhanden, die das Theme um Google Web Fonts, eigene Farben im Header und 12 weitere Widgets ergänzt. Es kostet 45 USD.

  • Erstellt von: Kopa Theme
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Fast News Demo

2. Xmax Magazine Theme

Xmax-Magazine-WordPress-Theme

Das Xmax Magazine Theme ist ein gut an persönliche Bedürfnisse anpassbares Magazine-Theme. Es bietet ein responsives Design, unlimitierte Sidebars und etliche Widgets. Dazu kommen noch ein eigenes Logo, Theme-Optionen und so weiter.

Es ist eine kostenpflichtige Variante vorhanden, die das Theme um Google Web Fonts, eigene Farben im Header, einige Slider, Shortcodes und weitere Widgets ergänzt. Es kostet 40 USD.

  • Erstellt von: Kopa Theme
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Xmax Theme Demo

3. Author Theme

Author-wordpress-theme

Das Theme scheint eine Adaption vom Twenty Fifteen Theme zu sein, was seiner Faszination jedoch keinen Abbruch tut. Was bei der Nutzung der Theme-Demo sofort auffällt, ist der Speed des Themes. Die Demo wird nicht mittels Plugin gecacht, daher gibt die Demo einen guten Überblick darüber, wie gut und schnell das Theme wirklich ist. Alle Scripte und Stylesheets sind minimiert und werden daher zügiger ausgeliefert. Nicht komprimierte Dateien sind zusätzlich vorhanden.

  • Erstellt von: Compete Themes
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Author Theme Demo

4. Boardwalk

Boardwalk Theme

Boardwalk ist ein ziemlich spezielles Theme mit einem sehr interessanten Slider auf der Startseite. Erstellt wurde es von Automattic, der Firma hinter WordPress. Das verspricht eine gute Ausnutzung der WordPress-Möglichkeiten.

  • Erstellt von: Automattic
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Boardwalk Theme Demo

5. Sela

Sela WordPress Theme

Auch Sela wurde von Automattic erstellt. Das Theme bietet einen farblich anpassbaren Hintergrund. Ein eigenes Logo kann hochgeladen werden. Es kommt mit speziellen Templates (unter anderem einem Grid-Template für Portfolios) und unterstützt Icons für die sozialen Netzwerke.

  • Erstellt von: Automattic
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Sela Theme Demo

6. Annina Free

Annina-Free

Das Annina Free Theme ist ein frisches, responsives Theme im Masonry-Style. Hier empfehle ich, unbedingt die Demo anzuschauen. Das Theme ist schon wirklich gelungen. Es bietet eigene Hintergrund- und Textfarben, sowie Social-Icons an.

Von diesem Theme gibt es eine kostenpflichtige Version, die zusätzlich noch ein eigenes Logo, Infinite Scroll, eigene Fonts, eigene Header- und Sidebar-Positionen, Breadcrumb-Navigation, Shortcodes, 10 eigene Widgets und mehr vorhält. Die Pro Version kostet 24,90 Euro.

  • Erstellt von: Cresta Project
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Annina Free Demo

7. Auberge Restaurant Theme

Auberge Restaurant Theme

Auberge ist als Restaurant Theme konzipiert, jedoch auch für andere Einsatzbereiche zu nutzen. Es unterstützt das Beaver Builder Plugin und Jetpack. Auberge bietet Schema.org Markup, eine Header-Slideshow und die Möglichkeit, eigene Farben und Layouts zu wählen.

  • Erstellt von: WebMam Design
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Auberge Theme Demo

8. Greenr

Greenr WordPress Theme

Dieses neue WordPress-Theme bietet bereits in der kostenlosen Version eine ganze Menge interessanter Details. Es kommt mit einem Flexslider, einem anpassbaren Hintergrund und einer Theme-Options Seite.

Die kostenpflichtige Version für 39 USD bietet zusätzlich noch einen Elastic-Slider, Icon Fonts, einen Page-Builder, viele verschiedene Layouts, Social-Media-Icons, Google Maps Integration und Portfolios.

  • Erstellt von: Webulous Themes
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Greenr Demo

9. Keratin

Keratin

Das Keratin WordPress-Theme basiert auf einem Masonry-Layout. Es bietet eigene Hintergrundfarben, eigene Farben, einen eigenen Header und Theme-Optionen über den Theme-Customizer.

  • Erstellt von: themecot
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Keratin Demo

10. Lovecraft

Lovecraft

Lovecraft ist ein neues Theme vom bekannten schwedischen Entwickler Anders Norén. Es bietet ein eigenes Header-Bild, eigene Akzent-Farben, ein eigenes Logo, Jetpack-Unterstützung und drei eigene Widgets.

  • Erstellt von: Anders Norén
  • Lizenz: frei für persönliche und kommerzielle Zwecke | GNU General Public License
  • Demo: Lovecraft Demo

Fazit

Die vorgestellten Themes bieten wirklich eine gute Mischung. Magazine-Themes, Blogging-Themes, Business-Themes, sowie Restaurant- und Portfolio-Themes. Ich hoffe, dass Sie in unserer Liste für März fündig werden. Mir persönlich hat es das FastNews Magazine-Theme angetan. Welches ist Ihr Favorit?

Links zum Beitrag

Weitere Beiträge dieser Serie

(dpe)