Kategorien
Themes WordPress

WP Themer Kit: WordPress Themes mit Bastelsatz selbst gestalten

Ein Wordpress Blog zu gestalten ist Dank unzähliger frei erhältlicher Themes keine Herausforderung mehr. Interessanter wird es wenn man sich selbst am Design versucht. Allzu schwer ist das auch gar nicht, vorausgesetzt man arbeitet sich ein. Das WP Themer […]

Ein WordPress Blog zu gestalten ist Dank unzähliger frei erhältlicher Themes keine Herausforderung mehr. Interessanter wird es wenn man sich selbst am Design versucht. Allzu schwer ist das auch gar nicht, vorausgesetzt man arbeitet sich ein. Das WP Themer Kit will diesen Prozess abkürzen und das Gestalten erleichtern. Der Bastelsatz funktioniert nach dem Prinzip des CSS-Zengardens. Heißt: das HTML-Gerüst wird nie angetastet, das Design findet ausschließlich im Stylesheet statt.

6 solcher Gerüste mit verschiedenen Breiten und Seitenleisten sind derzeit verfügbar. Damit nicht Online oder mit einer lokalen Server-Installation gearbeitet werden muss, hat sich der Autor einen Trick einfallen lassen. Sämtliche Gerüste liegen in Form einer einzelnen HTML-Seite (sie fasst index.php, single.php, comments.php und page.php zusammen) vor. So können Änderungen ohne Umwege sichtbar gemacht werden. Wer sich also immer schon an die Entwicklung eigener Themes machen wollte, die Sache aber immer zu kompliziert fand, sollte sich das Themer Kit ansehen. Zukünftige Verbesserungen sind nicht auszuschließen, die vorliegende Version firmiert als 0.1 Beta.

Screenshot

Von Sven Lennartz

Ex Webdesigner, Gründer von Dr. Web und Smashing Magazine. Heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger unterwegs. Schau was er jetzt macht…

8 Antworten auf „WP Themer Kit: WordPress Themes mit Bastelsatz selbst gestalten“

Ich (Als WordPresslaie, welcher erst gestern angefangen hat ^^) bevorzuge es auch eher mich durch den Code zu „wurschteln“, so lernt man das System wenigstens ein bisschen kennen und kann es sich so anpassen wie man möchte, da man auch an den HTML-Dateien was ändern kann.
Gut ist auf jeden Fall, dass es eine Übersichtsseite gibt und man somit nicht ständig wechseln muss, doch so toll und unverzichtbar ist das nun auch nicht.

Gruß
Wishu

Mein WP-Theme basiert in der ich-weiß-nicht-wie-vielten CSS-Inkarnation eines vorhandenen existierenden Themes (nein, nicht K2) – lediglich erweitert um eine weitere Sidebar.

Aber dafür brauchte ich keinen Generator…

LG
Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.