Kategorien
Webdesign

Yahoo und MSN bringens nicht

Google ist inzwischen so mächtig, dass man sich fragt wer eigentlich noch die Konkurrenz benutzt. Diese Menschen muss es geben, sonst würde man von Yahoo und MSN kaum mehr reden und die beiden auch keine Pläne mehr schmieden. Das Dr. Web Magazin erhält viel […]

Google ist inzwischen so mächtig, dass man sich fragt wer eigentlich noch die Konkurrenz benutzt. Diese Menschen muss es geben, sonst würde man von Yahoo und MSN kaum mehr reden und die beiden auch keine Pläne mehr schmieden.

Das Dr. Web Magazin erhält viel Suchmaschinentraffic. Davon stammen von Google etwa 98%. Höchste Zeit sich Sorgen zu machen, denn man begibt sich damit in totale Abhängigkeit. Aus dieser Überlegung heraus macht es Sinn sich verstärkt um Yahoo und MSN zu kümmern, Top-Plätze zu erobern und die Anteile auf diese Weise auf mehrere Schultern zu verteilen. So schwer ist das auch gar nicht, MSN gilt als anfällig für die alte OnPage-Optimierung mit Titeln, Keywords und so weiter. Das Problem: selbst wenn man in dieser Hinsicht erfolgreich ist, es bringt nichts.

Ein Beispiel. Das sicherlich nicht unattraktive Keyword "Suchmaschinen": MSN verzeichnet gut 20 Millionen Fundstellen. Die passende Dr. Web Rubrik landet dort auf Platz 2. Und was bringt das? Nichts! 2-3 Besucher pro Tag vielleicht. Das Keyword "Browser" mit 105 Millionen Fundstellen und Dr. Web auf Platz 3 bringt ebenso wenig. Augenscheinlich wird MSN nicht von Fachbesuchern frequentiert – sofern man bei so allgemeinen Begriffen überhaupt davon sprechen kann. Bei MSN mag nach allem Möglichem gesucht werden, nicht jedoch nach Fachbegriffen. Unwahrscheinlich, dass dort nur nach Keyword-Kombinationen und Phrasen gefragt sind. Vielleicht beschränkt sich das Publikum auf die Generation MySpace, auf Einsteiger und populäre Themen aus BILD und TV. Sollte das stimmen, ist nicht jeder Seitenbetreiber betroffen, sondern nur ein Teil von ihnen.

Von Sven Lennartz

Ex Webdesigner, Gründer von Dr. Web und Smashing Magazine. Heute ist Sven als Schriftsteller und Blogger unterwegs. Schau was er jetzt macht…

31 Antworten auf „Yahoo und MSN bringens nicht“

Bei der Ergebnis-Qualität von Bing ist es doch natürlich das ich das niemandem Empfehle.
Bsp-Suche: „tischtennis verein gera“
Bing: 1Verein in Gera mit 4Seiten, 1Verein mit 2Seiten die seit einem Jahr im Bau sind. Also 9mal Müll. 10 URLs 1 Treffer, Super! (unser Verein ist nicht einmal im Index)
Google: 2Vereine in Gera, 3mal Naja und 5 Müll
Yahoo: 4Vereine in Gera, 2außerhalb, 2mal Naja und 2Müll
Yahoo hat das Beste Ergebnis.
Warum Google ich dann aber trotzdem? Weil Google mich mit Werbung, E-Mail, Kalender und Webmaster-Tool an sich gebunden hat.

Mfg Olaf

#15
[Q]
das dämliche system nennt sich wordpress und wird millionenfach genutzt. kleiner tipp: wer mal was längeres frei irgendwo eintippt (auch für gut foren etc) vor dem absenden den text in die zwischenablage kopieren. es kann immer mal was passieren.
[/Q]

Stimmt schon – und ehrlich gesagt tue ich selbst es genau so – aus trauriger Erfahrung. Wer will schon einen 2 Seiten text 2mal Tippen … :)

Dennoch könnte auch von Betreibern einer Seite hier was getan werden, stichwort ‚autosave’…

Hallo zusammen,
kann jemand Angaben zu der Aufteilung des Suchmarktes in UK machen? Ich habe mal ein Diagramm gefunden, was allerdings jetzt veraltet sein dürfte. Hat jemand eine aktuelle Quelle für Google, Yahoo und MSN?

@Ökonom (23.): Das liest sich doch interessant: Vielfalt auf der einen Seiten und Monopolbildung auf der anderen Seite, offenbar nach erkennbaren Gesetzen. Kannst Du das mit den Skalen- bzw. Netzwerkeffekten und Monopolbildung noch genauer erklären oder einen Link liefern?

Das mit den 98% von Google kann ich nur bestätigen. Yahoo und MSN sind scheinbar nicht existent. Auch mit Yahoo Search Marketing lassen sich nicht annähernd Besucherzahlen wie bei Google erhaschen.

Das Netz neigt auf der gesellschaftlichen Seite zu Vielfalt, tendenziell aufgrund der Netzwerk- und Skaleneffekte aber zur Monopolisierung. Dies ist dasselbe wie bei der Software (siehe MS oder SAP) und man kommt aufgrund der system-inherenten Effekte auch nur schwer dagegen an. Es kann höchstens ein Monopol ein anderes ersetzen.

– Yahoo hat mir eine zu überladene Startseite
– Live Search kenn ich noch nicht so, scheint aber noch interessant
– Clusty kann wohl nicht nach spzifischen Sprachen suchen
– Google ist schnell und mit CustomizeGoogle (Firefox Plugin) seh ich auch keine Werbung mehr

…das würde mich auch brennend interessieren! Wie kann man sich aus der Abhängigkeit von Google lösen. Ich betreibe 3 Seiten. Eine Technikseite und zwei mit Gesellschaftsbezogenen Inhalt. Allen Seiten werden zwischen 75 und 98% über Google gefunden. Ich habe etwa 500 Linkpartnerschaften für eine Seite, ursprünglich dachte ich, dass das etwas mehr non-Google-Traffic bringen würde, hilft aber nicht wesentlich.

Gruß
Frank :-)

Herr Lennartz,ich habe selbstverständlich nicht versucht, hier JavaScript einzufügen. Stattdessen musste ich JavaScript in meinem Browser abschalten, damit dieser Editor hier für das Kommentarformular nicht erscheint. Der zeigte nämlich schön die verlinkten Begriffe wie Links an, ebenso sah der Zeilenumbruch zwischen den beiden URLs korrekt aus. Was daraus geworden ist, sieht man ja (benutzer Browser ist Firefox 1.5). Und Clusty hat insofern was mit dem Beitrag zu tun, dass ich mal auf eine Alternative hinweisen wollte. Dieser Empfehlung kann man nun folgen oder es sein lassen. 

das dämliche system nennt sich wordpress und wird millionenfach genutzt. kleiner tipp: wer mal was längeres frei irgendwo eintippt (auch für gut foren etc) vor dem absenden den text in die zwischenablage kopieren. es kann immer mal was passieren.  

Eigentlich hätte hier mein Kommentar stehen sollen. Da ich aber leider vergaß, meine E-Mail-Adresse anzugeben, wurde er einfach gelöscht. Wer hat sich denn dieses dämliche System ausgedacht? Ein schönes Beispiel für meine Sammlung außergewöhnlicher Webdesignschnitzer. Vielen Dank dafür.

Auch ich kann kaum Traffic über MSN oder Yahoo beziehen. Google ist das nonplusultra derzeit. Gefährlich, denn Google bestimmt so darüber wer Erfolg im Netz hat und wer nicht. Wenn man es mal ganz eng sieht. Sicher – man kann einiges über qualifizierte Links von anderen Seiten an Traffic ziehen, doch der Hauptstrom kommt von Google.  

Angesichts Googles Monopolstellung muss die Zensur erneut diskutiert werden. Politisch hoch brisant ist die länderspezifische Zensurpolitik wie jüngst in China[1] oder auch schon im Jahre 2002[2] bezogen auf französische und deutsche Internetseiten.  Kritisch anzumerken ist, dass google darüber schweigt und keinen Anlass sieht die Sache transparent zu machen. Durch diese Beispiele wird deutlich, wie riskant solche Manöver sind und es  bleibt die Frage offen, in wie weit solche Unternehmen in Zukunft öffentlich kontrolliert werden? [1] http://www.heise.de/newsticker/meldung/68792 [2] http://cyber.law.harvard.edu/filtering/google/

Google findet zu viel Werbung!

Suche ich nach z.B. einem Drucker (canon pixma ip4200) auf Google besteht die erste Seite aus Amazon, Kelkoo, Dooyoo, pricerunner… wie sie alle heißen und einem Datenblatt von Canon UK.

Bei z.B. der live.com-Suche, so unsympathisch sie mir auch ist, ist gleich der erste Treffer das Datenblatt von Canon. Die weiteren Treffer sind auch von Canon DE, UK und Australia.

Klar sind da auch Kauflinks dabei, aber eben *dabei* und nicht das Gros der Einträge.

Finde sowas recht spannend. Bei meinen Projekten habe ich eher einen Trend auszumachen. Meine englischsprachigen Projekte haben eine Dominanz von Google bei 75-85%. Recht aktiv genutzt wird wohl Yahoo (~8%).Bei den deutschen Projekten habe ich eine hohe Dominanz von Google (über 90%). Die anderen Anbieter sind unter max. 3%. Gruss,Coki

Ich denke, dass über alle Such-Bereiche Google Marktführer in D ist. Umso schlimmer ist es, wenn Google gute und vor allem sauber optimierte Seiten abstraft oder ganz rausschmeisst. Das ist dann echt existenzgefährdend und beängstigend. Mein Weblog wurde erst abgestraft. Von 300 User am Tag aus Google auf ca. 15 pro Tag. Gut, dass ich davon nicht leben muss…;-)

Mein Blog hat ebenfalls zu 97-98% Hits von Google. Es liegt hautpsaechlich am technischen Inhalt, wie bei Dr. Web auch. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich bei identischen Keywords bei Google in den Top 5, bei den Konkurenten aber gar nicht gelistet bin. Google liebt Blogs!

Ich nutze immer mal wieder Lycos – hier sind Änderungen an den META-Daten meist schon nach 2-3 Tagen sichtbar und das freut den einen oder anderen unserer Kunden (ist wohl eher die Vorfreude auf das Aussehen einer Suchanfrage bei Google).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.